0 °C
Funke Medien NRW
5. Spieltag
26.09.2019 19:30
Beendet
Mannheim
Adler Mannheim
4:1
Eisbären Berlin
Berlin
2:12:00:0
  • 1:0
    Ben Smith
    Smith
    9.
  • 2:0
    Borna Rendulić
    Rendulić
    10.
  • 2:1
    Lukas Reichel
    Reichel
    14.
  • 3:1
    Matthias Plachta
    Plachta
    21.
  • 4:1
    Jan-Mikael Järvinen
    Järvinen
    38.
Spielort
SAP-Arena
Zuschauer
9.891

Liveticker

60
21:45
Fazit:
Und Schluss! Mannheim entscheidet das Prestigeduell für sich, gewinnt mit 4:1 und sichert sich den ersten Heimsieg in dieser Saison. Nach 20 ausgeglichenen Minuten im Startdrittel, legten die Hausherren zu Beginn des Mittelteils nach und brachten den Dreier auf den Weg. Während der Meister zunehmend die Schlagzahl erhöhte, verloren die Gäste im Mittelteil den Faden und sahen sich in der Folge nur noch selten vor dem Gehäuse der Kurpfälzer. Das 4:1 in der 38. Minute zog dem Hauptstadtklub schließlich den Stecker, denn im dritten Durchgang zeigten beide Seiten spielerisch nicht mehr besonders viel, alleine Labrie und Krupp sorgten mit einer kurzen Kampfeinlage für aufsehen, der Rest verschwand im Nebel der SAP-Arena. Für die Adler geht es am kommenden Sonntag zum ERC Ingolstadt, Berlin hat die Blackhawks aus der NHL zu Gast.
60
21:40
Spielende
59
21:38
Es laufen die letzten beiden Spielminute und die Adlerfans erheben sich. Auf dem Eis passiert indes nicht mehr viel, da hat auch die kurze Kampfeinlage nichts geändert.
57
21:37
Disziplinarstrafe (10 Minuten) für Björn Krupp (Adler Mannheim)
Die beiden Streithähne werden von den Refs direkt in die Kabine komplementiert. Feierabend!
57
21:37
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Björn Krupp (Adler Mannheim)
57
21:37
Disziplinarstrafe (10 Minuten) für Pierre-Cédric Labrie (Eisbären Berlin)
57
21:36
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Pierre-Cédric Labrie (Eisbären Berlin)
Von wegen! Im Drittel der Hausherren treffen sich Pierre-Cédric Labrie und Björn Krupp zum Schlagabtausch. Ein paar Cross-Checks hier und da, dann fliegen auch schon die Fetzen. Der Berliner entscheidet zwar das Duell für sich, runter müssen trotzdem beide.
57
21:35
Das Spiel plätschert derweil seinem Ende entgegen. Torschüsse werden seltener, Scheibenverluste dafür häufiger. Mannheim hat zwar weiterhin mehr vom Geschehen, der ganz große Enthusiasmus fehlt aber hüben wie drüben.
56
21:32
Es wird nebelig! Seit Beginn des Schlussabschnitts haben sich einige Schwaden auf das Eis gelegt und erschweren die Sicht für die Akteure auf dem Feld. Vor allem für die Keeper keine angenehme Situation.
55
21:30
Drei Sekunden vor dem Ablauf der Überzahl kann sich Borna Rendulić nochmal aus dem Rückraum versuchen, doch Maximilian Franzreb steht dem Schuss im Weg. Viel mehr war nicht zu sehen in diesem Powerplay.
54
21:29
Auch die Gäste haben die Unterzahl erstmal gut im Griff, halten die Angreifer vom Tor fern und schicken die Scheibe lang hinten raus. So tropft die erste Minute schnell von der Uhr.
52
21:28
Kleine Strafe (2 Minuten) für Florian Kettemer (Eisbären Berlin)
Und dann kommt auch noch Pech dazu: Im Mitteleis rutscht Kettemer die Scheibe weg und ruckzuck ist ein Gegner da und schnappt sich die Scheib. Nur mir einem "Haken" kann der Berliner einen Konter unterbinden.
51
21:26
Nach dem Wiedereinstieg hat sich das Geschehen erstmal wieder beruhigt. Mannheim gibt zwar weiter den Ton an, geht dabei aber deutlich weniger zielstrebig zu Werke. So gibt es auf beiden Seiten ein Icing.
50
21:22
Das war's auch schon wieder. Mannheim hat auch das Penalty Kill sehr gut unter Kontrolle und übersteht die Unterzahl ohne größere Gelegenheiten seitens der Berliner. Powerbreak!
49
21:21
Im Überzahlspiel kämpft sich Marcel Noebels in den Torraum und sorgt für Unruhe. Die Scheibe kommt von Rechtsaußen angesaust und bleibt kurzzeitig herrenlos im Slot liegen, doch Mark Katic räumt schnell auf.
47
21:19
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tommi Huhtala (Adler Mannheim)
Vor dem eigenen Kasten rammt Tommi Huhtala John Ramage so lange den Schläger in den Rücken, bis der Berliner endgültig zu Boden geht. Zurecht gibt es dafür zwei Minuten wegen "Cross-Check" und das erste echte Powerplay für die Gäste.
47
21:18
Berlin wird mutiger! Kurz nach der Chance von Pierre-Cédric Labrie versucht sich auch André Rankel von links. Der Puck ist schon am Keeper vorbei, knallt aber ans Gestänge und saust von dort aus in die Rundung hinter dem Kasten.
46
21:17
Pierre-Cédric Labrie ist auf der linken Seite durch und sucht den direkten Weg zum Netz. Während Lukas Reichel am langen Pfosten lauert, probiert es der Kandier selbst, scheitert aber am schnellen Schoner von Dennis Endras.
44
21:15
Kurz nach dem ergebnislosen Powerplay der Gäste sind schon wieder die Mannheimer dran. Rendulić und Järvinen probieren sich mit Dauerbeschuss, bekommen das Spielgerät aber nicht durch den zugestellten Slot gedrückt.
42
21:14
Mit zwei Mann weiniger auf dem Eis passiert erstmal nichts aufsehenerregendes: Denis Reul verbucht zwar einen zaghaften Abschluss für die Gastgeber, so gut der Nationalspieler aber ist, das Toreschießen zählt nicht zu seinen Kernkompetenzen.
41
21:10
Kleine Strafe (2 Minuten) für David Wolf (Adler Mannheim)
Das ging fix! Ganz genau 12 Sekunden hat es gedauert, da rauscht David Wolf in seinen Gegenspieler hinein, lässt diesen über sein Knie sausen und zeiht damit die erste Strafe gegen die Hausherren. Knapp eine Minute heißt es jetzt 4-gegen-4, dann geht es 40 Sekunden ins Powerplay für die Eisbären.
41
21:10
Hinein ins Schlussdrittel! Bekommt Berlin hier noch etwas bewegt oder machen die Adler den ersten Heimsieg in dieser Spielzeit perfekt?
41
21:10
Beginn 3. Drittel
40
20:56
Drittelfazit:
Mannheim hat im Mitteldrittel alles im Griff und tritt die zweite Pause mit einer verdienten 4:1-Führung an. Waren die Berliner im Startdrittel noch fast ebenbürtig, machte der Meister jenseits der 21. Minute klar, wer hier der Favorit ist. So dauerte es keine 60 Sekunden bis Matthias Plachta Berlins Keeper übertölpelte und das 3:1 markierte. Während die Gäste im Anschluss vergeblich nach dem eigenen Spiel suchten, stürmten die Kurpfälzer munter weiter und machten das Spiel zu einer Einbahnstraßen-Veranstaltung. Nach mehreren Großchancen, die entweder beim Eisbären-Goalie oder kurz davor endeten, war es in der 38. Minute Jan-Mikael Järvinen, der das 4:1 und damit sein erstes Tor in der DEL erzielte. Mit dem 1:4-Rückstand haben die Hauptstädter somit schon eine dicke Hypothek für das letzte Drittel.
40
20:51
Ende 2. Drittel
40
20:50
Kleine Strafe (2 Minuten) für Austin Ortega (Eisbären Berlin)
40 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels will Austin Ortega den Puck erobern, knallt dabei aber in Tim Stützle hinein und zieht zwei Minuten wegen "Behinderung".
38
20:47
Tor für Adler Mannheim, 4:1 durch Jan-Mikael Järvinen
Auf der einen Seite hat Marcel Noebels eine dicke Chance zum Anschluss, doch der Puck saust über den rechten Knick und wird prompt zum Boomerang für die Gäste. Über zwei Stationen landet die Scheibe bei Borna Rendulić, der im Eisbären Drittel auf und davon ist. Während Maximilian Franzreb die kurze Ecke abschließt hat der Angreifer das Auge für den mitgelaufenen Jan-Mikael Järvinen, der den Puck nur noch in die freie, rechte Ecke setzen muss.
36
20:45
Lehtivuori hat den nächsten Treffer auf der Kelle! Im linken Rückraum fasst sich der Verteidiger ein Herz und scheppert das Spielgerät in den Slot, wo Florian Kettemer gefährlich abfälscht. Der Puck trudelt direkt durch die Schoner von Maximilian Franzreb, kullert aber links am Kasten vorbei.
36
20:44
Während Mannheim gefühlt immer mit mindestens vier Mann vor dem Kasten auftaucht, ist bei Berlin stets nur einer vorne. Auch Florian Kettemer muss seinen Vorstoß schnell wieder beenden, denn jenseits der eigenen blauen Linie findet sich keine Anspielstation mehr.
34
20:41
So ganz können die Gastgeber ihr Dauerpressing aber nicht mehr installieren, weil Berlin sich früh dagegenstemmt und den Puck zumindest immer wieder aus dem eigenen Drittel herausbekommt. Viel zu tun hat Dennis Endras deswegen aber weiterhin nicht.
32
20:40
Wie schon im ersten Durchgang, kommt das Powerbreak auch in diesem Drittel zum rechten Zeitpunkt für die Eisbären. Anders als zuvor, machen dieses Mal aber auch im Anschluss die Hausherren weiter. Joonas Lehtivuori schickt die nächste Granate gen Kasten, Maximilian Franzreb ist aber zur Stelle.
30
20:35
Die Eisbären sehen kaum noch Land und sind Dauerdruck der Adler ausgesetzt. Schon wieder steht ein Angreifer frei vor dem offenen Netz, doch Frank Hördler springt im letzten Moment dazwischen.
28
20:33
Das muss doch das 4:1 sein! Einmal mehr kombinieren sich die Mannheimer vor das Gehäuse der Gäste und stehen schließlich mit zwei Mann vor Maximilian Franzreb. Am rechten Pfosten muss Andrew Desjardins eigentlich nur noch einschieben, doch der Puck trudelt die Torlinie entlang und rutscht am anderen Ende wieder aus dem Torraum heraus.
27
20:30
Die Hintermannschaft der Gäste präsentiert sich irritiert. Mit einem Rückhandpass spielen die Hausherren Mark Katic frei, der sich am rechten Pfosten plötzlich alleine auf weiter Flur wiederfindet. Im Eins-gegen-Eins macht Berlins Goalie aber einen guten Eindruck und friert die Scheibe ein.
26
20:28
Auf der anderen Seite knallt Mark Katic aus dem Rückraum drauf und schickt den Puck auf den rechten Knick. Maximilian Franzreb will das Geschoss aus der Luft pflücken, kann den Strahl aber erneut nicht aufhalten. Zum Glück für den Goalie reicht die Berührung aber schon aus und das Spielgerät flattert über die Querlatte.
25
20:26
Langsam aber sicher kämpfen sich die Gäste wieder ran. Lukas Reichel hat eine Chance aus spitzem, rechtem Winkel, wird aber geblockt und die Scheibe saust hoch ins Fangnetz.
23
20:24
Auch diesmal bleiben die Hausherren dran und lassen Berlin gar nicht erst aus dem eigenen Drittel heraus. Marcel Goc probiert sich auch nochmal am Torschuss, schickt das Spielgerät aber rechts am Ziel vorbei.
21
20:20
Tor für Adler Mannheim, 3:1 durch Matthias Plachta
Die Adler legen nach! Mit einem langen Schlag aus dem eigenen Drittel starten die Mannheimer einen Angriff, der über zwei Stationen bei Matthias Plachta landet. Der Routinier fährt einen Screen vor den Kasten und hält aus zentraler Position einfach mal drauf. Die Schiebe kommt eigentlich direkt auf Maximilian Franzreb zu, doch der Keeper bekommt den Schuss nicht gepackt, weshalb die Scheibe, unter dem linken Arm hindurch, bis in die Maschen saust.
21
20:20
Weiter geht's! Es läuft Drittel Nummer zwei.
21
20:19
Beginn 2. Drittel
20
20:07
Drittelfazit:
Der Klassiker zwischen Berlin und Mannheim startet mit einem etwas gehemmten ersten Drittel, Tore gab es aber schon - Es steht 2:1. Kann fünf Minuten gönnten sich beide Seiten zu Beginn der Partie die Grenzen hier etwas auszuloten und sich an Puck, Eis und Gegner zu gewöhnen, dann startete das Geschehen mit Strafen für die Gäste. In zwei Minuten holten sich die Eisbären mehrere Hinausstellungen ab und verschafften dem Meister ein langes 5-auf-3-Powerplay. Für die großzügige Einladung bedankten sich die Adler Standesgemäß, schenkten den Gästen zweimal ein und sorgten schnell für klare Verhältnisse. Berlin zeigte sich von dem Kaltstart aber nicht lange beeindruckt und verkürzte in der 14. Minute durch Youngster Lukas Reichel, der damit sein erstes DEL-Tor überhaupt verbuchte.
20
20:01
Ende 1. Drittel
20
20:00
Schon wieder Franzreb! Mit einem kurzen Steckpass in die Zentrale serviert David Wolf für Matthias Plachta, der sofort ein trockenes Pfund auf die rechte, untere Ecke abschickt. Berlins Keeper hat aber aufgepasst und schnappt mit der Fanghand zu.
18
19:57
Inzwischen darf sich auch Eisbären-Goalie Maximilian Franzreb auszeichnen. Nach dem Kaltstart bekommt der Schlussmann inzwischen auch einiges zu halten und kann sein Selbstvertrauen aufbauen.
16
19:56
Rendulić, Möser und Goc lassen der Berliner Hintermannschaft keine Chance und kombinieren sich mit einem traumhaften Tic-Tac-Toe durch das Offensivdrittel. Am Ende der Kette steht Kapitän Marcel Goc, der die Scheibe aber nur außen ans Netz schießen kann.
14
19:52
Tor für Eisbären Berlin, 2:1 durch Lukas Reichel
Der Youngster besorgt den Anschluss! Manchmal kann Hockey eben so einfach sein: Hinter dem eigenen Kasten erobern die Eisbären den Puck und legen auf Jonas Müller. Mit einem langen Chip schleudert der Verteidiger die Scheibe über das Eis und direkt in den Lauf von Kücken Lukas Reichel, der vor dem Kasten die Nerven behält und Dennis Endras überwindet.
13
19:51
Mannheim geht hier keine Sekunde vom Gaspedal und drängt die Hauptstädter sofort wieder hinten rein. Ryan McKiernan will sich am linken Anspielkreis befreien, hat aber sofort David Wolf im Gesicht und muss dann umdisponieren. Der Puck läuft zu Frank Hördler, doch der kann auch nichts damit anfangen und sucht deshalb den Befreiungsschlag.
11
19:49
Der Jubel des 2:0 mündet quasi direkt ins erste Powerbreak, was den Berliner die Möglichkeit gibt, sich hier schnell wieder zu berappeln. Mit Wiedereinstieg ergibt sich den Gästen auch gleich ein 3-auf-1-Konter, doch Maxim Lapierre verheddert sich im Gegenspieler und läuft dann ins Abseits.
10
19:44
Tor für Adler Mannheim, 2:0 durch Borna Rendulić
Doppelschlag der Adler! Die Überzahl läuft gerade ab, da tanzt sich Jan-Mikael Järvinen an seinem Gegenspieler vorbei und serviert für Mark Katic. Über den Verteidiger läuft das Hartgummi erneut auf die linke Seite, wo dieses Mal Neuzugang Borna Rendulić lauert und den Puck kurzerhand in die lange, rechte Ecke donnert.
9
19:42
Tor für Adler Mannheim, 1:0 durch Ben Smith
Mannheim nutzt die Einladung! Eine Minute lang klüngeln sich die Adler etwas lustlos durchs eigene Powerplay, ohne einen einzigen Abschluss abzugeben. Erst Youngster Tim Stützle sorgt für Tempo, schnappt sich das Hartgummi am rechten Pfosten und legt für Matthias Plachta auf. Der Routinier steht an der Blauen und hat das Auge für Ben Smith, der am linken Pfosten postiert ist und die Scheibe locker ins leere Netz schieben kann.
7
19:41
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ryan McKiernan (Eisbären Berlin)
In den Nachwehen der Sheppard-Strafe holt sich auch McKiernan zwei Minuten für ein "Haken" ab. Somit steht den Gästen ein langes 5-auf-3 bevor.
7
19:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für James Sheppard (Eisbären Berlin)
Was war denn jetzt los? Neben dem Kasten der Mannheimer stellt Sheppard Katic ein Bein und zeiht die nächste Strafe. Während Mannheim schnell die Scheibe abgeben will, herrscht bei den Berlinern Unruhe, sodass plötzlich ein Mannheimer vor dem Kasten auftaucht. Alleine Maximilian Franzreb behält die Übersicht und rettet die Null.
5
19:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Louis-Marc Aubry (Eisbären Berlin)
Berlin lädt den Gegner ein. Im eigenen Drittel hindert Louis-Marc Aubry seinen Gegenspieler am Zug zur Scheibe und geht für zwei Minuten runter. Schon in München waren Strafen das große Manko im Eisbären-Spiel. Und heute?
5
19:38
Das Eisbären-Netz wackelt! Nach starker Vorarbeit von David Wolf, der sich im rechten Anspielkreis behauptet, gibt Andrew Desjardins den ersten gefährlichen Schuss für den MERC ab. Am linken Alu knallt der Angreifer den Puck aber nur ans Außennetz.
4
19:36
Schon früh im Spiel können sich die Eisbären einige Momente im Drittel der Hausherren festsetzen. Austin Ortega versucht sich an der blauen Linie Platz zu verschaffen, prallt aber unsanft ab. So erobert Marcus Kink das Spielgerät für die Adler, kann sich im Mitteleis aber auch nicht durchsetzen. Es geht munter hin und her.
2
19:33
Der erste Abschluss der Partie geht an die Gäste. Nach flotten Doppelpass auf der linken Seite ist es am Ende Florian Kettemer, der sich aus spitzem, linkem Winkel probiert. Das Hartgummi kommt jedoch zentral auf Gehäuse und landet direkt beim Mannheimer Goalie.
1
19:32
Und damit ist es soweit: Der Puck ist auf dem Eis, das Spiel beginnt! Holen die Adler heute den ersten Heimsieg der Saison oder entführen die Eisbären die Zähler in die Hauptstadt?
1
19:31
Spielbeginn
19:25
Auch die Berliner haben Ausfälle zu verschmerzen. Dabei trifft es, beinahe schon Eisbären typisch, die Torhüterposition, denn am vergangenen Sonntag zog sich Ersatz-Goalie Marvin Cüpper beim Einsatz in der DEL2 eine Ruptur des Syndesmosebandes zu und fällt damit für noch unbestimmte Zeit aus. Handlungsbedarf sah Coach Aubin deswegen aber nicht und vertraut in Mannheim auf Maximilian Franzreb: "Er hat wirklich gut trainiert und bekommt seine Chance."
19:21
Im Prestigeduell gegen die Eisbären will Gross wieder auf die bekannten Stärken seines Teams setzen und den Gegner vornehmlich in dessen Drittel beschäftigen: "Wir müssen mit viel Geschwindigkeit kommen und versuchen, die Partie so oft und lange wie möglich in der Offensivzone zu halten." Ganz aus dem Vollen schöpfen können die Kurfranken dabei aber noch nicht. Während der Einsatz vom angeschlagenen Phil Hungerecker kurz vor der Partie noch fraglich ist, wird Markus Eisenschmid definitiv noch nicht im Kader stehen.
19:19
Das es nach dem Rückschlag in München am vergangenen Sonntag wieder zu Punkten gereicht hat, verbuchte MERC-Trainer Pavel Gross trotz des Kraftaktes als Erfolg und zollte seiner Truppe Respekt: "Die Jungs haben selbst erkannt, dass ein paar Sachen nicht gestimmt haben. Nach der Partie gegen München hat es in der Kabine eine Aussprache gegeben. Das zeigt, dass wir eine Mannschaft zusammen haben, die über eine große innere Stärke verfügt, die hohe Ansprüche an sich selbst hat und der es nicht egal ist, wie sie auftritt und wie die Spiele ausgehen."
19:16
Punkte holen will auch der Meister aus der Quadratestadt, der vor dem fünften Spieltag nur einen einzigen Sieg nach 60 Minuten auf dem Konto hat. Auf den besagten 4:1-Auswärtserfolg zum Saisonstart in Nürnberg, folgten für die Mannheimer Pleiten gegen die Haie und München, bevor es beim 5:4-Sieg nach Penaltyschießen in Bremerhaven wieder Grund zum Jubel gab. Vor allem die schlussendlich überdeutliche 2:7-Klatsche gegen den Rivalen aus der bayrischen Landeshauptstadt sorgt dabei für Bauchschmerzen beim Adler-Anhang.
19:15
Die herbe 0:5-Pleite an der Nordseeküste stachelte die Truppe aber ordentlich an, sodass in Woche zwei wieder Punkte gegen Köln (3:2 n.V.) und bei der 2:4-Niederlage in München zumindest ein enges Spiel heraussprangen. Entsprechend positiv fiel auch das Resümee von Coach Serge Aubin aus: "Wenn man mal das Spiel in Bremerhaven weglässt, bewegen wir uns in die richtige Richtung. Wir waren in jedem Spiel dabei, hatten eine Chance zu gewinnen. Aber wir müssen auch die Punkte holen."
19:12
Zwei Wochen sind seit dem Saisonstart vergangen und die ersten vier Partien sind gespielt, Zeit für die Teams das erste Fazit unter den Beginn der frischen Spielzeit zu ziehen. In der Hauptstadt wird die Rückschau wohl gemischte Gefühle auslösen, immerhin haben die Berliner gleich zum Auftakt zwei gänzlich unterschiedliche Gesichter gezeigt. Gestartet mit einem vielversprechenden 4:1-Sieg im Home-Opener gegen die Grizzlys Wolfsburg, folgte am Sonntag in Bremerhaven die unsanfte Rückkehr zu den Tatsachen.
19:04
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zum fünften Spieltag der DEL! Bevor es für die Eisbären am kommenden Sonntag im Highlight-Spiel gegen die Chicago Blackhawks geht, steht am heutigen Abend der Klassiker bei den Adler Mannheim auf dem Plan. Los geht's um 19:30 Uhr.

Aktuelle Spiele

06.10.2019 14:00
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
Straubing Tigers
STR
Straubing
Straubing Tigers
06.10.2019 16:30
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
Augsburger Panther
AUG
Augsburg
Augsburger Panther
Krefeld Pinguine
Krefeld
KRE
Krefeld Pinguine
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
06.10.2019 17:00
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
BRE
Fischtown Pinguins
EHC Red Bull München
MUC
München
EHC Red Bull München
06.10.2019 19:00
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
SEC
Schwenninger Wild Wings
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers

Adler Mannheim

Adler Mannheim Herren
Stadt
Mannheim
Land
Deutschland
Farben
Blau, Rot, Weiß
Gegründet
1994
Sportarten
Eishockey
Spielort
SAP-Arena
Kapazität
13.200

Eisbären Berlin

Eisbären Berlin Herren
vollst. Name
EHC Eisbären Berlin
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
Dunkelblau, Rot, Weiß
Gegründet
1994
Sportarten
Eishockey
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Kapazität
14.500