0 °C
Funke Medien NRW
3. Spieltag
20.09.2019 19:30
Beendet
Mannheim
Adler Mannheim
2:7
EHC Red Bull München
München
1:10:31:3
  • 1:0
    Ben Smith
    Smith
    7.
  • 1:1
    Patrick Hager
    Hager
    19.
  • 1:2
    Trevor Parkes
    Parkes
    23.
  • 1:3
    Keith Aulie
    Aulie
    25.
  • 1:4
    Maximilian Daubner
    Daubner
    31.
  • 2:4
    Ben Smith
    Smith
    43.
  • 2:5
    Konrad Abeltshauser
    Abeltshauser
    59.
  • 2:6
    John-Jason Peterka
    Peterka
    59.
  • 2:7
    Chris Bourque
    Bourque
    60.
Spielort
SAP-Arena
Zuschauer
11.522

Liveticker

60
21:52
Fazit:
Der EHC Red Bull München feiert einen 7:2-Kantersieg bei Meister Adler Mannheim und bleibt in der DEL weiterhin makellos. Nach einem ausgeglichenen Anfangsdrittel, indem die Gastgeber zunächst den besseren Start erwischt haben, hat München entscheidend zugeschlagen. Per Doppelschlag haben die Roten Bullen den Gegner aus dem Konzept gebracht und sogar nachlegen können. Mannheim hat im letzten Abschnitt sein zweites Powerplaytor erzielt und anschließend Dampf mitgenommen - mehr aber nicht. Die Red Bulls haben clever verteidigt und in den letzten zwei Minuten noch (zu viele) Tore erzielen können.
60
21:52
Spielende
60
21:51
Tor für EHC Red Bull München, 2:7 durch Chris Bourque
Wer hat noch nicht, wer will noch mal? Yannic Seidenberg spielt zu Chris Bourque, der aus wenigen Metern die Klatsche für die Blauen perfekt macht. Am Ende ist der Sieg dann doch mindestens zwei Treffer zu hoch ausgefallen, denn Mannheim hat insbesondere im dritten Abschnitt wieder besser gespielt als zuvor.
59
21:49
Tor für EHC Red Bull München, 2:6 durch John-Jason Peterka
Schöne Bude! Mit Tempo geht er durch die neutrale Zone und lässt Janik Möser ganz alt aussehen. Kurz hinter dem linken Bullykreis zieht er aus dem Handgelenk ab und zimmert den Puck in den Winkel. Drittes Saisontor für Peterka.
59
21:48
Tor für EHC Red Bull München, 2:5 durch Konrad Abeltshauser
Per Emptynetter macht Konrad Abeltshauser den Deckel drauf. Links an der blauen Linie kann die 16 der Gäste in die verwaisten Maschen einschieben.
58
21:48
Sekt oder Selters. Bereits jetzt ziehen die Hausherren den Goalie. Ben Smith kommt für Johan Gustafsson auf das Eis!
58
21:47
irgendwie ist die Luft raus. Natürlich fahren beide Klubs noch ihre Angriffe, doch es sieht ganz nach einem Sieg der Münchner aus. Adler Mannheim kommt kaum zu klaren Aktionen und wird immer wieder zum Neuaufbau gezwungen.
56
21:43
Im eigenen Drittel sichert München immer wieder die Scheibe und bringt sie raus. Mannheim checkt gut, kann indes keine Großchancen mehr generieren.
55
21:41
Youngster Justin Schütz, in den letzten beiden Matches mit zwei spielentscheidenden Treffern, ist an diesem Abend eher unauffällig. Auf der anderen Seite macht Tim Stützle mehr Alarm. Mit 15 Minuten ist es auch deutlich länger auf dem Eis als Schütz (8).
54
21:40
Hätten die Blauen eines der letzten beiden Powerplays genutzt, wäre alles komplett offen. So riecht es nun doch danach, als könne der EHC seine Auswärtsbilanz in Mannheim weiter verbessern. Die bislang letzte Hauptrundenniederlage haben die Münchner dort am 10. Oktober 2014 kassiert. Abgesehen von Playoff-Partien könnte heute der zehnte Auswärtssieg in Mannheim nacheinander anstehen.
52
21:36
Scheibe hinten raus, einer zieht kurz in den Slot und dann taucht plötzlich Yasin Ehliz auf. Haarscharf legt die 42 der Gäste das Gummi am Tor vorbei. München kontert gefährlich - auch in Unterzahl.
51
21:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kastner (EHC Red Bull München)
Halten. Es folgt das dritte Powerbreak.
50
21:33
Daryl Boyle blockt Ben Smith. EHC Red Bull München muss in Unterzahl viel, viel ackern und etliche Meter abspulen.
50
21:32
Entschieden ist noch nichts. Dafür fighten die Mannen von Coach Pavel Gross zu entschlossen. Derweil entschärft Danny Aus den Birken in höchster Not einen Schuss aus halbrechten vier Metern von Matthias Plachta.
49
21:30
Kleine Strafe (2 Minuten) für Philip Gogulla (EHC Red Bull München)
Beinstellen
48
21:29
Sinan Akdağ entscheidet sich für den eigenen Abschluss und gegen den Pass in die Mitte auf Andrew Desjardins. So verpufft dieser starke Konter des Titelverteidigers.
47
21:27
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tommi Huhtala (Adler Mannheim)
Stockschlag. Selbst nach der zweiten Zeitlupe ist diese Entscheidung nicht zu verstehen.
47
21:26
Puh! Tim Stützle, der erst 17 Jahre alt ist, verpasst die Scheibe am langen Pfosten ziemlich knapp.
46
21:25
Weder Bobby Sanguinetti noch Konrad Abeltshauser kommen gefährlich durch. Defensiv machen die Adler vieles richtig.
46
21:25
Das Schlussviertel ist bisher der Abschnitt der Gastgeber. Mannheim lässt die Scheibe gut durchlaufen und hat Münchens Powerplay gut gekillt.
44
21:22
Kleine Strafe (2 Minuten) für Samuel Soramies (Adler Mannheim)
Haken
43
21:20
Die Schiedsrichter gehen zum Videobeweis und möchten unter anderem ein mögliches Torraumabseits ausschließen. Und das geschieht. Mannheim verkürzt auf 2:4.
43
21:18
Tor für Adler Mannheim, 2:4 durch Tommi Huhtala
Zweiter Powerplaytreffer des Meisters und die Halle kocht! Mannheim geht mit viel Zug zum Tor und letztlich stochert Ben Smith nach Zuspiel von Matthias Plachta ins Zentrum. Zum Schluss haut Tommi Huhtala den Puck irgendwie rein. Das ist eine klassische Willensleistung gewesen.
42
21:18
Kleine Strafe (2 Minuten) für Trevor Parkes (EHC Red Bull München)
Stockschlag. Damit bekommen die Blauen das fünfte Powerplay an diesem Abend.
41
21:15
Es beginnt das dritte Drittel zwischen Meister Adler Mannheim und Vizechampion EHC Red Bull München. Kommen die Hausherren noch einmal zurück? Immerhin haben sie noch 29 Sekunden in Überzahl.
41
21:14
Beginn 3. Drittel
40
20:56
Drittelfazit:
Hängende Köpfe in der SAP Arena: Mannheim liegt gegen München mit 1:4 hinten. Warum? Weil die Gäste stark in das Mitteldrittel gestartet sind und die Adler per Doppelschlag geschockt (23./25.) haben. Nach einigen Minuten hat sich die Gross-Auswahl etwas erholt, prompt aber den nächsten Treffer kassiert (31.). Insgesamt kommt Mannheim nicht gut in die Aufstellung und spielt einige Fehlpässe, wohingegen die Red Bulls in den entscheidenden Momenten schneller und präziser sind.
40
20:56
Ende 2. Drittel
39
20:52
Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannic Seidenberg (EHC Red Bull München)
Halten
38
20:52
Das Heimteam hat Glück, dass sich die Münchner für ein gutes Powerplay nicht belohnen.
36
20:50
Kleine Strafe (2 Minuten) für David Wolf (Adler Mannheim)
Übertriebene Härte. Diese Aktion von David Wolf gegen Konrad Abeltshauser ist unnötig gewesen. So schwächt sich der Meister nur selbst. Und das bei 1:4.
36
20:48
Pavel Gross ist nicht zufrieden mit seinen Jungs. Im Aufbau werden zu viele Fehler eingestreut. In dieser Szene bringt Janik Möser auf der linken Seite einen Zwei-Meter-Pass nicht an den Mann.
35
20:47
Ein Grund für die klare Gästeführung ist das starke Forecheking der Roten Bullen. gerade als Mannheim wieder etwas besser in die Partie gefunden hat, haben die Bayern zudem erneut zugeschlagen.
31
20:42
Tor für EHC Red Bull München, 1:4 durch Maximilian Daubner
So einfach kann Eishockey sein! Chris Bourque schickt Maximilian Daubner in den Slot. Eiskalt wuchtet der den Puck in den Giebel. Keine Chance für Gustafsson.
31
20:42
Allmählich hat sich der Meister von dem Münchner Doppelschlag erholt und findet ab und an den Weg in das gegnerische Drittel. Insgesamt kommt von den Adler Mannheim jedoch noch zu wenig. München kommt bei Bedarf schneller über die neutrale Zone hinaus und stellt gleichzeitig die Passwege an der blauen Linie besser zu.
29
20:39
Mannheim verpasst den Anschlusstreffer! Plachta und Wolf fahren einen schnellen Konter. Am Ende schließt die 89 der Hausherren mit der Rückhand ab, setzt das Spielgerät allerdings 30, 40 Zentimeter am Pfosten vorbei. Dann geht es in das zweite Powerbreak des Abends.
28
20:36
Die Hausherren haben einen unterirdischen Start in dieses Mitteldrittel erwischt. München spielt wesentlich druckvoller und scheint die Adler durch den Doppelschlag in allen Belangen verunsichert zu haben. Derweil scheitert Bobby Sanguinetti aus suboptimaler Position an Gustafsson.
27
20:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Derek Roy (EHC Red Bull München)
Unsportliches Verhalten
27
20:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jan-Mikael Järvinen (Adler Mannheim)
Haken
26
20:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Joonas Lehtivuori (Adler Mannheim)
Behinderung
25
20:30
Tor für EHC Red Bull München, 1:3 durch Keith Aulie
Doppelschlag des Vizemeisters! Bullygewinn und dann geht es blitzschnell: Nach Zuspiel von Mark Voakes bringt Keith Aulie einfach mal den Puck rein. Tatsächlich rutscht die gummierte Scheibe durch die Hosenträger von Gustafsson, dem die Sicht aber auch lange versperrt gewesen ist. Aulie erzielt seinen ersten Saisontreffer.
24
20:29
Johan Gustafsson im Liegen! Adler-Goalie Gustafsson packt gegen Daryl Boyle den Handschuh drauf und beruhigt das Spiel erstmal. Der EHC Red Bull München kommt deutlich besser aus der Pause und setzt den Meister enorm unter Druck.
23
20:27
Tor für EHC Red Bull München, 1:2 durch Trevor Parkes
München ist kurze Zeit wieder vollzählig und geht in Führung! Chris Bourque packt rechts an der blauen Linie den Hammer aus. Trevor Parkes fährt genau in die Flugbahn, hält die Kelle rein und fälscht den Puck in die Maschen ab. Sonst wäre das Spielgerät klar am Gehäuse vorbeigegangen.
23
20:26
Nein, dieses Powerplay hat der Gastgeber in den Sand gesetzt. Anders als vor dem zwischenzeitlichen 1:0 haben die Blauen den Gast nicht gut einkesseln oder gar dominieren können.
22
20:24
Bei Fünf gegen Fünf hat Mannheim in dieser Saison noch Probleme. In Überzahl sind den Adlern hingegen schon vier Buden gelungen.
21
20:24
Kleine Strafe (2 Minuten) für Blake Parlett (EHC Red Bull München)
Und täglich grüßt das Murmeltier! Wie schon im ersten Durchgang, kassiert München nach exakt 28 Sekunden (!!!) die Strafe. Halten.
21
20:23
In Mannheim geht es in den Mittelabschnitt. Die Adler spielen nun von rechts nach links.
21
20:23
Beginn 2. Drittel
20
20:04
Drittelfazit:
Nach 20 Minuten steht es zwischen Mannheim und München 1:1. Bislang sehen die Zuschauer ein gutes Spitzenspiel, in dem beide Teams körperlich Vollgas geben. Die Adler Mannheim haben den besseren Start erwischt und im zweiten Powerplay die Führung erzielt (7.). Ab Mitte des ersten Drittels haben die Red Bulls stärker aufgespielt und sich einige Chancen erarbeitet. Nach einer feinen Kombination ist der späte und zugleich verdiente Ausgleich gefallen (19.).
20
20:04
Ende 1. Drittel
19
20:02
Tor für EHC Red Bull München, 1:1 durch Patrick Hager
Plötzlich ist es ganz leise in der SAP Arena. Philip Gogulla legt vor dem rechten Bullykreis ab, Patrick Hager übernimmt und schlenzt die Gummischeibe ins kurze Eck. Den Ausgleich haben sich die Gäste in den letzten Minuten verdient.
17
20:00
Dicke Chance für München! Johan Gustafsson wehrt einen Blueliner zur Seite ab. Chris Bourque nimmt den Abpraller direkt und nagelt die Scheibe an den linken Außenpfosten!
15
19:57
Es geht munter hin und her. Patrick Hager bedient Yasin Ehliz, der sofort weiterleitet. Konrad Abeltshauser verpasst das Ding denkbar knapp.
14
19:55
Johan Gustafsson bleibt extrem lange stehen, bietet keinen Winkel an und fischt den Flachschuss von Derek Roy mit dem Schoner weg. Der Münchner hat sich zuvor sehenswert über die rechte Seite gegen drei Mann durchgesetzt.
13
19:52
Beide Mannschaften arbeiten hart, gehen in die Zweikämpfe und fahren die Checks hart zu Ende. Laufbereitschaft kann man keinem Verein absprechen. Allerdings ist der Spielfluss etwas dahin, da sowohl Mannheim als auch München jeweils aber der blauen Linie dichtmachen.
11
19:51
Latte! Jan-Mikael Järvinen schiebt das Spielgerät von der Bande ins Zentrum. Aus voller Fahrt hält Mark Katic drauf. Mit einer katzenartigen Reaktion lenkt Aus den Birken das Gummigeschoss an den Querbalken.
10
19:46
Wirkungslos verpufft die erste Überzahl des EHC Red Bull München. Mannheim hat gut verteidigt und die Räume vor dem eigenen Tor extrem klein gehalten. Es folgt das erste Powerbreak!
8
19:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Katic (Adler Mannheim)
Haken
7
19:42
Tor für Adler Mannheim, 1:0 durch Ben Smith
Und da ist die Führung für die Hausherren! Der Meister hat in diesem Powerplay stark aufgespielt und die Gäste in deren Zone eingekesselt. Über Tim Stützle kommt die Gummischeibe zu Tommi Huhtala, der scharf in den Slot spielt. Danny Aus den Birken lässt die Scheibe prallen und Ben Smith netzt aus kürzester Distanz erfolgreich ein.
6
19:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kastner (EHC Red Bull München)
Hoher Stock. Er trifft Sinan Akdağ im Gesicht und muss zu Recht runter.
5
19:39
Yasin Ehliz schlenzt vom linken Bullykreis auf das kurze Eck. Johan Gustafsson fängt die gummierte Scheibe mit rechts. Sekunden später rauscht ein durch Ehliz abgefälschter Hammer von Keith Aulie nur knapp am Kasten der Mannheimer vorbei.
4
19:38
Mads Christensen bedient Andrew Bodnarchuk, der die Kelle gleich wuchtig durchzieht. Langsam nimmt die Partie Fahrt auf, ohne dass es die ganz großen Offensivszenen gibt.
3
19:37
David Wolf zieht aus wenigen Metern ab, jedoch kann München im Kollektiv blocken.
3
19:36
In dieser Saison bleiben die Roten Bullen auch in der achten Unterzahlsituation ohne Gegentreffer. Das ist schon stark. Allerdings sind die Adler Mannheim in ihrem Powerplay auch nicht gut in die Formation gekommen.
2
19:34
Desjardins, Wolf, Plachta, Billins, Akdağ und DEL-Debütant Gustafsson stellen die erste Reihe bei Mannheim. Münchens erste Line wird gebildet aus Voakes, Kastner, Schütz, Bodnarchuk, Parlett sowie Aus den Birken.
1
19:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andrew Bodnarchuk (EHC Red Bull München)
Beinstellen! Nach gerade einmal 28 Sekunden kassieren die Gäste die erste Strafe.
1
19:33
München schnappt sich das erste Bully und spielt in weißen Jerseys von rechts nach links. Mannheim agiert in blauen Trikots.
1
19:33
Und damit rein ins Geschehen. Die Hauptschiedsrichter des Krachers sind übrigens Sirko Hunnius und Marian Rohatsch. Sinan Akdağ ist vor dem Eröffnungsbully geehrt worden. Er bestreitet sein 300. Spiel für die Adler Mannheim.
1
19:32
Spielbeginn
19:25
In wenigen Minuten geht es auf dem Eis zur Sache. Freuen wir uns auf ein intensives und spannendes Match. Viel Spaß!
19:20
"Wir waren mental einfach nicht bereit", machte Mannheims Cheftrainer Pavel Gross nach der ersten Saisonpleite deutlich: "Wir müssen uns daran erinnern, wie wir in der zurückliegenden Spielzeit zum Erfolg gekommen sind. Unser System beruht auf einem sehr hohen Laufaufwand. Wir wollen den Gegner unter Druck setzen und ihn zu Fehlern zwingen, nicht darauf warten."
19:15
Beim EHC Red Bull München ist die noch junge Saison bisher nach Plan verlaufen. Einem 2:1 bei den Augsburger Panthern ließ der Vizechampion ein 3:2 gegen die Düsseldorfer EG folgen. Natürlich will das Starensemble vom Headcoach Don Jackson nachlegen und sich vor allem für die klare 1:4-Finalpleite bei den Playoffs revanchieren. Nach drei Meisterschaften in Serie wurde der EHC Red Bull München in der vergangenen Spielzeit sowohl in der Hauptrunde als auch in den Playoffs "nur" Zweiter.
19:10
Meisterprüfung an Spieltag drei: Nach dem bitteren 1:2 n.V. gegen Köln steht für die Adler Mannheim gleich Finalgegner München vor der Tür. "Mir hat die Bereitschaft gefehlt, deshalb war es einfach, gegen uns zu spielen, das mag ich gar nicht", polterte Meistercoach Gross nach der jüngsten Pleite gegen die Domstädter und ergänzte im Hinblick auf die Roten Bullen: "Da kommt im Vergleich zu Köln eine ganz andere Mannschaft." Mit nunmehr vier Punkten belegen die heutigen Hausherren den fünften Rang der Tabelle.
19:04
Guten Abend und ein ganz herzliches Willkommen, liebe Eishockey-Freunde, zum dritten Spieltag der DEL. Meister Adler Mannheim lädt den EHC Red Bull München zum Tanz in der SAP Arena. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr!

Aktuelle Spiele

02.10.2019 19:30
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
BRE
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie
n.V.
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
SEC
Schwenninger Wild Wings
EHC Red Bull München
MUC
München
EHC Red Bull München
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
NIT
Nürnberg Ice Tigers
Krefeld Pinguine
KRE
Krefeld
Krefeld Pinguine

Adler Mannheim

Adler Mannheim Herren
Stadt
Mannheim
Land
Deutschland
Farben
Blau, Rot, Weiß
Gegründet
1994
Sportarten
Eishockey
Spielort
SAP-Arena
Kapazität
13.200

EHC Red Bull München

EHC Red Bull München Herren
Stadt
München
Land
Deutschland
Farben
Weiß, Blau, Rot
Gegründet
19.01.1998
Sportarten
Eishockey
Spielort
Olympia-Eisstadion
Kapazität
6.136