0 °C
Funke Medien NRW
33. Spieltag
21.06.2020 15:30
Beendet
Heidenheim
1. FC Heidenheim 1846
2:1
Hamburger SV
Hamburg
0:0
  • Joel Pohjanpalo
    Pohjanpalo
    46.
    Rechtsschuss
  • Jordan Beyer
    Beyer
    80.
    Eigentor
  • Konstantin Kerschbaumer
    Kerschbaumer
    90.
    Rechtsschuss
Stadion
Voith-Arena
Schiedsrichter
Deniz Aytekin

Liveticker

90
17:30
Fazit:
Wahnsinn in Heidenheim! Der FCH dreht die Partie gegen den HSV in allerletzter Sekunde und schießt sich auf den Relegationsplatz! Die Gäste aus Hamburg legten einen Blitzstart in die zweite Hälfte hin und waren mit der Führung im Rücken lange Zeit souverän auf Kurs. Als die Hausherren dann aber doch irgendwann offensiver wurden, wackelte der ehemalige Bundesligist bedenklich und musste einmal mehr einen späten Nackenschlag hinnehmen. Gegen müde Hamburger belohnte sich der FCH für seinen Fight mit dem späten Siegtreffer durch Kerschbaumer. Heidenheim springt damit auf Rang drei und darf weiter vom Aufstieg träumen, während der HSV nun auf fremde Hilfe angewiesen ist, um sich zumindest noch in die Relegation zu retten. Zum Abschluss der Saison tritt der FCH am kommenden Sonntag beim Zweitliga-Meister Arminia Bielefeld an. Der HSV will seine letzte kleine Chance im Heimspiel gegen den SV Sandhausen nutzen. Tschüss aus Heidenheim und noch einen schönen Sonntag!
90
17:23
Spielende
90
17:22
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:1 durch Konstantin Kerschbaumer
Irre! Wegen Pollersbecks Zeitspiel gibt es noch etwas obendrauf und in der fünften Minute der Nachspielzeit knockt der FCH den HSV doch noch aus! Schnatterer haut die Kugel einfach mal lang in den Strafraum und zwischen schläfrigen Rothosen legt Schimmer aus der Luft für Kerschbaumer ab. Der kommt mit Dampf in den Sechzehner und netzt aus 14 Metern mit rechts ins linke untere Eck ein.
90
17:22
Gelbe Karte für Julian Pollersbeck (Hamburger SV)
Pollersbeck sieht Gelb wegen Zeitspiels.
90
17:22
Das muss das 2:1 sein! Dorsch legt im Strafraum stark für Schimmer ab, der nur noch Pollersbeck vor sich hat und die Kugel aus zwölf Metern über den Kasten jagt!
90
17:20
Gelbe Karte für Jordan Beyer (Hamburger SV)
Beyer holt sich wegen Meckerns noch eine Verwarnung ab.
90
17:20
Beim HSV reiht sich ein Ballverlust an den anderen. Die Rothosen wirken stehend K.O.
90
17:19
Nächster Abschluss für den FCH! Denis Thomalla zieht von links nach innen und visiert aus 20 Metern das lange Eck an. Vorbei!
90
17:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
90
17:18
Gegen träge und matt wirkende Hamburger sind die Heidenheimer jetzt das aktivere Team! Erst wird Kleindienst aus 17 Metern geblockt, dann muss Pollersbeck zugreifen und das Remis festhalten.
89
17:17
Marnon Busch zieht auf rechts nochmal den Sprint an und wird mit einem langen Ball in die Box geschickt. Tim Leibold hat aber auch noch Power und fängt die Kugel gerade rechtzeitig ab.
87
17:16
Hilft eine Standard dem HSV zurück in die Spur? Aaron Hunt will von links in den Strafraum flanken, doch sein Versuch bleibt schon am ersten Heidenheimer hängen. Da schwinden wohl auch langsam die Kräfte.
84
17:13
Berappelt sich der HSV nochmal? Seit dem Gegentor agieren die Gäste völlig unstrukturiert und kommen kaum noch spielerisch in die gegnerische Hälfte.
82
17:11
Einwechslung bei Hamburger SV: Lukas Hinterseer
82
17:11
Auswechslung bei Hamburger SV: Joel Pohjanpalo
81
17:11
Heidenheim macht weiter Dampf und will gegen wackelnde Hamburger nachlegen. Kleindienst trifft in aussichtsreicher Position im Strafraum den Ball aber nicht richtig. Da war mehr drin!
80
17:07
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:1 durch Jordan Beyer (Eigentor)
Wieder ist der Ball im Hamburger Tor und diesmal zählt das Ding! Der HSV bekommt eine Ecke nicht weit genug geklärt und wenig später darf Schnatterer ein zweites Mal von rechts flanken. Seine scharfe Hereingabe rauscht am Fünfer durch zwei Hamburger Beine, bevor Jordan Beyer das Ding aus kurzer Distanz, bedrängt von Tim Kleindienst, unglücklich über die eigene Torlinie befördert.
78
17:07
Um wirklich für Ruhe und Sicherheit zu sorgen, müsste der Hamburger SV hier das zweite Tor nachlegen. Dafür spielen es die Gäste aber derzeit nicht konsequent genug. Kinsombi hat 25 Meter vor der Kiste Platz und jede Menge Optionen, kriegt aber nur einen schwachen Pass in Richtung Jatta zustande, der locker abgefangen wird.
76
17:05
Von einer Schlussoffensive ist beim FCH noch nichts zu sehen. Die Hausherren sind zwar nun deutlich mehr nach vorne unterwegs als vor der Pause, scheuen aber weiterhin das Risiko. Bisher hat der HSV wenig Probleme, den Vorsprung zu verteidigen.
74
17:03
Frank Schmidt muss den gelb-rot-gefährdeten Griesbeck runternehmen und nutzt die Gelegenheit gleich, offensiver zu werden. Kerschbaumer übernimmt.
74
17:02
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Konstantin Kerschbaumer
74
17:02
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Sebastian Griesbeck
72
17:01
Der HSV spielt es im Moment ganz solide runter. Die Hanseaten arbeiten sich auf links gemütlich vorwärts, holen dann noch eine Ecke raus und nehmen jede Menge Zeit von der Uhr.
70
16:59
Klublegende Marc Schnatterer ist mittlerweile auf dem Feld und soll es nun richten für den FCH. Ob es dabei das richtige Mittel ist, einen Freistoß aus 40 Metern direkt aufs Tor zu schießen, ist fraglich. Zumindest kommt der Ball nicht an.
67
16:56
Einwechslung bei Hamburger SV: David Kinsombi
67
16:55
Auswechslung bei Hamburger SV: Jeremy Dudziak
67
16:55
Einwechslung bei Hamburger SV: Bakery Jatta
67
16:55
Auswechslung bei Hamburger SV: Martin Harnik
67
16:55
Den fälligen Freistoß schlägt Hunt aus dem linken Halbfeld als Flanke nach innen und findet am zweiten Pfosten Jung. Der steigt schön hoch und köpft wuchtig gen Tor, aber genau in die Arme von Müller.
65
16:53
Gelbe Karte für Denis Thomalla (1. FC Heidenheim 1846)
Thomalla kommt an der Seitenlinie gegen Leibold zu spät und steigt dem Hamburger voll auf den Fuß.
64
16:52
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Norman Theuerkauf
64
16:52
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jonas Föhrenbach
64
16:52
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
64
16:52
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
62
16:51
Gegen etwas weiter aufgerückte Heidenheimer ergeben sich für den Hamburger SV nun natürlich Räume. Vagnoman scheitert auf rechts aber gleich zweimal daran, den Ball zu einem Mitspieler zu bringen.
59
16:48
Die beiden Wechsel und das aberkannte Tor haben dem Spiel des FCH neues Leben eingehaucht. Die Hausherren werden jetzt mutiger und suchen öfter und zielstrebiger den Weg nach vorne.
56
16:46
Der VAR verhindert den Ausgleich! Der HSV bekommt eine Ecke nicht ordentlich geklärt und Heidenheim macht das Ding nochmal scharf. Über Griesbeck kommt das Leder zum gerade erst eingewechselten Schimmer, der aus acht Metern mit rechts trocken einnetzt. Da Griesbeck aber mit der Hand am Ball war, wird der Videobeweis bemüht und der Treffer wird nachträglich aberkannt. Vertretbare Entscheidung!
55
16:45
Einwechslung bei Hamburger SV: Josha Vagnoman
55
16:45
Auswechslung bei Hamburger SV: Jan Gyamerah
55
16:43
Pollersbeck hält die Führung fest! Zum ersten Mal in dieser Partie ist der HSV hinten unsortiert und Niklas Dorsch darf den Ball ohne Gegenwehr bis an den Strafraum treiben. Dann visiert er das linke untere Eck an, aber Hamburgs Keeper taucht blitzschnell ab und pariert.
52
16:41
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
52
16:41
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: David Otto
52
16:41
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
52
16:41
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tobias Mohr
50
16:40
Beim Versuch an eine Leibold-Flanke heranzukommen, hat sich Dudziak offenbar verletzt und humpelt mit schmerzverzerrtem Gesicht über den Platz. Nach kurzer Behandlung kann es aber offenbar weitergehen.
48
16:37
Hamburg bleibt am Drücker und kommt gleich zur nächsten Möglichkeit. Harnik hat auf rechts viel zu viel Platz, macht daraus aber wiederum nicht viel. Aus ganz spitzem Winkel will es der 33-Jährige selbst machen und schießt exakt in die Arme von Müller.
46
16:34
Tooor für Hamburger SV, 0:1 durch Joel Pohjanpalo
Blitzstart für den HSV! Eine feine Einzelaktion bringt die Gäste in Führung. Pohjanpalo bekommt die Kugel eher zufällig 35 Meter vor dem Tor und setzt sich dann mit Tempo etwas zu leicht gegen zwei Heidenheimer durch. So taucht der Finne plötzlich vor Müller auf und jagt dem FCH-Keeper den Ball durch die Beine.
46
16:33
Ohne personelle Veränderungen geht es in den zweiten Durchgang.
46
16:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:21
Halbzeitfazit:
Nach 45 ziemlich ereignisarmen Minuten steht es zur Pause des Topspiels zwischen Heidenheim und Hamburg 0:0. Die Rothosen hatten durchweg mehr vom Spiel, kamen gegen einen erstaunlich defensiven FCH aber kaum zu Chancen. Nur einmal wurde es wirklich gefährlich, als Jung nach einer Ecke an den Pfosten köpfte und sowohl Harnik als auch Beyer den Abpraller nicht verwerten konnten. Ansonsten blieb beim HSV vieles Stückwerk, von Heidenheim gab es derweil nicht mal das. Die Gastgeber waren offensiv an Harmlosigkeit nicht zu überbieten. Hoffnung macht das Ergebnis aus Nürnberg. Da Stuttgart hier bereits mit 3:0 führt, müssen hier in der Voith-Arena beide Teams zulegen, um sich noch eine theoretische Chance auf den direkten Aufstieg offenzuhalten. Bis gleich!
45
16:16
Ende 1. Halbzeit
45
16:15
Kurz vor der Pause pfeift Schiri Aytekin dem HSV einen falschen Einwurf weg. Sieht man auch selten und passt ein wenig zu dieser bis dato sehr schwachen Partie.
43
16:14
Nach einigen erfolglosen Flanken führen die Gäste jetzt mal eine Ecke kurz aus und bringen das Leder dann auch zügig zum am Strafraum lauernden Leibold. Der zieht mit links krachend ab, verfehlt das Gehäuse aus 19 Metern aber um ebenso viele Meter.
40
16:12
Beim folgenden Freistoß aus 20 Metern zentralerer Position hat sich der HSV was ganz gewieftes ausgedacht und stellt vor die Heidenheimer Mauer noch eine eigene Mauer. So muss Hunt den Ball gleich über zwei Hindernisse befördern und jagt ihn auch einige Meter über das Tor.
39
16:09
Gelbe Karte für Sebastian Griesbeck (1. FC Heidenheim 1846)
Griesbeck haut 20 Meter vor der eigenen Kiste einen Hamburger robust um und schenkt den Gästen eine hervorragende Freistoßposition.
38
16:08
"Wir wollen unbedingt gewinnen. Da reicht kein Punkt." Bisher sieht es nicht so aus, als hätte die Heidenheimer Mannschaft die Ansage ihres Coaches verinnerlicht. Die Gastgeber spielen nach wie vor kaum nach vorne.
36
16:06
Jan Gyamerah schaltet sich mal wieder mit nach vorne ein und macht auf rechts einige Meter. Seine scharfe Flanke landet am Elfer bei Joel Pohjanpalo, der aus vollem Lauf wuchtig weit vorbei köpft.
33
16:04
Nach einer lang getretenen Ecke von Hunt behindern sich van Drongelen und Pohjanpalo am zweiten Pfosten gegenseitig und bekommen den Ball nicht aufs Tor. Dudziak hat wenig später die Chance zum Nachschuss, braucht aber so lange, dass er geblockt wird.
31
16:02
Momentan gönnt sich die Partie hier in der Voith-Arena eine kleine Pause. Dem HSV fehlen auf der Suche nach der Lücke die Ideen, Heidenheim macht nach wie vor kaum Anstalten, konstruktiv nach vorne zu spielen.
29
16:00
Während die Tore hier noch fehlen, hat der Aufstiegskonkurrent von Heidenheim und Hamburg schon zweimal getroffen. Der VfB Stuttgart führt in Nürnberg mit 2:0 und baut seinen Vorsprung auf Rang drei vorerst aus.
28
15:58
Schon besser! Im vierten Versuch verleiht Aaron Hunt seiner Hereingabe mal etwas mehr Fahrt und schon wird es gefährlich. Martin Harnik kommt mit dem Kopf dran, nickt aus neun Metern aber links daneben.
26
15:56
Die Ansätze sind durchaus sehenswert beim HSV. Dudziak wechselt mal auf die linke Bahn und geht dort mit Tempo bis zur Grundlinie durch. Seine Hereingabe landet aber wieder nicht bei Harnik, sondern bei einem aufmerksamen Heidenheimer, der zur Ecke klärt. Diese ist erneut völlig ungefährlich.
24
15:55
Der FCH kann sich erstmal ein wenig vorne festsetzen und kommt auch zum Abschluss. Tobias Mohrs Rechtsschuss aus gut 20 Metern segelt aber einige Meter rechts vorbei.
23
15:53
Gelbe Karte für Gideon Jung (Hamburger SV)
Die erste Gelbe Karte der Partie ist wohlverdient. Jung senst Dorsch im Mittelfeld von der Seite mit einem Bein um und zieht das andere noch hinterher.
22
15:52
Hamburg ist das spielbestimmende Team und hat deutlich mehr Ballbesitz. Die Hecking-Truppe erarbeitet sich auch immer wieder gute Situationen sowie weitere Eckbälle, kommt aber einfach nicht zu Abschlüssen.
19
15:50
Jonas Föhrenbach hat auf links mal ein bisschen Platz zum flanken, setzt das Leder aber gleich einige Meter hinter die Torlinie.
17
15:49
Obwohl Dieter Hecking es vor dem Spiel noch verneint hatte, agiert der HSV übrigens tatsächlich mit einer Dreierkette, die gegen den Ball zur Fünferkette wird.
15
15:47
Heidenheim hat sich nun einigermaßen sortiert und stellt die Räume besser zu, sodass der HSV nun wieder mehr Mühe hat, sich vorzuarbeiten. Die Gastgeber lauern stets auf schnelle Umschaltmomente, sind dabei aber noch nicht zielstrebig genug.
12
15:43
Nach einem Foul von Harnik muss es eigentlich Freistoß für den FCH geben, doch Schiri Aytekin bestraft wenig später ein Foulspiel von Mainka an Leibold. Die Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld ist dann aber so lange in der Luft, dass die Heidenheimer Abwehr keine Probleme hat, sich zu positionieren und zu klären.
10
15:40
Nach gutem Beginn sind die Hausherren erstaunlich passiv geworden und überlassen dem Hamburger SV das Spiel. Die Rothosen nehmend dankend an, werden immer sicherer und erhöhen den Druck.
8
15:39
Dickes Ding! Nach der zweiten Ecke geht der HSV fast in Führung. Gideon Jung verlängert am ersten Pfosten per Kopf und der Ball klatscht an den linken Pfosten! Dort stehen auch noch Martin Harnik und Jordan Beyer rum, doch beide sind zu perplex, um einzunetzen.
6
15:37
Hamburg hat im Mittelfeld erstaunlich viel Raum und nutzt diesen nun immer besser. Dudziak treibt an und legt dann rechts raus auf Gyamerah, der aus spitzem Winkel zwar Keeper Müller überwindet, aber nicht die beiden dahinter absichernden Heidenheimer.
5
15:35
Auf der anderen Seite holt Martin Harnik mit starkem Einsatz die erste Ecke für die Gäste heraus. Joel Pohjanpalo nimmt die Hereingabe von links an der Strafraumkante direkt ab, verfehlt die Kiste aber deutlich.
3
15:33
Der 1. FC Heidenheim beginnt sehr druckvoll und setzt den HSV früh unter Druck. Gleich zweimal bleibt den Gästen nur ein aus der Not geschlagener langer Ball von Julian Pollersbeck. Der Keeper war beim Aufwärmen leicht umgeknickt, scheint aber voll belastbar zu sein.
1
15:30
Spielbeginn
15:29
Geleitet wird die Partie vom erfahrenen Schiedsrichter Deniz Aytekin, der die Partie in wenigen Sekunden freigeben wird. Der in schwarz gekleidete HSV stößt an, Heidenheim spielt in rot.
15:28
Langsam aber sicher wird es spannend in der Voith-Arena! Gelingt dem FCH der große Coup gegen den HSV oder machen die Rothosen heute die Relegation klar und rücken dem VfB Stuttgart nochmal auf die Pelle? Die Bedingungen in Ostwürttemberg sind bestens, bei 20 Grad und ein paar Wolken lässt es sich hervorragend kicken.
14:47
Beim HSV gibt es derweil gleich vier Veränderungen in der Startformation. Josha Vagnoman, Adrian Fein, David Kinsombi und Sonny Kittel rotieren allesamt raus auf die Bank. Dafür beginnen Jan Gyamerah, Rick van Drongelen, Jordan Beyer und Jeremy Dudziak. Die Gäste sind damit deutlich defensiver ausgerichtet als zuletzt und werde wohl in einem 3-5-2 beginnen. Trotz all der Enttäuschungen der letzten Wochen herrscht an der Elbe nach wie vor Optimismus. "Ich habe große Zuversicht, dass wir es am Ende schaffen", sagte Coach Dieter Hecking vor der Reise nach Heidenheim. Einen weiteren Patzer können die Hanseaten sich nicht leisten, wenn sie ihr Schicksal in den eigenen Händen behalten wollen. "Es geht jetzt um alles", stellte Hecking klar.
14:41
Beim Underdog in Heidenheim herrscht vor allem Vorfreude auf das Spiel gegen den einstigen Topklub von der Elbe. "Es ist schon irgendwie verrückt, dass es jetzt am Sonntag zu diesem direkten Duell kommt. Aber diesen Showdown haben wir uns verdient", so Cheftrainer Frank Schmidt, der die Partie als "Halbfinale" bezeichnete. "Dieses wollen wir unbedingt gewinnen. Da reicht kein Punkt", stellte Schmidt klar. Im Vergleich zum 0:0 in Fürth gibt es bei den Hausherren nur eine Änderung. Tobias Mohr ersetzt im Mittelfeld Konstantin Kerschbaumer (Bank). Kapitän Marc Schnatterer ist nach zwei Wochen Pause zurück im Kader, sitzt zunächst aber nur auf der Bank.
Der Blick des HSV sollte nach eigener Auskunft zuletzt eigentlich nur auf sich selbst gehen. Was man sah, dürfte aber kaum für zufriedene Gesichter gesorgt haben. Nach dem bitteren 3:3 gegen Holstein Kiel kamen die Rothosen im eigenen Stadion erneut nicht über ein Remis hinaus. Und beim 1:1 gegen Aufsteiger Osnabrück musste man am Ende eines aus Hamburger Sicht schwachen Abends sogar froh sein, dass der VfL nicht alle drei Punkte aus dem Volkspark entführen konnte! Und so geht um diesen herum nun die Angst um, dass der einstige Bundesliga-Dino den Aufstieg erneut auf der Zielgeraden aus der Hand gibt. Gegen diese Furcht helfen heute nur drei Punkte!
Am vergangenen Spieltag verpasste der FCH beim 0:0 in Fürth abermals die große Gelegenheit, einen Patzer des HSV auszunuzten und mit diesem gleichzuziehen. So soll es nun das direkte Duell richten und die Truppe von Frank Schmidt zumindest auf den Relegationsrang hieven. Doch auch sogar der VfB Stuttgart auf Platz zwei ist noch in Reichweite der Ostwürttemberger. Ein kleiner Blick wird hier also immer auch zu dessen Spiel in Nürnberg gehen.
High Noon in Heidenheim! Herzlich willkommen zum Aufstiegs-Krimi zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem Hamburger SV!

1. FC Heidenheim 1846

1. FC Heidenheim 1846 Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Heidenheim 1846
Stadt
Heidenheim an der Brenz
Land
Deutschland
Farben
blau-rot
Gegründet
14.08.1846
Sportarten
Fußball
Stadion
Voith-Arena
Kapazität
15.000

Hamburger SV

Hamburger SV Herren
vollst. Name
Hamburger Sport-Verein
Spitzname
Die Rothosen, HSV
Stadt
Hamburg
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß-schwarz
Gegründet
29.09.1887
Sportarten
Fußball, Badminton, Basketball, Bowling, Cricket, Gymnastik, Handball, Eis-, Inline- und Skater-Hockey, Karate, Leichtathletik, Rugby, Schiedsrichter, Schwimmen, Tanzen, Tennis, Tischtennis, Volleyball
Stadion
Volksparkstadion
Kapazität
57.000