0 °C
Funke Medien NRW
15. Spieltag
22.11.2015 13:30
Beendet
Freiburg
SC Freiburg
4:1
SC Paderborn 07
Paderborn
3:0
  • Nils Petersen
    Petersen
    3.
    Linksschuss
  • Nils Petersen
    Petersen
    21.
    Kopfball
  • Vincenzo Grifo
    Grifo
    40.
    Dir. Freistoß
  • Nils Petersen
    Petersen
    52.
    Linksschuss
  • Khaled Narey
    Narey
    90.
    Rechtsschuss
Stadion
Schwarzwald-Stadion
Zuschauer
22.300
Schiedsrichter
Robert Schröder

Liveticker

90
15:22
Fazit:
Der SC Freiburg entscheidet das Absteigerduell gegen den SC Paderborn auch in der Höhe verdient mit 4:1 für sich. Den Grundstein für den Erfolg legten die Gastgeber schon im ersten Durchgang. Petersen traf bereits nach drei Minuten zur Führung und legte eine Viertelstunde später per Kopf nach. Richtig dick kam es für die Gäste dann in der 40. Minute als Grifo einen Freistoß direkt versenkte. Zuvor hatte Bakalorz den Spielmacher gefoult und war zu allem Überfluß mit Gelb-Rot vom Platz geflogen. Im zwei Durchgang war es dann wieder Petersen, der mit seinem dritten Treffer entgültig für die Entscheidung sorgte. Von da an plätscherte die Partie vor sich hin. Den Schlusspunkt hatte dann der SCP, der durch Narey in der Schlussminute zumindest noch den Ehrentreffer erzielte. Damit grüßen die Freiburger wieder von der Tabellenspitze, während die Ostwestfalen tief drin stecken im Abstiegskampf.
90
15:18
Spielende
90
15:16
Tooor für SC Paderborn 07, 4:1 durch Khaled Narey
Doch noch der Ehrentreffer für den SCP. Narey benutzt Koc als Wandspieler und geht bis zur Grundlinie durch. Aus ganz spitzem Winkel zieht Narey ab und trifft über Schwolow hinweg zum 1:4. Da sah der Schlussmann nicht ganz so glücklich aus.
89
15:16
Die Heimfans schunkeln sich mit dem "Freiburg-Walzer" in die letzten Minuten. Auf dem Rasen ist das mittlerweile ein gemütliches Auslaufen.
86
15:14
Fast das 5:0! Stanko schickt Hufnagel auf die Reise, der das Leder gefühlvoll über Kruse hebt. Hoheneder ist allerdings mitgelaufen und kratzt die Kugel gerade noch von der Linie.
83
15:11
Torrejon entwickelt sich hier doch glatt noch zum Außenstürmer. Der Verteidiger interpretiert seine Rolle hinten rechts sehr offensiv und schlägt immer wieder gute Flanken. Dieses Mal verpasst Petersen in der Mitte aber knapp.
80
15:07
Christian Streich gönnt auch Vincenzo Grifo seinen verdienten Applaus. Der Spielmacher hat nach einer starken Leistung nun Feierabend. Auch für Abrashi ist der Arbeitstag zuende. Für die beiden kommen mit Stanko und Schleusener zwei Spieler, die sonst eher wenig Einsatzzeiten bekommen.
79
15:06
Einwechslung bei SC Freiburg: Caleb Stanko
79
15:05
Auswechslung bei SC Freiburg: Amir Abrashi
79
15:05
Einwechslung bei SC Freiburg: Fabian Schleusener
79
15:05
Auswechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
77
15:04
Die Partie plätschert dem Ende entgegen. Freiburg lässt das Leder ganz entspannt zirkulieren, die Gäste konzentrieren sich auf die eigene Defensive.
73
15:00
Die Freiburger, allen voran Trainer Christian Streich fordern hier eine Elfmeter nach einem Zweikampf von Hoheneder und Hufnagel. Der Paderborner trifft aber wohl mit der Fußspitze zuerst den Ball und dann den Gegner. Ob des Spielstandes fällt diese Entscheidung aber nicht mehr ins Gewicht.
70
14:57
Das Stadion erhebt sich für Mike Frantz. Der Mittelfeldspieler war gerade in Durchgang eins an vielen Torszenen beteiligt und bereitete die ersten beiden Treffer von Petersen vor. Er wird nun ersetzt von Lucas Hufnagel.
70
14:56
Einwechslung bei SC Freiburg: Lucas Hufnagel
70
14:56
Auswechslung bei SC Freiburg: Mike Frantz
68
14:55
Bei winterlichen Temperaturen haben 22300 Zuschauer den Weg ins Stadion gefunden. Der Großteil der Anhänger ist natürlich mehr als zufrieden. Vor Allem die Freiburger singen sich fleißig warm.
65
14:52
65 Minuten sind gespielt und zum ersten Mal findet ein Abschluss der Paderborner mal den Kasten der Gastgeber. Schwolow hat mit dem Distanzschuss von Koc aber keinerlei Probleme.
62
14:50
Freiburg lässt es im sicheren Gefühl des Sieges deutlich gemächlicher angehen. Die Breisgauer halten den Ball in den eigenen Reihen und arbeiten sich Stück für Stück in die Hälfte der Gäste.
59
14:48
Stefan Effenberg stärkt nun die Defensive. Für die einzige Spitze bringen die Paderborner mit Ndjeng einen deutlich defensiveren Spieler.
59
14:47
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marcel Ndjeng
59
14:47
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Nick Proschwitz
55
14:42
Die Körpersprache beim SC Paderborn ist jetzt natürlich im Keller. Die Gäste schleppen sich mit hängenden Köpfen über den Rasen und lassen die Freiburger weiter ihr Spiel aufziehen.
52
14:39
Tooor für SC Freiburg, 4:0 durch Nils Petersen
Das war's wohl! Höhn schickt mit einem langen Ball Torrejón auf die Reise, der auf der rechten Seite völlig alleine ist. Der gelernte Innenverteidiger bringt die Kugel halbhoch vor das Tor, wo Petersen erneut völlig blank ist. Natürlich hat der Angreifer aus fünf Metern keine Probleme, sein dritten Treffer zu erzielen.
49
14:37
Mal wieder so etwas wie eine Torchance für den SC Paderborn. Brückner kommt von der linken Seite und spielt Proschwitz an, der mit dem Rücken zum Tor am Elfmeterpunkt steht. Der Angreifer behauptet den Ball und zieht aus der Drehung ab. Kempf hat den Fuß dazwischen und klärt die Situation.
46
14:33
Es geht weiter! Stefan Effenberg reagiert auf den Platzverweis und bringt mit Bertels einen neuen Defensiven Mittelfeldmann. Die Freiburger können ja mehr als zufrieden sein und verzichten auf einen Wechsel.
46
14:32
Anpfiff 2. Halbzeit
46
14:32
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Thomas Bertels
46
14:32
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Kevin Stöger
45
14:19
Halbzeitfazit:
45 Minuten sind gespielt und die Partie zwischen dem SC Freiburg und dem SC Paderborn ist fast schon entschieden. Die Gastgeber liegen zur Halbzeit mit 3:0 in Front und sind seit der Gelb-Roten Karte für Marvin Bakalorz auch noch ein Mann mehr. Schon früh ließ sich erahnen, in welche Richtung sich das Ganze entwickeln könnte, denn Petersen traf schon in der dritten Minute zur Führung. Proschwitz hatte zwar noch die Möglichkeit auf den Ausgleich, doch ab da fanden die Gäste offensiv kaum noch statt. Einen der vielen Ballverlusten nutzten die Freiburger zum 2:0, ehe Grifo kurz vor der Pause per Freistoß auf 3:0 erhöhte. Das Team von Stefan Effenberg, sollte sich in Halbzeit zwei jetzt darauf beschränken, sich hier nicht noch mehr Gegentore zu fangen. Ansonsten wird dieser Nachmittag noch bitterer für die Gäste, als er ohnehin schon ist.
45
14:15
Ende 1. Halbzeit
43
14:14
Paderborn zeigt hier viel zu wenig Gegenwehr. Die Ostwestfalen müssen jetzt aufpassen, dass sie nicht komplett unter die Räder geraten.
40
14:10
Tooor für SC Freiburg, 3:0 durch Vincenzo Grifo
Das könnte schon die Entscheidung gewesen sein! Den fälligen Freistoß legt sich Spezialist Grifo zu Recht und hebt das Ding toll über die Mühe. Für Kruse ist da nicht allzu viel zu machen.
39
14:08
Gelb-Rote Karte für Marvin Bakalorz (SC Paderborn 07)
Es kommt knüppeldick für die Gäste, die nun 50 Minuten ohne ihren Kapitän auskommen müssen. Bakalorz zupft am Strafraumeck gegen Grifo, der sonst in den Strafraum gezogen wäre. Die Entscheidung ist zwar vertretbar, eine letzte Ermahnung hätte aber auch gereicht.
38
14:07
Langer Einwurf auf Proschwitz, der das Leder gut abschirmt und auf Stoppelkamp ablegt. Der sucht jetzt zumindest mal den Abschluss, sein Flachschuss aus 20 Metern geht aber ein gutes Stück am Tor vorbei.
35
14:04
Paderborn verliert mehr und mehr die Struktur in ihrem Spiel. Die Außen versuchen es immer wieder mit Einzelaktion, die meistens an der, mittlerweile stabilen, Defensive der Hausherren scheitern.
33
14:02
Gelbe Karte für Niklas Hoheneder (SC Paderborn 07)
Nach einem eigenen Einwurf laufen die Gäste in ein Konter, den Hoheneder mit einem Foul an Philipp zwingend unterbinden muss. Klar, dass der Verteidiger dafür die Gelbe Karte sieht.
29
13:59
Gelbe Karte für Marvin Bakalorz (SC Paderborn 07)
Da steckte eine gute Portion Frust mit drin. Der Kapitän räumt seinen Gegenspieler an der Mittellinie ohne Chance auf den Ball ab und sieht dafür völlig zu Recht den Gelben Karton.
27
13:57
Grifo spielt einen Eckball auf den kurzen Pfosten, wo Petersen die Kugel verlängert. Torrejon wirkt etwas überrascht, hält den Kopf aber noch in die Flanke. Schwolow kann nur hinterher schauen, doch das Leder klatscht an den Pfosten. Glück für den SC Paderborn, die somit noch nicht ganz aus dem Spiel sind.
24
13:55
Paderborn macht heute einfach zu viele Fehler. Brückner ist da mit seinem Ballverlust vor dem 2:0 nicht alleine. Schon vorher gab es einige Fehlpässe in Reihen der Ostwestfalen, die stellenweise recht unkonzentriert wirken.
21
13:50
Tooor für SC Freiburg, 2:0 durch Nils Petersen
Der SC Freiburg legt nach! Brückner verliert die Kugel auf der linken Seite gegen Frantz, der sich das Spielgerät einmal vorlegt und dann aus dem Halbfeld auf den Elfmeterpunkt flankt. Petersen hat dort zu viel Platz und versenkt die gute Flanke mit einem schönen Kopfball in die linke untere Ecke.
20
13:49
Freiburg nimmt das Tempo aus der Partie, lässt die Kugel jetzt mal über mehrere Stationen laufen. Paderborn sieht von seinem aggressiven Pressing ab und lässt die Hausherren spielen.
16
13:46
Paderborn steht extrem hoch und presst sofort auf den ballführenden Spieler. Das bietet natürlich Räume für die Freiburger, die sich momentan eher auf schnelle Gegenstöße verlassen.
13
13:42
Man merkt, dass beide Mannschaften von ihrer starken Offensive leben. Sowohl Freiburg als auch Paderborn offenbart in der Abwehr die ein oder andere Lücke. Das könnte eine interessante und torreiche Partie werden.
10
13:41
Proschwitz vergibt die große Chance zum Ausgleich. Kirch setzt Koc in Szene, der den Angreifer mit einem tollen Pass in die Tiefe auf die Reise schickt. Proschwitz läuft frei auf Schwolow zu und versucht den Lupfer. Der Ball geht über den Schlussmann, aber auch über den Querbalken hinweg.
8
13:39
Die Gäste sind um Ordnung bemüht, halten den Ball in den eigenen Reihen. Freiburg lässt die Ostwestfalen kommen und formiert sich in der eigenen Hälfte. Die Führung spielt den Breisgauern natürlich in die Karten.
5
13:36
Eine neue Herausforderung für die Ostwestfalen, die unter Stefan Effenberg erstmals in Rückstand geraten. Geschockt wirkt der SCP aber nicht, so ist zumindest der erste Eindruck.
3
13:34
Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Nils Petersen
Die kalte Dusche für den SC Paderborn! Freiburg kombiniert sich auf der rechten Seite über Philipp und Frantz in den Sechzehner. Letzterer spielt die Kugel flach und scharf vor das Tor von Lukas Kruse. Der Schlussmann erreicht den Ball nicht und so hat Petersen keine Mühe das Leder aus gut zwei Metern über die Linie zu drücken.
1
13:31
Auf geht's! Die Paderborner stoßen ganz in Blau an, die Gastgeber treten in den gewohnten rot-schwarzen Jerseys an.
1
13:30
Spielbeginn
13:27
Das Schiedsrichtergespann führt die Mannschaften auf den Rasen. Leiter der Partie ist heute Robert Schröder, der an seiner Seite Florian Kornblum und Timo Klein dabei hat.
13:19
In der letzten Saison begegneten sich die beiden Teams noch im Oberhaus. Damals hatten die Gäste die Nase vorne, gewannen in Freiburg 2:1. Die Partie in Paderborn endete 1:1. Das letzte Zweitligaduell der beiden ist schon ein Weilchen her: Im Februar 2008 trafen die Team in Paderborn aufeinander, der SCP gewann mit 3:2.
13:12
Stefan Effenberg muss auf die Langzeitverletzten Vucinovic, Rafa und Christian Bickel verzichten, hat aber vor Allem in der Offensive die Qual der Wahl. So sitzen heute beispielsweise Saglik und Lakic auf der Bank. Proschwitz und Koc beginnen vorne für den SCP.
13:09
Die Personallage bei den Gastgebern könnte durchaus besser sein. Nach der Verletzung von Günter waren die Freiburger auf der Suche nach einem Außenverteidiger. Diese Rolle wird heute wohl Föhrenbach übernehmen. Zu Günter gesellte sich auch Tim Kleindienst, der sich unter der Woche das Innenband riss und ebenso ausfällt wie Møller Dæhli und Kübler.
13:05
Ganz andere Sorgen haben immer noch die Paderborner. Auch wenn man sich unter dem neuen Trainer Stefan Effenberg stabilisiert hat und in der Liga unter dem „Tiger“ noch ungeschlagen ist, das Abstiegsgespenst treibt immer noch sein Unwesen in Ostwestfalen. Durch den überraschenden Erfolg von 1860 München gegen St.Pauli sind es nur noch zwei Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. Auf dem Papier sind die Paderborner also klarer Außenseiter, doch man kann sich fast sicher sein, dass Effenberg seiner Mannschaft das ausgeredet hat.
12:59
Bisher lief der Spieltag für die Breisgauer ziemlich gut. Weil Bochum und St. Pauli federn lassen mussten, hat das Team von Christian Streich nun die Möglichkeit den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf drei Punkte auszubauen. Dafür müsste ein Sieg gegen die Gäste aus Ostwestfalen her. Mit einem Dreier würden Hausherren zudem wieder die Tabellenspitze erobern, die seit gestern RB Leipzig inne hat. Dazu bräuchten die Gastgeber allerdings eine Leistungssteigerung gegenüber den letzten Wochen, denn aus den letzten drei Spielen holten die Freiburger nur zwei Punkte.
12:50
Hallo und herzlich willkommen zum 15. Spieltag der 2. Bundesliga. Am heutigen Sonntag steht die Begegnung zwischen dem SC Freiburg und dem SC Paderborn auf dem Programm. Ab 13:30 Uhr rollt der Ball im Schwarzwald-Stadion!

SC Freiburg

SC Freiburg Herren
vollst. Name
Sport Club Freiburg
Stadt
Freiburg
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
30.05.1904
Sportarten
Fußball, Tennis
Stadion
Schwarzwald-Stadion
Kapazität
24.000

SC Paderborn 07

SC Paderborn 07 Herren
vollst. Name
Sport Club Paderborn 07
Stadt
Paderborn
Land
Deutschland
Farben
schwarz-weiß-blau
Gegründet
20.05.1985
Sportarten
Fußball
Stadion
Benteler Arena
Kapazität
15.000