0 °C
Funke Medien NRW
15. Spieltag
30.10.2015 19:00
Beendet
Aue
Erzgebirge Aue
1:1
SV Wehen Wiesbaden
SV Wehen
0:1
  • Torsten Oehrl
    Oehrl
    12.
    Kopfball
  • Steve Breitkreuz
    Breitkreuz
    90.
    Linksschuss
Stadion
Erzgebirgsstadion
Zuschauer
6.350
Schiedsrichter
Benedikt Kempkes

Liveticker

90
21:11
Fazit:
Was für eine Schlussphase im Sparkassen-Erzgebirgsstadion! Erzgebirge Aue und der SV Wehen Wiesbaden trennen sich am Ende etwas glücklich aus Sicht der Veilchen mit 1:1. Die Hausherren steigerten sich nach einer kraftlosen ersten Halbzeit und drängten lange auf den Ausgleich. Ihnen fehlten jedoch aufgrund der guten Defensivarbeit der Hessen und eigenen Ungenauigkeiten lange die Mittel. Am Ende sah es nach dem sicheren Auswärtsdreier der clever agierenden Gäste aus, bis in der turbulenten Schlussphase Schiedsrichter Kempkes einen Treffer des FCE nicht anerkannte. Die Sachsen kamen nach dieser umstrittenen Situation jedoch noch einmal vors Tor und konnten durch Breitkreuz doch noch den Ausgleich markieren. Damit belohnten sie sich für eine Leistungssteigerung in Hälfte zwei, während der SVWW sicherlich mit dem späten Ausgleich hadern wird. Schiedsrichter Kempkes unterdessen konnte den Rasen nur in Begleitung von Sicherheitspersonal verlassen. Das Unentschieden hilft keinem der beiden Teams wirklich weiter, die damit im Mittelfeld (FCE), bzw. im unteren Bereich des Tableaus feststecken (SVWW). Vielen Dank für Euer Interesse und bis zum nächsten Mal!
90
20:58
Spielende
90
20:57
Unfassbar, der Ball zappelt im Netz und Aue bejubelt den Ausgleich. Schiedsrichter Kempkes entscheidet aber wohl auf Abseits und gibt den Treffer nach einem kurzen Gespräch mit seinem Assistenten nicht. Auf der Bank der Hausherren entlädt sich die Frustration, so dass Kempkes Trainer Dotchev fast auf die Tribüne schickt. Von den Rängen ertönt "Schieber".
90
20:56
Tooor für Erzgebirge Aue, 1:1 durch Steve Breitkreuz
Und doch noch der Ausgleich für den FCE in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Diesmal gibt Kempkes den Treffer! Der SVWW schafft es im Sechzehner nicht den Ball enstcheidend zu klären. Die Kugel landet schließlich bei Breitkreuz, der sofort abzieht und damit für den viel umjubelten Ausgleichstreffer sorgt.
88
20:51
Wiesbaden versucht Zeit von der Uhr zu nehmen und Sven Demandt bringt Mende für Lorenz.
88
20:50
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Sven Mende
88
20:50
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Marc Lorenz
86
20:49
Die letzten fünf Minuten der regulären Spielzeit brechen an. Die lange Unterbrechung nach der Verletzung von Pezzoni wird jedoch für einige Minuten Nachspielzeit sorgen.
84
20:47
Der FCE bringt eine Ecke in die Mitte und der Ball wird von der Verteidigung herausgeköpft. In der Nähe der Strafraumgrenze kommt wieder Skarlatidis an den Ball, hämmert die Kugel jedoch volley in die Wolken.
82
20:45
Aue kämpft hier in der Schlussphase. Es fehlt jedoch weiterhin an spielerischer Klasse. Zudem werden die Beine nach dem Pokalspiel unter der Woche nun natürlich von Minute zu Minute schwerer.
79
20:43
Ganz starkes Solo von Skarlatidis: Der offensive Mittelfeldmann lässt drei Gegenspieler stehen und zieht dann ab. Kolke pariert die Kugel jedoch stark und erweist sich heute erneut als ganz sicherer Rückhalt der Hessen.
78
20:40
Der SVWW schnuppert am ersten Auswärtsdreier der Saison 2015/2016. Kann das Team von Sven Demandt den Vorsprung über die Zeit bringen?
74
20:39
Die Elf von Pavel Dotchev erarbeitet sich in dieser Phase zahlreiche Standardsituationen. Allerdings dominiert die Innenverteidigung der Gäste im Luftkampf, so dass die Standards der Hausherren regelmäßig verpuffen.
71
20:36
Es sind noch 20 Minuten zu spielen und die Einwechslungen haben das Spiel des FCE eindeutig belebt. Geht hier noch etwas für die Hausherren?
70
20:35
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Saër Sène
70
20:35
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Luca Schnellbacher
69
20:34
Aue dominiert nun das Spielgeschehen und drängt auf den Ausgleich. Vor allem im letzten Drittel mangelt es aber weiterhin an Präzision, was auch daran liegt, dass die Gäste die Räume weiterhin klug zustellen.
65
20:32
Aue setzt ein spielerisches Lebenszeichen. Kluft spielt Tiffert auf der Außenbahn schön frei. Tiffert setzt sich gegen seinen Gegenspieler durch und findet in der Mitte Skarlatidis, der es nicht schafft das Leder aus 4 Metern über die Linie zu drücken, da Mrowca die Kugel in allerletzter Sekunde mit der Brust abblockt. Unglaublich!
63
20:28
Die starke Anfangsphase der Hausherren ist mittlerweile endgültig verpufft. Die Partie wird immer zerfahrener, keinem der beiden Teams gelingt es mit Zug nach vorne zu spielen, wobei die Hessen mit der Führung im Rücken damit sicherlich besser leben können als der FCE.
61
20:25
Trainer Pavel Dotchev versucht mit einem Doppelwechsel dem Spiel seiner Mannschaft noch einmal neue Impulse zu geben.
60
20:25
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Simon Skarlatidis
60
20:24
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Simon Handle
60
20:24
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Tom Nattermann
60
20:24
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Max Wegner
59
20:21
Die Hessen haben sich kurz geschüttelt und finden langsam aber sicher ihre Linie der ersten Halbzeit wieder, d.h., dass sie erneut die Räume eng und den Sachsen damit das Leben schwer machen.
57
20:19
Die Hausherren dominieren nun die Partie, während die Gäste sich nach dem Schock der Verletzung ihres Kapitäns zunächst erst mal wieder sortieren müssen. Können die Veilchen ihre Überlegenheit in den Ausgleich ummünzen?
54
20:17
Ganz feine Aktion vom neuen Mann Kluft, der eine Rizzuto-Flanke mit der Hacke Richtung Tor bugsiert. Die Kugel fliegt jedoch ein gutes Stück über das Gehäuse.
52
20:14
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: David Blacha
52
20:14
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Kevin Pezzoni
51
20:14
Der Ex-Auer Pezzoni muss nach einem Zusammenprall lange behandelt werden. Er wird schließlich mit einer Trage Richtung Kabine gebracht. Das sah ganz übel aus. Für den Kapitän der Hessen wird es nicht weiter gehen.
48
20:10
Riesenchance für Aue! Riese verlängert einen Freistoß von Rizzuto auf das lange Eck. Torhüter Kolke macht sich ganz lang und lenkt die Kugel mit einer Glanzparade um den Pfosten.
47
20:09
Die Veilchen legen engagiert los und erhalten die erste Ecke der zweiten Halbzeit. Der Ball wird in die Mitte geschlagen, die Innenverteidigung der Gäste kann das Leder aber aus der Gefahrenzone köpfen.
46
20:07
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Björn Kluft
46
20:07
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Mario Kvesić
46
20:06
Schiedsrichter Kempkes pfeift den zweiten Durchgang an.
46
20:06
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:58
Halbzeitfazit:
Die Gäste aus Wiesbaden führen in Aue zur Pause verdient mit 1:0. Dem Spiel der Veilchen mangelt es an allem, was es bei der Pokal-Sensation gegen Einracht Frankfurt noch ausgezeichnet hatte. Die Hessen hingegen starteten stark in die Partie, spielten druckvoll nach vorne und erzielten konsequenterweise den Führungstreffer durch Goalgetter Oehrl. Danach standen sie hinten kompakt und den Sachsen fehlten die Mittel und die Frische, um die Defensive der Gäste in Bedrängnis zu bringen. Der Offensivverbund agierte einmal mehr viel zu harmlos, so dass sich Trainer Pavel Dotchev in der Halbzeit etwas einfallen lassen muss, wenn sein Team das Spiel noch drehen soll. Nichtsdestotrotz führt Wiesbaden nur mit einem Treffer, es bleibt also spannend. Bis gleich!
45
19:50
Ende 1. Halbzeit
41
19:47
Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff ist der Spielfluss auf beiden Seiten verloren gegangen. Dies dürfte vor allem im Interesse der Gäste liegen, die hinten sicher stehen und wenig zulassen. Der Sturm des FCE hingegen präsentiert sich wie so oft in der bisherigen Saison ohne die nötige Durchschlagskraft.
38
19:45
Auch das Stadion wird immer unruhiger angesichts des schwachen Auftritts der Veilchen. Es ertönen die ersten Pfiffe aufgrund des Fehlpassfestivals der Heimmannschaft.
34
19:43
Endlich mal tauchen die Gäste gefährlich vor dem Kasten von Kolke auf: Kvesić findet in der Mitte Pokalheld Wegner, der den Ball aus etwa zehn Metern nur um Haaresbreite am Tor vorbeischiebt.
34
19:40
Die Fans sehen bislang die schwächste Vorstellung ihrer Mannschaft im eigenen Stadion. Von einem etwaigen Aufschwung nach dem Sieg im DFB-Pokal ist überhaupt nichts zu sehen.
30
19:39
Und erneut ist Aue im Glück: Mrowca wird im Zuge eines Konters in der Zentrale freisgespielt, ist dann schneller als seine Gegenspieler, schließlich aber auch zu schnell für sich selbst und verstolpert die Kugel. Ansonsten wäre das wohl erneut gefährlich geworden für die Sachsen, die hier momentan um das Gegentor betteln.
28
19:37
Der Kapitän des SV Wehen Wiesbaden, Kevin Pezzoni, kommt freistehend aus etwa 18 Metern zum Schuss und nimmt die Kugel per Dropkick. Der Ball fiegt jeodch knapp am Gehäuse der Hausherren vorbei. Das wäre fast das 2:0 für die Hessen gewesen.
24
19:34
Nun schickt Schiedsrichter Kempkes auch noch einen FCE-Betreuer auf die Tribüne, nachdem dieser vehement gegen eine Entscheidung des Unparteiischen protestiert hatte.
22
19:32
Erzgebirge Aue ist mittlerweile etwas besser im Spiel, die Gäste präsentieren sich aber weiterhin hellwach und halten gut dagegen.
20
19:28
Gelbe Karte für Torsten Oehrl (SV Wehen Wiesbaden)
Schon die zweite Gelbe Karte der Partie, diesmal sieht sie Oehrl aber nach zu hartem Einsteigen absolut zurecht.
19
19:28
Die Hausherren kombinieren sich zum ersten Mal stark bis an den gegnerischen Sechzehner. Adler marschiert über links, findet an der Strafraumgrenze Kvesić. Der fackelt nicht lange und zieht sofort ab. Der Ball fliegt jedoch weit am Tor vorbei, so dass Kolke nicht eingreifen muss.
18
19:24
Schiedsrichter Kempkes setzt früh ein Zeichen und zeigt Wegner für ein eher harmloses Foul den gelben Karton.
18
19:24
Gelbe Karte für Max Wegner (Erzgebirge Aue)
17
19:22
Nun wird auch Aue zum ersten Mal gefährlich: Breitkreuz probiert es mit einem Schuss aus der Distanz. Die Kugel landet jedoch genau in den Armen von Keeper Kolke.
14
19:20
Erzgebirge Aue präsentiert sich bislang wie ausgewechselt im Vergleich zum DFB-Pokal und liegt konsequenterweise gegen die stark aufspielenden Gäste mit einem Tor zurück.
12
19:18
Tooor für SV Wehen Wiesbaden, 0:1 durch Torsten Oehrl
Und da ist es passiert: Die Gäste veredeln ihre starke Anfangsphase und gehen in Führung! Es gibt ein Getümmel vor dem Auer Tor, die Defensive schafft es nicht das Leder enstcheidend zu klären, so dass Oehrl nach einer Bogenlampe die Kugel aus zwei Metern mit dem Kopf einnicken kann.
9
19:15
Erneut ist es Lorenz, der einen klasse Freistoß auf den Kasten von Männel schlägt. Das Leder kommt mit ganz viel Schnitt auf das Gehäuse und landet am Außennetz. Das war ganz knapp.
8
19:13
Der SVWW präsentiert sich bislang mutig und durchaus offensiv, von Auswärtsschwäche ist hier nichts zu spüren. Den Hausherren hingegen fehlt noch der Schwung, der ihr Spiel gegen die Eintracht aus Frankfurt noch ausgezeichnet hatte.
4
19:09
Erste Chance für die Gäste: Lorenz kommt aus der zweiten Reihe aus etwa 18 Metern zum Schuss. Sein Versuch ist allerdings kein Problem für Aue-Schlussmann Männel.
4
19:08
Aue bemüht sich direkt zu Beginn um Spielkontrolle. Bis jetzt ist das Passpiel der Veilchen aber noch zu ungenau, so dass die Bälle schnell wieder verloren gehen.
2
19:06
Die Spieler des FCE laufen ganz in lila auf. Die Akteure des SV Wehen Wiesbaden in roten Shirts und weißen Hosen.
1
19:03
Und los geht’s: Der Ball rollt im stimmungsvollen Sparkassen-Erzgebirgsstadion.
1
19:02
Spielbeginn
19:02
Den Spielern der Elf Pavel Dotchev sind die Strapatzen des Spiels unter der Woche deutlich anzumerken. Sie machen sowohl körperlich als auch in der Gedankenschnelligkeit einen erschöpften Eindruck und schaffen es kaum einmal den Kasten von Markus Kolke wirklich in Gefahr zu bringen.
19:02
Die Mannschaften betreten den Rasen. Es ist also alles angerichtet für einen tollen Fußballabend.
18:55
Die Hausherren verändern ihre Mannschaft im Vergleich zum Dienstag nur auf einer Position. Nicky Adler startet für Simon Skarlatidis. Beim SVWW kommen Lorenz, Mrowca und Schindler neu ins Team.
18:52
Die Partie leiten wird der 30-jährige Schiedsrichter Benedikt Kempkes, gemeinsam mit seinen Assistenten Patrick Kessel und Patrik Meisberger.
18:50
Aue-Trainer Pavel Dotchev glaubt, dass sein Team einen Schub an Selbstvertrauen aus dem Erfolg gegen die Eintracht ziehen konnte, meint aber gleichzeitig, dass man heute gegen den SVWW noch mehr investieren müsse, da man diesmal die Favoritenrolle und damit zusätzlichen Druck habe.
18:45
Wehen-Coach Sven Demandt dürfte aktuell vor allem die Auswärtsschwäche seines Teams zu denken geben. Die Hessen holten aus sieben Auswärtsspielen magere zwei Pünktchen und rangieren damit auf dem letzten Platz der Liga. Nichtsdestotrotz will er heute gegen die Veilchen punkten: „Wir wussten schon vor dem 1:0-Sieg gegen Bundesligist Eintracht Frankfurt wie stark Aue zu Hause ist. Trotzdem werden wir alles versuchen, um etwas mitzunehmen."
18:43
Beide Teams trafen zuletzt in der Saison 2009/10 der 3. Liga aufeinander. Damals gewannen die Hessen das Hinspiel zu Hause mit 2:0 und konnten auch in der Rückrunde dem FCE ein 2:2-Unentschieden abringen. Lediglich ein Spieler von diesen Partien spielt immer noch für eines der beiden Teams: Aue-Torwart Martin Männel.
18:38
Auftrieb geben dürfte den Hausherren der Sensationserfolg gegen den Erstligisten Eintracht Frankfurt, den man mit 1:0 aus dem Pokal warf. Damit zog Erzgebirge Aue zum ersten Mal in seiner Historie ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein. Können die Veilchen diesen Auftrieb nutzen und auch in der Liga zurück in die Spur finden?
18:31
Die Gäste aus Wiesbaden spielen bislang ebenfalls eine eher enttäuschende Saison und liegen mit lediglich 15 Zählern auf Tabellenplatz 13, nur einen Punkt vor den Abstiegsrängen. Nach der unglücklichen Niederlage gegen den 1. FC Magdeburg wollen die Hessen einen Dreier aus Aue mitnehmen. Die Offensivhoffnungen der Mannschaft von Trainer Sven Demandt ruhen dabei besonders auf Stürmer Torsten Oehrl, der in sieben Saisoneinsätzen bereits vier Treffer erzielen konnte, darunter gleich zwei Treffer gegen Holstein Kiel am 13. Spieltag. Ein besonderes Spiel hat der Kapitän der Gäste, Kevin Pezzoni, vor sich, der von Ende 2012 bis Januar 2014 für Erzgebirge Aue in der 2. Bundesliga auflief.
18:27
Erzgebirge Aue liegt nach 14 Spieltagen mit 20 Punkten auf einem durchwachsenen neunten Platz. Nachdem der Zweitligaabsteiger gut in die Saison gestartet war, kam der Motor zuletzt doch arg ins Stottern. Die Veilchen konnten keines ihrer letzten fünf Liga-Spiele gewinnen und kamen am vergangenen Spieltag gegen den Tabellenletzten Werder Bremen II sogar mit 4:0 unter die Räder. Durch diesen Negativlauf wurde die Elf von Pavel Dotchev von Tabellenrang drei bis auf den neunten Platz durchgereicht. Insbesondere in der Offensive drückt der Schuh, hat man doch erst kümmerliche acht Treffer erzielt, womit die Sturmabteilung der Veilchen mit Abstand auf dem letzten Platz der Liga rangiert. Nichtsdestotrotz können die Sachsen heute mit einem Heimsieg bis auf Platz vier vorrücken, da das obere Tableau der Liga ganz eng beieinander liegt: Die Teams von Platz vier bis Rang elf trennen lediglich drei Punkte.
18:18
Ein herzliches Willkommen zum 15. Spieltag der 3. Liga! Erzgebirge Aue empfängt ab 19 Uhr im Sparkassen-Erzgebirgsstadion den SV Wehen Wiesbaden. Während die Veilchen mit einem Heimsieg den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze herstellen wollen, sind die Hessen bestrebt einen Auswärts-Dreier einzufahren, um nicht auf die Abstiegsränge abzurutschen.

Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue Herren
vollst. Name
Fussball Club Erzgebirge Aue
Spitzname
Die Veilchen
Stadt
Aue
Land
Deutschland
Farben
lila-weiß
Gegründet
04.03.1946
Sportarten
Ringen, Volleyball, Leichtathletik, Billard, Schwimmen, Bogenschießen, Tennis, Fußball, Badminton, Ski, Basketball, Judo
Stadion
Erzgebirgsstadion
Kapazität
16.500

SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden Herren
vollst. Name
Sportverein Wehen Wiesbaden 26
Stadt
Wiesbaden
Land
Deutschland
Farben
rot-schwarz
Gegründet
1926
Sportarten
Fußball
Stadion
Brita-Arena
Kapazität
13.500