0 °C
Funke Medien NRW
27. Spieltag
05.04.2015 17:30
Beendet
Hertha BSC
Hertha BSC
2:0
SC Paderborn 07
Paderborn
0:0
  • Valentin Stocker
    Stocker
    68.
    Rechtsschuss
  • Nico Schulz
    Schulz
    88.
    Linksschuss
Stadion
Olympiastadion
Zuschauer
44.031
Schiedsrichter
Peter Sippel

Liveticker

90
19:25
Fazit:
Hertha BSC schlägt den SC Paderborn in einem enttäuschendem Bundesligaspiel mit 2:0 und vollzieht damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt! Lange Zeit sah es im Olympiastadion nach einem torlosen Abschluss des 27. Spieltages der höchsten deutschen Spielklasse aus. Der Aufsteiger aus Ostwestfalen kam sogar besser aus den Kabinen und traute sich mehr zu. Am Ende brachte ein toller Freistoß von Plattenhardt die Hertha auf die Siegesstraße: Den Abpraller drückte Stocker über die Linie (68.). Der SCP hatte durch Wemmer die Chance zur direkten Antwort, scheiterte aber am Kopf von Thomas Kraft. Der eingewechselte Schulz konnte kurz vor Ende alles klarmachen. Damit wächst der Berliner Vorsprung auf den Relegationsplatz auf sieben Punkte an; Paderborn bleibt Vorletzter und ist nun seit sechs Partien ohne Treffer. Einen schönen Abend noch!
90
19:20
Spielende
90
19:20
Paderborn fast noch mit dem Anschluss! Mehas Flatterfreistoß aus mehr als 25 Metern wird von Kraft nur zur Seite abgewehrt. Kutschke setzt aus fast unmöglichem Winkel noch einmal nach, trifft aber nur den Pfosten. Dann ist Schluss in der Hauptstadt!
90
19:18
Zwei Minuten werden nachgespielt!
89
19:16
Einwechslung bei Hertha BSC: Marcel Ndjeng
89
19:16
Auswechslung bei Hertha BSC: Marvin Plattenhardt
88
19:15
Tooor für Hertha BSC, 2:0 durch Nico Schulz
Joker Schulz besorgt die Entscheidung! Pekarík flankt von der rechten Grundlinie auf die linke Strafraumseite. Der U21-Nationalspieler geht volles Risiko, nimmt mit dem linken Spann aus zwölf Metern direkt ab. Das Leder schlägt in der flachen linken Ecke ein. Hat dieses Spiel solch ein tolles Tor verdient?
87
19:14
Haraguchi vergibt die Großchance auf das 2:0! Der Japaner wird im Rahmen eines Konters steil von Kalou geschickt. Er treibt das Leder fast durch die gesamte Paderborner Hälfte, wird von zwei Verteidigern nur noch verfolgt. Frei vor Kruse schießt er rechts am Kasten vorbei!
85
19:13
Paderborn gelingt es nicht, den Schalter auf totale Drangphase umzuschalten. Hertha kann sich immer wieder locker befreien und muss sich aktuell keine Sorgen um den Dreier machen. Mit Wemmers Schuss an den Kopf von Kraft haben die Ostwestfalen ihre beste Möglichkeit vielleicht schon vergeben.
82
19:10
Kalou ist mit seinen Dribblings der einzige Lichtblick in einem tristen Bundesligaspiel! Diesmal lässt er Hünemeier nach einen langen Pass aus der eigenen Hälfte im Eins-gegen-eins alt aussehen. Als er freie Bahn in Richtung Kruse hat, stolpert er über seine eigenen Beine.
80
19:07
Gelbe Karte für Srđan Lakić (SC Paderborn 07)
Unnötige Aktion vom glücklosen Stürmer! Ohne Chance auf den Ball steigt der Winterneuzgang Langkamp an der gegnerischen Grundlinie auf den rechten Schlappen. Bei diesem Frustfoul ist er nicht weit entfernt von einem direkten Feldverweis.
79
19:06
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marvin Bakalorz
79
19:06
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Lukas Rupp
77
19:06
Kalou mit dem Sahnestückchen der Partie! Der Ivorer lässt sich bei einem tollen Solo über die linke Seite von keinem Paderborner stoppen und will das Spielgerät nach Eindringen in den Strafraum aus spitzem Winkel in die lange rechte Ecke zirkeln. Am Ende fehlen Zentimeter zur Entscheidung!
76
19:04
Einwechslung bei Hertha BSC: Jens Hegeler
76
19:04
Auswechslung bei Hertha BSC: Valentin Stocker
76
19:04
Für den mutmaßlichen Matchwinner Valentin Stocker ist der Arbeitstag in wenigen Sekunden beendet. Der Schweizer Internationale stand zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Ansonsten war er heute wie die meisten Akteur mehr oder weniger unsichtbar.
74
19:01
Einwechslung bei Hertha BSC: Nico Schulz
74
19:01
Auswechslung bei Hertha BSC: Roy Beerens
73
19:00
André Breitenreiter ist zum Handeln gezwungen, bringt mit Kutschke und Kachunga zwei frische offensive Akteure auf den Rasen. Paderborn hat sich im zweiten Abschnitt zwar gesteigert, aber wirklich verdient hat man sich ein Unentschieden zu diesem Zeitpunkt nicht. Vielleicht klappt's ja jetzt mit drei Spitzen!
71
18:59
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Stefan Kutschke
71
18:59
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Patrick Ziegler
71
18:59
Kraft rettet mit dem Kopf! Die Ostwestfalen wuseln sich durch das Zentrum und schaffen es tatsächlich bis in den Sechzehner. Dort kann Wemmer das Leder aus 14 Metern in Richtung Tor spitzeln. Er trifft den Schädel des Berliner Keeper, der so unfreiwillig die größte Paderborner Chance vereitelt!
71
18:59
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Elias Kachunga
71
18:58
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Michael Heinloth
71
18:58
Gelbe Karte für Roy Beerens (Hertha BSC)
Beerens grätscht ohne Rücksicht auf Verluste in die Füße von Brückner, der sich glücklicherweise nicht verletzt hat. Dennoch geht die Gelbe Karte für den Niederländer vollkommen in Ordnung.
68
18:55
Tooor für Hertha BSC, 1:0 durch Valentin Stocker
Die Hertha geht in Führung! Plattenhardts Freistoß segelt aus gut 23 Metern über die Paderborner Mauer und senkt sich in der halblinken Ecke auf das Tor. Kruse, vielleicht etwas zu früh abgehoben, kann das Leder nur an die Unterkante der Latte ablenken. Im Fünfmeterraum schaltet Stocker schneller als alle anderen Akteure und drückt das Spielgerät ins Netz!
67
18:54
Gelbe Karte für Rafa (SC Paderborn 07)
Kalou bittet Rafa auf halblinks zum Tänzchen. Der Ivorer ist schon fast am gegnerischen Verteidiger gezogen, als er von diesem zu Boden gerissen wird. Es gibt Gelb für den Spanier und einen Freistoß in mittelguter Lage...
65
18:53
20 Minuten nach Wiederanpfiff hat der BSC für die erste Annäherung an das Tor benötigt. Haraguchi ist Adressat einer Stocker-Flanke von der rechten Strafraumlinie. In Bedrängnis kann er dem Leder aus sieben Metern keine hohe Geschwindigkeit verliehen, so dass Kraft keine Mühe hat.
63
18:51
Auch in Paderborn hat man das Konterspiel nicht erfunden. Im zentralen Mittelfeld ergeben sich nach Ballgewinn zwar immer wieder Räume für schnelle Gegenstöße, aber entweder scheitert der SCP an unpräzisen Pässen oder daran, dass sich der Ballführende nicht vom Leder trennen kann.
60
18:49
Auch gegen EL-Aspirant Augsburg stand es in einem höhepunktarmen Spiel lange Zeit 0:0, bevor die die Blau-Weißen kurz vor dem Ende den Siegtreffer erzielten. Im Kampf gegen den Abstieg zählen nur die Ergebnisse, aber gerade gegen einen Aufsteiger muss von der Hertha vor heimischer Kulisse mehr kommen.
57
18:46
Die Hertha hat offenbar kein Probleme damit, ein paar Spielanteile abzugeben. Man kann sogar sagen, dass sie ein bisschen erleichtert ist. So lastet die Enttäuschung über ein langweiliges Match nicht nur auf den Schultern der Blau-Weißen. Paderborn macht das nun im Rahmen seiner Möglichkeiten ganz ordentlich.
54
18:42
Lakić startet infolge eines langen Balles aus der Paderborner Hälfte in die Nahtstelle zwischen den Innenverteidigern Brooks und Langkamp. Er kann das Leder in Bedrängnis kurz vor der Strafraumkante zunächst sauber annehmen, doch zu einem Abschluss kommt es aufgrund eines Stockfehlers nicht.
52
18:40
Anscheinend hat André Breitenreiter seine Spieler in der Kabine dazu aufgefordert, etwas mutiger zu Werke zu gehen. Die Ostwestfalen rücken etwas weiter auf und haben es wie zu Beginn der Partie das ein oder andere Mal an den Strafraum geschafft. Insgesamt bleibt es dennoch ein ganz zäher Kick im Olympiastadion!
50
18:37
Gelbe Karte für Patrick Ziegler (SC Paderborn 07)
Ziegler kommt einer Grätsche gegen Haraguchi viel zu spät, trifft nur die Knochen des Japaners. Für den defensiven Mittelfeldspieler des SCP ist es die fünfte Verwarnung in dieser Spielzeit; er wird am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen Augsburg fehlen.
48
18:35
Eine halbhohe Freistoßhereingabe aus dem linken Halbfeld von Vrančić wird am ersten Pfosten verlängert, landet dann aber sicher in den Händen von Kraft. Wenig später nickt Wemmer nach einer Flanke von der linken Außenbahn aus gut sechs Metern weit über den Kasten der Berliner. Paderborn kommt gut in die zweite Halbzeit.
46
18:32
Willkommen zurück zum Wiederanpfiff im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf! Nach dem ersten Durchgang wird man den Eindruck nicht los, als könnten beide Teams mit einem Punkt leben. Paderborn würde im Falle eines Unentschiedens zwar Vorletzter bleiben, läge punktemäßig aber gleichauf mit dem HSV auf Rang 16. Herthas Vorsprung auf die Norddeutschen betrüge fünf Zähler.
46
18:32
Anpfiff 2. Halbzeit
45
18:18
Halbzeitfazit:
Hertha BSC und der SC Paderborn bieten zum Abschluss des Bundesliga-Osterwochenendes fußballerische Magerkost: Keines der beiden Teams bewirbt sich vor dem Seitenwechsel für einen Startplatz in der höchsten deutschen Spielklasse in der Saison 2015/2016. In der ersten halben Stunde dürften viele Zuschauer im Olympiastadion eingeschlafen sein, denn es passierte einfach nichts auf dem Rasen. In den letzten Minuten war etwas mehr los, doch auf die erste richtige Möglichkeit auf einen Treffer warten wir noch. Hertha kann die Rolle der kontrollierenden Mannschaft nicht ausfüllen und der SCP traut sich fast gar nichts zu. Es kann nur besser werden. Bis gleich!
45
18:18
In Durchgang eins ist bisher wenig passiert; es wäre ein Wunder, wenn es eine Nachspielzeit geben würde.
45
18:15
Ende 1. Halbzeit
42
18:13
Vrančić' Seitfallzieher landet im zweiten Stock! Der Deutsche mit kroatischen Wurzeln hält nach einer halbhohen Flanke aus gut zehn Metern direkt drauf. Dabei hat aber solch starke Rückenlage, dass das Spielgerät nicht einmal knapp über das Tor fliegt. Auf der Gegenseite ereilt Haraguchi ein ähnliches Schicksal. Wenigstens wird der Abschluss jetzt aber mal gesucht!
40
18:11
Stocker dreht sich infolge eines Anspiels von Skjelbred an der Strafraumkante und zieht dann mit dem linken Spann ab. Der Versuch des Schweizers rauscht weit über das Gehäuse von Kruse, der heute auffällig wenig zu tun hat.
39
18:09
Der SCP ist ausnahmsweise ein Stück aufgerückt, als die Hauptstädter das Spielgerät an der Mittellinie gewinnen und endlich einmal viel Platz für einen schnellen Angriff bekommen. Die Drei-gegen-drei-Situation wird jedoch mangels Tempo fahrlässig liegen gelassen.
36
18:07
Eine Torannäherung der Hausherren! Nach Plattenhardts halbhoher Hereingabe von der linken Grundlinie, die den Fünfmeterraum einmal durchsegelt, hält Pekarík in der Nähe des zweiten Pfosten den Kopf hin. Er nickt gut zwei Meter neben den Kasten von Kruse.
34
18:06
Dass die Hertha gegen ein Kellerkind, das schon 50 Gegentore kassiert hat, noch keinen ernsthaften Torschuss abgefeuert hat, sagt alles aus über die erste halbe Stunde im Olympiastadion aus. Paderborn dürfte sich auch etwas mehr Mühe in der Offensive geben, denn ein Unentschieden hilft den Ostwestfalen auch nicht wirklich weiter.
31
18:03
Selbst den ersten Eckstoß führen die Blau-Weißen kurz aus und verpassen somit die Gelegenheit, durch einen ruhenden Ball direkt vor den gegnerischen Kasten zu gelangen. Paderborn muss nur seine Positionen einigermaßen halten, um Chancen zu verhindern. Wenn das hier bis zum Ende in dieser Art und Weise weitergeht, wird die Partie 0:0 ausgehen.
28
18:00
Ein langer Schlag durch Brooks von der Mittellinie auf die rechte offensive Seite, die Beerens noch so gerade eben erreicht, aber in die Füße von Rafa spielt, gehört schon zu den Höhepunkten. Obwohl nur der SCP in den ganz großen Abstiegssorgen steckt, spielen hier beide Vereine nicht wie Mannschaften der Bundesliga.
25
17:57
Zumindest sorgen die Zuschauer in der Ostkurve für eine angenehme Atmosphäre im weiten Rund. Auf dem Rasen tun sich die Mannschaften nach dem aggressiven Beginn nicht weh. Zeitweise stehen alle 20 Feldspieler. Gerade von der Hertha darf man vor heimischer Kulisse deutlich mehr erwarten.
22
17:53
Der BSC kann die ihm zugewiesene Rolle des Spielgestalters - wie so oft in dieser Saison - nicht ausfüllen und schiebt sich das Leder ohne Ideen in den eigenen Reihen zu, um es irgendwann sinnlos nach vorne bolzen. Mit dieser Herangehensweise kann ein Bundesligaspiel nur mit einer großen Portion Glück gewonnen worden. Paderborn hat wenig Mühe, die Null zu halten.
19
17:50
Den fälligen Freistoß schnibbelt Plattenhardt zwar scharf auf den ersten Pfosten, doch die Paderborner Verteidiger sind auf der Höhe und können durch Rafa per Kopf klären. Wir warten weiterhin auf die erste zwingende Möglichkeit.
18
17:47
Gelbe Karte für Daniel Brückner (SC Paderborn 07)
Linksverteidiger Brückner lässt sich das Spielgerät unweit des eigenen Sechzehners von Haraguchi abluchsen und kann den wendigen Herthaner dann nur per Foulspiel stoppen. Schiri Sippel entscheidet sich für die erste Gelbe Karte der Partie.
16
17:45
Infolge eines steilen Vorstoßes über den linken Flügel, den Plattenhardt und Haraguchi will Stocker die halbhohe Hereingabe des Japaners nach kurzer Annahme verwerten. Er dreht sich einmal um die eigene Achse, um dann von Ziegler gestoppt zu werden. Es liegt kein Abschluss vor, aber dieser Spielzug gehört schon zu den besseren Szenen.
13
17:44
Die Partie im Olympiastadion benötigt noch einen richtigen Wachmacher, der sie wirklich interessant macht. In der ersten Viertelstunde füllen die Teams ziemlich genau die ihnen eingeräumten Rollen aus: Berlin mit mehr Ballbesitz und nach Lücken suchend; Paderborn ist erst einmal auf eine stabile Abwehr bedacht.
10
17:41
Die Ostwestfalen können sich hin und wieder spielerisch befreien und kommen vor allem über die rechte Außenbahn ganz passabel und mit vernünftigem Tempo nach vorne. Nun bekommen sie auf der halbrechten Seite einen Freistoß zugesprochen, der vom rechten Fuß Mehas über alle Köpfe hinweg ins Toraus segelt.
7
17:38
Fußballerisch gibt es in der Anfangsphase wenig zu berichten. Die Hertha ist zwar bemüht, ihrer Favoritenrolle durch die Spielkontrolle gerecht zu werden, doch bis auf Beerens' ungenaue flache Hereingabe von der rechten Grundlinie ist noch nicht herausgesprungen. Paderborn steht vor allem im Zentrum ziemlich ordentlich und eng an den Gegenspielern.
5
17:35
Die ersten Minuten auf dem Rasen sind hart umkämpft. Es gibt viele Tacklings, in denen keiner der Beteiligten auch nur ein wenig zurückzieht. Die erste Paderborner Ecke von der rechten Fahne rutscht durch die Mitte. Am zweiten Pfosten verpasst Wemmer das Leder.
3
17:33
André Breitenreiter setzt exakt auf die elf Akteure, die schon vor 15 Tagen gegen Hoffenheim begonnen haben. Einzige Spitze im 4-1-4-1-System der Ostwestfalen ist Srđan Lakić, der in zehn Partien für den SCP erst einen Treffer erzielen konnte.
2
17:31
Im Vergleich zum 1:0-Sieg beim Hamburger SV bringt Pál Dárdai einen neuen Spieler in die Startelf. Auf der linken Außenbahn bekommt Genki Haraguchi erstmals unter dem ungarischen Übungsleiter die Chance, sich von Anfang an zu beweisen. Änis Ben-Hatira gehört aufgrund eines Muskelfaserrisses nicht zum Berliner Kader.
1
17:31
BSC gegen SCP – auf geht's! Das Hinspiel in der Benteler Arena endete übrigens mit einem 3:1-Heimsieg des Aufsteigers. Bakalorz (28.), Kachunga (52.) und Meha (75.) erzielten die Treffer des siegreichen Teams; Kalous zwischenzeitlicher Treffer (41.) schlug sich letztlich nicht in der Punkteverteilung nieder.
1
17:30
Spielbeginn
17:28
Die 22 Hauptdarsteller betreten den Rasen in diesem Augenblick. Gut 35000 Zuschauer haben den Weg ins Olympiastadion gefunden.
17:10
Der Schiedsrichter des Vergleiches zwischen Hauptstädtern und Ostwestfalen heißt Peter Sippel. Der 45-jährige Diplom-Betriebswirt pfeift für den FC Würzburger Kickers im Bayerischen Fußball-Verband und kümmerte sich im November 1998 erstmals um eine Partie in der Bundesliga. An den Seitenlinien wird er bei seinem 202. Einsatz in der höchsten deutschen Spielklasse von Christian Leicher und Markus Schüller unterstützt. Die Aufgaben des Vierten Offiziellen übernimmt Peter Gagelmann.
17:05
"Um diese Sensation zu schaffen, wollen wir jetzt punkten. Der Trend spricht gegen uns, die meisten Experten haben uns schon abgeschrieben. In Berlin wollen wir wieder ein Tor erzielen und das Glück erzwingen", spielt Trainer André Breitenreiter die Underdogkarte und verweist darauf, dass das Vermeiden der direkten Rückkehr in die 2. Bundesliga für den SCP ein noch größerer Erfolg als der Aufstieg wäre. Neben Berlin trifft man im Rest der Saison mit Freiburg (A) und Stuttgart (H) noch zwei weitere bedrohte Kellerkinder.
17:01
Gestern vor zwei Wochen vergaben die Blau-Schwarzen einige gute Möglichkeiten gegen 1899 Hoffenheim und mussten sich nach dem Abpfiff deshalb mit einem torlosen Unentschieden begnügen. Einmal mehr haben sie bewiesen, dass sie alles andere als chancenlos in der Bundesliga sind und nicht nur über durch Leidenschaft und Laufstärke mithalten können. Letztlich fehlt im Angriff aber die individuelle Qualität, um solche engen Spiele zu gewinnen. Daran hat auch die Winterverpflichtung von Srđan Lakić bisher wenig geändert.
16:55
Ein Punkt aus fünf Partien, kein eigenes Tor und 15 Gegentreffer: Das Frühjahr verläuft für den SC Paderborn 07 alles andere als zufriedenstellend. Nur der überraschend gute Start mit 15 Zählern aus den ersten zehn Spielen hält die Ostwestfalen aktuell noch über Wasser und die Hoffnungen auf den Klassenerhalt am Leben. Der zwischenzeitliche 2:1-Auswärtssieg vor sieben Wochen in Hannover hat keinen echten Auftrieb gegeben. Da es im Keller jedoch ein echtes Schneckenrennen gibt und von den Abstiegskandidaten gestern nur Freiburg gewann, kann man heute mit einem Dreier ein Ausrufezeichen setzen.
16:50
"Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Wir haben jetzt die Chance, wichtige Meter zu machen – und das streben wir mit aller Macht an. Wir haben uns selbst in diese Position gebracht. Die Punkte müssen in Berlin bleiben", gibt Manager Michael Preetz die Marschroute vor. Gerade gegen die vermeintlich kleineren Klubs tut sich Berlin in dieser Spielzeit schwer, erinnert sich beispielsweise ungern an die 0:2-Heimpleite gegen Freiburg Mitte Februar.
16:45
Im Falle eines heutigen Erfolges würde Berlin das Punktekonto auf 32 schrauben und hätte dann sieben Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang. Bei danach noch sieben ausstehenden Matches ist solch ein Polster ziemlich komfortabel. Zwar wäre dann sogar ein einstelliger Tabellenplatz möglich, doch die Verantwortlichen in der Hauptstadt werden erst einmal den rechnerischen sicheren Verbleib in der höchsten deutschen Spielklasse erreichen wollen. Sollte das 27. Ligamatch in die Hose gehen, könnte man doch noch etwas mit dem Abstieg zu tun bekommen.
16:40
Seit der 1:2-Auswärtsniederlage in Wolfsburg ist die Hertha ungeschlagen und hat den Anschluss an die relativ sicheren Regionen des Tableaus hergestellt. Unter dem neuen Coach Pál Dárdai konnten schon drei Siege eingefahren werden, die allesamt ohne Gegentore über die Zeit gebracht wurden. Vor der Länderspielpause holte der BSC durch einen 1:0-Sieg in Hamburg drei wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten im Keller. Verteidiger Sebastian Langkamp verlängert einen Freistoß von Marvin Plattenhardt mit dem Kopf ins gegnerische Tor.
16:35
Welche Mannschaften in der vorentscheidenden Phase einer Saison als abstiegsgefährdet gelten und wer schon so gut wie sicher auch in der kommenden Spielzeit in der Bundesliga dabei ist, kann sich im Endspurt von Woche zu Woche ändern. Die Alte Dame aus Berlin galt Anfang des Jahres fast schon als verloren, konnte sich durch acht Punkte aus den letzten vier Partien allerdings eindrucksvoll befreien und heute bereits einen ganz großen Schritt in Richtung Klassenerhalt schaffen. Paderborn wurde nach dem tollen Start in die Saison immer weiter nach unten durchgereicht und ist als Tabellen-17. auf jeden Punkt angewiesen.
16:30
Ein herzliches Willkommen zum Abschluss des 27. Spieltags der Bundesliga! In der Hauptstadt kommt es zum Kräftemessen zwischen Hertha BSC und dem SC Paderborn 07. Der Anstoß wird um 17:30 Uhr erfolgen.

Hertha BSC

Hertha BSC Herren
vollst. Name
Hertha Berliner Sport-Club
Spitzname
Die alte Dame
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß
Gegründet
25.07.1892
Sportarten
Fußball, Boxen, Kegeln, Tischtennis
Stadion
Olympiastadion
Kapazität
74.400

SC Paderborn 07

SC Paderborn 07 Herren
vollst. Name
Sport Club Paderborn 07
Stadt
Paderborn
Land
Deutschland
Farben
schwarz-weiß-blau
Gegründet
20.05.1985
Sportarten
Fußball
Stadion
Benteler Arena
Kapazität
15.000