0 °C
Funke Medien NRW
29. Spieltag
31.05.2020 13:30
Beendet
Hamburg
Hamburger SV
3:2
SV Wehen Wiesbaden
SV Wehen
2:1
  • Manuel Schäffler
    Schäffler
    12.
    Rechtsschuss
  • David Kinsombi
    Kinsombi
    14.
    Linksschuss
  • Joel Pohjanpalo
    Pohjanpalo
    27.
    Kopfball
  • Manuel Schäffler
    Schäffler
    57.
    Elfmeter
  • David Kinsombi
    Kinsombi
    76.
    Linksschuss
Stadion
Volksparkstadion
Schiedsrichter
Dr. Martin Thomsen

Liveticker

90
15:26
Fazit:
Der Hamburger SV zittert sich zu einem schmeichelhaften 3:2-Heimsieg gegen einen SV Wehen Wiesbaden, der sich hier keineswegs wie ein Abstiegsaspirant präsentierte, sich aber den Vorwurf gefallen lassen muss, zu wenig aus den zahlreichen Chancen im zweiten Durchgang gemacht zu haben. Die Gäste verkauften sich unglaublich teuer und waren in diesem attraktiven Zweitligaspiel definitiv ebenbürtig. Am Ende zählt aber das Ergebnis, bei dem vor allem Timo Letschert ein Stein vom Herzen fallen dürfte, der heute beide Gegentore im Alleingang verschuldete. Die Norddeutschen verteidigen damit den dritten Platz in der Tabelle und können jetzt durchatmen. In acht Tagen gastiert dann Kiel im Volksparkstadion. Die Hessen sind bereits am Samstag in Dresden im Kellerduell gefordert.
90
15:24
Spielende
90
15:24
Martin Harnik muss es bei einem Konter alleine machen und trifft ans Außennetz! Abstoß Wiesbaden und der womöglich letzte Angriff bei nur noch 15 Sekunden auf der Uhr.
90
15:22
Kein Spiel für zarte Nerven! Ajani kommt 18 Meter vor dem Tor zum Distanzschuss, den Pollersbeck erst sehr spät sieht. Zudem ist die Kugel leicht abgefälscht. Der Rückhalt der Hausherren kann das Spielgerät allerdings sicher unter sich begraben. Noch 90 Sekunden müssen die Norddeutschen durchhalten.
90
15:21
Drei Minuten gibt es noch als Zuschlag, während Pollersbeck den Eckball humorlos wegfaustet.
90
15:21
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
90
15:21
Beyer streckt sich und klärt eine Schäffler-Hereingabe von links vor dem einschussbereiten Tietz zur Ecke.
89
15:19
Einwechslung bei Hamburger SV: Martin Harnik
89
15:19
Auswechslung bei Hamburger SV: Sonny Kittel
88
15:18
Der HSV kann sich kaum noch nennenswert befreien. Die Kicker aus dem Taunusstein ziehen ein regelrechtes Powerplay in der Hälfte der Rothosen auf.
86
15:16
Gelbe Karte für Jules Schwadorf (SV Wehen Wiesbaden)
Schwadorf geht zu übermotiviert gegen Jatta zu Werke und tritt den HSV-Spieler an der Seitenlinie um. Verdiente Gelbe Karte.
84
15:15
Der SVWW ist jetzt All-In. Unter anderem kommt auch der ehemalige HSV-Spieler Törles Knöll aufs Feld, der bereits im Hinspiel in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich erzielte.
84
15:15
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Patrick Schönfeld
84
15:15
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Marcel Titsch-Rivero
84
15:14
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Törles Knöll
84
15:14
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Moritz Kuhn
84
15:14
Gelbe Karte für Adrian Fein (Hamburger SV)
Fein unterbindet den Wehener Konter mit einem taktischen Foul und holt sich dafür die Gelbe Karte ab.
84
15:14
Kittel bringt die Ecke von rechts nicht an den Mann und Dudziak legt anschließend den zweiten Ball für Ajani auf.
83
15:13
Wehen bekommt knappe zehn Minuten vor dem Abpfiff noch einmal die zweite Luft. Die Gäste haben sich erholt und gehen erneut weit vorne und aggressiv ins Pressing. Die nervöse HSV-Defensive befreit sich aber spielerisch und kann dann sogar einen Konter einleiten, bei dem Pohjanpalo letztlich eine Ecke rausholt.
81
15:12
Der Doppeltorschütze darf sich nun den Applaus vom HSV-Stab abholen. Für ihn übernimmt der laufstarke Christoph Moritz. Das sieht von der Formation her nach Ergebnissicherung aus.
81
15:11
Einwechslung bei Hamburger SV: Christoph Moritz
81
15:11
Auswechslung bei Hamburger SV: David Kinsombi
79
15:09
Bitter für die Gäste, die sich jetzt erst einmal sammeln müssen. Dem HSV gelingt es nach der erneuten Führung gerade sehr gut, wieder etwas mehr Ruhe in die Partie zu bringen. Eine knappe Viertelstunde müssen die Rothosen aber noch überstehen.
76
15:06
Tooor für Hamburger SV, 3:2 durch David Kinsombi
In einer Phase, in der ausschließlich Wiesbaden spielt, geht auf einmal der HSV mit 3:2 in Führung, weil Kinsombi nach dem Doppelwechsel scheinbar kurzzeitig keinen zugewiesenen Gegenspieler hat. Nachdem sich Dudziak gut im Zentrum durchsetzt, schickt er Kittel über links, der eine flache Hereingabe in den Sechzehner schlägt. Kinsombi kann ohne Gegenspieler aus sieben Metern die Ecke frei wählen und schiebt flach und trocken in der Tormitte ein. Keine Abwehrchance für Lindner.
75
15:05
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Phillip Tietz
75
15:05
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Daniel Kyereh
75
15:05
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Jules Schwadorf
75
15:05
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Stefan Aigner
74
15:04
Großchance Wiesbaden! Unfassbar! Das muss zwangsläufig das 3:2 sein. Leibold spielt einen katastrophalen Rückpass auf Pollersbeck, der in den Füßen von Ajani landet, der aus fünf Metern an Pollersbeck scheitert. Unglaubliche Szenen, die sich im Volksparkstadion abspielen!
71
15:03
Rettungstat Kuhn! Erneut hat Pohjanpalo freie Bahn zum Hamburger Tor und müsste bei der scharfen Jatta-Flanke nur noch mit links einschieben. In buchstäblich letzter Sekunde grätscht Kuhn aber dazwischen und klärt zur Ecke, die nichts weiter einbringt. Auch der Kampfgeist der Gäste stimmt, die sich in wirklich jeden Zweikampf reinwerfen, als würde sich der Abstieg bereits heute entscheiden. Genau diesen Willen lässt der HSV in der zweiten Halbzeit vermissen.
70
15:01
Jeremy Dudziak probiert es nach schlampigem Kinsombi-Zuspiel einfach mal trocken aus der Distanz. Der Schuss aus 23 Metern ist allerdings zu unplatziert. Lindner lässt das Leder kurz abtropfen und packt dann sicher zu.
68
14:59
Der SV Wehen Wiesbaden ist weiterhin am Drücker. Pollersbeck kann bei einer zu steilen Hereingabe von rechts aber vor Schäffler zupacken. Der abstiegsbedrohte Aufsteiger, der mit diesem Ergebnis bereits sehr zufrieden sein könnte, merkt aber, dass bei einem nervösen HSV heute mehr drin ist.
65
14:55
Wieder Eckball Wiesbaden, aber Pollersbeck ist zur Stelle, steht goldrichtig und faustet die Kugel aus der Gefahrenzone.
62
14:53
Einwechslung bei Hamburger SV: Jeremy Dudziak
62
14:53
Auswechslung bei Hamburger SV: Aaron Hunt
61
14:52
Einwechslung bei Hamburger SV: Jordan Beyer
61
14:52
Auswechslung bei Hamburger SV: Louis Schaub
61
14:52
Wieder Letschert, der im eigenen Sechzehner direkt auf Kyereh köpft und Glück hat, dass dem Wiesbadener in dieser Situation so richtig nichts einfällt. Dieter Hecking hat jetzt genug von ihm gesehen. Überhaupt greift der HSV-Coach durch und vollzieht einen Dreierwechsel.
61
14:51
Einwechslung bei Hamburger SV: Bakery Jatta
61
14:51
Auswechslung bei Hamburger SV: Timo Letschert
60
14:50
Es spielen übrigens weiterhin mutig die Wiesbadener nach vorne, die nun Morgenluft wittern. Der HSV wackelt und stünde, wenn die Zwischenergebnisse auch in den anderen Stadien so bleiben, inzwischen nur noch auf Rang vier in der Tabelle. Dieter Hecking muss jetzt zwingend reagieren. Seinem Team fehlt jedwedes Tempo im Spiel und gerade Letschert, der einen wirklich gebrauchten Tag erwischt hat jetzt schon zwei Gegentore auf seine Kappe nehmen muss, bleibt defensiv ein steter Risikofaktor.
57
14:46
Tooor für SV Wehen Wiesbaden, 2:2 durch Manuel Schäffler
Manuel Schäffler erzielt sein 18. Saisontor und gleich auf 2:2 aus. Starke Aktion vom Wiesbadener Angreifer, der verzögert und auf ein Zucken von Pollersbeck wartet, das nicht ausbleibt. Der HSV-Keeper bewegt sich leicht nach links, woraufhin Schäffler die Kugel ganz cool flach auf der anderen Seite im Kasten versenkt.
56
14:46
Elfmeter für Wiesbaden! Chato passt auf den eingewechselten Ajani, der zuerst am Ball ist und von Letschert dilettantisch im Sechzehner umgetreten wird. Glasklarer Strafstoß.
55
14:45
Die Ecke von links findet am zweiten Pfosten Joel Pohjanpalo, der das Spielgerät allerdings unglücklich ins Toraus köpft. Abstoß für die Gäste.
54
14:45
Starke Parade von Heinz Lindner! Kinsombi legt quer auf Kittel, der per Hacke für Hunt ablegt. Dessen Pfund aufs Torwarteck boxt der Rückhalt der Hessen zur Ecke.
53
14:44
Der SVWW erhöht den Druck und will die im ersten Durchgang oftmals wacklige defensive Viererkette zu weiteren Fehlern zwingen. Noch weiß sich der HSV mit spielerischen Mitteln immer wieder zu befreien. Eine gewisse Grundnervosität ist dem sechsmaligen Deutschen Meister allerdings nicht abzusprechen...
50
14:41
Kinsombi wird am Sechzehner von Chato gelegt. Eine Situation, die durchaus diskussionswürdig ist. Allerdings bleibt der HSV am Ball, weshalb der Schiedsrichter sofort auf Weiterspielen entscheidet. Schaub probiert es schließlich von der Strafraumgrenze aus mit einem harten Flachschuss aufs lange Eck, wo Lindner aber zur Stelle ist und die Kugel unter sich begräbt.
49
14:40
Die nach Offensivwechsel etwas forscher eingestellten Gäste spielen weiter munter nach vorne und setzen den um Ruhe bemühten HSV unter Druck. Im Zentrum wird erst Hunt und dann Leibold dazu gezwungen, unter Druck einen Rückpass über mehr als 30 Meter auf Pollersbeck zu spielen.
46
14:36
Die zweite Halbzeit zwischen Hamburg und Wiesbaden beginnt. Dieter Hecking behält sich sein komplettes Wechselkontingent offen. Rüdiger Rehm bringt derweil in der Pause Ajani für Röcker.
46
14:35
Anpfiff 2. Halbzeit
46
14:35
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Marvin Ajani
46
14:35
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Benedikt Röcker
45
14:17
Halbzeitfazit:
Mit einer 2:1-Führung geht der HSV in die Pause und es ist ein Zwischenergebnis, das durchaus auf wackligen Beinen steht. Immer wieder kamen die mutigen Gäste gefährlich vors Tor der Norddeutschen, die vor allem in der defensiven Viererkette eine Reihe von Fehlern produzierten. Immer wieder stand ein Spieler nicht richtig oder spielte wie bei dem frühen Rückstand einen Fehlpass, nach dem es gefährlich wurde. Auch die Gäste blieben aber nicht fehlerfrei und servierten ihren Gegnern in der 27. Spielminute den Führungstreffer regelrecht auf dem Silbertablett. Klar ist, dass in einem über weite Strecken temporeichen und ansehnlichen Zweitligamatch mit dennoch markanter Fehlerquote noch alles offen ist.
45
14:17
Ende 1. Halbzeit
45
14:16
Zwei Minuten gibt es obendrauf und die Norddeutschen praktizieren nun Standfußball. Es ist klar, dass sie die Führung in die Pause mitnehmen möchten.
45
14:15
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
42
14:13
Umgekehrtes Bild bei der nächsten SVWW-Ecke, die nun auf den zweiten Pfosten geht. Aigner bringt dort das Leder dann wieder zurück ins Zentrum, wo Schäffler eine Spur zu sehr in Rückenlage gerät und die Kugel sechs Meter vor dem Tor nicht mehr kontrolliert bekommt. Die Gäste drücken vor der Pause noch einmal auf den Ausgleich.
40
14:11
Doppelchance Wiesbaden! Erst muss Pollersbeck eine Glanzparade zeigen, als Kyereh aus acht Metern wuchtig und hoch aufs kurze Eck abzieht. Der Rückhalt der Norddeutschen bekommt in einem Wahnsinnsreflex die Hand hoch und kann zur Ecke klären. Diese wird vom kurzen Pfosten zum zweiten Pfosten verlängert, wo von HSV-Spielern weit und breit nichts zu sehen ist. Zwei Hessen verpassen es aber, die Kugel im Tor einzunicken, und kommen nicht rechtzeitig dran. Glück für die Hausherren.
38
14:08
Gelbe Karte für Manuel Schäffler (SV Wehen Wiesbaden)
Nachträglich sieht der Torschütze zum 1:0 für ein rüdes Einsteigen gegen Hunt, nach dem der Vorteil anschließend weiterlief, die Gelbe Karte.
38
14:08
Gelbe Karte für Joel Pohjanpalo (Hamburger SV)
Pohjanpalo kann die Kugel nicht festmachen und tritt seinem Gegenspieler beim Versuch, an den Ball zu kommen, ins Gesicht. Klare Gelbe Karte.
36
14:06
Vagnoman findet aus dem rechten Halbfeld mit einem flachen Pass in die Tiefe den startenden Kinsombi, der es mit Gegenspieler vor sich direkt machen muss. Der Schuss aus 17 Metern verfehlt das Gästetor allerdings. Immerhin aber mal wieder ein Abschluss der zunehmend passiver werdenden Rothosen.
34
14:05
Der Hamburger SV versucht jetzt das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Die Hausherren lassen die Kugel in der eigenen Spielfeldhälfte zirkulieren und wollen die defensiv gut sortierten Hessen aus der eigenen Hälfte herauslocken. Der SVWW lässt sich darauf allerdings nicht ein, sondern bleibt dem eigenen Spiel treu.
31
14:04
Es folgt direkt der nächste Aufreger. Nach einem Wehen-Eckball von links kommt Niklas Dams sträflich frei zum Kopfball, kann das Leder allerdings nicht im Tor der Norddeutschen unterbringen. Vagnoman bekommt die Kugel beim Blocken leicht an den Arm, woraufhin die Gäste auf Handspiel reklamieren. Ein Pfiff bleibt allerdings aus. Auch der VAR sieht keinen Grund, sich einzuschalten.
29
14:01
Mockenhaupt klaut Hunt den Ball vom Fuß und leitet einen Konter ein. Bei der Hereingabe von links geht Aigner im Strafraum zu Boden, nachdem Leibold ihn von hinten leicht berührt. Schiedsrichter Thomsen entscheidet sofort auf Weiterspielen.
27
13:57
Tooor für Hamburger SV, 2:1 durch Joel Pohjanpalo
Der HSV dreht das Spiel und das ist von Wehen einfach nur gnadenlos schlecht verteidigt. Eine lange Hereingabe von Tim Leibold in den Strafraum ist eine halbe Ewigkeit in der Luft und tippt sogar erst auf dem Boden auf, ehe kein Wehener so richtig hingeht. Joel Pohjanpalo schlägt die Einladung dieses Mal nicht aus und köpft den aufprallenden Ball aus sechs Metern vorbei an irritierten Wiesbadenern ins Netz.
26
13:57
Was für ein Schuss! Wieder Vagnoman, der es dieses Mal einfach selbst macht. Aus ca. 23 Metern entfesselt der 19-Jährige ein Wahnsinnspfund, das zwar nicht übermäßig platziert, aber ausgesprochen druckvoll geschossen ist. Lindner muss zur Ecke klären, die die Norddeutschen kurz ausführen. Sofort steht die Wehener Defensive wieder fokussiert und kann klären.
24
13:55
Kittel verstolpert ein sauberes Zuspiel von Vagnoman, der einmal mehr auf der rechten Außenbahn für Alarm sorgt. 14 Meter vor dem Gästetor nimmt Kittel die Kugel zu unsauber mit der Brust an. Wehen kann klären, ehe es gefährlich wird.
22
13:53
Adrian Fein stoppt einen weiteren Wiesbadener Konter auf Höhe der Mittellinie mit einem taktischen Foul, indem er den umtriebigen Stefan Aigner von den Beinen holt. Schiedsrichter Dr. Martin Thomsen belässt es bei einer mündlichen Verwarnung. Eigentlich hätte es hier aber die erste Gelbe Karte der Partie geben müssen.
20
13:51
Es bleibt allerdings festzuhalten, dass die Wiesbadener ihre defensive Grundordnung stets aufrechterhalten. Nach Balleroberung gehen im Umschaltspiel stets nur ein paar Spieler nach vorne. So steht jetzt Moritz Kuhn allein auf weiter Flur. Sein Versuch, wenigstens eine Ecke herauszuholen, scheitert. Abstoß Hamburg.
17
13:48
Eine Viertelstunde ist absolviert und es ist ein hochkarätiges Zweitligaspiel, in dem beiden Mannschaften unbedingt den Dreier mitnehmen möchten. Der SVWW versteckt sich keineswegs und zeigt sich vom prompten Ausgleich bislang noch unbeeindruckt.
14
13:44
Tooor für Hamburger SV, 1:1 durch David Kinsombi
Der HSV antwortet mit viel Wut im Bauch postwendend mit dem 1:1. Auch dieser Treffer ist sensationell. Sonny Kittel legt an der Strafraumgrenze quer für David Kinsombi, der das Spielgerät in einem Fluss annimmt und dann voll mit links aus zwölf Metern abzieht. Ein Schuss wie ein Strahl zappelt ohne jedwede Abwehrchance für Heinz Lindner im Gästetor.
12
13:42
Tooor für SV Wehen Wiesbaden, 0:1 durch Manuel Schäffler
Die Gäste gehen mit 1:0 in Führung und das Tor muss Timo Letschert auf seine Kappe nehmen. Der HSV-Akteur spielt einen katastrophalen Fehlpass im eigenen Sechzehner auf Dominik Franke, der sofort zu Manuel Schäffler passt. Dieser dreht sich und lupft aus zwölf Metern einfach mal ohne hinzugucken die Kugel aufs lange Eck. Das Ergebnis ist ein absolutes Traumtor, bei dem der frisch reingekommene Julian Pollsersbeck nichts machen kann.
9
13:40
Kinsombi holt eine Ecke raus. Ein Fall für Kittel, der am ersten Pfosten allerdings keinen Mannschaftskameraden findet. Anschließend macht Wehen den zweiten Ball fest und startet einen Konter über Aigner, der alleine gegen drei Gegner allerdings nichts ausrichten kann.
6
13:38
Großchance Hamburg! Jetzt kommen die Rothosen erstmals gefährlich nach vorne und das muss eigentlich das 1:0 sein! Vagnoman setzt sich auf der rechten Außenbahn durch und steckt einen flachen Ball mustergültig in den Strafraum, wo Lindner sich verschätzt. Pohjanpalo muss aus vier Metern nur im leeren Tor einschieben, allerdings rutscht ihm der Ball buchstäblich zwischen den Beinen durch. Glück für die Gäste.
6
13:36
Die Hessen bleiben giftig, verschieben ihre vorderste Pressingreihe nun allerdings zunehmend nach hinten. Zumindest in der eigenen Spielhälfte darf der HSV fernab von Wehenern die Kugel zirkulieren lassen. Wagen sich die Norddeutschen aber über den Mittelkreis, rennen die Gäste an, die den derzeitigen Tabellendritten bislang noch aus dem eigenen Drittel fernhalten können.
3
13:33
Der SVWW geht extrem hoch und aggressiv ins Pressing und setzt die Hausherren von Anfang an unter Druck. Ein bemerkenswert mutiger Beginn der Gäste.
1
13:30
Los geht's! Der Ball rollt im Volksparkstadion. Die Hausherren treten in ihren gewohnten Heimfarben an: Weiße Trikots über den markanten roten Hosen und blauen Stutzen. Die Gäste aus Wehen tragen neongelbe Trikots über schwarzen Hosen.
1
13:30
Spielbeginn
13:01
Auch der HSV könnte aber einen herben Rückschlag erleben. Bleibt der Heimsieg aus und siegt parallel Heidenheim zuhause gegen Aue, so geht der sechsfache Deutsche Meister als Vierter in den fünftletzten Spieltag der 2. Bundesliga.
12:53
Im Hinspiel trennten sich beide Teams übrigens dank eines Last-Minute-Treffers von Ex-HSV-Spieler Törles Knöll mit einem 1:1-Remis. Damit blieb Stefan Aigner, der in der 57. Minute mit Roter Karte vom Platz flog, auch in seinem neunten Pflichtspiel als Profi gegen die Norddeutschen ungeschlagen. Ob er seinem Team auch heute wieder Glück bringen wird? Osnabrück, Karlsruhe und Nürnberg haben jedenfalls alle schon gepunktet. Bei einer Pleite im Volksparkstadion könnten die Wehener der Verlierer des 29. Spieltags werden.
12:44
Auch Dieter Hecking sieht nach der 2:3-Niederlage gegen den VfB Stuttgart vom Donnerstagabend Handlungsbedarf. Er beruft mit Sonny Kittel, David Kinsombi und Louis Schaub drei neue Feldspieler in die Startformation. Außerdem steht Julian Pollersbeck überraschend für Daniel Heuer Fernandes im Tor, der nicht einmal im Kader steht. Tom Mickel sitzt als Ersatzkeeper auf der Bank. Draußen bleiben weiterhin Jeremy Dudziak, Bakery Jatta und Martin Harnik (alle Bank).
12:39
Die Englische Woche begann dennoch schlecht für die Mannen aus dem Taunusstein, als es am Dienstagabend eine 0:1-Heimpleite gegen den SV Sandhausen gab. Im Vergleich zu diesem Match wechselt Rüdiger Rehm heute auf vier Positionen. Moritz Kuhn und Marcel Titsch-Rivero ersetzen die gesperrten Tobias Schwede und Max Dittgen. Außerdem bleiben Jeremias Lorch und Törles Knöll zunächst auf der Bank. Für sie rücken Stefan Aigner und Dominik Franke in die Startelf.
Die Abstiegssorgen sind auch in den letzten Wochen beim SVWW nicht weniger geworden. Nach knappen Niederlagen gegen Heidenheim und Sandhausen steht der Klub aus Hessen weiter auf einem Abstiegsplatz. Hoffnung für das Gastspiel in Hamburg könnte aber machen, dass Wehen Wiesbaden ausgerechnet gegen den VfB Stuttgart der einzige Sieg seit dem Re-Start vor zwei Wochen gelang. Vielleicht zeigt sich das Team von Rüdiger Rehm gegen den HSV genauso unbeeindruckt vom Tabellenplatz des Gegners.
"Ein extrem bitterer Abend" war es laut Trainer Dieter Hecking für den Hamburger SV am Donnerstag im Spitzenspiel beim VfB Stuttgart. Gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten verspielten die Hanseaten nicht nur eine 2:0-Führung, sondern kassierten auch noch in der Schlussminute den Treffer zur Niederlage. Damit konnten die Norddeutschen noch kein Spiel seit dem Wiederbeginn der 2. Liga gewinnen und müssen nun ganz schnell ihre Form finden, wollen sie ihre Aufstiegschancen nicht verspielen.
Hallo! Aufstiegshoffnungen treffen auf Abstiegsängste, wenn der HSV es am 29. Spieltag der 2. Bundesliga mit Wehen Wiesbaden zu tun bekommt!

Hamburger SV

Hamburger SV Herren
vollst. Name
Hamburger Sport-Verein
Spitzname
Die Rothosen, HSV
Stadt
Hamburg
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß-schwarz
Gegründet
29.09.1887
Sportarten
Fußball, Badminton, Basketball, Bowling, Cricket, Gymnastik, Handball, Eis-, Inline- und Skater-Hockey, Karate, Leichtathletik, Rugby, Schiedsrichter, Schwimmen, Tanzen, Tennis, Tischtennis, Volleyball
Stadion
Volksparkstadion
Kapazität
57.000

SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden Herren
vollst. Name
Sportverein Wehen Wiesbaden 26
Stadt
Wiesbaden
Land
Deutschland
Farben
rot-schwarz
Gegründet
1926
Sportarten
Fußball
Stadion
Brita-Arena
Kapazität
13.500