Funke Medien NRW
15. Spieltag
05.11.2022 13:00
Beendet
Heidenheim
1. FC Heidenheim 1846
3:0
SC Paderborn 07
Paderborn
1:0
  • Jan-Niklas Beste
    Beste
    35.
    Linksschuss
  • Denis Thomalla
    Thomalla
    76.
    Rechtsschuss
  • Jan-Niklas Beste
    Beste
    90.
    Linksschuss
Stadion
Voith-Arena
Zuschauer
9.444
Schiedsrichter
Timo Gerach

Liveticker

90.
14:55
Fazit:
Mit 3:0 besiegt Heidenheim den SC Paderborn im Verfolgerduell und klettert damit auf Rang drei. Über die gesamte Spielzeit hinweg kamen die Ostwestfalen zu keinem einzigen nennenswerten Abschluss, wodurch Müller im FCH-Tor einen völlig ruhigen Arbeitstag verlebte. Im ersten Durchgang reichte dem Team von der Brenz dabei ein stark vorgetragener Angriff, um das Führungstor zu markieren, ehe die Heidenheimer in der zweiten Hälfte nach einem Doppelwechsel bei den Gästen Nutznießer der unsortierten SCP-Defensive wurden und auf 2:0 stellten. Die Kwasniok-Elf steckte anschließend den Kopf in den Sand und fing sich in der Nachspielzeit sogar noch das 0:3. Insgesamt ist das Ergebnis hochverdient, fällt in einem chancenarmen Spiel aber womöglich ein Tor zu hoch aus.
90.
14:52
Spielende
90.
14:52
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Dženis Burnić
90.
14:51
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Norman Theuerkauf
90.
14:51
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Andreas Geipl
90.
14:51
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Adrian Beck
90.
14:51
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marvin Rittmüller
90.
14:51
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jan-Niklas Beste
90.
14:48
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 3:0 durch Jan-Niklas Beste
Jetzt kommt es knüppeldick für die Ostwestfalen, die sich auch noch das dritte Gegentor einfangen. Ein schwacher Zingerle-Abstoß wird zum Bumerang. Busch steckt in den Lauf von Beste durch, der das Tempo noch einmal scharf anzieht, in die Box eindringt und dann aus 13 Metern erneut mit klinischer Präzision Maß aufs lange Eck nimmt, wo das Leder unhaltbar für den SCP-Keeper einschlägt.
90.
14:48
Drei Minuten beträgt der Nachschlag. Von den Gästen kommt allerdings schon lange nichts mehr.
90.
14:48
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
88.
14:46
Auf dem Feld passiert nicht mehr allzu viel. Schmidt nimmt deswegen zwei seiner auffälligsten Spieler vom Feld. Sessa und Thomalla dürfen sich ihren verdienten Applaus abholen. Kühlwetter und Schimmer übernehmen für die letzten zwei Minuten plus Nachspielzeit.
88.
14:45
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
88.
14:45
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
88.
14:45
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Christian Kühlwetter
88.
14:45
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
85.
14:43
Weiterhin kein Durchkommen für die Ostwestfalen. Derweil hat es auch das Team von der Ostalb mit der komfortablen Zwei-Tore-Führung im Rücken natürlich nicht mehr eilig.
82.
14:40
Der FCH bekommt einen Freistoß auf dem linken Flügel, ca. vier Meter von der Eckfahne entfernt. Schlitzohr Sessa packt nicht etwa die Flanke aus, sondern nimmt Maß aufs kurze Eck. Zingerle ist jedoch auf der Höhe und pariert entschlossen.
79.
14:38
Der Drops in der Voith-Arena scheint gelutscht. Der SCP ringt zwar um Fassung, verfällt nach dem zweiten Gegentreffer aber in die Passivität.
76.
14:34
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:0 durch Denis Thomalla
Paderborn ist kurz unsortiert und fängt sich prompt das 0:2. Der eingewechselte Tachie verliert wenige Sekunden nach seiner Hereinnahme auf der Außenbahn die Kugel und Beck tanzt auf engem Raum van der Werff aus. Anschließend befördert er die Kugel passgenau auf den zweiten Pfosten, wo Thomalla lauert. Mit einer starken Direktabnahme setzt der Goalgetter das Leder an die Unterkante der Latte. Zingerle bekommt den Abpraller an den Oberkörper und drückt den Ball dann vollumfänglich über die Linie. Bitter!
76.
14:34
Łukasz Kwasniok zieht seine letzten beiden Pfeile aus dem Köcher und geht damit All-In.
76.
14:33
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Dennis Srbeny
76.
14:33
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Marvin Pieringer
75.
14:33
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Richmond Tachie
75.
14:33
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Raphael Obermair
73.
14:31
Eine Beste-Ecke von links rutscht zum wiederholten Mal zum freien Theuerkauf durch. Dessen Linksschuss aus 13 Metern wird aber von Heuer zur nächsen Ecke geklärt, die dann von Zingerle am ersten Pfosten sicher weggepflückt wird.
70.
14:28
Nach hohem Ball in die Tiefe kann Leipertz die Kugel clever gegen Müller abschirmen und dann von der Grundlinie aus auf Pieringer flanken. Der hat aus kurzer Distanz bei einem nicht perfekten Zuspiel jedoch keine Chance mehr, das Leder in Rückenlage aufs Tor zu drücken. Abstoß Heidenheim.
67.
14:26
Doppelwechsel bei den Gästen: Carls und Muslija, der sogar direkt von der Bank kommt, ohne sich warm gemacht zu haben, sollen nun neue Impulse in die Partie bringen.
67.
14:25
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Jonas Carls
67.
14:25
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Julian Justvan
67.
14:25
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Florent Muslija
67.
14:25
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Marcel Hoffmeier
66.
14:25
Es bleibt dabei: Der SCP kommt partout nicht durch und prallt an der Heidenheimer Betonabwehr ab. Łukasz Kwasniok beordert mehrere Reservisten zu sich und wird in Kürze reagieren.
63.
14:22
Die Truppe von der Brenz verlagert die Pressinglinie jetzt wieder weiter nach vorne und erstickt die Offensivbemühungen der Paderborner frühzeitig im Keim. Die Führung der Hausherren steht weiterhin auf sehr sicheren Beinen.
60.
14:17
Der SC Paderborn hat jetzt deutlich mehr vom Spiel, kommt aber einfach zu keinen zwingenden Abschlüssen. Auch eine hohe Flanke, die Justvan vom linken Flügel in die Box schlägt, segelt vorbei an Freund und Feind ins Toraus.
57.
14:14
Julian Justvan findet mit einer Ecke von rechts Uwe Hünemeier, der aus sechs Metern aber deutlich rechts am Kasten der Heidenheimer vorbei köpft.
54.
14:11
Gelbe Karte für Ron Schallenberg (SC Paderborn 07)
Schallenberg schnauzt anschließend den Schiedsrichter an. Klar, das Foul von Mitspieler Hoffmeier war nicht übermäßig hart, aber eben taktischer Natur, weshalb Gelb alternativlos ist. Für seine Meckertirade sieht auch Schallenberg anschließend Gelb.
54.
14:11
Gelbe Karte für Marcel Hoffmeier (SC Paderborn 07)
Sessa nimmt wieder im Zentrum Fahrt auf und Hoffmeier muss das taktische Foul ziehen, das ihm die Gelbe Karte einbringt.
52.
14:10
Sessa erobert im gegnerischen Drittel die Kugel, steckt dann aber zu fahrig für den startenden Beste durch. Obermair kann das Leder entscheidend blocken und anschließend klären.
51.
14:09
Paderborn spielt jetzt mit klareren Ideen nach vorne, beißt bei der starken Heidenheimer Defensive aber weiterhin auf Granit.
48.
14:06
Busch flankt scharf in Richtung zweiter Pfosten, wo Beck die Kugel allerdings aus sehr spitzem Winkel direkt nehmen muss. Der Ball geht deutlich am Gästetor vorbei.
46.
14:04
Die Teams kehren aufs Feld zurück und beim SCP bleibt Conteh in der Kabine. Mehlem übernimmt. Die Gastgeber machen unverändert weiter. Die zweiten 45 Minuten laufen.
46.
14:03
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marcel Mehlem
46.
14:03
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Sirlord Conteh
46.
14:03
Anpfiff 2. Halbzeit
45.
13:48
Halbzeitfazit:
Heidenheim führt zur Pause mit 1:0 gegen Paderborn. Die Gastgeber zogen von Beginn an ihr gewohntes Pressing auf und zogen dem SCP dabei vollumfänglich den Zahn. Die Gäste brauchten über eine halbe Stunde für ihren ersten Abschluss und kamen kein einziges Mal so richtig zwingend vors gegnerische Tor. Ohnehin hatten es beide Teams im Spiel nach vorne aber nicht eilig und neutralisierten sich über weite Strecken der Partie gegenseitig. Ein durch zwei starke Einzelaktionen von Sessa und Beste vorgetragener Angriff führte dann zur nicht unverdienten Führung der Heidenheimer, die sich anschließend etwas zurückzogen und auf Konterchancen lauerten. Das Brett, das Paderborn jetzt zu bohren hat, ist dick. Allerdings blieben die Ostwestfalen bekanntermaßen erst in einem der bisherigen 14 Ligaspiele ohne eigenen Torerfolg...
45.
13:46
Ende 1. Halbzeit
45.
13:45
Eine Minute gibt es jetzt in der bislang sehr flüssigen Partie on top.
45.
13:45
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
42.
13:43
Jetzt bekommt Conteh mal sein geballtes Tempo aufs Feld und enteilt Siersleben. Von der Grundlinie aus sucht er dann Platte, aber das Leder bleibt in den Hacken eines Heidenheimer Abwehrspielers hängen, woraufhin Müller die Kugel sofort sichert.
41.
13:41
Fünf Minuten noch bis zur Pause. Eine Antwort von den Ostwestfalen lässt aber weiterhin auf sich warten.
38.
13:38
Das Tor spielt dem FCH jetzt natürlich richtig gut in die Karten, denn der SCP, der bislang so penibel darauf achtete, in keinen Konter zu laufen, muss jetzt deutlich mehr fürs Spiel machen. Viel kommt im Moment allerdings noch nicht von den Gästen.
35.
13:35
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Jan-Niklas Beste
Mit einem wunderschönen Angriff geht Heidenheim jetzt mit 1:0 in Führung. Nach Balleroberung im eigenen Drittel rollt der Angriff durchs Zentrum. Sessa setzt sich im Eins-gegen-Eins durch und schafft damit eine Überzahlsituation. Der Pass auf Beste kommt perfekt und der Torschütze düpiert vor seinem Abschluss noch Heuer mit einer Körpertäuschung. Nach anschließender Verzögerung hat er die Nerven, das Leder mit einem präzisen Linksschuss fast schon klinisch im langen Eck zu versenken. Nichts zu machen für Zingerle.
33.
13:34
Auf der anderen Seite kommt der SCP nun zum ersten Abschluss. Justvan geht einfach mal ins Dribbling und lässt Busch mit einer Körpertäuschung aussteigen. Die Schussbahn ist frei, weshalb der 24-Jährige es aus 20 Metern kurzerhand mit einem Schlenzer aufs rechte obere Eck versucht. Der Abschluss geht jedoch gut zwei Meter übers Tor hinweg. Abstoß Heidenheim.
32.
13:32
Beste sucht bei einer Ecke von rechts erneut den am zweiten Pfosten lauernden Theuerkauf. Dieses Mal ist allerdings Obermair zur Stelle und klärt per Kopf kompromisslos zur nächsten Ecke, die dann nichts weiter einbringt.
30.
13:30
Busch setzt sich sehr gut auf dem rechten Flügel durch und bedient Beste, der nach innen zieht und dann aus 21 Metern mit links flach aufs rechte untere Eck abzieht. Der schwache Abschluss geht jedoch deutlich vorbei. Abstoß Paderborn.
27.
13:27
Hoffmeier legt Maloney im Zentrum. Das bringt den Gastgebern einen Freistoß aus gut 40 Metern ein. Eigentlich keine gefährliche Situation, aber Beste befördert die Kugel gedankenschnell auf den auf dem rechten Flügel lauernden Busch, der die Flanke scharf in die Box zieht. Dort will Theuerkauf per Kopf weiterleiten, findet damit aber keinen Mitspieler.
25.
13:24
Der FCH versucht die Ostwestfalen mal etwas aus der Deckung zu locken, um mehr Raum für Umschaltsituationen zu erhalten. Heidenheim verschiebt die vordere Pressinglinie in die eigene Spielfeldhälfte. Paderborn läuft jedoch nicht ins offene Messer und agiert ebenfalls sehr geduldig.
22.
13:21
Es gibt weiterhin wenig Strafraumszenen von der Ostalb zu vermelden. Beide Teams stehen defensiv sehr stabil. Dass die Heidenheimer mit nur 13 Gegentoren die beste Defensive der 2. Liga stellen, während Paderborn die meisten Weißen Westen behielt (sieben in 14 Partien), kommt wahrlich nicht von ungefähr.
19.
13:18
Gelbe Karte für Lennard Maloney (1. FC Heidenheim 1846)
Hoffmeier startet mal aus dem eigenen Drittel heraus mit viel Tempo durchs Zentrum. Maloney greift zur rustikalen Grätsche, kommt zu spät und sieht die verdiente Gelbe Karte.
17.
13:17
Die heute ganz in Mintgrün spielenden Blau-Schwarzen sehen gegen das heftige Pressing der Heidenheimer weiterhin kein Land. Der FCH überpowert bei Ballbesitz allerdings auch nicht und sucht ganz geduldig nach kleinen Fortschritten im Spiel nach vorne. Entsprechend intensiv, aber eben auch sehr chancenarm ist die Partie.
14.
13:13
Die Ostwestfalen sind noch nicht so richtig in der Partie angekommen, was dem immensen Pressing der Heidenheimer geschuldet ist. Paderborn wartet nach wie vor auf die erste längere Ballbesitzphase.
11.
13:11
Auch beim zweiten Eckball der Baden-Württemberger brennt es im Paderborner Strafraum. Die Zuordnung stimmt überhaupt nicht, denn am zweiten Pfosten ist Theuerkauf völlig frei. Auch sein Schuss wird aber von der SCP-Defensive erfolgreich geblockt.
10.
13:10
Mit aggressivem Pressing erobert der FCH im Zentrum die Kugel und kann einen Konter zum Rollen bringen. Der Ball landet bei Thomalla, der aus neun Metern halbrechter Position abziehen kann. Hünemeier wirft sich ohne Rücksicht auf Verluste dazwischen und klärt zur Ecke.
7.
13:08
Der FCH kommt auf dem linken Flügel mal ins Überzahlspiel. Die Flanke von Föhrenbach wird allerdings zur Ecke geblockt. Beim ruhenden Ball ist es dann erstmals eng. Die Kugel rutscht zum völlig freien Thomalla durch, der aus sechs Metern aufs linke Eck zielt. Ein Paderborner Spieler ist noch dran und lenkt die Kugel um den Pfosten herum. Der Schiedsrichter jedoch entscheidet zum Ärger der Gastgeber auf Abstoß.
4.
13:04
Verhaltener Beginn an der Brenz: Der SCP kommt zwar mit einer sehr offensiven Grundordnung auf die Ostalb, überlässt in den ersten Minuten aber den Heidenheimern das Feld. Der FCH legt allerdings auch noch nicht allzu viel Zug zum gegnerischen Tor an den Tag.
1.
13:00
Der Ball rollt in Heidenheim. Die Hausherren treten ganz in Rot an. Die Gäste aus Ostwestfalen sind ganz in Mintgrün gekleidet. Los geht's.
1.
13:00
Spielbeginn
12:31
Acht Pflichtspiele hat es bislang zwischen beiden Vereinen gegeben und bei bereits fünf Unentschieden führt Paderborn den direkten Vergleich kurioserweise mit zwei Siegen knapp an (eine Niederlage). Erst im bislang letzten Aufeinandertreffen im Dezember 2021 sicherte der FCH sich auswärts bei den Ostwestfalen im achten Anlauf den ersten Sieg (2:1). An der Brenz hingegen blieben die Heidenheimer in bis dato vier Heimspielen gegen den SCP sieglos (drei Remis, eine Niederlage).
12:24
Durch die Niederlage gegen Hamburg rutschten die Ostwestfalen von einem direkten Aufstiegsplatz wieder auf Rang drei ab. Die 26 Punkte aus 14 Ligaspielen entsprechen dennoch der zweitbesten Zweitliga-Saison aller Zeiten der Blau-Schwarzen. Nun muss der SCP aber ausgerechnet bei heimstarken Heidenheimern antreten. Die Kicker von der Ostalb sind saisonübergreifend seit sieben Heimspielen in der 2. Liga ungeschlagen (fünf Siege, zwei Remis).
12:18
Nach vier Pflichtspielen in Folge ohne Niederlage (drei Siege, ein Remis), musste Paderborn sich am letzten Sonntag dem Hamburger SV im eigenen Stadion mit 2:3 geschlagen geben. Łukasz Kwasniok stellt im Vergleich zu dieser Partie auf drei Positionen um: Im Tor vertritt Leopold Zingerle den kranken Jannik Huth (Infekt). Außerdem starten Raphael Obermair und Felix Platte für Florent Muslija (Bank) und Maximilian Rohr, der nicht mehr rechtzeitig für dieses Auswärtsspiel fit geworden ist.
12:12
Am vergangenen Wochenende kam der FCH auswärts bei Aufsteiger Magdeburg nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Der langjährige Trainer Frank Schmidt muss im Vergleich zu dieser Partie aufgrund einer Gelbsperre auf Toptorjäger Tim Kleindienst (sechs Tore) verzichten. Für den 27-Jährigen rückt Routinier Norman Theuerkauf in die erste Elf. Es ist der einzige Wechsel beim Team von der Brenz.
12:06
In diesem Match prallen die beste Offensive und die beste Defensive der 2. Bundesliga aufeinander. Paderborn schoss bereits 34 Tore und blieb in lediglich einem der bisherigen 14 Ligaspiele ohne Treffer – ligaweite Bestwerte. Heidenheim hingegen ließ gerade einmal 13 Gegentreffer zu. Verteidigen kann jedoch auch der SCP, der trotz 15 Gegentoren am häufigsten von allen Zweitligisten zu Null spielte – sieben Mal.
12:00
Guten Tag und herzlich willkommen aus der Voith-Arena. Hier empfängt der 1. FC Heidenheim heute um 13:00 Uhr im Rahmen des 15. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga den SC Paderborn.

1. FC Heidenheim 1846

1. FC Heidenheim 1846 Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Heidenheim 1846
Stadt
Heidenheim an der Brenz
Land
Deutschland
Farben
blau-rot
Gegründet
14.08.1846
Sportarten
Fußball
Stadion
Voith-Arena
Kapazität
15.000

SC Paderborn 07

SC Paderborn 07 Herren
vollst. Name
Sport Club Paderborn 07
Stadt
Paderborn
Land
Deutschland
Farben
schwarz-weiß-blau
Gegründet
20.05.1985
Sportarten
Fußball
Stadion
Home Deluxe Arena
Kapazität
15.000