Russland gegen Saudi-Arabien - der Liveticker
0 °C
Funke Medien NRW
1. Spieltag Gruppe A
14.06.2018 17:00
Beendet
Russland
Russland
5:0
2:0
Saudi-Arabien
Saudi-Arabien
Stadion
Luzhniki
Zuschauer
78.011
Schiedsrichter
Néstor Pitana

Liveticker

90
19:00
Fazit:
Am Ende auch in der Höhe verdient fegt Russland zur Eröffnung der 21. WM-Endrunde mit 5:0 über Saudi-Arabien hinweg. Nach dem einseitigen ersten Durchgang und der 2:0-Führung zog sich die Sbornaja nach dem Pausentee erstmal zurück und verlegte sich aufs Kontern. In dieser Phase hatten die Asiaten auf der anderen Seite ihre einzigen nennenswerten Abschlüsse, die im Ganzen aber zu harmlos blieben. Spätestens mit der Einwechslung Dzyubas, der eine Minute danach das dritte Tor nachlegte, war die Messe gelesen. In den letzten 20 Minuten hatten die Russen dann noch richtig Lust auf Fußballspielen und erzielten in der Nachspielzeit zwei weitere tolle Treffer. Damit ist der Start für die Gastgeber in die Weltmeisterschaft auf perfekte Art und Weise geglückt. Mit dieser Euphorie im Rücken geht es am Dienstag gegen Ägypten in ein ganz wichtiges Match. Saudi-Arabien steht einen Tag später gegen Uruguay schon mit dem Rücken zur Wand.
90
18:55
Spielende
90
18:55
Tooor für Russland, 5:0 durch Aleksandr Golovin
Jetzt wird es richtig feierlich! Golovin wird 18 Meter vor dem Tor zu Fall gebracht und tritt selbst zum fälligen Freistoß an. Mit rechts zirkelt er die Kugel um die Mauer herum und trifft halbhoch ins rechte Eck. Al Muaiouf macht sich zwar lang - ist aber letztlich zu klein. 5:0!
90
18:52
Gelbe Karte für Taisir Al Jassim (Saudi-Arabien)
90
18:51
Tooor für Russland, 4:0 durch Denis Cheryshev
Ein absolutes Traumtor! Dzyuba legt einen langen Pass von Ignashevich mit der Brust an das linke Strafraumeck ab. Joker Cheryshev nimmt das Spielgerät klasse mit und haut es mit dem linken Außenrist aus 15 Metern in den rechten Winkel. Das war bockstark!
90
18:50
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
88
18:48
Gelbe Karte für Aleksandr Golovin (Russland)
Die erste Verwarnung gibt es ebenfalls heute. Golovin hält seinen Gegenspieler taktisch fest.
87
18:46
Die Schlussphase geht in ihr eigenes Ende. Russland wird dieses Match auf überzeugende Art und Weise gewinnen. Für Saudi-Arabien sieht es dagegen jetzt schon düster aus.
84
18:44
Einwechslung bei Saudi-Arabien -> Muhannad Assiri
84
18:44
Auswechslung bei Saudi-Arabien -> Mohammad Al Sahlawi
84
18:44
Kuzyaev meldet erstmalig Ansprüche auf ein Tor an. Sein Hammer aus 27 Metern rauscht aber kilometerweit drüber.
84
18:44
Letzter Tausch der Partie: Der enttäuschende Al Sahlawi macht Platz für Assiri.
82
18:41
Parallel zur Strafraumkante eilt Babhir mit viel Tempo in die Mitte. Aus 13 Metern bleibt er mit seinem Schussversuch aber an der russischen Abwehr hängen. Es soll wohl nicht sein mit dem einen Treffer.
80
18:39
Gute zehn Minuten noch. Saudi-Coach Pizzi steht ratlos an seiner Trainerbank und schüttelt bedächtig den Kopf. Dieses 0:3 ist doch ziemlich niederschmetternd.
77
18:36
Im Anschluss an eine Freistoßflanke vom rechten Strafraumeck kommt Zobin zum Kopfball. Er schließt aus zehn Metern ab, verfehlt sein Ziel aber seitlich um gute fünf Meter.
76
18:35
Die Welle schwappt durch das russische Rund. Der Auftakt ist vollauf geglückt.
74
18:34
Einwechslung bei Saudi-Arabien -> Hattan Babhir
74
18:34
Auswechslung bei Saudi-Arabien -> Yahya Al Shehri
74
18:33
Nächster Wechsel: Babhir kommt für Al Shehri.
71
18:31
Tooor für Russland, 3:0 durch Artem Dzyuba
Die Entscheidung! Nach einem Einwurf am rechten Flügel kommt Golovin an die Kugel und darf von der Strafraumkante flanken. Sieben Meter vor dem Kasten steigt der neue Mann Dzyuba höher als Omar Hawsawi und nickt toll ins rechte Eck ein. Keine Abwehrmöglichkeit für Al Muaiouf.
70
18:31
Neuer Mann bei der Heimnation: Dzyuba ersetzt in der Spitze Smolov, der immerhin eine Torvorlage gegeben hat.
70
18:30
Einwechslung bei Russland -> Artem Dzyuba
70
18:30
Auswechslung bei Russland -> Fedor Smolov
68
18:28
Und dann fast das dritte Tor! Über halbrechts dringt Zobnin in die Box ein und schießt aus 13 Metern flach aufs lange Eck. Al Muaiouf lässt zunächst nur nach vorne prallen, kriegt dann aber Smolov gerade noch seine Hand an den Ball. Dann hat er ihn sicher.
67
18:27
Offensiv unternimmt Russland momentan nicht allzu viel, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Die Sbornaja scheint mit dem 2:0 zum jetzigen Zeitpunkt zufrieden.
64
18:24
Auswechslung bei Russland -> Aleksandr Samedov
64
18:24
Einwechslung bei Saudi-Arabien -> Fahad Al Muwallad
64
18:23
Auswechslung bei Saudi-Arabien -> Abdullah Otayf
64
18:23
Beide Trainer tauschen aus: Pizzi schickt mit Al Muwallad einen neuen Stürmer rein und hat auf Doppelspitze umgestellt. Sein Pendant Cherchesov nimmt den unauffälligen Samedov herunter, dafür ist jetzt Kuzyaev drin.
64
18:23
Einwechslung bei Russland -> Daler Kuzyaev
63
18:23
Saudi-Arabien wird bei der nächsten Unterbrechung einen neuen Mann für den Angriff bringen. Fraglich ist, ob positionsgetreu oder offensiv gewechselt wird.
61
18:19
Eine gute Stunde ist durch, das Spiel nimmt sich zumindest auf russischer Seite eine kleine Auszeit. Die Gastgeber müssen aber auch nicht wirklich viel machen. Denn: Mit einem weiteren Treffer ist das Ding hier durch.
58
18:17
Nächster Kopfball von Saudi-Arabien. Al Faraj köpft eine Freistoßflanke vom linken Flügel aus elf Metern drüber. Richtig zwingend war das aber auch noch nicht. Immerhin: Es gibt Torabschlüsse.
56
18:15
Das war überraschend knapp! Aus dem halbrechten Raum flankt Al Shahrani einfach mal halbhoch in die Mitte. Im Strafraum verpassen nacheinander erst Al Sahlawi und Al Jassim die Pille. Eine Fußspitze, und es hätte im Netz gezappelt. So schaut Akinfeev zu, wie das Rund an seinem Pfosten vorbeisegelt.
55
18:15
Die Sbornaja ist dem dritten Tor zwar nicht wirklich nahe - dennoch sind sie deutlich gefährlicher als die Saudi-Araber. Die wiederum sind weiter nur defensiv gefordert und haben größte Mühe, die Gefahr vom eigenen Kasten wegzuhalten.
52
18:12
Guter Abschluss des Gastgeberlandes! Samedov kommt nach Zuspiel von Zobnin an das Leder und probiert es aus zentraler Position und 22 Metern. Ein gutes Stück saust es über die Querlatte.
50
18:09
Zhirkov tritt den nächsten Eckstoß von links nach innen. Die Asiaten bereinigen die Situation aber umgehend per Kopf.
49
18:09
Ruhiger Beginn in Halbzeit Zwei. Saudi-Arabien hat weiter vermehrt den Ball, schafft es aber nicht ins letzte Drittel. Die Russen können sich etwas zurücklehnen.
46
18:05
Der zweite Durchgang läuft, personelle Veränderungen gibt es nicht.
46
18:05
Anpfiff 2. Halbzeit
45
17:51
Halbzeitfazit:
Halbzeit in Moskau, Russland führt gegen Saudi-Arabien absolut verdient mit 2:0. Von Beginn an war die Sbornaja die tonangebende Elf. Nach zwölf Minuten war es Gazinskiy vorbehalten, der erste Torschütze der WM 2018 zu sein. In der Folge wurden die asiatischen Gäste etwas mutiger, konnten ihre einzige Gelegenheit durch Al Sahlawi aber nicht in ein Tor ummünzen. Danach reihten sich mehrere Ungenauigkeiten und Ballverluste aneinander. Russland nutzte einen davon kurz vor dem Pausentee zum hochverdienten 2:0. Auffälligste Spieler sind bis hierher der eingewechselte Cheryshev sowie Golovin. Ob von der Pizzi-Elf noch Gegenwehr kommt? Gleich wissen wir mehr.
45
17:48
Ende 1. Halbzeit
45
17:47
Zwei Minuten sind es bis zur Pause. Russland wird mit einem sehr guten Gefühl und viel Applaus in selbige gehen.
45
17:47
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
43
17:44
Tooor für Russland, 2:0 durch Denis Cheryshev
Jetzt macht er es besser! Der x-te Ballverlust der Saudis beschert ihnen die Quittung. Am rechten Strafraumeck ist es letztlich Samedov, der die Murmel an die Sechzehnerkante auf Smolov gibt. Links in der Box ist Cheryshev dann vollkommen blank und wird von Smolov angespielt. Wieder versetzt er zwei Mann mit einem Haken und behält aus sechs Metern dann kühlen Kopf. Sein Linksschuss rauscht hoch in die kurze Ecke.
42
17:44
Cheryshev macht richtig Dampf! Golovin erobert das Leder im Zentrum der gegnerischen Hälfte und bedient dann über halblinks den Joker. Der lässt mit einem klugen Haken nach innnen Al Shahrani aussteigen, rennt dann aber doch ins Aus.
40
17:40
Auf Dauer muss sich das fast zwangsläufig rächen! Wieder vertändelt der Weltranglisten-67. die Kirsche im Angriff und rennt in den nächsten Konter. Golovin spielt aber einen furchtbaren Pass in die Spitze auf Smolov, der verliert das Rund dann endgültig.
38
17:39
Saudi-Arabien hat 56% Ballbesitz, kann damit aber noch zu wenig anfangen. Coach Pizzi wird seinen Mannen in der Halbzeit einen neuen Plan mit an die Hand geben müssen.
35
17:36
Russland macht zu wenig aus seinen Konterchancen! Einen Pass am Mittelkreis will Al Burayk unterbinden, vertut sich aber im Timing. Golovin zieht so einsam durch die gegnerische Hälfte und schickt dann auf halbrechts Samedov. Der geht im Zweikampf mit einem Gegenspieler im Sechzehner aber zu Boden. Strafstoß war das trotz des Nicht-Treffens des Balles von Hawsawi keinesfalls.
33
17:35
Weiter präsentieren sich die Grünen Falken besonders in der Abwehr wenig stabil. Sie stehen enorm hoch und müssen häufig in letzter Not retten. Vorne fehlt darüber hinaus die Kreativität und die Durchschlagskraft.
31
17:31
...Al Faraj hebt das Leder an den Elfmeterpunkt. Al Shahrani steht hier zum Kopfball bereit, nickt aber deutlich drüber. Aber immerhin wieder ein Abschluss.
30
17:31
Die Gäste haben hier erstmals eine gute Freistoßposition am rechten Strafraumeck der Russen...
28
17:30
Interessanter Versuch. Al Dawsari zieht aus guten 25 Metern zentraler Position einfach mal ab. Dabei zielt er aber meilenweit zu hoch, trifft soeben noch die hintersten Sitzplätze im Stadion.
27
17:29
Der neue Mann fügt sich gleich gut ein. Weil Saudi-Arabien die Murmel auf der rechten Angriffsseite leichtfertig vertändelt, darf sich Cheryshev aus der eigenen Hälfte auf den Weg machen. Sein Antritt ist schneller als der seiner Gegenspieler. Nahe der Torauslinie setzt er dann zur Flanke an, bleibt aber doch noch an Al Shahrani hängen.
24
17:25
Einwechslung bei Russland -> Denis Cheryshev
24
17:25
Auswechslung bei Russland -> Alan Dzagoev
24
17:24
Da ist der verletzungsbedingte Wechsel: Dzagoev geht humpeln vom Platz, dafür ist Cheryshev jetzt mit dabei.
23
17:24
Ohne Gegnereinwirkung greift sich Dzagoev aus vollem Lauf im Mittelfeld an den Oberschenkel. Das sieht nicht gut aus für den 27-Jährigen. Cheryshev macht sich bereit.
21
17:22
Und dann gibt's die große Möglichkeit zum Ausgleich! Bei einem Konter der Saudis rückt Russland nicht schnell genug nach hinten. Al Dawsari rast über seine linke Seite davon und bringt eine Flanke auf den Elfmeterpunkt zu Al Sahlawi. Dessen Kopfball wird gerade noch von Kutepov abgefälscht und saust am linken Pfosten vorbei. Die beiden nachfolgenden Ecken bringen keine Gefahr.
18
17:20
Erschreckend wenig ist bislang von den Asiaten aus den Nahen Osten zu sehen. Offensiv treten sie kaum in Erscheinung und auch defensiv wackeln sie doch arg bedenklich. Möglicherweise ist der Stressfaktor bezüglich des Eröffnungsspiel doch höher als gedacht.
15
17:16
Nächste große Möglichkeit für Russland! Dzagoev nimmt über die rechte Außenbahn Mário Fernandes und rennt selbst in die Mitte. Der Rechtsverteidiger befand sich im Moment des Zuspiels allerdings klar im Abseits. Weil der Assistent das aber nicht sieht, passt der 27-Jährige flach zurück auf Dzagoev. Dessen Abschluss wird abgefälscht und senkt sich bedrohlich aufs lange Eck. Al Muaiouf bekommt aber seine Finger dazwischen. Dann ist die Situation bereinigt.
14
17:16
Das ist natürlich ein Auftakt wie aus dem Bilderbuch. Die Sbornaja drückte deutlich mehr, von Nervosität war keine Spur zu sehen. Insofern geht das 1:0 auch nach zwölf Minuten völlig in Ordnung.
12
17:13
Tooor für Russland, 1:0 durch Yuri Gazinskiy
Da ist der erste Treffer bei dieser Weltmeisterschaft. Eine abgewehrte Ecke von links landet wieder beim Schützen Zhirkov. Der 34-Jährige überlässt die Kugel seinem Kollegen Golovin. Dessen Flanke vom linken Flügel mit dem rechten Fuß ist wie maßgeschneidert für Gazinskiy. Die russische Nummer Acht nickt aus leicht halbrechter Position und acht Metern klasse ins lange Eck.
10
17:12
Nach zehn Minuten sind es bisher die Russen, die einen Ticken gefährlicher agieren. Zwar sprang noch nichts wirklich Zählbares heraus. Dennoch sind die Bemühungen nicht zu verkennen.
7
17:09
Fast die erste dicke Chance! Nach einer klugen Spielverlagerung auf die rechte Seite schickt Gazinskiy mit einem schönen Pass Samedov. Der erreicht die Pille gerade so vor dem Toraus und bringt sie an das erste Fünfmeterraumeck. Samedov bleibt mit seinem Schuss aber hängen.
6
17:08
Hektisch ist die Anfangsphase aktuell. Saudi-Arabien kommt vermehrt in die Nähe des gegnerischen Sechzehnmeterraums. Vom linken Strafraumeck versucht es Al Dawsari mit einem Schuss und reklamiert dann Handspiel. Die Distanz war aber viel zu kurz.
3
17:04
In den ersten Minuten sucht Russland schnell den Vorwärtsgang. Insbesondere das Flügelspiel ist bereits auf Hochtouren. Zhirkov holt über links so den ersten Eckstoß heraus.
3
17:03
Zhirkov bringt den Ball auch gleich selbst an den ersten Pfosten. Da steht aber ein Gegner und befördert ihn aus der Gefahrenzone.
1
17:02
Die 21. WM der Geschichte läuft!
1
17:01
Spielbeginn
16:58
Schiedsrichter ist heute der Argentinier Néstor Pitana. Er feiert in drei Tagen seinen 43. Geburtstag, zuvor darf er aber zum zweiten Mal bei einer Endrunde pfeifen. Bereits 2014 war er in Brasilien im Einsatz – mit russischer Beteiligung. Das 1:1 gegen Südkorea stand unter seiner Leitung. Unterstützt wird er von seinen Landsmännern Hernán Maidana und Juan Pablo Belatti.
16:56
Fifa-Präsident Infantino ist mit seiner Rede nun ebenso zu Ende wie sein Vorredner, Staatschef Putin. Jetzt erklingen noch schnell beide Nationalhymnen.
16:50
Die 22 Männer betreten nun den Rasen. Es riecht nach WM, es hört sich nach WM an, die Stimmung ist WM-reif: Die Weltmeisterschaft 2018 kann losgehen!
16:47
Zurück zum Spiel: Interessant ist übrigens auch folgendes: Im FIFA-Ranking belegt Russland den 70. Platz und ist damit so schlecht positioniert wie keine andere Nationalelf. Auf Rang 67 und damit die zweitschwächste Position einnehmend: Saudi-Arabien! Trotzdem darf auf einige fußballerische Klasse auf beiden Seiten gehofft werden.
16:45
Robbie Williams verlässt jetzt im Anschluss an sein viertes vorgetragenes Lied den Rasen. Damit ist die WM in Russland offiziell eröffnet!
16:36
Nachdem Opernsängerin Aida Garifullina ihre Gesangskunst zum Besten gegeben hat, ist wieder Williams zur Stelle. Jetzt intoniert er seine weltbekannten Songs "Feel" und "Angels". Bei letzterem wird er von Garifullina unterstützt.
16:34
Und dann folgt der Auftritt des großen Weltstars: Hauptact Robbie Williams läuft in rotem Anzug auf das Feld und performt seinen Welthit "Let me entertain you". Das Publikum ist begeistert.
16:32
Jetzt beginnt die offizielle Eröffnungsfeier. Der kleine Grigori dribbelt sich durch die Sehenswürdigkeiten Russlands unter der musikalischen Begleitung des russischen Pianisten Daniil Trifonov.
16:27
Sein Gegenüber Pizzi geht demütig an die Aufgabe heran. Vom “schwierigsten Spiel“ ist bei ihm angesichts des Auftaktmatches die Rede. Dennoch bliebe seiner Mannschaft gar nichts anderes übrig, als “super fokussiert zu bleiben. Wir freuen uns auf die WM ohne jeden Anflug von Furcht“. Mittelfeldakteur Jahja Al-Schehri geht noch einen (mutigen) Schritt weiter: “Wir wollen gegen Russland drei Punkte!“.
16:24
Was sagen die beiden Trainer über die Partie? Cherchesov als Übungsleiter Russlands war bereits vor der WM nicht unbedingt der Optimismus in Person: “Wir haben keine Krise, nur Probleme, die wir lösen müssen“. Inzwischen hat der ehemalige Keeper von Dynamo Dresden den Tunnelblick angeworfen und will sich durch etwaige Schwierigkeiten nicht aus dem Konzept bringen lassen. “Ich lese nicht viel. Wir können die Meinung der Menschen eh nicht beeinflussen“. Und dann legt der 54-Jährige eine Kampfansage nach. Seine Auswahl werde gewinnen, “weil wir wollen. Wir fürchten uns nicht, sondern sind bereit für dieses wichtige erste Spiel“.
16:22
Auf der anderen Seite sind die Matches der Saudi-Araber durchwachsener Natur. Überzeugenden Auftritten wie dem 3:0-Erfolg gegen Moldau oder auch den jeweiligen 2:0-Siegen gegen Algerien folgten Klatschen gegen den Irak (1:4), Belgien (0:4) oder auch Peru (0:3). Auch hier ist offen, welches Gesicht uns heute präsentiert wird. Beim jüngsten 1:2 gegen Deutschland schafften sie es schon einmal, die Atmosphäre zu trüben.
16:18
Viel gravierender für die Russen sind die Ergebnisse und Leistungen der letzten Tests. 2018 konnte noch keine einzige Begegnung gewonnen werden. Gegen die Turnier-Mitfavoriten Brasilien und Frankreich hieß es am Ende zwar wenig überraschend 0:3 und 1:3. Doch insbesondere das 0:1 gegen Österreich und das maue 1:1 gegen die Türkei – übrigens: beide Teams nehmen nicht an der Weltmeisterschaf teil – sorgten für miese Stimmung. Es bleibt abzuwarten, wie dieser Trend weitergeht.
16:16
Russland dagegen hat andere Sorgen. Was fehlt sind herausragende Akteure im Aufgebot von Nationaltrainer Stanislav Cherchesov. Spieler wie der ehemaligen Klasse-Mann Andrey Arshavin sind nicht mehr zu finden. Die Hoffnungen der 145 Millionen Einwohner ruhen also auf mehreren Schultern.
16:11
Unter anderem hängt das auch mit der wackligen Defensive zusammen. In den Testkicks vor Beginn der Meisterschaft schluckte das Team von Trainer Juan Antonio Pizzi zahlreiche Gegentreffer. Um dem entgegenzuwirken, wurden die saudischen Torhüter zuletzt von Oliver Kahns Firma Goalplay betreut. Hervorzuheben sind in dieser Mannschaft wohl vor allem Stürmer Mohammed Al Sahlawi, der in der Qualifikation 16 Mal knipste, und Mittelfeldmotor Taisir Al Jassim.
16:05
Zunächst aber zurück zum Sportlichen: Die Grünen Falken setzten sich als Gruppenzweiter hinter Japan in der WM-Qualifikation Asiens durch und lösten damit direkt das Ticket. Sie sind bereits zum fünften Mal mit dabei (1994, 1998, 2002, 2006 und eben 2018) und schafften es im ersten Anlauf immerhin ins Achtelfinale, wo gegen Schweden dann Schluss war. Seitdem ereilte sie immer das Aus nach der Vorrunde. Saudi-Arabien geht trotz der vorhandenen WM-Erfahrung als Außenseiter in diese Gruppe.
16:00
Vor einigen Augenblicken wurde im Übrigen die Trophäe ins Stadion in Moskau gebracht. Keinem geringeren als Iker Casillas, seines Zeichens Titelträger von 2010 mit Spanien, war diese Ehre zuteil.
15:54
Dabei wandert die Weltmeisterschaft erstmals nach Russland. So darf die Sbornaja nach 1996, 2002 und 2014 zum vierten Mal an der Endrunde teilnehmen. Über die Vorrunde kam sie bislang aber noch nie hinaus. Insofern wäre das Überstehen der Gruppe definitiv als Erfolg zu werden. Mit Ägypten und Favorit Uruguay stehen aber zwei starke Hürden dazwischen – und die Saudis sind ebenfalls nicht zu unterschätzen.
15:50
Es ist soweit: Vier Jahre nach dem Triumph Deutschlands bei der WM 2014 in Brasilien startet das bedeutendste Turnier im Fußball in seine 21. Runde. 32 Nationen und 64 Spiele stehen bis inklusive des 15. Julis auf dem Programm. Zum Vergleich: Bei der ersten Endrunde 1930 in Uruguay waren 13 Nationalteams am Start und duellierten sich in insgesamt 18 Aufeinandertreffen. Und 2026, wenn die WM in Kanada, Mexiko und den USA stattfindet, sind es sogar 80 Partien mit 48 Mannschaften. Aber das ist alles Zukunftsmusik. Heute liegt der Fokus auf Russland gegen Saudi-Arabien.
14:10
Herzlich willkommen zur WM 2018! Das Eröffnungsspiel bestreiten Gastgeber Russland und Saudi-Arabien. Der Ball im Moskauer Luzhniki-Stadion rollt ab 17:00 Uhr.

Russland

Russland Herren
vollst. Name
Russian Football Union
Stadt
Moskva
Farben
weiß-blau-rot
Gegründet
1912
Stadion
Luzhniki
Kapazität
80.840

Saudi-Arabien

Saudi-Arabien Herren
Stadt
Riyadh 11432
Farben
weiß-grün
Gegründet
01.01.1959