0 °C
Funke Medien NRW
25. Spieltag
06.03.2016 17:30
Beendet
Hamburg
Hamburger SV
2:0
Hertha BSC
Hertha BSC
0:0
  • Nicolai Müller
    Müller
    58.
    Linksschuss
  • Nicolai Müller
    Müller
    75.
    Rechtsschuss
Stadion
Volksparkstadion
Zuschauer
46.136
Schiedsrichter
Dr. Felix Brych

Liveticker

90
19:26
Fazit:
Überraschend schlägt der HSV Hertha BSC mit 2:0. Nachdem der erste Durchgang aufgrund der defensiven Berliner Ausrichtung nur wenig Unterhaltung bieten konnte, kamen die Gastgeber mit mehr Elan aus der Kabine und traten entschlossener in der Offensive auf. Hierfür belohnten sich die Hanseaten auch umgehend, als Müller in der 58. Minute zur Führung für die Norddeutschen traf. Erst nach dem Gegentor wachte Hertha etwas auf, ohne dabei aber wirklich gefährlich zu werden. Dennoch ergaben sich durch die verstärkten Offensivbemühungen der Hauptstädter Räume für den HSV, die die Hausherren eine Viertelstunde vor Schluss zum 2:0 nutzten und eigentlich schon zu diesem Zeitpunkt den Deckel drauf machten. Letztlich geht der Sieg der Hamburger völlig in Ordnung, die Hertha hat heute insgesamt zu wenig gezeigt. Nächste Woche eröffnen die Berliner den Spieltag mit dem Spitzenspiel gegen Schalke 04, während der HSV bei Bayer Leverkusen antreten muss.
90
19:20
Spielende
90
19:18
Holtby lässt Brooks aussteigen und will seinen gelungenen Auftritt mit einem Tor veredeln, aber Jarstein ist schnell unten und pariert den Schuss aus 18 Metern.
90
19:17
Drei Minuten werden nachgespielt.
90
19:17
Ibišević steckt mit einem Kurzpass durch für Kalou, aber der Ivorer steht im Abseits. So verpuffen die wenigen Offensivunternehmungen der Mannschaft von der Spree.
89
19:15
Müller holt sich seinen verdienten Applaus von den Rängen ab. Nabil Bahoui darf in den letzten Minuten der Partie Spielpraxis sammeln.
88
19:14
Einwechslung bei Hamburger SV: Nabil Bahoui
88
19:14
Auswechslung bei Hamburger SV: Nicolai Müller
87
19:13
"Hamburg ist viel schöner als Berlin!", singen die zufriedenen Hamburger Fans. Bei der Beurteilung von Städten halten wir uns raus, hier soll es um Fußball gehen.
84
19:10
Gelbe Karte für Nicolai Müller (Hamburger SV)
Müller stoppt Plattenhardt mit einem Foul auf dem linken Flügel und wird mit der Gelben Karte verwarnt.
84
19:10
Der HSV hat nun natürlich einen dichten Abwehrgürtel aufgebaut und macht den Berlinern das Leben schwer, die heute insgesamt einfach zu wenig gezeigt haben, um die bis dahin perfekte englische Woche zu vergolden.
82
19:08
Letzter Wechsel auf Seiten der Blau-Weißen. Der heute unauffällige Weiser macht Platz für Valentin Stocker.
82
19:08
Einwechslung bei Hertha BSC: Valentin Stocker
82
19:08
Auswechslung bei Hertha BSC: Mitchell Weiser
79
19:06
Vielleicht hat es sich die alte Dame zu einfach gemacht, sich gerade in der ersten Hälfte nur auf die Defensivarbeit zu beschränken und den Gegner spielen zu lassen. Jetzt bleibt kaum noch Zeit, um das Spiel zu drehen.
78
19:05
Einwechslung bei Hamburger SV: Gideon Jung
78
19:05
Auswechslung bei Hamburger SV: Aaron Hunt
78
19:04
Nach dem 2:0 wechselt Bruno Labbadia doppelt: Der erschöpft wirkende Ekdal wird von Kačar ersetzt, mit Hunt verlässt ein Offensiver für Jung den Rasen.
76
19:03
Einwechslung bei Hamburger SV: Gojko Kačar
76
19:03
Auswechslung bei Hamburger SV: Albin Ekdal
75
19:02
Tooor für Hamburger SV, 2:0 durch Nicolai Müller
Müller sorgt für Jubel bei den Hamburgern! Die Herthaner sind hinten etwas offener und das nutzen die Hanseaten prompt. Holtby spielt perfekt weiter ins Zentrum auf Müller, der überlegt mit rechts abzieht und eiskalt in den rechten Winkel trifft. War es das schon?
74
19:01
Beim HSV macht sich Kačar für seine Einwechslung bereit.
72
18:59
Die Gäste wachen langsam auf und drängen auf den Ausgleich. Es wird auch höchste Zeit für einen Berliner Sturmlauf, denn allzu viel Zeit bleibt dem Tabellendritten nicht mehr.
70
18:57
Kalou setzt sich stark im Mittelfeld durch und leitet dann weiter in die Sturmspitze auf Ibišević, der jedoch im Zweikampf mit Sakai zu Fall gebracht wird. Strittige Entscheidung, denn Sakai ging da klar zum Körper - sehr riskant.
68
18:56
Doppelwechsel bei den Hauptstädtern: Ciğerci und Haraguchi sollen für frischen Wind in der Offensive der Gäste sorgen. Lustenberger und Darida nehmen auf der Bank Platz.
67
18:54
Einwechslung bei Hertha BSC: Genki Haraguchi
67
18:54
Auswechslung bei Hertha BSC: Vladimír Darida
67
18:54
Einwechslung bei Hertha BSC: Tolga Ciğerci
67
18:54
Auswechslung bei Hertha BSC: Fabian Lustenberger
66
18:53
Die Hertha kommt! Plattenhardt geht mit Tempo über den linken Flügel, gibt dann in die Mitte, wo Darida abziehen kann. Spahić schmeißt sich in den Schuss, was allerdings sehr schmerzhaft gewesen sein muss, denn der Bosnier bleibt kurz auf dem Rasen liegen.
65
18:52
Iličević köpft aus dem Halbfeld in den Lauf von Rudņevs, der von der rechten Strafraumkante abzieht, aber den langen Pfosten um mehrere Meter verfehlt.
64
18:51
Für Cléber geht es weiter, die Hamburger sind wieder vollzählig.
63
18:50
Cléber hat sich bei einem Zweikampf weh getan und geht im eigenen Strafraum zu Boden. Die medizinische Abteilung des HSV rückt aus und führt den Innenverteidiger zur Seitenlinie.
61
18:48
Für Pal Dardai war dieses Gegentor übrigens das Signal dafür, dass er seine Auswechselspieler zum Warmmachen schicken muss. Die Hertha agierte lange Zeit zu passiv.
60
18:47
Gelbe Karte für Albin Ekdal (Hamburger SV)
Ekdal begeht ein Foul in der eigenen Hälfte und holt sich die Gelbe Karte ab.
58
18:45
Tooor für Hamburger SV, 1:0 durch Nicolai Müller
Die Hamburger belohnen sich für ihre kurze Drangphase und gehen in Führung! Eine Flanke von der linken Seite verlängert Stark zur Strafraumkante, wo Müller bereit steht und die Kugel präzise mit links unten ins Eck knallt. Stark gemacht!
57
18:44
Übrigens macht sich auf der Bank der Hauptstädter keiner aus dem Kader für einen Einsatz bereit. Ob Pal Dardai bislang mit der Darbietung seiner Mannschaft zufrieden ist?
55
18:42
Gelbe Karte für Emir Spahić (Hamburger SV)
Spahić kommt gegen Darida zu spät und weiß sich nur mit einer Grätsche zu helfen. Dafür sieht der Bosnier Gelb.
53
18:41
Auf der anderen Seite wagt sich Plattenhardt mal in die gegnerische Hälfte. Der Linksverteidiger leitet weiter auf Kalou, der den ehemaligen Nürnberger wiederum in Richtung Grundlinie schickt. Allerdings ist das Zuspiel des Ivorers zu steil für den Berliner Verteidigier und geht ins Toraus.
51
18:39
Rudņevs wird mit einem Pass in den Lauf geschickt. Ehe der Lette das Spielgerät aber erreichen kann, kommt Jarstein aus seinem Gehäuse gesprintet und ist vor dem Hamburger am Ball.
50
18:37
Die Hanseaten kommen definitiv mit viel Feuer und Elan aus der Kabine. Die Berliner behalten ihre Devise aus dem ersten Spielabschnitt bei und warten ab.
48
18:35
Sakai ist direkt wieder an der ersten Offensivaktion seiner Mannschaft im zweiten Durchgang beteiligt. Der Rechtsverteidiger flitzt den Flügel entlang, passt dann in den Strafraum auf Hunt, der die Kugel aber nicht kontrollieren kann und an Stark verliert, der für die Hertha klärt.
47
18:33
Beide Trainer haben in der Pause keine Wechsel vorgenommen und schicken ihre Formationen aus den ersten 45 Minuten ins Rennen. Auch Drmić und Lasogga sitzen beim HSV noch auf der Bank.
46
18:32
Weiter geht's in Hamburg!
46
18:32
Anpfiff 2. Halbzeit
45
18:19
Halbzeitfazit:
Keine Tore zur Pause im Volksparkstadion. Es ist das gewohnte Spiel mit Berliner Beteiligung. Die Herthaner stehen wie immer in der Defensive dicht gestaffelt und machen ihrem Gegner mit ihrem disziplinierten Abwehrverhalten das Leben schwer. Der HSV hingegen versuchte in den ersten 45 Minuten, vor allem durch Ballbesitz ins Spiel zu finden, was den Hamburgern jedoch nur bedingt gelang. Nennenswerte Szenen gab es für die Hauptstädter in Gestalt von Ibišević in der neunten Minute, die Hamburger können einen Kopfball von Rudņevs und mit einem Schuss von Sakai kurz vor der Pause die bis dato beste Gelegenheit verzeichnen. Ansonsten ist die Partie doch sehr ereignisarm, wir hoffen auf unterhaltsamere zweite 45 Minuten. Bis gleich!
45
18:15
Ende 1. Halbzeit
44
18:14
Die beste Chance des Spiels hat der besagte Sakai! Die Hamburger haben auf der linken Seite Platz und leiten weiter zu ihrem Rechtsverteidiger, der sich gegen Plattenhardt behauptet und dann den rechten Giebel anvisiert. Jarstein ist zur Stelle und pariert mit einer schönen Flugeinlage.
43
18:12
Zwei Minuten plus eventuelle Nachspielzeit sind noch auf der Uhr. Fällt noch ein Treffer vor der Pause?
41
18:12
Sakai ist definitiv ein entscheidender Aktivposten beim Bundesliga-Dino. Diesmal wird eine Flanke von ihm in die Füße von Holtby geklärt, dessen Volleyschuss aus der zweiten Reihe aber deutlich am Tor vorbeigeht.
40
18:10
Die Hanseaten bekommen einen Freistoß auf dem rechten Flügel zugesprochen. Hunt führt aus, im wilden Getummel behauptet sich aber Jarstein energisch und bereinigt die Situation für die Gäste.
38
18:07
Gelbe Karte für Peter Pekarík (Hertha BSC)
Pekarik grätscht Iličević auf der linken HSV-Seite um und holt sich die Gelbe Karte ab.
37
18:07
Auf der Gegenseite steckt Pekarik fein mit dem Außenrist durch auf Weiser, der das Auge für Kalou auf der linken Seite hat und den Ball zum Ivorer zirkelt. Der holt immerhin einen Eckball heraus, der jedoch nichts einbringt.
35
18:06
Sakai versucht es erneut aus der Distanz: Jarstein muss bei einer Hereingabe von der linken Seite seinen Kasten verlassen und faustet den Ball weg. Allerdings genau in die Füße von Sakai, der am rechten Strafraumeck wartet und einen Schuss auf das Berliner Gehäuse ablässt. Jarstein ist inzwischen aber wieder auf die Linie zurück geeilt und fängt den Schuss ab.
33
18:03
Wir würden liebend gerne von nennenswerten Szenen berichten, aber es passiert einfach kaum etwas. Auf einen Querpass folgt ein weiterer und noch ein weiterer und noch ein weiterer, während Hertha kompakt verteidigt.
30
18:00
Immer wieder müssen die Hamburger das Tempo aus ihren Angriffen herausnehmen und den Querpass spielen. Bislang ist das zu uninspiriert, was die Mannschaft da anbietet. Das Publikum wird auch langsam nervös.
28
17:58
Ein Klärungsversuch von Stark landet direkt in den Beinen von Holtby, der schnell auf Müller durchzustecken versucht, aber die Kugel nicht kontrollieren kann. So trudelt der Ball ins Toraus und Holtby erntet Pfiffe von den Rängen.
26
17:57
Nach 26 Minuten warten wir noch immer auf die erste hochkarätige Torchance. Der HSV versucht durch Ballbesitz, Zugriff im Angriff zu finden, die Berliner spielen ihren bekannten Stiefel runter. Defensiv lassen die Herthaner nichts zu.
24
17:54
Allerdings werden die Hanseaten trotz eines deutlichen Plus beim Ballbesitz nur selten gefährlich in der Offensive. Meist spielen die Gastgeber hinten herum und hoffen darauf, dass sich Lücken in der gegnerischen Abwehr auftun.
22
17:53
Wenn man als Unbeteiligter das Spiel sieht, könnte man teils davon ausgehen, dass die Tabellensituation der beiden Kontrahenten genau umgekehrt ist. Die Gäste stehen trotz eines dritten Ranges in der Tabelle gewohnt tief und lauern auf Konter, der HSV versucht, das Heft des Handelns zu übernehmen.
20
17:50
Was machen die Innenverteidiger des HSV denn da? Erst spielt Cléber die Kugel völlig ohne Not in die Beine eines Herthaners und nur wenige Minuten später tut Spahić es ihm gleich. Glück für die Hanseaten, dass die Berliner dann eher zaghaft nachrücken.
18
17:47
Gelbe Karte für Artjoms Rudņevs (Hamburger SV)
Die erste Gelbe Karte in der Begegnung gibt es für einen Hamburger. Rudņevs fasst Stark bei einem Kopfballduell ins Gesicht und wird mit der berechtigten Gelben Karte verwarnt.
16
17:46
Und nun haben auch die Gastgeber die erste Gelegenheit! Holtby hat auf der rechten Seite Platz und flankt punktgenau auf den Kopf von Rudņevs, der von Brooks sträflich allein gelassen wird, aber dann gut zwei Meter am rechten Pfosten vorbei köpft.
14
17:44
In den ersten 14 Minuten agieren die Hauptstädter gewohnt kompakt aus der Defensive heraus. Der HSV hingegen rückt bei eigenem Ballbesitz weit auf, kommt jedoch noch nicht ins letzte Drittel des Feldes.
12
17:43
Sakai chippt das Spielgerät gekonnt aus dem Halbfeld auf den Flügel, wo Müller auf das Zuspiel wartet. Der ehemalige Mainzer flankt ins Zentrum, dort bereinigt Brooks jedoch die Situation für die Hertha per Kopf.
9
17:40
Die erste Chance im Spiel haben die Gäste! Ibišević erreicht eine Flanke vom linken Flügel und bringt das Leder mit dem Kopf aufs Tor - Adler pariert etwas unkonventionell mit beiden Händen, aber er pariert.
7
17:37
Bei eigenem Angriff rücken die Gastgeber allerdings mit allen Feldspielern in die gegnerische Hälfte vor. Scheinbar versuchen die Akteure, die Marschroute des Trainers von Beginn an in die Tat umzusetzen.
6
17:36
Die Hamburger verlieren den Ball und Hertha versucht, schnell umzuschalten. Ibišević steckt auf Kalou durch, aber das Zuspiel des Bosniers ist zu unpräzise und landet beim Gegner. Das hätten die Hauptstädter besser ausspielen müssen.
3
17:33
Vor der Partie hatte Labbadia angekündigt, offensiv auftreten und die Berliner früh attackieren zu wollen. Bislang sind jedoch fast ausschließlich die Gäste in Ballbesitz.
1
17:31
Nach gerade einmal neun Sekunden gibt es den ersten Eckball für den HSV. Hunt bringt ihn von der rechten Seite, Spahić steigt hoch und kommt nicht an den Ball. Im Nachsetzen donnert Sakai die Kugel auf die Tribüne.
1
17:30
Der Ball im Volksparkstadion rollt. Los geht's!
1
17:30
Spielbeginn
17:19
"Alle haben vor der Saison gelächelt und uns als Absteiger betitelt. Ich habe gesagt, wir holen zehn Punkte mehr als in der vergangenen Saison. Wenn wir die 45 Punkte haben, können wir über neue Ziele sprechen.", kündigte der Ungar nach dem Auswärtserfolg in Köln an. Ob wir heute eine neue Zielsetzung vom Berliner Trainer erfahren?
17:13
Bislang kann die englische Woche für die Berliner besser nicht laufen. Neben dem besagten 2:0-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt gewannen die Herthaner auch letzte Woche Freitag gegen den 1. FC Köln. Mit einem weiteren Sieg heute Nachmittag hätten die Berliner 45 Punkte auf dem Konto und einen Vorsprung von sechs Punkten auf die sechstplatzierten Gladbacher. Für diesen Fall hatte Pal Dardai angekündigt, über neue Ziele sprechen zu wollen...
17:08
"Wir haben jetzt 42 Punkte, jetzt ist alles möglich.", sagte Salomon Kalou nach dem 2:0-Sieg am Mittwoch gegen Eintracht Frankfurt. Auch Mitchell Weiser, der mit seinem schönen Treffer zum 1:0 seine Mannschaft auf die Siegerstraße führte, ließ verlauten: "Wenn wir am Sonntag in Hamburg gewinnen, können wir uns gegen die Zielstellung Europa nicht mehr wehren.". Damit hat der Neuzugang vom FC Bayern sicherlich nicht ganz Unrecht, denn wer zu diesem Zeitpunkt so weit oben in der Tabelle steht, wird diese Platzierung wohl auch nach dem 34. Spieltag innehaben wollen.
17:02
Die Gäste von der Spree schweben derweil immer noch auf Wolke Sieben. Nach dem Fast-Abstieg im Vorjahr sind die Blau-Weißen in der laufenden Spielzeit ausschließlich in der oberen Tabellenregion anzutreffen und belegen einen phänomenalen dritten Rang. Mit 42 Punkten haben sich die Hauptstädter bereits einen komfortablen Vorsprung von fünf Zahlern auf den siebtplatzierten VfL Wolfsburg herausgearbeitet. Vom Ziel "Europa" will man in der Bundeshauptstadt offiziell aber dennoch nichts wissen. Der ein oder andere Akteur spricht inzwischen allerdings etwas offener über das, was am Ende der Saison möglich sein sollte.
16:56
Was den heutigen Gegner betrifft, liest sich die Bilanz des HSV alles andere als verheißungsvoll. 0:3, 0:1, 0:3, 0:3, 0:1, hieß es in den letzten fünf Partien gegen die Hauptstädter. Der Respekt vor den Berlinern ist jedoch nicht nur aufgrund der schwachen Ergebnisse groß: "Hertha macht es richtig gut, spielt äußerst stabil.", lobte Labbadia die Spielweise des Drittplatzierten. Insbesondere der Angriff der alten Dame sorgt in dieser Saison für Furore. Ibisevic und Kalou haben zusammen bereits 19 Treffer in der laufenden Spielzeit erzielt. Damit zumindest Ibisevic heute nicht erfolgreich ist, stellt Labbadia seinen Landsmann Emir Spahic für die Bewachung des Stürmers ab. "Ihn aus dem Spiel zu nehmen, ist gegen Berlin ein wichtiges Mittel.", weiß der Hamburger Coach.
16:51
Insbesondere der Platzverweis von Djourou kommt den Hamburgern teuer zu stehen, die den Abwehrchef gegen die Berliner durch Cleber ersetzen müssen. Das unbeholfene Auftreten des Kapitäns steht sinnbildlich für den Zustand der gesamten Mannschaft. Nicht nur Djourou, auch seine Mitspieler wirken derzeit nicht ganz auf der Höhe. "Er ist erfahren genug und weiß selbst, dass das total unnötig war. An der Außenlinie muss er nicht so hingehen.", kommentierte der Trainer das Einsteigen des Ivorers, das die Gelb-Rote Karte innerhalb von nur fünf Minuten nach sich zog.
16:46
"Wir haben auf Schalke nicht als Mannschaft funktioniert und werden genau das auch vor der Mannschaft thematisieren.", analysierte der Coach den Auftritt seiner Truppe in Gelsenkirchen. Zudem mahnte Labbadia an, dass sein Team komischerweise nach der Führung das Fußballspielen einstellte: "Wir machen uns Gedanken darüber, weshalb uns eine frühe Führung nicht gut tut, das beschäftigt uns." Eine Idee, woran das liegen könnte, habe er, will das aber zuerst im Kreise der Mannschaft besprechen. Ist trotz der Ergebniskrise etwa Selbstzufriedenheit beim HSV eingekehrt?
16:41
Krise beim HSV? Nach stabilen Ergebnissen über weite Strecken der Hinrunde ist seit dem 15. Spieltag der Wurm drin bei den Norddeutschen. Aus den letzten zehn Spielen konnten die Hanseaten nur einen einzigen Sieg holen, ansonsten ging der Traditionsklub fast immer als Verlierer vom Platz. Nach der jüngsten Niederlage auf Schalke am vergangenen Mittwoch fand Trainer Bruno Labbadia deutliche Worte, um die sportliche Situation des Klubs zu beschreiben.
16:32
Hallo und ein herzliches Willkommen zur Bundesliga am Sonntag! Zum Abschluss der englischen Woche erwartet der Hamburger SV mit Hertha BSC Besuch aus der Bundeshauptstadt. Anstoß ist um 17:30 Uhr!

Hamburger SV

Hamburger SV Herren
vollst. Name
Hamburger Sport-Verein
Spitzname
Die Rothosen, HSV
Stadt
Hamburg
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß-schwarz
Gegründet
29.09.1887
Sportarten
Fußball, Badminton, Basketball, Bowling, Cricket, Gymnastik, Handball, Eis-, Inline- und Skater-Hockey, Karate, Leichtathletik, Rugby, Schiedsrichter, Schwimmen, Tanzen, Tennis, Tischtennis, Volleyball
Stadion
Volksparkstadion
Kapazität
57.000

Hertha BSC

Hertha BSC Herren
vollst. Name
Hertha Berliner Sport-Club
Spitzname
Die alte Dame
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß
Gegründet
25.07.1892
Sportarten
Fußball, Boxen, Kegeln, Tischtennis
Stadion
Olympiastadion
Kapazität
74.400