Funke Medien NRW
32. Spieltag
29.04.2022 18:30
Beendet
St. Pauli
FC St. Pauli
1:1
1. FC Nürnberg
Nürnberg
0:0
  • Daniel Kyereh
    Kyereh
    74.
    Elfmeter
  • Taylan Duman
    Duman
    90.
    Rechtsschuss
Stadion
Millerntor-Stadion
Zuschauer
29.312
Schiedsrichter
Bastian Dankert

Liveticker

90.
20:26
Fazit:
Der FC St. Pauli kommt nicht über ein 1:1-Heimremis gegen den 1. FC Nürnberg heraus und verpasst den Sprung auf Rang drei. Nach der höhepunktarmen ersten Halbzeit, die von hohen, aber ertraglosen Ballbesitzwerten der Braun-Weißen geprägt gewesen war, erwischten die Franken den schwungvolleren Wiederbeginn, verpassten aber den ersten Schuss auf den Kasten. Der gelang dann in Minute 58 später dem Heimteam: Becker traf von der mittigen Sechzehnerkante den rechten Pfosten. In der Folge dominierte die Schultz-Auswahl wieder das Geschehen und steigerte auch ihre Zielstrebigkeit. Nachdem Buchtmann mit einem Mitteldistanzschuss an Mathenia gescheitert war (71.), bekamen die Hanseaten infolge eines Fouls Sørensens einen Strafstoß zugesprochen, den Kyereh verwandelte (74.). Das Klauß-Team schien schon geschlagen, egalisierte den Spielstand tief in der Nachspielzeit Joker Duman aber doch noch (90.+2. Der FC St. Pauli tritt am nächsten Samstag beim FC Schalke 04 an. Der 1. FC Nürnberg ist am Sonntag bei der KSV Holstein gefordert. Einen schönen Abend noch!
90.
20:25
Spielende
90.
20:23
Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:1 durch Taylan Duman
Duman lässt das Millerntor-Stadion verstummen! Nach einer hohen Hereingabe von rechts legt Schäffler im Sechzehner für den Einwechselspieler ab. Der schießt aus halbrechten 14 Metern flach und hart auf die rechte Ecke. Vasilj taucht ab, ist noch dran, kann den Einschlag aber nicht mehr verhindern.
90.
20:23
Tauchen die Gäste noch einmal gefährlich vor Vasiljs Gehäuse auf?
90.
20:22
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
Der Nachschlag im Millerntor-Stadion soll 240 Sekunden betragen.
90.
20:21
Mit einem Dreifachwechsel nimmt Timo Schultz noch einmal Zeit von der Uhr und bringt frische Beine für die letzten Momente.
89.
20:20
Einwechslung bei FC St. Pauli: Simon Makienok
89.
20:20
Auswechslung bei FC St. Pauli: Lukas Daschner
89.
20:20
Einwechslung bei FC St. Pauli: Etienne Amenyido
89.
20:20
Auswechslung bei FC St. Pauli: Daniel Kyereh
88.
20:20
Einwechslung bei FC St. Pauli: Lars Ritzka
88.
20:19
Auswechslung bei FC St. Pauli: Christopher Buchtmann
88.
20:19
St. Pauli könnte der große Gewinner dieses Zweitligafreitags werden, was den Aufstiegskampf angeht. Bremen liegt gegen Kiel nämlich nach 2:0-Führung mittlerweile mit 2:3, während Schalke in Sandhausen das 1:1 kassiert hat.
86.
20:18
Nürnberger mit der Großchance zum Ausgleich! Der Einwechselspieler lässt auf der linken Strafraumseite gleich zwei Braun-Weiße aussteigen und probiert sich aus zwölf Metern mit einem wuchtigen Linksschuss. Der rauscht hauchdünn über den kurzen Winkel hinweg.
84.
20:15
Die Franken vermitteln nicht den Eindruck, einen Plan zu haben, wie das dichte Mittelfeld überspielt werden soll. Ihnen helfen hier in den letzten Minuten wohl nur noch lange Bälle und eine Portion Zufall.
82.
20:14
Mit den Hereinnahmen Schäfflers und Shuranovs wechselt Robert Klauß erwartungsgemäß offensiv. Fischer und Schleimer verabschieden sich in den vorzeitigen Feierabend.
81.
20:13
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Erik Shuranov
81.
20:13
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Lukas Schleimer
81.
20:12
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Manuel Schäffler
81.
20:12
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Kilian Fischer
80.
20:12
Daschner zieht vom halblinken Halbfeld im Sechzehner nach innen und wird erst im letzten Augenblick von einem Schuss aus bester Lage abgehalten. St. Pauli geht auf den zweiten Treffer, will den knappen Vorsprung nicht einfach nur über die Zeit retten.
79.
20:09
Der Club kommt nicht umhin, den Schalter in der Schlussphase auf Angriff umzulegen. Nur wenn sie den Spielstand in der letzten Viertelstunde noch auf ihre Seite ziehen, haben sie im Aufstiegsrennen noch eine Chance.
76.
20:08
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Taylan Duman
76.
20:08
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Asger Sørensen
75.
20:07
In der Live-Tabelle rücken durch die Führung auf den dritten Tabellenplatz vor, liegen nun zwei Zähler hinter dem Zweiten Werder Bremen. Darmstadt, bisher Dritter, tritt morgen Abend in Aue an.
74.
20:04
Tooor für FC St. Pauli, 1:0 durch Daniel Kyereh
Kyereh bringt die Braun-Weißen in Führung! Der Kiezkicker mit der Trikotnummer 17 befördert den Ball in die flache halblinke Ecke. Mathenia hat sich für die falsche Seite entschieden und ist machtlos.
72.
20:03
Es gibt Strafstoß für St. Pauli! Sørensen hat Matanović im Sechzehner mit dem rechten Fuß leicht an der Wade getroffen. Der Kontakt reicht dem Unparteiischen Dankert aus, um auf den Punkt zu zeigen.
71.
20:03
Buchtmann verlangt Mathenia alles ab! Der seit wenigen Tagen 30-Jährigen feuert den Ball aus halblinken 18 Metern temporeich auf die obere halblinke Ecje. Mathenia verhindert den Einschlag mit einer Flugeinlage per rechter Hand.
69.
20:00
Mittlerweile ist auch Schalke bei seinem Gastspiel in Sandhausen auf Siegeskurs. Bedeutet für St. Pauli und Nürnberg, dass jedenfalls die direkten Aufstiegsplätze in immer weitere Ferne rücken.
67.
19:58
Die Braun-Weißen können ihre Passsicherheit nun doch wieder steigern und verlagern den Schwerpunkt des Geschehens in die gegnerische Hälfte. Allmählich erhöhen sie den Druck auf die Defensivabteilung des FCN, der immer passiver wird.
64.
19:57
Auf Seiten der Hanseaten betritt mit Matanović ein großer Zielspieler den Rasen. Er ersetzt Dittgen. Bei den Franken macht Geis für Nürnberger Platz.
63.
19:55
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Fabian Nürnberger
63.
19:55
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Johannes Geis
63.
19:54
Einwechslung bei FC St. Pauli: Igor Matanović
63.
19:54
Auswechslung bei FC St. Pauli: Max Dittgen
62.
19:54
Fischer aus spitzem Winkel! Der Rechtsverteidiger treibt den Ball über den Halbraum in den Sechzehner und visiert aus etwa neun Metern trotz Bedrängnis die flache linke Ecke an. Vasilj lenkt den Ball, der seinen Kasten wohl verpasst hätte, zur Ecke. Die ist erneut harmlos.
61.
19:52
Krauß zirkelt den Ball aus halbrechten 17 Metern nach Fischers Kurzpass mit dem rechten Innenrist tempoarm auf die halbrechte Ecke. Dort packt St. Paulis Schlussmann Vasilj sicher zu.
58.
19:49
Aus heiterem Himmel scheitert Becker am Pfosten! Paqarada legt von der halblinken Strafraumkante flach nach innen zum künftigen Hoffenheimer, der einen satten Schuss mit dem rechten Spann auspackt. Der Ball klatscht frontal gegen die rechte Stange.
57.
19:48
Die Norddeutschen sind schon so verzweifelt, dass sie es mit Schüssen aus größerer Distanz probieren. Mit einem solchen aus etwa 28 Metern trifft Benatelli nur den Rücken Buchtmanns.
55.
19:46
Es sind die Gäste, die nach Wiederanpfiff den Takt vorgeben. Sie verzeichnen deutlich mehr Kontakte im letzten Felddrittel. St. Pauli ist noch nicht wirklich im zweiten Abschnitt angekommen.
52.
19:43
Schleimer sucht Dovedan! Nach Sørensens Kurzpass vom Flügel will der gebürtige Trierer für den mitgelaufenen Österreicher an der mittigen Fünferkante querlegen. Paqarada bewacht Dovedan eng und klärt zur Ecke. Die bringt den FCN nichts ein.
49.
19:40
Während Timo Schultz in der Pause auf personelle Änderungen verzichtet hat, schickt Robert Klauß mit Dovedan einen frischen Offensivmann ins Rennen. Köpke ist in der Kabine geblieben.
46.
19:36
Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Millerntor-Stadion! Nach einem vielversprechenden Beginn beider Offensivreihen war die Partie von ideenlosem Anrennen der Hanseaten geprägt – in Aufstiegsform befinden sich weder die zahnlosen Kiezkicker noch der vorsichtige Klub. Wer kann sich nach der Pause steigern und den nötigen Dreier einfahren?
46.
19:35
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Nikola Dovedan
46.
19:35
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Pascal Köpke
46.
19:35
Anpfiff 2. Halbzeit
45.
19:20
Halbzeitfazit:
0:0 steht es zur Pause der Zweitligapartie zwischen dem FC St. Pauli und dem 1. FC Nürnberg. Die erste Viertelstunde des Verfolgerduells kam temporeich und intensiv daher, brachte aber keine klaren Abschlüsse hervor. In der Folge verzeichnete die Braun-Weißen ein klares Übergewicht hinsichtlich des Ballbesitzes, ohne dieses in ernsthaften offensiven Druck umwandeln zu können; der Club verteidigte zwar nicht fehlerfrei, konnte Lücken auf der rechten Abwehrseite dadurch kompensieren, dass er bei folgenden Hereingaben im Strafraumzentrum mit gutem Stellungsspiel überzeugte. Am Ende einer der wenigen Vorstöße der Franken in der jüngsten Viertelstunde kam Tempelmann zu einem bedrängten Schuss vom Elfmeterpunkt, setzte diese aber knapp über das Heimtor (40.). Bis gleich!
45.
19:18
Ende 1. Halbzeit
45.
19:18
Gelbe Karte für (FC St. Pauli)
Wegen Meckerns kassiert einer der Co-Trainer der Braun-Weißen eine Gelbe Karte vom aus Heimsicht umstrittenen Schiedsrichter.
45.
19:16
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
Durchgang eins im Millerntor-Stadion soll um 120 Sekunden verlängert werden.
42.
19:13
FCSP-Coach Timo Schultz reagiert noch vor dem Kabinengang auf die Ampelkartengefahr bei Aremu. Der trottet enttäuscht vom Rasen und muss von den Kollegen getröstet werden. Benatelli ist der erste Joker.
41.
19:12
Einwechslung bei FC St. Pauli: Rico Benatelli
41.
19:11
Auswechslung bei FC St. Pauli: Afeez Aremu
40.
19:11
Tempelmann mit der gefährlichsten Szene! Infolge eines weiten Schlages aus dem linken Mittelfeld fällt dem Leihspieler aus Freiburg der Ball am Elfmeterpunkt vor die Füße. Er hat viel Verkehr vor sich, bringt aber einen Schuss mit dem linken Spann zustande. Der rauscht nicht weit über die Latte hinweg.
40.
19:10
Gelbe Karte für Finn Becker (FC St. Pauli)
Becker fährt im Luftduell mit Schleimer den rechten Ellenbogen aus und erwischt den FCN-Angreifer am Hals. Hier ist dann die zweite Verwarnung fällig.
38.
19:09
Der bereits verwarnte Aremu erwischt Handwerker während eines Zweikampfs im Mittelfeld mit der rechten Hand im Gesicht. Referee Bastian Dankert teilt dem ehemaligen Norwegen-Legionär mit, dass er kurz vor einer Gelb-Roten Karte steht.
37.
19:08
Paqarada taucht im halblinken Offensivkorridor unmittelbar vor der letzten gegnerischen Linie auf. Er entscheidet sich gegen eine Flanke und packt einen Versuch mit dem linken Fuß aus. Auch dieser ist zu hoch angesetzt.
35.
19:06
Paqarada probiert sich nach einer unzureichend geklärten Ecke Kyerehs aus halblinken 15 Metern mit einer Direktabnahme per linkem Spann. Er donnert den Ball weit über das Gehäuse der Franken, so dass Methenia nicht eingreifen muss.
32.
19:02
Fast alles geht bei den Hausherren über die linke Seite. Dort setzt Paqarade im Vorwärtsgang deutlich mehr Akzente als sein Gegenüber Zander.
29.
19:00
St. Pauli hat die Partie nach einer knappen halben Stunde unter Kontrolle, doch aus dieser ergibt sich weiterhin keine Torgefahr. Im Aufstiegsrennen hilft beiden Vereinen heute nur ein dreifacher Punktgewinn weiter.
26.
18:56
Gelbe Karte für Afeez Aremu (FC St. Pauli)
Der Nigerianer rutscht im Kampf um einen freien Ball in Geis hinein und verfehlt den Ball. Schiedsrichter Bastian Dankert zeigt ihm die erste Gelbe Karte des Spiels.
24.
18:55
... Beckers Ausführung von der linken Fahne findet den Weg zu Medić. Der nickt in Bedrängnis vom Elfmeterpunkt ziemlich weit rechts an Mathenias Gehäuse vorbei.
23.
18:54
Am Ende eines tollen Solos erzwingt Paqarada über links den ersten Eckstoß der Partie...
22.
18:52
Spitzenreiter Werder Bremen führt übrigens bereits im Heimspiel gegen Holstein Kiel. Nach aktuellem Stand wären die Grün-Weißen für Nürnberg außer Reichweite.
19.
18:50
Daschner verpasst in bester Lage! Paqarada bricht auf dem linken Flügel an die Grundlinie durch und gibt halbhoch an die Fünferkante. Daschner lauert am zweiten Pfosten und kommt grätschend nur einen Schritt zu spät.
18.
18:49
Die Kiezkicker erarbeiten sich leichte Ballbesitz- und Feldvorteile, doch unter Druck setzen können sie die Gäste noch nicht. Nürnberg lässt die aktuelle Passivität auch zu, steht am eigenen Strafraum ganz ordentlich.
15.
18:46
Nach Beckers Ballgewinn im offensiven Zentrum probiert sich Dittgen aus gut 24 Metern mit einem linken Spannschuss. Wegen starker Rücklage ist der viel zu hoch angesetzt und segelt weit über den Gästekasten hinweg.
13.
18:44
Die Franken fahren ihren ersten Angriff über ihren linken Flügel. Nach Anspiel Tempelmanns findet Handwerkers Querpass in Richtung Elfmeterpunkt allerdings keinen Abnehmer im weißen Trikot.
12.
18:43
Dittgen spielt von der linken Strafraumlinie flach auf die nahe Sechzehnerseite zu Kyereh. Dessen Annahme ist unsauber, so dass er eine Folgeaktion in Form eines Schusses verpasst.
10.
18:40
Schiedsrichter Bastian Dankert bekommt einen frühen Eindruck, dass er heute besonders gefördert sein könnte. Es hat schon einige härtere Zweikämpfe gegeben, die hitzig kommentiert worden sind.
7.
18:38
Die ersten Momente dieses Verfolgerduells kommen sehr temporeich daher, beide Mannschaften halten sich nicht lange im Mittelfeld auf. Die Abwehrreihen müssen von Anfang an Schwerstarbeit verrichten.
4.
18:35
Die erste Chance gehört dem Club! Infolge eines hohen Ballgewinns tanktt sich Schleimer auf die rechte Sechzehnerseite. Er spielt aus spitzem Winkel flach vor den Kasten. Nach einer verunglückten Klärungsaktion Lawrences schießt Krauß aus gut neun Metern in Richtung langer Ecke, doch mit Geis steht ein Mitspieler im Weg.
3.
18:34
Geis sucht Köpke aus dem offensiven Zentrum mit einem halbhohen Anspiel in die Nahtstelle zwischen den beiden gegnerischen Innenverteidigern. Der Pass ist zu steil geraten und landet bei Torhüter Vasilj.
1.
18:31
St. Pauli gegen Nürnberg – Durchgang eins im Millerntor-Stadion ist eröffnet!
1.
18:31
Spielbeginn
18:29
Soeben haben die Mannschaften den Rasen betreten.
18:00
Bei den Franken, die die Kiezkicker letztmals im Mai 2016 besiegten und die mit 47 Treffern über die schwächste Offensivabteilung der verbliebenen Aufstiegskandidaten verfügen, stellt Coach Robert Klauß nach der 2:4-Heimniederlage gegen den SV Sandhausen dreimal um. Hübner, Geis und Köpke nehmen die Plätze von Duman, Dovedan (beide auf der Bank) und Møller Dæhli (verletzt) ein.
17:54
Auf Seiten der Hanseaten, die das Hinspiel Ende November im Max-Morlock-Stadion dank der Treffer Burgstallers (3.), Paqaradas (10.) und Dźwigałas (64.) mit 3:2 für sich entschieden und die in der Rückrunde lediglich vier der bisherigen 14 Partien gewannen, hat Trainer Timo Schultz im Vergleich zur 1:2-Heimniederlage gegen den SV Darmstadt 98 sechs personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Ziereis (positiver Coronatest), Irvine, Hartel (beide gelbgesperrt), Burgstaller (muskuläre Probleme), Dźwigała und Amenyido (beide auf der Bank) beginnen Lawrence, Zander, Buchtmann, Dittgen, Daschner und Aremu.
17:46
Der 1. FC Nürnberg schlug in den vergangenen Wochen mehrere Gelegenheiten aus, direkt an die oberen drei Plätze anzudocken. War dem Club nach dem 3:1-Heimsieg gegen den SV Darmstadt 98 ein beachtliches 1:1-Auswärtsremis beim SV Werder Bremen gelungen, musste er sich am Sonntag dem abstiegsbedrohten SV Sandhausen vor eigenem Publikum mit 2:4 geschlagen geben. Bei nun vier Zählern Rückstand muss der FCN nicht nur schnell in die Erfolgsspur zurückkehren, sondern ist auf Ausrutscher der Konkurrenz angewiesen.
17:39
Zur Unzeit befindet sich der FC St. Pauli in einer Schwächephase. Nachdem der Kiezklub als Tabellenführer aus dem März hervorgegangen war, gelang ihm im April bislang kein einziger Sieg. Durch die Niederlagen beim FC Hansa Rostock (0:1) und gegen den SV Darmstadt 98 (1:2), die die 1:1-Unentschieden gegen den SV Werder Bremen und beim SV Sandhausen einrahmten, sind die Braun-Weißen auf Rang vier abgerutscht, so dass sie für die Rückkehr in die Eliteklasse einen punkteträchtigen Endspurt benötigen.
17:31
Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Freitagabend! Im Verfolgerduell um die Aufstiegsplätze empfängt der FC St. Pauli den 1. FC Nürnberg. Hanseaten und Franken stehen sich ab 18:30 Uhr auf dem Rasen des Millerntor-Stadions gegenüber.

FC St. Pauli

FC St. Pauli Herren
vollst. Name
Fußball Club Sankt Pauli von 1910
Stadt
Hamburg
Land
Deutschland
Farben
braun-weiß
Gegründet
15.05.1910
Sportarten
American Football, Bowling, Boxen, Fußball, Handball, Kegeln, Radsport, Rugby, Schach, Tischtennis
Stadion
Millerntor-Stadion
Kapazität
29.546

1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg Herren
vollst. Name
1. Fußball-Club Nürnberg Verein für Leibesübungen
Spitzname
Club
Stadt
Nürnberg
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
04.05.1900
Sportarten
Fußball, Boxen, Handball, Hockey, Roll- und Eissport, Schwimmen, Ski, Tennis
Stadion
Max-Morlock-Stadion
Kapazität
50.000