0 °C
Funke Medien NRW
16. Spieltag
17.12.2019 18:30
Beendet
Werder
Werder Bremen
0:5
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
0:4
  • Robin Quaison
    Quaison
    10.
    Rechtsschuss
  • Jiří Pavlenka
    Pavlenka
    15.
    Eigentor
  • Robin Quaison
    Quaison
    19.
    Rechtsschuss
  • Robin Quaison
    Quaison
    38.
    Rechtsschuss
  • Jean-Philippe Mateta
    Mateta
    81.
    Linksschuss
Stadion
Wohninvest Weserstadion
Zuschauer
37.720
Schiedsrichter
Frank Willenborg

Liveticker

90
20:25
Fazit:
Statt eines Wunders gibt es an der Weser heute nur Verwunderung. Der SV Werder Bremen unterliegt nach einer völlig indiskutablen Leistung im Kellerduell gegen Mainz 05 mit 0:5 und befindet sich weiter im freien Fall. Eine völlig verunsicherte und nicht wettkampffähige Bremer Mannschaft kann mit dem Ergebnis am Ende sogar noch zufrieden sein, weil der FSV nach der klaren 4:0-Halbzeitführung zwei Gänge runtergeschaltet hat. Der eingewechselte Jean-Philippe Mateta dufte sich noch in die Torschützenliste eintragen und den Endstand herstellen, den Robin Quaison per Dreierpack vorbereitet hatte. Während die 05er einen großen Schritt aus dem Tabellenkeller machen, dürften bei Werder langsam aber sicher die Alarmglocken angehen. Weiter geht es für beide Teams am Samstag. Werder verabschiedet sich mit einem Auswärtsspiel in Köln in die Winterpause, Mainz hat Bayer Leverkusen zu Gast. Das war es für heute, Tschüss aus Mainz und noch einen schönen Abend!
90
20:21
Spielende
90
20:20
Als drei Minuten Nachspielzeit angezeigt werden, geht ein Aufschrei der Empörung durchs Weserstadion. Ob die Bremer Fans lieber mehr gehabt hätten, um das Spiel zu drehen oder weniger, um endlich nach Hause zu können, wird dabei nicht klar.
90
20:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
88
20:17
Claudio Pizarro fordert nach einem vermeintlichen Handspiel von Leandro Barreiro einen Elfmeter. Tatsächlich wird die Szene in Köln auch analysiert, allerdings mit dem korrekten Ergebnis, dass der Mainzer den Ball gar nicht berührt hat.
85
20:15
Der eingewechselte Finn Bartels, der nach Verletzung sein Comeback beim 1:6 in München gab und nun beim 0:5 auf dem Platz steht, versucht sich nochmal mit einem Abschluss. Robin Zentner ist aber zur Stelle und pflückt den Distanzschuss sicher runter.
81
20:09
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:5 durch Jean-Philippe Mateta
Wie im Training! Jean-Paul Boëtius wird nicht attackiert und schickt den eingewechselten Jean-Philippe Mateta ins Laufduell mit Niklas Moisander. Der Bremer macht nicht mal Anstalten, den Mainzer aufzuhalten und schaut zu, wie Mateta aus 16 Metern mit links trocken unten rechts einschießt. keine Chance für Pavlenka!
80
20:08
Einwechslung bei Werder Bremen: Fin Bartels
80
20:08
Auswechslung bei Werder Bremen: Michael Lang
79
20:08
Gelbe Karte für Leonardo Bittencourt (Werder Bremen)
Leonardo Bittencourt hat wohl keine Lust auf die Reise in seine alte Heimat Köln und holt sich noch schnell eine unnötige fünfte gelbe Karte ab, indem er am gegnerischen Strafraum den Fuß draufhält.
79
20:08
Gelbe Karte für Ridle Baku (1. FSV Mainz 05)
Baku will auch nicht ohne Karte nach Hause.
79
20:07
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Leandro Barreiro
79
20:07
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Pierre Malong
77
20:05
Gelbe Karte für Johannes Eggestein (Werder Bremen)
Eggestein holt sich für einen taktische Zupfer im Mittelfeld, der selbst beim Stande von 0:0 noch unnötig und sinnlos gewesen wäre, noch schnell eine Gelbe Karte ab.
75
20:05
Dennoch hat diese Pizarro-Aktion Werder nochmal Auftrieb gegeben. Die Gastgeber sind auf jeden Fall näher am 1:4 als Mainz am fünften Treffer. Die Gäste haben das Fußballspielen mehr oder weniger eingestellt.
73
20:03
Jetzt reiht sich auch noch Schiedsrichter Michael Willenborg in die schlechten Leistungen auf dem Rasen ein. Claudio Pizarro nimmt die Kugel am Fünfer unorthodox mit dem Bauch oder der Hüfte an und netzt mit dem nächsten Kontakt ein. Willenborg glaubt aber, ein Handspiel gesehen zu haben und pfeift ab noch bevor der Ball die Torlinie überquert. So kann der Videoschiedsrichter dann bekanntlich auch nicht eingreifen und den Irrtum aufdecken. warum Willenborg da nicht einfach abgewartet hat, wird wohl sein Geheimnis bleiben.
70
19:59
20 Minuten bleiben dem SVW noch, um hier zumindest ein bisschen für Ergebniskosmetik zu sorgen.
69
19:58
Einwechslung bei Werder Bremen: Claudio Pizarro
69
19:57
Auswechslung bei Werder Bremen: Yuya Osako
69
19:57
Auch Werder wird gleich nochmal wechseln. Bisher hat die Einwechslung von Claudio Pizarro den Bremern ja durchaus manchmal neue Energie verliehen. Ob der erblondete 41-Jährige ein 0:4 drehen kann, darf man allerdings bezweifeln.
67
19:56
Ádám Szalai hat seine Schuldigkeit für heute getan. Der Ungar hat zwar nicht geknipst, dafür aber vorne unheimlich viele Bälle festgemacht und seine Mitspieler in Szene gesetzt. So kommt der Maizer Topscorer Jean-Philippe Mateta mal wieder zu ein paar Spielminuten.
67
19:55
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Philippe Mateta
67
19:55
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Ádám Szalai
65
19:53
Werder wird nun tatsächlich ein wenig munterer. Wieder ist es Augustinsson, der auf links diesmal von Eggestein eingesetzt wird und an den Elfer flankt. Dort stiehlt sich Osako davon und nimmt die Kugel aus der Drehung mit links direkt. bevor es richtig gefährlich wird, ist aber ein Mainzer Fuß dazwischen und es gibt die nächste Ecke.
63
19:52
Da war dann doch mal so etwas wie Zielstrebigkeit im Bremer Angriff. Ludwig Augustinsson macht auf links ordentlich Meter und flankt dann an den zweiten Pfosten. Dort geht Leonardo Bittencourt mit Wucht ins Kopfballduell und holt immerhin eine Ecke heraus. Die bringt allerdings überhaupt keine Gefahr.
60
19:49
Mainz spielt seine Möglichkeiten in dieser zweiten Hälfte auch längst nicht mehr so zwingend aus wie vor dem Wechsel, kommt aber dennoch zu Möglichkeiten. Levin Öztunali lässt vor dem Strafarum gleich drei Bremer stehen, die allesamt teilnahmslos zugucken und zwingt Pavlenka us 18 Metern mit links zum nächsten Arbeitseinsatz.
58
19:46
...und schlägt den Ball als eine Art Flanke von halblinks quer durch den Strafraum ins rechte Seitenaus. Das ist schon wirklich harte Kost, die Werder hier anbietet.
57
19:45
Vielleicht geht ja mal was nach einer Standardsituation. Davy Klaassen holt 30 Meter vor dem Mainzer Gehäuse mal einen Freistoß für den SVW heraus. Ludwig Augustinsson steht bereit...
55
19:44
Wer übernimmt mal die Verantwortung bei Werder? Nuri Şahin ist längst unten, von Davy Klaassen und Maximilian Eggestein kommt aus der Zentrale überhaupt nichts. Die Alternativen auf der Bank halten sich bei den verletzungsgeplagten Bremern aber auch in Grenzen.
53
19:41
Mainz 05 ist nach wie vor das bissigere und engagiertere Team. In jedem Zweikampf sind die Gäste einen Schritt schneller und ersticken sämtliche Bremer Angriffsversuche immer wieder im Keim.
50
19:39
So richtig ist bisher nicht zu erkennen, was Florian Kohfeldt mit seinem Team nun vorhat. Einen Bremer Sturmlauf sehen wir hier keinesfalls, Schadensbegrenzung betreiben weiterhin sehr passive Bremer aber auch nicht.
47
19:35
Die erste Möglichkeit haben die Gäste. Daniel Brosinski schnibbelt einen Freistoß aus knapp 30 Metern schön über die mauer, aber auch einen guten Meter rechts am Tor vorbei. Im Zweifel wäre Jiří Pavlenka auch zur Stelle gewesen.
46
19:34
Weiter gehts im Wohninvest Weserstadion! Beide Trainer nehmen zur zweiten Halbzeit keine weiteren Wechsel vor.
46
19:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:23
Halbzeitfazit:
Mit einem gellenden Pfeifkonzert geht es für die Kicker des SV Werder Bremen in die Kabine! Zur Pause liegen die Hausherren im Kellerduell gegen den FSV Mainz 05 mit sage und schreibe 0:4 zurück. Und das ist auch in dieser Höhe völlig in Ordnung! Im Vorfeld der Partie war SVW-Coach Florian Kohfeldt davon überzeugt, dass sein Team den Abstiegskampf angenommen hat. Da muss sich der 37-Jährige aber irgendwie vertan haben. Werder ist völlig von der Rolle, präsentiert sich in der Defensive noch wackliger als beim 1:6 in München und nimmt kaum am Spiel teil. Mainz hingegen hat die Zeichen der Zeit erkannt und setzt nach dem 0:4 gegen Dortmund heute auf die klassischen Tugenden wie Kampf, Einsatz und Laufbereitschaft. Diese gehen den Gastgebern allesamt völlig ab. Mann der ersten Hälfte war 05-Stürmer Robin Quaison, der die Bremer Fans mit einem Hattrick quasi im Alleingang ins Tal der Tränen stürzte. Es gibt ja durchaus Fußballfreunde, die sich noch an sogenannte "Wunder von der Weser" erinnern. Heute, nach dem höchsten Halbzeitrückstand in der Bremer Bundesligahistorie, glaubt da aber wohl selbst der kühnste Fan nicht dran. Bis gleich!
45
19:18
Ende 1. Halbzeit
45
19:18
Zwei Minuten müssen die Bremer noch durchhalten, bis sie sich in der Kabine die Ansprache von Florian Kohfeldt anhören dürfen. Das könnte durchaus ein interessanter Monolog werden.
45
19:16
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
44
19:16
Unglaublich, wie frei die Mainzer Spieler sich im Bremer Strafraum bewegen dürfen. Ádám Szalai darf aus acht Metern einfach mal abziehen, schießt allerdings nur einen Werderaner an.
42
19:14
Das kommt dann aus Bremer Sicht auch noch dazu. Leonardo Bittencourt behauptet sich 20 Meter vor dem Mainzer Tor auf eigene Faust und schlenzt die Kugel dann an den rechten Pfosten! Pech für Werder, das Glück ist eben mit den Tüchtigen.
40
19:13
Werder Bremen erlebt hier ein absolutes Debakel! Die Mannschaft funktioniert überhaupt nicht und macht auf dem Rasen quasi alles falsch. So wird es auch für Coach Kohfeldt und Geschäftsführer Frank Baumann kaum möglich sein, den eingeschlagenen Weg weiter zu verteidigen.
38
19:08
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:4 durch Robin Quaison
Das Praktische für Mainz ist, dass man gegen Bremen heute auch ohne großen Aufwand Tore erzielen kann. Robin Quaison darf erst völlig unbedrängt aus 20 Metern schießen und holt damit eine Ecke raus. Diese wird dann am ersten Pfosten von Szalai verlängert und der erneut völlig freistehende Schwede netzt am zweiten Pfosten aus zwei Metern lässig ein.
35
19:07
Durch die Auswechslung des platzverweisgefährdeten Fernandes wollte Achim Beierlorzer natürlich das Risiko minimieren, hat damit aber wohl ein falsches Zeichen an seine Spieler gesendet. Auch die Mainzer auf dem Platz spielen jetzt nur noch auf Sicherheit und sind im Vorwärtsgang nicht mehr so zwingend wie in den ersten 20 Minuten.
33
19:04
Der bislang noch agilste Bremer Milot Rashica geht mit der Pille mal wieder raus auf den rechten Flügel und flankt scharf an den Fünfer, wo zwei Mainzer mit vereinten Kräften klären. Für sowas gibt es hier heute bereits Applaus.
30
19:02
Eine halbe Stunde ist rum und wir reiben uns einmal kräftig die Augen. Mainz 05 führt bei Werder Bremen mit 3:0 und das ist auch in dieser Höhe absolut verdient. Die Hanseaten präsentieren sich tatsächlich noch zerfahrener als in der zweiten Hälfte in München und wirken komplett verunsichert.
28
18:59
FSV-Coach Beierlorzer reagiert sofort und nimmt den gefährdeten Fernandes runter, Brosinski übernimmt. Daraufhin tauscht auch Werder früh. Für den völlig neben der Spur stehenden Şahin kommt Johannes Eggestein.
27
18:58
Einwechslung bei Werder Bremen: Johannes Eggestein
27
18:58
Auswechslung bei Werder Bremen: Nuri Şahin
27
18:58
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Daniel Brosinski
27
18:57
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Edimilson Fernandes
25
18:57
Immerhin einer auf dem Platz versucht, Werder ins Spiel zurückzuholen. Der bereits verwarnte Mainzer Edimilson Fernandes geht im Mittelfeld völlig unnötig zu hart gegen einen Bremer zu Werke und hätte sich über eine zweite Gelbe nicht beschweren können.
24
18:55
Fast das 0:4! Nach einer Mainzer Ecke von rechts herrscht Chaos im Bremer Fünfer und irgendwie fällt das Leder Alexander Hack auf den Kopf. Der aufgerückte Mainzer Verteidiger setzt das Ding Zentimeter neben den rechten Pfosten!
22
18:54
Mittlerweile ist dann auch den Werder-Fans so langsam die Lust vergangen, hier noch Stimmung zu machen. Bremen präsentiert sich hier bislang wie ein Absteiger und wird von Mainz teilweise vorgeführt.
19
18:50
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:3 durch Robin Quaison
Jetzt wird es langsam übel für Werder! Nach nicht einmal 20 Minuten liegen die Hausherren mit 0:3 zurück! In der Bremer Abwehr stimmt die Zuordnung überhaupt nicht und Jean-Paul Boëtius steckt 20 Meter vor dem Tor fein durch in den Lauf von Quaison. Der Schwede steht, wie der Videobeweis nochmal bestätigt, nicht im Abseits und trifft cool unten rechts!
18
18:48
Gelbe Karte für Edimilson Fernandes (1. FSV Mainz 05)
Edimilson Fernandes holt sich für ein taktisches Zupfen im Mittelfeld die erste Gelbe Karte der Partie ab.
15
18:45
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:2 durch Jiří Pavlenka (Eigentor)
Keine fünf Minuten nach dem 0:1 erhöht Werder Bremen für Mainz 05 auf 0:2! Ein schwacher Ball von Nuri Şahin wird abgefangen und 05 kontert über die rechte Seite. Levin Öztunali schlägt einen langen Ball gen Ádám Szalai, doch der muss gar nichts machen, weil Miloš Veljković die Kugel aus 15 Metern selbst Richtung eigenes Tor bugsiert. Die Kugel klatscht an den Pfosten, von dort an den den Rücken Jiří Pavlenkas und trudelt dann über die Linie. Was für ein Slapstick!
12
18:44
Während die Spieler auf dem Rasen den nächsten Nackenschlag verkraften müssen, fangen die Fans auf der Tribüne an zu feiern und versuchen ihr Teams so aufzubauen. Ein wenig seltsam mutet das schon an.
10
18:41
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:1 durch Robin Quaison
Werder erhöht den Druck und Mainz geht in Führung. Und das ging ganz schön simpel. Ádám Szalai behauptet sich problemlos gegen Ludwig Augustinsson und legt mit der Brust ab für Levin Öztunali, der gleich weiterleitet in den lauf von Robin Quaison. der schwede ist einen Schritt schneller als Miloš Veljković, zieht aus der Bewegung sofort ab und trifft aus 16 Metern mit rechts ins rechte Eck.
9
18:40
Erste Möglichkeit für den SVW! Pierre Malong passt im Strafraum nicht auf und Yuya Osako kommt an den Ball. Der Japaner dreht sich geschickt um Alexander Hack, bleibt dann aber aus kurzer Distanz an Keeper Zentner hängen.
7
18:38
Jetzt kann sich auch Werder erstmal etwas länger in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Milot Rashica verfehlt mit einer Flanke von rechts Davy Klaassen knapp, wenig später feuert Nuri Şahin aus der zweiten Reihe Richtung Eckfahne.
5
18:37
Die Gäste sind in diesen ersten Minuten die etwas aktivere Mannschaft. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld wird zunächst der aufgerückte Niakhaté in der Box erst in letzter Sekunde am Abschluss gehindert, dann tritt Jean-Paul Boëtius beim Nachschuss über den Ball.
2
18:33
Mainz legt gleich mal den Vorwärtsgang ein. Ádám Szalai, der heute die einzige Spitze in einem 4-5-1-System gibt, schiebt die Kugel rechts raus auf Levin Öztunali, der mit seiner Hereingabe von der Strafraumkante aber hängenbleibt.
1
18:32
Der Ball rollt im im Wohninvest Weserstadion! Beide Teams sind in ihren traditionellen Farben unterwegs, Werder in grün-weiß, Mainz in rot.
1
18:30
Spielbeginn
18:26
Werfen wir noch einen Blick auf die Aufstellungen: Werder-Coach Kohfeldt wechselt nach dem 1:6 in München zweimal und bringt Bittencourt und Moisander für Groß und den verletzten Gebre Selassie. Achim Beierlorzer nimmt nur einen notgedrungenen Tausch vor, Hack ersetzt den gelbgesperrten St. Juste.
18:24
Schiedsrichter der heutigen Partie ist Frank Willenborg, an den Seitenlinien agieren Christian Bandurski und Arno Blos. Vierter Offizieller ist Arne Aarnink und über den Videobeweis regieren an diesem Abend Guido Winkmann und sein Assistent Holger Henschel.
18:19
Der Trainer der Gäste verlangt von seinen Jungs nach dem blutleeren Auftritt am Wochenende vor allem ein couragiertes Spiel. "Das Allerwichtigste wird sein, dass wir selbstbewusst in das Spiel gehen. Wir müssen an unsere eigene Stärke glauben und mutig auftreten", forderte Beierlorzer. Rouven Schröder sieht derweil die Chance vor allem in der Schwäche des Gegners. "Sattelfest kann Werder nicht sein. Wir haben absolut die Möglichkeit, dort zu gewinnen", so der Mainzer Sportvorstand.
18:15
Bei den Gästen aus Hessen ist die Stimmung dieser Tage nur unwesentlich besser. Die jüngsten Pleiten in Augsburg (1:2) und gegen Dortmund (0:4) haben den Schwung des Trainerwechsels schnell wieder verfliegen lassen. Vor allem der Heimauftritt gegen den BVB war aus Mainzer Sicht sehr ernüchternd. Im fünften Spiel unter Achim Beierlorzer wollen die 05er nun wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.
18:11
Florian Kohfeldt stellte sich unter der Woche nochmal vor seine Spieler. "Ich glaube an meine Spieler! Ich glaube an die einzelne Qualität der Spieler und ich glaube auch an die Art und Weise, wie wir Fußball spielen", so der Bremer Coach, der allerdings auch klarstellte, dass jetzt nur noch Siege zählen. "In den nächsten beiden Spielen ist es vollkommen egal, wie wir Fußball spielen. Es geht nur darum, Punkte zu holen", so Kohfeldt.
18:00
Bei den Hausherren ist nach dem umjubelten 3:2-Sieg in Wolfsburg wieder Ernüchterung eingekehrt. Eine 0:1-Heimpleite gegen Aufsteiger Paderborn und die jüngste 1:6-Klatsche bei den Bayern haben jegliche Träume von einer Trendwende gleich wieder platzen lassen. Aus den letzten elf Ligaspielen hat Werder nur einen einzigen Sieg eingefahren. Wenn nun zuhause gegen den direkten Konkurrenten Mainz kein Erfolg gelingt, dürfte die Stimmung auch im beschaulichen Bremen langsam kippen.
17:50
Mit einem echten Kellerduell an diesem 16. Spieltag Hatten wohl beide Mannschaften vor der Saison nicht unbedingt gerechnet. Platz 14 gegen Platz 15 lautet die Ansage, beide Mannschaften stehen nur zwei bzw. drei Punkte über dem Relegationsplatz. Um wenigstens halbwegs entspannt in die Weihnachtspause zu gehen, wollen beide Seiten unbedingt einen Dreier einfahren.
17:45
Hallo und herzlich willkommen zum 16. Spieltag der Bundesliga! Der SV Werder Bremen und der FSV Mainz 05 eröffnen gleich die letzte englische Woche des Jahres. Um 18:30 Uhr gehts los im Wohninvest Weserstadion.

Werder Bremen

Werder Bremen Herren
vollst. Name
Sport Verein Werder Bremen
Stadt
Bremen
Land
Deutschland
Farben
grün-weiß
Gegründet
04.02.1899
Sportarten
Fußball, Handball, Leichtathletik, Tischtennis, Gymnastik, Schach
Stadion
Wohninvest Weserstadion
Kapazität
42.100

1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05 Herren
vollst. Name
1. Fußball- und Sportverein Mainz 05
Stadt
Mainz
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
16.03.1905
Sportarten
Fußball, Handball, Tischtennis
Stadion
Opel Arena
Kapazität
34.000