0 °C
Funke Medien NRW
50. Spieltag
24.02.2019 16:30
Beendet
Iserlohn
Iserlohn Roosters
2:5
Eisbären Berlin
Berlin
1:11:20:2
  • 0:1
    Florian Kettemer
    Kettemer
    4.
  • 1:1
    Louie Caporusso
    Caporusso
    15.
  • 1:2
    Marcel Noebels
    Noebels
    22.
  • 2:2
    Anthony Camara
    Camara
    27.
  • 2:3
    Frank Hördler
    Hördler
    40.
  • 2:4
    Louis-Marc Aubry
    Aubry
    50.
  • 2:5
    Jamie MacQueen
    MacQueen
    54.
Spielort
Eissporthalle am Seilersee
Zuschauer
4.550

Liveticker

60
18:49
Fazit:
Die Eisbären Berlin besiegen die Iserlohn Roosters mit 5:2, tüten die Playoffs sicher ein und beenden die letzten Sauerländischen Hoffnungen auf die Endrunde. Im Endeffekt geht der Sieg der Hauptstädter aber auch in Ordnung, denn nach zwei ausgeglichenen Drittel, bewiesen die Gäste im Schlussabschnitt den längeren Atem und die bessere Chancenverwertung. So starteten die Eisbären mit einer knappen 3:2-Führung in den dritten Durchgang, hielten die Hausherren hier aber weitergehend vom eigenen Kasten fern und besorgten dann in Unterzahl die Vorentscheidung. Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken machten die Gäste dann auch anschließend im eigenen Powerplay alles richtig, markierten den fünften Treffer und legten den Deckel drauf.
60
18:42
Spielende
60
18:42
Die letzte Minute läuft und Iserlohn verbucht nochmal einen Abschluss. Aus spitzem, rechtem Winkel bekommt Jon Matsumoto das Spielgerät aber nicht an Kevin Poulin vorbei.
58
18:40
Stattdessen machen erneut die Eisbären Druck. Vincent Hessler pfeffert den Puck nochmal von der Blauen drauf, verfehlt das Tor aber deutlich.
56
18:38
Der Drops ist hier dann wohl gelutscht und die Saison für die Rooster auch rechnerisch gelaufen, denn viel kommt nicht mehr von den Hausherren, denn nun kaum noch fünf Minuten bleiben.
54
18:34
Tor für Eisbären Berlin, 2:5 durch Jamie MacQueen
Bar-Down! Iserlohn verging einen vielversprechenden Unterzahl-Konter und Berlin bestraft das eiskalt. Im rechten Rückraum legen die Eisbären das Spielgerät zu Jamie MacQueen, der es passgenau rechts unter den Giebel nagelt, von wo das Geschoss in die Maschen hüpft.
54
18:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daine Todd (Iserlohn Roosters)
Es wird nicht besser für die Sauerländer, die nach einem "Stockschlag" von Daine Todd in Unterzahl ran müssen.
52
18:31
Der Rest der Iserlohner Überzahl vergeht dann ereignislos. Ist da schon die Luft raus bei den Hausherren?
50
18:26
Tor für Eisbären Berlin, 2:4 durch Louis-Marc Aubry
Short!Handed! In Unterzahl fängt Daniel Fischbuch einen Pass im Mitteleis ab und schaltet sofort um. Während der Berliner die rechte Seite hinunter geht, zieht Louis-Marc Aubry auf der linken Seite nach. Der Querpass überwindet den übriggebliebenen Verteidiger und landet am linken Anspielkreis, von wo Aubry das Spielgerät in die kurze Ecke donnert.
49
18:24
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kai Wissmann (Eisbären Berlin)
Es wird enger für die Berliner! Kai Wissmann will die Scheibe hinten rausschmeißen, schickt sie aber direkt auf die Ränge und zieht die nächste Strafe.
47
18:22
Der Pfosten rettet für die Eisbären! Nach einem Abpraller fällt das Hartgummi Sasa Martinovic auf die Kelle, der es sofort mit der Rückhand probiert. Das Aluminium steht dem Ausgleich aber im Weg.
45
18:20
Es geht aktuell rege auf und ab, aufregend wird es allerdings selten. Ist aber auch schwierig, denn eigentlich sind zwar die Roosters mit dem nächsten Treffer dran, für das erste Tor pro Durchgang sind aber eigentlich die Berliner zuständig.
43
18:18
Anders als die vorausgegangen beiden Abschnitte, startet das Schlussdrittel eher behäbig. Beide Seiten versuchen es jeweils mit einem Blueliner, scheitern aber am Schlussmann des Gegners.
41
18:13
Weiter geht's!
41
18:13
Beginn 3. Drittel
40
18:06
Drittelfazit:
Auch im Mittelteil lieferten sich die Teams am Seilersee eine enge Partie, in der die Eisbären nach 40 Minuten mit 3:2 vorne liegen. Wie schon im ersten Drittel, kamen die Hauptstädter zackig aus der Kabine, sorgten schell für erste Chancen und verbuchten dann den flotten Führungstreffer. Doch auch Iserlohn hielt sich an die Reihenfolge, drehte nach dem erneuten Rückstand wieder auf und besorgte postwendend den zweiten Ausgleich. In der Folge fiel die Partie allerdings in ein kleines Tief, bei dem beide Seiten nur selten bis zum gegnerischen Tor kamen. Erst kurz vor dem Ende kurbelten die Gäste das Geschehen wieder an und belohnten sich, Sekunden vor der Sirene, mit dem 3:2.
40
17:56
Ende 2. Drittel
40
17:54
Tor für Eisbären Berlin, 2:3 durch Frank Hördler
Berliner geht wieder in Front! Eine Sekunde vor der Sirene schiebt sich Austin Ortega samt Puck von rechts in den Torraum und löst ein wildes Gestocher aus. Das Spielgerät trudelt zurück in die Zentrale, wo Frank Hördler übernimmt und die Scheibe durchs Five-Hole drückt.
37
17:52
Da war mehr drin! Berlin kombiniert sich ein 3-auf-2 in der Hälfte der Iserlohner und nimmt durch Louis-Marc Aubry den Abschluss. Ein Roosters Schläger verhindert aber schlimmeres und schickt das Hartgummi ins Fangnetz.
35
17:48
Zwischen Daniel Fischbuch und Niko Hovinen entsteht aktuell so etwas wie ein kleines Privatduell. Aus allen möglichen Lagen versucht der Berliner den Keeper der Sauerländer zu überwinden, doch bisher lässt der Keeper nichts vorbei.
33
17:46
Die Gäste bleiben aber zunächst auch im 5-auf-5 im Vorwärtsgang und drücken die Roosters hinten rein. Marcel Noebels tankt sich von links in den Torraum und sucht aus kurzer Distanz den Abschluss, Niko Hovinen ist aber zur Stelle.
31
17:43
Im Powerplay sorgen die Berliner wieder für mehr Action und verbuchen Doppelchancen durch Jamie MacQueen und Florian Kettemer. Auch Brendan Ranford und Colin Smith schrauben an der erneuten Führung, doch Iserlohn übersteht das Ganze schließlich doch unbeschadet.
29
17:36
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kevin Schmidt (Iserlohn Roosters)
Stockschlag
29
17:35
Die Luft ist nach dem erneuten Ausgleich der Sauerländer aber erstmal raus und der Puck rutscht ungenutzt von Ende zu Ende, bevor die nächste Strafe angezeigt ist.
27
17:30
Tor für Iserlohn Roosters, 2:2 durch Anthony Camara
Das Muster bleibt! Berlin legt vor, Iserlohn gleicht aus! Erst schlängelt sich Jon Matsumoto durch die Hintermannschaft der Berliner und schiebt die Scheibe dann in den Torraum. Hier schwingt auch Anthony Camara das Tanzbein, lässt Kevin Poulin ins Leere grätschen und schiebt den Puck in die linke Ecke.
26
17:29
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frank Hördler (Eisbären Berlin)
Diesmal gibt es die Strafe. Wieder sind die Roosters mit der Scheibe hinter dem Tor der Gäste und wieder müssen die Eisbären zum Äußersten Greifen. Hördler geht zwei Minuten für ein "Halten".
24
17:27
Die Roosters zeigen erneut die richtige Reaktion. Hinter dem Kasten erarbeitet sich Julian Lautenschlager das Spielgerät, wird aber am rechten Pfosten gehalten, eine Strafe bleibt trotzdem aus.
22
17:22
Tor für Eisbären Berlin, 1:2 durch Marcel Noebels
Das ging schnell! Gerade etwas mehr als eine Minute im zweiten Drittel gespielt, da trudelt die Scheibe herrenlos durch den Slot der Gäste und an den linken Pfosten, an dem Marcel Noebels als erster reagiert und das Spielgerät in die kurze Ecke schiebt.
21
17:21
Hinein in den Mittelabschnitt!
21
17:21
Beginn 2. Drittel
20
17:08
Drittelfazit:
Berlin und Iserlohn lieferten sich einen munteren ersten Abschnitt mit hohem Tempo und vielen guten Chancen. Da ist es nur gerecht, dass beide Seiten einen Treffer verbuchen konnten und das Spiel mit 1:1 in die erste Unterbrechung geht. Den Anfang machten die Hauptstädter, die mit einem Blitzstart in diese Begegnung starteten, vom ersten Bully weg einige Möglichkeiten kreierten und schließlich durch Kettemer die Führung markierten. Iserlohn brauchte hingegen etwas länger, kam erst nach dem Gegentreffer richtig rein, legte dann aber los und kam in der 15. Minute zum verdienten Ausgleich.
20
17:02
Ende 1. Drittel
20
17:01
Im 4-auf-4 kann sich aber keine Seite ernstzunehmend behaupten. Jamie MacQueen probiert es zwar mit einem Abschluss von der linken Seite, gefährlich ist das Ganze aber nicht.
18
16:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für Colin Smith (Eisbären Berlin)
18
16:57
Kleine Strafe (2 Minuten) für Justin Florek (Iserlohn Roosters)
Aber die Hausherren bleiben am Drücker und sorgen für Trubel vor dem Berliner Gehäuse. Nach einem Stockcheck von Colin Smith, kommen sich der Eisbär und Justin Florek näher. Für beide geht es zwei Minuten zum Abkühlen.
17
16:57
Die Roosters haben jetzt Blut geleckt und drängen schon auf die Führung. Am rechten Pfosten kommt Dieter Orendorz zum Abschluss, doch Kevin Poulin wirft sich aufopfernd dazwischen.
15
16:52
Tor für Iserlohn Roosters, 1:1 durch Louie Caporusso
Iserlohn packt den Ausgleich! Caporusso bekomm die Scheibe im Rückraum aufgelegt und zieht in den Slot. Während eigentlich drei Berliner den Slot zuschließen wollen, zuckt der Angreifer kurz nach links und zirkelt das Hartgummi kurzentschlossen in den linken Winkel.
13
16:50
Es wird intensiver! Hinter dem Tor der Hausherren wird mit harten Bandagen gekämpft, da bekommt der ein oder andere auch mal einen Schläger ins Gesicht. Strafen bleiben aber aus und das Tempo hoch.
11
16:46
Schon wieder Kettemer! Der Berliner ist heute heiß und sucht in der Zentrale nach dem Doppelpack. Am Ende kommt der Schuss aber zu zentral und Niko Hovinen kann das Geschoss in der Ausrüstung vergraben.
9
16:44
Das Powerplay der Sauerländer bringt aber noch keinen Erfolg, weil die Hauptstädter dicht im eigenen Slot stehen und die Angreifer nach außen drängen. Die Distanzschüsse finden anschließend keinen Weg durch das Bollwerk.
7
16:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kai Wissmann (Eisbären Berlin)
Haken
6
16:43
Das hätte der Ausgleich sein können! Louie Caporusso steht plötzlich alleine vor dem Berliner Gehäuse, schiebt die Scheibe aber neben das Netz.
4
16:36
Tor für Eisbären Berlin, 0:1 durch Florian Kettemer
Da ist der erste Treffer! Berlin schickt die Scheibe in die rechte Rundung, wo die Eisbären die Scheibe sichern und den Puck in den Rückraum legen. Hier kommt Florian Kettemer angesaust und drischt das Hartgummi in die lange Ecke.
3
16:35
Den Eisbären gelingt der bessere Start in diese Partie und in der Folge auch die ersten Chancen. Der wiedergenesene Austin Ortega schickt den Puck auf den Kasten der Hausherren, wo Niko Hovinen zunächst klatschen lässt, beim Rebound von Louis-Marc Aubry aber sicher fängt.
1
16:31
Der Puck ist auf dem Eis!
1
16:31
Spielbeginn
16:21
Dabei denkt Lee vor allem an die kommende Endrunde, in der die Hauptstädter die Chance haben, eine verkorkste Saison vielleicht doch noch zum Guten zu wenden. "Wir wollen schließlich weiterkommen. Nur das Pre-Play-off zu erreichen, ist zu wenig", erklärte der Klubchef, der seine Mannschaft, nach überstandenen Verletzungssorgen, wieder in der Lage zum sieht anzugreifen: "Jetzt haben sie die Möglichkeit zu zeigen, was wir von Anfang an erwartet haben."
16:20
Da wo die Iserlohner gerne hinwollen, sind die Eisbären zwar schon längst angekommen, so richtig zufrieden ist man in der Hauptstadt aber nicht. "Wir brauchen einen guten Rhythmus, müssen Selbstvertrauen aufbauen und mutiger werden auf dem Eis", erklärte Geschäftsführer Peter John Lee nach dem Sieg seiner Truppe in Ingolstadt, die den Berlinern wohl endgültig die Teilnahem an den Playoffs gesichert hat.
16:12
Gleichzeitig war Hommel auch bewusst, dass für ein solches "Wunder" in jedem der restlichen Spiele ein Dreier hermuss. In den vergangenen Auftritten hat das auch schon geklappt. Mit drei Siegen und 17 Treffern legten die Roosters in den vergangenen Tagen eine beachtliche Serie hin, fertigten den direkten Konkurrenten aus Nürnberg mit 8:2 ab und bezwangen auch den Tabellendritten aus Düsseldorf mit 4:2.
16:08
Schaffen die Roosters tatsächlich noch das Last-Minute-Comeback? Drei Spiele vor dem Ende der Hauptrunde trennen die Sauerländer nämlich nur noch acht Zähler von Platz zehn und die Endrunde ist rechnerisch noch möglich. "Das wäre das Wunder vom Seilersee. So lange rechnerisch noch alles möglich ist, sind wir Profis genug, auch daran zu glauben", versicherte Christian Hommel, der neben seinem Amt als Co-Trainer inzwischen auch kommissarisch der Sportliche Leiter der Iserlohner ist.
16:04
Schönen guten Tag und herzlich willkommen zur Mittelschicht des 50. Spieltags. Die Eisbären Berlin wollen sich mit einem Sieg am Seilersee Ruhe verschaffen und endgültig die Pre-Playoffs eintüten, doch im Endspurt der Hauptrunde haben auch die Roosters noch eine theortische Chance auf die Endrunde. Wer sichert sich den wichtigen Dreier?

Aktuelle Spiele

03.03.2019 14:00
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
Düsseldorfer EG
DEG
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
06.03.2019 19:30
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
BRE
Fischtown Pinguins
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers
Straubing Tigers
Straubing
STR
Straubing Tigers
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
n.V.
08.03.2019 19:30
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
NIT
Nürnberg Ice Tigers
Fischtown Pinguins
BRE
Bremerhaven
Fischtown Pinguins
n.V.
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
Straubing Tigers
STR
Straubing
Straubing Tigers

Iserlohn Roosters

Iserlohn Roosters Herren
vollst. Name
Iserlohn Roosters GmbH
Stadt
Iserlohn
Land
Deutschland
Farben
Blau, Weiß
Gegründet
1994
Sportarten
Eishockey
Spielort
Eissporthalle am Seilersee
Kapazität
5.000

Eisbären Berlin

Eisbären Berlin Herren
vollst. Name
EHC Eisbären Berlin
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
Dunkelblau, Rot, Weiß
Gegründet
1994
Sportarten
Eishockey
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Kapazität
14.500