Funke Medien NRW
28. Spieltag
24.04.2022 14:30
Beendet
RB Salzburg
RB Salzburg
5:0
Austria Wien
Austria Wien
3:0
  • Noah Okafor
    Okafor
    2.
    Linksschuss
  • Karim Adeyemi
    Adeyemi
    18.
    Linksschuss
  • Luka Sučić
    Sučić
    28.
    Linksschuss
  • Brenden Aaronson
    Aaronson
    54.
    Elfmeter
  • Mohamed Camara
    Camara
    85.
    Elfmeter
Stadion
Red Bull Arena
Zuschauer
15.496
Schiedsrichter
Walter Altmann

Liveticker

90.
16:24
Fazit: Red Bull Salzburg gewinnt verdient mit 5:0. Von Beginn an waren die Hausherren dominant und durchbrachen die Abwehr der Austria mit schnellen Konter- und Umschaltsituationen. Von den Wienern kam fast gar nichts. Ab dem 2:0, sowie besonders ab der roten Karte brach der Matchplan der Veilchen endgültig zusammen. Salzburg wird zum neunten Mal in Folge Meister und das schon am 28. Spieltag.
90.
16:20
Der FC Red Bull Salzburg ist Bundesliga Meister der Saison 2021/22. Herzlichen Glückwunsch!
90.
16:19
Spielende
90.
16:19
Die Partie neigt sich dem Ende, es passiert nicht mehr viel. Das Publikum stimmt sich schon auf den Titel ein.
90.
16:17
Es gibt drei Minuten Nachspielzeit. Das Bier wird schon gebracht. Die Meisterfeier kann gleich losgehen.
87.
16:15
Junuzović probiert es nochmal mit der Ferse. Für ihn bringt der Meistertitel noch ein schönes Ende seiner Salzburg Karriere.
86.
16:14
Einwechslung bei Austria Wien: Noah Ohio
86.
16:14
Auswechslung bei Austria Wien: Can Keles
85.
16:10
Tooor für RB Salzburg, 5:0 durch Mohamed Camara
Camara schießt den Ball souverän rechts oben ins Tor. Es ist sein erstes Saisontor.
84.
16:09
Es gibt den nächsten Elfmeter für die Hausherren!
83.
16:08
Gelbe Karte für Dominik Fitz (Austria Wien)
81.
16:06
Keles sein Abschluss auf den generischen Kasten steht sinnbildlich für diese Partie der Wiener. Sein Abschluss von der linken Seite innerhalb des Strafraums geht weit am linken Eck vorbei.
79.
16:04
Marco Djuricin wird zum ersten Mal seit seiner Einwechslung in Szene gesetzt. Er scheitert allerdings im 1 gegen 1 mit Solet. Die Salzburger gewinnen in den letzten Minuten jeden Zweikampf gegen die Veilchen.
76.
16:02
Die Schlussviertelstunde bricht an. In 15 Minuten geht die Meisterparty in Wals-Siezenheim los.
73.
15:59
Einwechslung bei RB Salzburg: Zlatko Junuzović
73.
15:58
Auswechslung bei RB Salzburg: Nicolas Seiwald
73.
15:58
Einwechslung bei RB Salzburg: Bernardo
73.
15:58
Auswechslung bei RB Salzburg: Max Wöber
71.
15:56
Es ist derzeit nur noch eine Frage der Höhe, die roten Bullen laufen alle paar Minuten an. Die Austria bekommt kaum noch Entlastungsangriffe.
68.
15:54
Benjamin Šeško trifft die Latte. Patrick Pentz bekommt noch seine Finger an den Ball und lenkt diesen an das Gestänge.
68.
15:53
Einwechslung bei Austria Wien: Alexander Grünwald
68.
15:53
Auswechslung bei Austria Wien: Eric Martel
67.
15:53
Gründwald wird noch kommen. Er bekommt seinen vermutlich letzten Auftritt in der Red Bull Arena, da er demnach seine Karriere beenden wird.
64.
15:52
Einwechslung bei RB Salzburg: Maurits Kjærgaard
64.
15:52
Auswechslung bei RB Salzburg: Noah Okafor
64.
15:50
Einwechslung bei RB Salzburg: Chikwubuike Adamu
64.
15:50
Auswechslung bei RB Salzburg: Karim Adeyemi
64.
15:49
Einwechslung bei RB Salzburg: Benjamin Šeško
64.
15:49
Auswechslung bei RB Salzburg: Brenden Aaronson
62.
15:49
Nicolas Seiwald beinahe mit dem 5:0. Es soll bei ihm einfach noch nicht sein. Er muss weiterhin auf seinen ersten Bundesligatreffer warten.
60.
15:48
Die Hausherren halten den Ball seit Minuten in den eigenen Reihen. Die Austria versucht in Unterzahl nur ein paar Konter zu initiieren.
60.
15:47
Gelbe Karte für Mohamed Camara (RB Salzburg)
58.
15:43
Für die Wiener geht es jetzt nur noch um Schadensbegrenzung. Es steht 4:0, die Veilchen sind in Unterzahl und die Salzburger wollen ihre Meisterparty noch schmackhafter machen.
55.
15:40
Einwechslung bei Austria Wien: Vesel Demaku
55.
15:40
Auswechslung bei Austria Wien: Aleksandar Jukić
54.
15:40
Tooor für RB Salzburg, 4:0 durch Brenden Aaronson
Brenden Aaronson verwandelt den Elfmeter cool und passt den Ball ins rechte untere Eck.
53.
15:39
Gelb-Rote Karte für Marvin Martins (Austria Wien)
53.
15:38
Es gibt Elfmeter für Salzburg!
50.
15:36
Wie zu Beginn der ersten Hälfte kontern die Salzburger die Gäste eiskalt aus. Nach längeren Ballbesitzphasen der Veilchen schalten die Bullen schnell um. Es droht das 4:0.
47.
15:33
Es geht weiter in Wals-Siezenheim. Die Salzburger sind 45 Minuten von der Meisterschaft entfernt.
46.
15:32
Einwechslung bei Austria Wien: Dominik Fitz
46.
15:32
Auswechslung bei Austria Wien: Matthias Braunöder
46.
15:32
Einwechslung bei Austria Wien: Marco Djuricin
46.
15:31
Auswechslung bei Austria Wien: Romeo Vucic
46.
15:31
Anpfiff 2. Halbzeit
45.
15:19
Halbzeitfazit: Die Salzburger führen verdient zur Pause mit 3:0. Die Wiener Austria kombinierte sich teilweise gut nach vorne, allerdings kamen die Gäste mit dem Umschalten der Hausheeren nicht zurecht Die roten Bullen sind vor dem Tor sehr effizient und werden sicher in der zweiten Hälfte nachlegen.
45.
15:17
Ende 1. Halbzeit
44.
15:16
Zum Ende der ersten Hälfte gibt es noch eine Freistoßmöglichkeit durch Seiwald. Der Ball geht allerdings ins Aus. Sučić probiert es ebenfalls noch aus der Distanz, Pentz fängt die Kugel ohne Probleme.
42.
15:14
Zur Pause muss sich Schmid etwas einfallen lassen. Sowohl offensiv, als auch defensiv müssen die Gäste im zweiten Abschnitt zulegen.
39.
15:09
Es ist ein lockerer Balltanz was die roten Bullen zeigen, die Wiener haben keine Mittel hier dagegen zu halten und es hat sich seit dem 2:0 taktisch nichts mehr geändert.
37.
15:07
Die Salzburger haben jetzt wieder etwas Tempo aus der Partie genommen. Die Wiener Austria tastet sich an den gegnerischen Strafraum heran und bekommt eine gute Abschlusschance durch eine Flanke auf Marvin Martins, die jedoch knapp zu weit ist.
35.
15:04
Man kann den Salzburgern schon zum nächsten Bundesliga Meistertitel gratulieren. Rund 17.000 Zuseher in Wals-Siezenheim bekommen hier eine Offensivshow zu sehen.
32.
15:02
Patrick Pentz rettet die Austria vor dem 4:0. Okafor tanzt sich durch die Gäste und schießt direkt auf den Mann mit der Nummer 1. Die Austria ist völlig von der Rolle. Die Salzburger drängen auf den Kantersieg.
28.
15:00
Gelbe Karte für Marvin Martins (Austria Wien)
28.
14:58
Tooor für RB Salzburg, 3:0 durch Luka Sučić
Luka Sučić stürmt nach der Vorlage von Nicolas Seiwald durch die Wiener Abwehr durch und kopiert das 1:0 von Okafor. Er schießt den Ball gekonnt ins rechte untere Eck.
27.
14:56
Die Partie hat sich nach einem temporeichenden Beginn etwas beruhigt. Der Serienmeister hat sich etwas zurückgezogen und verwaltet das Ergebnis.
24.
14:54
Bisher gab es noch keinen gefährlichen Abschluss der Gäste. Mehr als zwei Distanzschüsse und ein Vorstoß von Martins war noch nicht drinnen. Der Matchplan der Hausherren geht seit der zweiten Minute komplett auf. Es sieht nicht danach aus als könnten die Wiener eine sofortige Antwort präsentieren.
21.
14:52
Der österreichische Titelverteidiger ist sehr effizient. Die Veilchen müssen aufpassen, dass sie hier nicht komplett unter die Räder kommen.
18.
14:48
Tooor für RB Salzburg, 2:0 durch Karim Adeyemi
Okafor spielt den Ball nach außen zu Adeyemi, der Deutsche zieht nach innen und schießt eiskalt aufs Tor. Der Ball wird von Martel unhaltbar abgefälscht. Vielleicht wäre der Ball ohne den Austria Verteidiger nicht ins Tor gegangen.
15.
14:45
15 Minuten sind gespielt, die Führung der Salzburger ist verdient. Die Effizient der Hausherren entscheidet hier diese Anfangsphase.
12.
14:43
Die Kontersituationen der Salzburger sind die besten Mittel in der Anfangsphase. Die Austria kombiniert sich nach vorne und kommt zwar zu paar Abschlüssen, jedoch kommt die Restverteidigung der Wiener nicht mit dem umschalten der roten Bullen klar.
9.
14:40
Karim Adeyemi muss das 2:0 machen! Nach Vorarbeit von Brenden Aaronson steht der Deutsche allein vor Pentz. Der Austria Goalie macht sich breit und blockt den Schuss des Youngstars gekonnt ab.
7.
14:39
Die Salzburger greifen schon nach der Schale. Wie gewohnt reißen sie zu Beginn jeder Partie das Spielgeschehen an sich, die Wiener zeigen allerdings Charakter und kombinieren sich gut nach vorne.
5.
14:37
Die Austria sucht die direkte Antwort. Die Hauherren machen es aber gut und schalten sofort nach jedem Ballverlust um.
2.
14:33
Tooor für RB Salzburg, 1:0 durch Noah Okafor
Der erste Schuss aufs Tor ist schon im Netz. Camara probiert es aus der Distanz, der Schuss wird auf den Mann mit der Nummer 19 wieder zurück geblockt. Mit etwas Glück gelangt der Ball von Camara zu Okafor, der den Ball cool allein vor dem Tor rechts einschiebt.
1.
14:31
Der Ball rollt in der Red Bull Arena!
1.
14:31
Spielbeginn
14:18
Am vergangenen Wochenende endete die Partie Austria gegen Salzburg mit 2:1 für den Titelverteidiger. Für viel Dramatik hatten die vielen VAR Entscheidungen gesorgt. Als VAR-Mann wird mit Christian-Petru Ciochirca übrigens heute jener Mann fungieren, der am vergangenen Sonntag als Hauptschiri für viel violetten Frust sorgte. "Er hat sich in der Kabine dafür entschuldigt, aber das bringt uns nicht sonderlich viel", berichtete Schmid nach der Niederlage gegen die roten Bullen.
Austria Wien Trainer Manfred Schmid läuft mit seiner Mannschaft in einer ausverkauften Red Bull Arena auf. „Salzburg steht zu Recht kurz vor dem Titel, betonte der Wiener, wollte aber nicht "für die Meisterfeier Spalier" stehen. "Die Enttäuschung war groß, weil wir unglücklich verloren haben. Wir hätten uns in den drei Spielen gegen Salzburg in Summe deutlich mehr verdient, wir müssen schauen, dass wir uns am Sonntag in Salzburg endlich belohnen: Jetzt erst recht“, betonte Schmid vor dem heutigen Duell in Wals-Siezenheim.
Für den Salzburg Trainer wäre es der ehrlichste Titel. Für den Deutschen wird die Wertigkeit der Meisterschale unterschätzt. Trotz der Punkteteilung werden die roten Bullen mit einem souveränen Abstand Meister und können bei dieser Saison, bei der man auch das Champions League Achtelfinale erreicht hat, ein gutes Saisonende herbeisehen. Neben der Meisterschale können die Salzburger ebenfalls noch den ÖFB Cup gewinnen. Am Staatsfeiertag geht es gegen den SV Ried in der Wörthersee Arena.
Vor dem heutigen Duell gegen die Veilchen fordert Jaissle vollste Konzentration seines Teams: "Dass es kein Selbstläufer wird, das hat man im letzten Spiel gesehen. Die Austria ist nicht zu unterschätzen. Hut ab, sie machen es sehr gut mit ihren Mitteln. Wir haben die Qualität, um sie zu bezwingen. Wir sind hoch motiviert und wollen uns am Sonntag vor den eigenen Fans krönen."
In der letzten Woche waren die Salzburger noch von den Grazern abhängig. Da Sturm Graz gegen Rapid gewann, musste die Meisterfeier des Serienmeisters aus Wals-Siezenheim verschoben werden. Heute haben es die roten Bullen selber in der Hand, unabhängig davon was bei Sturm Graz in Hütteldorf passiert. Wenn man auf die Statistiken der vergangenen 18 Jahre schaut, gewann die Wiener Austria seit 2005 nur 3-mal in der Red Bull Arena. RB Salzburg muss nur mehr Punkte als die zweitplatzierten Grazer holen, dann kann sich Matthias Jaissle erstmals zum österreichischen Meister küren.
Die roten Bullen können heute 4 Spiele vor Ende den neunten Meistertitel in Folge klarmachen. Es wäre der 16. in der Vereinsgeschichte. Das letzte Mal als der österreichische Bundesligasieger nicht RB Salzburg hieß, gewann der heutige Gegner, die Wiener Austria, letztmals den Titel zusammen mit Peter Stöger in der Saison 2012/13.
Willkommen zur 28. Runde der Admiral Bundesliga zum Spiel zwischen RB Salzburg und Austria Wien!

Nach exakt einer Woche treffen die roten Bullen erneut auf die Wiener Austria. Nach einem 2:1 Auswärtssieg in der Generali Arena können heute die Salzburger zum neunten Mal hintereinander Meister werden. Gespielt wird in der Red Bull Arena um 14:30 Uhr.

RB Salzburg

RB Salzburg Herren
vollst. Name
Fußballclub Red Bull Salzburg
Stadt
Wals-Siezenheim
Land
Österreich
Farben
rot-weiß
Gegründet
1933
Stadion
Red Bull Arena
Kapazität
31.895

Austria Wien

Austria Wien Herren
vollst. Name
Fussballklub Austria Wien
Spitzname
Veilchen; Die Violetten
Stadt
Wien
Land
Österreich
Farben
violett-weiß
Gegründet
15.03.1911
Stadion
Generali-Arena
Kapazität
17.500