0 °C
Funke Medien NRW
23. Spieltag
05.03.2017 13:30
Beendet
Heidenheim
1. FC Heidenheim 1846
2:2
SV Sandhausen
Sandhausen
1:2
  • Jakub Kosecki
    Kosecki
    2.
    Rechtsschuss
  • Denis Linsmayer
    Linsmayer
    27.
    Linksschuss
  • Arne Feick
    Feick
    45.
    Kopfball
  • Marc Schnatterer
    Schnatterer
    66.
    Elfmeter
Stadion
Voith-Arena
Zuschauer
11.500
Schiedsrichter
Christian Dietz

Liveticker

90
15:26
Fazit:
Zum fünften Mal in Folge trennen sich der 1. FC Heidenheim 1846 und der SV Sandhausen remis. Beim 2:2 (1:2) war der Gast eine Halbzeit lang das klar überlegende Team, das früh in Führung ging und nur eine einzige Unachtsamkeit offenbarte - diese nutzte der FCH allerdings eiskalt zum Anschluss aus. Nach dem Seitenwechsel war die Mannschaft von Frank Schmidt zwar dominanter, strahlte dabei aber kaum Torgefahr aus. So war es einmal mehr ein ruhender Ball der Standardkönige der Liga, der den Ausgleich brachte: Der überragende Marc Schnatterer setzte einen Handelfmeter kompromisslos zum Ausgleich in die rechte Ecke (66.). In einer packenden Schlussphase drängten beide auf den Sieg. Die Blauen hatten dabei die besseren Chancen zu verzeichnen, unter dem Strich haben sich die Männer vom Hardtwald den Zähler in der Fremde aber absolut verdient. Nächste Woche reist Heidenheim auf den Betzenberg zum 1. FC Kaiserslautern, Sandhausen empfängt zeitgleich den Derbysieger aus Fürth. Das war es von hier aus, weiter geht es in wenigen Minuten in der ersten Liga mit der Begegnung Frankfurt gegen Freiburg. Viel Spaß dabei und einen schönen Sonntag noch!
90
15:22
Spielende
90
15:22
Gelb-Rote Karte für John Verhoek (1. FC Heidenheim 1846)
Auch Verhoek hat ein paar Sekunden eher Feierabend, weil auch er bereits verwarnt war und sich jetzt ein Stürmerfoul leistet.
90
15:21
Natürlich bringt Schnatterer das Leder mit viel Effet an den Kasten und Thomalla bekommt die butterweiche Flanke maßgeschneidert auf den Kopf serviert. Der Außenpfosten verhindert, dass der FCH das Spiel auf den letzten Metern komplett dreht.
90
15:20
Gelb-Rote Karte für Daniel Łukasik (SV Sandhausen)
Mit Ansage. Bereits vor einigen Minuten hatte Łukasik die allerletzte Verwarnung von Schiedsrichter Dietz erhalten und darf gegen Feick am Strafraumeck dann so nicht einsteigen. Mit einem Mann weniger muss Sandhausen die letzte Freistoßsituation überstehen.
90
15:19
Wie im ersten Durchgang gibt es erneut drei Minuten obendrauf.
89
15:18
Auch Schnatterer fordert noch einmal einen Strafstoß, doch Dietz wehrt erneut richtigerweise ab. Manuel Stiefler bedrängt den FCH-Kapitän zwar, doch das ist alles im Rahmen. Am Ende spielt der Verteidiger den Ball.
89
15:17
Die Gäste vom Hardtwald wollen zumindest das Remis mitnehmen, auch wenn das nach der ersten Halbzeit maximal ein Trostpreis sein dürfte. So bliebe es auch in der Tabelle bei drei Punkten Abstand der Kontrahenten.
88
15:16
Jetzt mal aus dem Spiel heraus. Lang und weit fliegen die Bälle jetzt in den Strafraum, wo diesmal Thomalla angeflogen kommt. Der Joker kann die Murmel im Flug nicht präzise auf den Kasten drücken, sodass die vorbei rauscht.
86
15:15
Heidenheims Abschlüsse häufen sich, allerdings auch nur im Zuge von Standardsituationen. Schaffen die Gastgeber noch das 3:2?
83
15:12
Verhoek fordert Elfmeter, doch Dietz schüttelt den Kopf und winkt ab. Schnatterer hatte sich auf dem rechten Flügel gegen Roßbach durchgesetzt und die Hereingabe an den Fünfmeterraum geschlagen, wo der Stürmer zu Fall kommt - alles in Ordnung, sagt jedoch der Referee.
82
15:10
...Der Kapitän versucht es trotzdem und bekommt die Kugel flach unter der Mauer hindurch. Allerdings verliert sie auf ihrem Weg zum Tor viel Druck, sodass Knaller das Leder problemlos unter sich begraben kann.
81
15:10
Schon gibt es den nächsten Freistoß hinterher. Wieder ist Kulovits der Übeltäter, diesmal trifft er Schnatterer zentral von hinten an den Beinen. Diesmal sind es allerdings über 30 Meter Torentfernung...
79
15:08
Mit dem linken Fuß will Feick das Spielgerät auf den Kasten schlenzen, gerät aber zu sehr in Rückenlage und befördert das Leder nur in Etage Nummer Zwei.
79
15:07
Das sieht vielversprechend aus. Tim Kleindienst wird im Zentrum von SVS-Kapitän Stefan Kulovits gelegt und bekommt aus 22 Metern zentraler Position einen Freistoß zugesprochen. Feick und Schnatterer besprechen sich.
78
15:06
Die nächsten Minuten verrinnen ohne nennenswerte Aktionen. Der SVS will nach Ballgewinn schnell umschalten, findet aber kein Durchkommen und kann nicht mehr so zielstrebig auf den Kasten zustürmen. Beim Gastgeber geht nahezu jede Aktion über Marc Schnatterer, der aber nur zu selten eine Anspielstation findet.
76
15:04
Gelbe Karte für Mathias Wittek (1. FC Heidenheim 1846)
Gerade von seiner Gelbsperre gegen Düsseldorf zurückgekehrt, holt sich Wittek bereits die nächste Verwarnung ab, weil er Sukuta-Pasu auflaufen lässt.
73
15:02
Die Schockphase Sandhausens hat nur kurz gedauert, nun nehmen die Roten wieder stärker am Spielgeschehen teil und bietet eine perfekte Grundlage für eine offene wie spannende Schlussphase. Gelingt noch der Lucky Punch oder bleibt es einmal mehr beim Remis zwischen diesen Teams?
70
14:58
Zwanzig Minuten sind noch zu gehen und das Duell zwischen Heidenheim und Sandhausen ist nun wieder völlig offen. Auch wenn der FCH seit dem Seitenwechsel viel konzentrierter auftritt als noch im ersten Durchgang, waren Torraumszenen weiter Mangelware, sodass der Ausgleichstreffer nicht unbedingt abzusehen war. Dennoch schlägt das Pendel jetzt natürlich zugunsten des Gastgebers.
68
14:56
Der SVS hat seine liebe Mühe, den verspielten 2:0-Vorsprung abzuhaken und weiter zu machen. Vielmehr drängt der FCH nun auf die Führung - schaffen es die Gastgeber, das Spiel endgültig zu drehen?
66
14:55
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:2 durch Marc Schnatterer
Schnatterer sagt danke und macht die Aufholjagd der Gastgeber perfekt. Unten rechts schlägt die Kugel wuchtig ein. Knaller kann nichts machen, auch wenn der Keeper die Ecke geahnt hatte. Viel zu platziert für den Schlussmann landet das Leder im Netz.
66
14:55
Es gibt Strafstoß für den 1. FC Heidenheim, weil Tim Knipping den Ball mit dem Oberarm annimmt. Das war eine Aktion der Kategorie dämlich, denn an der Strafraumgrenze war der Verteidiger völlig alleine unterwegs und hatte alle Zeit, die Kugel unter Kontrolle zu bringen.
65
14:53
Auch wenn der Gast vereinzelte Angriffe fährt: Das hohe Laufpensum im ersten Durchgang hat offenbar Spuren hinterlassen. Der SV Sandhausen kann seit dem Pausentee nicht mehr ganz so aggressiv auftreten und muss den Gastgeber stärker gewähren lassen. Allerdings ist die Ausbeute des FCH aus dieser Situation noch äußerst mager.
62
14:52
Nach dieser Aktion ist Schluss für Jakub Kosecki, der nach seiner zwischenzeitlichen Ausmusterung aus der A-Mannschaft heute ein ganz starkes Spiel gezeigt hat und dies mit einem Tor sowie einem Assist untermauen konnte. Für die letzte gute halbe Stunde übernimmt Manuel Stiefler.
62
14:51
Einwechslung bei SV Sandhausen: Manuel Stiefler
62
14:51
Auswechslung bei SV Sandhausen: Jakub Kosecki
62
14:50
Gute Idee des starken Kosecki! Der Pole zieht von links in die Mitte und schickt dann Höler genau in die Lücke zwischen den beiden Innenverteidigern, doch Müller hat den Braten gerochen und schnappt die Kugel vor den Füßen des Angreifes weg. Sandhausen stellt sich nicht ausschließlich hinten rein.
60
14:48
Gelbe Karte für Marcel Titsch-Rivero (1. FC Heidenheim 1846)
Jetzt erwischt es nach Griesbeck auch den zweiten Defensivmann im Mittelfeld, der gegen Höler die Hüfte ausfährt und den Stürmer von der Seite umsenst.
58
14:46
Der nächste Treffer ist jetzt auf beiden Seiten möglich, auch wenn beide Teams mit ihren Abwehrriegeln richtig schwer zu knacken sind: Heidenheim und Sandhausen gehören schließlich mit 21 und 23 Gegentoren zu den vier defensivstärksten Teams der Liga.
55
14:45
Mittlerweile bewegt sich das Duell absolut auf Augenhöhe. Heidenheim wirkt viel sicherer mit dem Ball und kann immer wieder aus dem Zentrum heraus auf die Flügel geben, doch Sandhausen wehrt sich mit seiner einmal mehr starken Defensivleistung. Nach vorne belassen es die Gäste bei einzelnen Vorstößen.
53
14:43
Die Gäste erhöhen ihre Defensivstärke und bringen mit Damian Roßbach einen extrem zweikampfstarken Linksverteidiger auf das Grün. Leart Paqarada, dem insbesondere offensiv nicht viel gelungen war, hat dafür früher Feierabend.
53
14:42
Einwechslung bei SV Sandhausen: Damian Roßbach
53
14:42
Auswechslung bei SV Sandhausen: Leart Paqarada
52
14:40
Gelbe Karte für Sebastian Griesbeck (1. FC Heidenheim 1846)
Griesbeck kassiert seine dritte Gelbe für sein Halten an der Mittellinie. Das taktische Einsteigen gegen Höler zieht zwangsläufig die Karte mit sich.
50
14:39
Hui! Da hatte der SVS Verhoek mal gar nicht auf dem Zettel. Schnatterer schlägt von rechts eine schnittige Flanke an den kurzen Pfosten, wo der Stürmer die Kugel nur ganz kurz berührt, sie dadurch aber auf den kurzen Pfosten lenkt. Aus kurzer Distanz muss Knaller die Füße ganz schnell zusammenraffen, um den Einschlag in die kurze Ecke zu verhindern. Es war der erste durchgezogene Angriff im Spiel des Gastgebers.
50
14:38
Immerhin beginnen die Blauen druckvoller als im ersten Durchgang und schnüren nun ihrerseits den SVS in der eigenen Hälfte ein. Den Gästen scheint das jedoch gar nichts auszumachen, aus der kompakten Defensive heraus will die Kocak-Mannschaft vereinzelt Nadelstiche setzen.
48
14:37
Für 1846 wird es darauf ankommen, überhaupt mal am Spiel teilzunehmen. Sämtliche Aktionen des ersten Durchgangs basierten auf langen Bällen oder auf Standardsituationen. Das dürfte gegen das so konzentriert auftretende Sandhausen am Ende zu wenig sein.
46
14:35
Willkommen zurück in Heidenheim! Der 1. FC Heidenheim hat in der Halbzeitpause seinen zweiten Wechsel vollzogen und will nun noch offensiver antreten: Rechtsverteidiger Ronny Philp ist für Denis Thomalla in der Kabine geblieben.
46
14:34
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
46
14:34
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Ronny Philp
46
14:34
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:20
Halbzeitfazit:
Der SV Sandhausen hat im Duell der Tabellennachbarn zur Pause die Nase vorn und führt beim 1. FC Heidenheim 1846 2:1. Nach einem Blitzstart, den Jakub Kosecki mit dem frühen Führungstreffer kürte (2.), steckten die Gäste nicht zurück, sondern waren insbesondere im Mittelfeld zweikampf- und laufstärker. Das 2:0 nach einem schönen Konter durch Denis Linsmayer war die logische Konsequenz (27.). Danach war die Partie viel Stückwerk, weil beide Teams verletzungsbedingt auswechseln mussten und die Nicklichkeiten zunahmen. Heidenheim sucht noch immer seine Rolle, hatte kaum Torraumszenen zu verzeichnen und findet nur schwerfällig ins Spiel. Lediglich ein wegen Foulspiels nicht gegebenes Kopfballtor war als Chance herausgesprungen (31.). Doch wenn aus dem Spiel heraus nichts geht, macht es der FCH eben nach einem Standard und kam unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff durch Arne Feicks Kopfballtreffer im Anschluss an eine Ecke (45.) zum so wichtigen 2:1, das für den zweiten Durchgang natürlich alles offen hält! Wir sind gespannt, wie sich das Match weiter entwickelt. Bis gleich!
45
14:19
Ende 1. Halbzeit
45
14:17
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:2 durch Arne Feick
Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff verkürzt der Gastgeber! Einmal mehr ist es eine Standardsituation, die für Gefahr im SVS-Strafraum sorgt. Am zweiten Pfosten wird Arne Feick munterseelenallein gelassen und kann die Schnatterer-Ecke mit dem Kopf in die Maschen drischen. Das ist natürlich ein ganz wichtiger Treffer zu diesem Zeitpunkt!
45
14:16
Wegen der vielen Unterbrechungen gibt es drei Minuten obendrauf.
43
14:13
Durch die vielen Verletzungen, Auswechslungen und Freistöße ist in den letzten Minuten relativ wenig Fußball gespielt worden. Immer wieder reiben sich die Teams in intensiven Zweikämpfen auf, Torraumszenen sind hingegen Rarität geworden. Da kommt die Pause gerade recht, um sich noch einmal zu sammeln.
41
14:11
Leart Paqarada vergibt eine erstklassige Freistoßsituation und setzt das Leder aus 18 Metern halblinker Position deutlich über den Kasten. Allerdings hätte es den ruhenden Ball nicht geben dürfen, denn Norman Theuerkauf hatte die Kugel aus extrem naher Distanz unglücklich an den Oberarm bekommen.
38
14:09
Auch der Gast ist noch vor dem Pausentee zur ersten personellen Veränderung gezwungen. Torschütze Linsmayer läuft unrund, scheint sich ohne Fremdeinwirkung verletzt zu haben. Neu auf dem Feld ist Daniel Łukasik.
38
14:08
Einwechslung bei SV Sandhausen: Daniel Łukasik
38
14:08
Auswechslung bei SV Sandhausen: Denis Linsmayer
35
14:05
Damit geht der unglückliche Verlauf des Spiels für den FCH weiter. Nach den extremen Problemen mit den mutigen Sandhäusern bauen das nicht gegebenene Tor und die frühe verletzungsbedingte Auswechslung das Selbstbewusstsein nicht unbedingt auf. Davon darf sich der Gastgeber nicht unterkriegen lassen und muss sich weiter auf das Spielerische konzentrieren.
33
14:04
Es sieht nach einer ausgekugelten Schulter aus bei Timo Beermann, der entsprechend nicht weiter spielen kann und vom Platz begleitet wird. Dadurch bekommt der 20-Jährige Tim Skarke früher als erwartet seine Chance und ordnet sich auf rechts ein. Marc Schnatterer wechselt auf die linke Seite. Gute Besserung an Beermann auch von dieser Stelle!
33
14:03
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Skarke
33
14:03
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Timo Beermann
32
14:02
Timo Beermann hat sich bei seinem Treffer offenbar den Arm verletzt, nachdem er auf ihn gefallen war und muss behandelt werden.
31
14:00
Heidenheims Anschluss zählt nicht! Im Anschluss des Freistoßes geht Verhoek gegen Gordon ungestüm zur Sache, schubst ihn weg und macht so Platz für den aufgerückten Beermann, der per Kopf aus kurzer Distanz einnetzt, aber zurückgepfiffen wird. Stürmerfoul ist die richtige Entscheidung.
30
14:00
Gelbe Karte für Denis Linsmayer (SV Sandhausen)
Die erste Gelbe geht an den Torschützen zum 2:0, der mit gestrecktem Bein gegen Verhoek zur Sache geht und dafür zu Recht verwarnt wird. Den Freistoß vom linken Flügel gibt's obendrauf - die Chance für Heidenheim?
29
14:00
Nach zuletzt vier Pflichtspielniederlagen sieht es jetzt richtig gut aus für den SVS. Die Führung der Gäste in der Voith-Arena ist absolut verdient. Die Roten belohnen sich - anders als zuletzt - mit schönen Treffern.
27
13:57
Tooor für SV Sandhausen, 0:2 durch Denis Linsmayer
Ein Konter aus dem Lehrbuch führt zum Ausbau der Führung! Mit hervorragendem Pressing erobert der SVS die Kugel an der Mittellinie und schickt Jakub Kosecki die recht Linie entlang. Mit hohem Tempo zieht der Torschütze an die Grundlinie, lässt den schlecht aussehenden Mathias Wittek hinter sich und hat dann das Auge für den am Elfmeterpunkt eingelaufenen Denis Linsmayer. Völlig ohne Gegenspieler hat der 25-Jährige kein Problem, sein erstes Saisontor zu erzielen.
24
13:54
Das Feuer der Anfangsphase ist etwas abhanden gekommen. Der SVS kann mit dem Vorsprung im Rücken auf Heidenheimer Fehler lauern, während der Gastgeber mehr Ballbesitz verzeichnet und versucht, sich in das Match hineinzukämpfen.
22
13:53
Keine Gefahr geht bisher von Standards aus: Leart Paqarada will soeben eine Freistoßflanke aus 35 Metern vom rechten Flügel in den Sechzehner drehen, schlägt sie aber viel zu lang. So landet die Pille im Toraus, ohne dass ein Mitspieler sie erreichen könnte.
20
13:49
Das Rückzugsverhalten des SVS ist bockstark! Die Roten pressen direkt dagegen, sollte der Ball in der gegnerischen Hälfte verloren gehen und stellen ihre Reihen sehr hoch auf. Ein richtig mutiger Auswärtsauftritt der Baden-Württemberger.
17
13:47
Über eine Viertelstunde ist gespielt und wir erleben ein munteres Zweitligaspiel, das bereits in der zweiten Spielminute durch den Treffer von Jakub Kosecki eröffnet wurde. Die Gäste sind weiter das wachere, das konsequentere Team. In den letzten Minuten wurde Heidenheim aber stärker und tastet sich langsam vor.
15
13:46
Dusel im SVS-Strafraum! Der aufgerückte Timo Beermann wird mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte am langen Strafraumeck in Szene gesetzt. Von dort aus will der Innenverteidiger in die Mitte ablegen, doch die Kugel wird abgeblockt und landet erneut in den Füßen Beermanns. Aus fünf Metern spitzen Winkels landet die Pille letztlich in der zweiten Etage, souverän sah der Gast in dieser Szene aber nicht aus.
13
13:44
Der FCH scheint aufgewacht und erarbeitet sich mehr Spielanteile. Auch das Zweikampfverhalten des Gastgebers hat sich in den letzten Minuten stark verbessert, insbesondere im Zentrum ergattert sich die Schmidt-Mannschaft die zweiten Bälle.
11
13:42
Zumindest mal ein Vorstoß! Der Tabellensechste sucht immer wieder seinen Kapitän, der heute über den halbrechten Korridor kommt und zunehmend Verantwortung übernimmt. Seine Hereingabe von rechts wird aber geblockt.
10
13:41
Noch fehlt die Linie beim Gastgeber. Kapitän Marc Schnatterer will das Geschehen gerade mal an sich reißen und versucht es mit einem Steilpass zwischen die Innenverteidiger, doch die Gäste haben aufgepasst und stellen Passabnehmer John Verhoek gekonnt zu.
8
13:38
Keines der bisherigen fünf Zweitligaduelle konnte der SVS für sich entscheiden. Neben den vier Remis setzte es auch eine Niederlage. Wettbewerbsübergreifend entschied der heutige Gast erst eines der zwölf Spiele für sich. Im Hinspiel im Hardtwaldstadion setzte es übrigens ein recht trostloses 0:0 - das geht heute zumindest schon mal vielversprechender los.
6
13:37
Es spielt nur der SV Sandhausen. Als wäre der FCH noch in der Kabine geblieben, können die Roten frei aufspielen, holen sich die Pille bei Ballbesitz Heidenheim schnell zurück und drängen dann mit viel Tempo auf das Tor - all diese Tugenden hatte eigentlich Frank Schmidt von seiner Mannschaft gefordert.
4
13:35
Das ist alles andere als der Start, den sich 1846 erhofft hatte. Und der Gastgeber ist weiter permanent in der eigenen Hälfte gefordert, kann sich nicht selbst ins Spiel bringen, sondern muss dafür sorgen, dass hier jetzt erstmal Ruhe einkehrt.
2
13:32
Tooor für SV Sandhausen, 0:1 durch Jakub Kosecki
Das geht ja gut los! Der SV Sandhausen geht bereits in der zweiten Spielminute in Führung. Und so absurd das auf Grund der Spieldauer klingen mal: Das hatte sich abgezeichnet, denn die Gäste waren mit viel Druck gestartet und hatten mit steilen Pässen bereits Höler und Sukuta-Pasu gesucht. Jetzt fällt der Treffer, und dabei haben die Gäste viel zu viel Platz: Philipp Klingmann schlägt von der rechten Eckfahne eine flache Hereingabe in die Mitte, wo der eingerückte Jakub Kosecki unbewacht ist, den Ball aus sieben Metern gar nicht richtig trifft, aber dennoch mit dem rechten Schlappen ins kurze Eck trifft.
2
13:32
Etwas öfter tauscht der SVS, der mit Leart Paqarada, Tim Knipping, Jakub Kosecki und Richard Sukuta-Pasu auf vier frische Kräfte setzt. Dafür fallen Damian Roßbach und Julian Derstroff sowie die verletzten Tim Kister und Andrew Wooten aus der Startformation.
2
13:31
"Mathias Wittek und Norman Theuerkauf werden spielen", hatte FCH-Coach Schmidt im Vorfeld angekündigt und lässt nun Taten folgen: Tim Sharke muss für Wittek, der nach Gelbsperre wieder zurückkommt, weichen und nimmt vorerst nur auf der Bank Platz.
1
13:31
Und ab dafür! Bei frühlingshaften Bedingungen hat der ganz in rot antretende Gast das Duell von links nach rechts eröffnet. Heidenheim agiert in dunkelblauen Heimtrikots entsprechend von rechts nach links.
1
13:30
Spielbeginn
13:28
Teams und Schiedsrichtergespann sind auf dem Grün in Heidenheim angekommen und stellen sich zur Begrüßung auf. Nach der Seitenwahl geht es los! Viel Spaß!
13:16
Schiedsrichter in der Voith-Arena ist Christian Dietz. Der hauptberufliche Realschullehrer aus Kronach kommt zu seinem fünften Einsatz im Unterhaus in der laufenden Saison. Unterstützt wird der 32-Jährige dabei von Steffen Mix und Lothar Ostheimer, als Vierter Offizieller hat Florian Kornblum das Geschehen rund um die Coaching-Zonen im Blick.
13:11
Coach Kenan Kocak, der mit den bisherigen Spielen "inhaltlich zufrieden" war, muss beim Versuch, die Negativ-Serie zu beenden, auf Tim Kister verzichten. Der Innenverteidiger fällt wegen eines Muskelfaserrisses in der Hüfte aus. Auch Top-Torschütze Andrew Wooten ist nicht mit dabei. Dennoch äußerte sich der Übungsleiter zuversichtlich: "Wir dürfen uns nicht mit Mannschaften wie Stuttgart oder Braunschweig vergleichen, deshalb sehe ich immer die gesamte Entwicklung und wie wir auftreten."
13:01
Der SVS ist nämlich ebenfalls im Negativstrudel gefangen: Die Mannschaft von Kenan Kocak kommt seit dem 1:4 im DFB-Pokal gegen Schalke nicht mehr richtig in Tritt, musste zuletzt gegen den VfB Stuttgart (1:2) sowie Kaiserslautern (0:3) die Punkte abgeben und brachte am vergangenen Spieltag auch Eintracht Braunschweig wieder in die Spur: Beim 0:1 im Hardtwaldstadion war die Leistung einmal mehr keine schlechte, doch Torchancen blieben Mangelware. Durch die dritte Niederlage in Serie verloren die Sandhäuser endgültig den Kontakt zur Spitze und bleiben im Mittelfeld stecken.
12:55
Das heißt vor allem: Mehr Offensive wagen, mehr Durchschlagskraft besorgen und schneller auf das gegnerische Tor ziehen. Das betonte auch Trainer Schmidt, der über frühe Balleroberungen Gefahr ausstrahlen will und sich auf das Duell, das es bereits seit Oberliga-Zeiten gibt, freut. "Beide Mannschaften kennen sich und die Spiele waren immer sehr eng", so Schmidt. Tatsächlich gingen in der zweiten Liga vier von bisher fünf Begegnungen Remis aus. Heute brauchen beide dringend einen Dreier.
12:49
"Das war fußballerisch kein Leckerbissen", musste auch Coach Frank Schmidt nach dem Abpfiff gegen die Fortuna konstatieren, nachdem seine Mannschaft mit vielen Fehlpässen und wenig Risikobereitschaft aufgefallen war. Der sechste Platz ist für den FCH aber weiter eine ganz starke Ausbeute, sodass die Ostwürttemberger mit dem Punkt unter dem Strich gut leben können. "Wir wissen, dass wir hinten gut stehen können. Zu Hause müssen wir spielerisch mehr überzeugen", so Mittelfeldmann Sebastian Griesbeck mit Blick auf den heutigen Gegner.
12:43
Der Gastgeber verpasste zuletzt den Anschluss nach oben und kam in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf nur zu einem mageren 0:0. Die Nullnummer war eindeutig eine der Marke trostlos, die heutigen Hausherren sind im Rennen um den Anschluss zur Aufstiegszone nach nur einem Sieg aus sechs Spielen etwas abgehangen und konnten zuletzt auch spielerisch nicht überzeugen.
12:32
Nachbarschaftsduell im Unterhaus! Der Tabellensechste aus Heidenheim empfängt den drei Punkte und einen Rang hinter ihm angesiedelten SV Sandhausen. Beide Mannschaften sind derzeit in einem kleinen Negativsog gefangen und wollen unbedingt einen Sieg einfahren, um die gute Ausgangsposition auch für den Endspurt in der Liga beizubehalten.
12:31
Einen schönen Sonntag und herzlich willkommen zum 23. Spieltag in Liga Zwei. Eines von drei Duellen am frühen Nachmittag ist die Begegnung zwischen Heidenheim und Sandhausen, die um 13:30 Uhr angepfiffen wird.

1. FC Heidenheim 1846

1. FC Heidenheim 1846 Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Heidenheim 1846
Stadt
Heidenheim an der Brenz
Land
Deutschland
Farben
blau-rot
Gegründet
14.08.1846
Sportarten
Fußball
Stadion
Voith-Arena
Kapazität
15.000

SV Sandhausen

SV Sandhausen Herren
vollst. Name
Sportverein Sandhausen 1916
Stadt
Sandhausen
Land
Deutschland
Farben
schwarz-weiß
Gegründet
01.08.1916
Sportarten
Fußball
Stadion
BWT-Stadion am Hardtwald
Kapazität
15.414