0 °C
Funke Medien NRW
14:00
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
BRE
Fischtown Pinguins
Düsseldorfer EG
DEG
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
17:00
Kölner Haie
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Straubing Tigers
STR
Straubing
Straubing Tigers
Kölner Haie Straubing Tigers
60
19:18
Fazit:
Uwe Krupp und die Kölner Haie schlagen schwache Straubing Tigers mit 4:1 und feiern den dritten Sieg in Folge. Nach solidem Beginn im ersten Durchgang, den die Ostbayern mit 0:1 für sich entschieden, stellten die Gäste zu Beginn des Mittelteils den Spielbetrieb ein und überließen den Domstädtern die Partie. Köln nahm die Einladung dankend an, nagelte die Gäste in den folgenden 40 Minuten beinahe dauerhaft hinten fest und schraubte den Zwischenstand schon zur zweiten Pause auf 3:1 hoch. Auch im Schlussdrittel änderte sich nichts an der Fahrtrichtung, sodass die Haie noch einen nachlegten und schlussendlich verdient als Sieger vom Eis gehen. Am Ende hilft dem KEC aber auch der Dreier nicht weiter, weil die Augsburger Panther ebenfalls mit 4:1 gewonnen haben und damit als zehntes Team in die Playoffs einziehen.
Kölner Haie Straubing Tigers
60
19:12
Spielende
Kölner Haie Straubing Tigers
60
19:11
Zatkoff zaubert nochmal einen raus! Ein Abpraller von der blauen Linie landet im Torraum bei Alexander Oblinger, der im Torraum mit dem Rücken zum Netz steht. Der Angreifer dreht sich schnell um die eigene Achse und sucht den Weg in die linke Ecke, doch der Keeper ist schnell im Spagat und mit dem Pad dazwischen.
Kölner Haie Straubing Tigers
59
19:10
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chase Balisy (Straubing Tigers)
Chase Balisy will Jason Akeson vom nächsten Konter abhalten, knallt dem Kölner den Schläger vor die Schienbeine und beendet das Spiel auf der Strafbank.
Kölner Haie Straubing Tigers
58
19:08
Und schon wieder brennt es im Straubinger Torraum. Am rechten Pfosten kann Frederik Tiffels vollkommen unbedrängt abdrücken, scheißt aber den Tigers-Goalie ab.
Kölner Haie Straubing Tigers
56
19:05
Tor für Kölner Haie, 4:1 durch Jon Matsumoto
Die Haie ziehen weiter davon! Jason Akeson bringt das Spielgerät auf der rechten Seite in die offensive Zone hinein und legt den Puck quer an den linken Anspielkreis. Hier hat Jon Matsumoto viel Platz und hämmert die Scheibe aus dem Handgelenk in den kurzen Winkel.
Kölner Haie Straubing Tigers
56
19:05
Voll auf die Zwölf! Jason Bast zimmert die Scheibe aus spitzem, linkem Winkel und vollem Lauf auf das Gehäuse der Gäste und trifft Jeff Zatkoff genau auf der Maske, die dem Keeper anschließen auch noch vom Kopf rutscht.
Kölner Haie Straubing Tigers
55
19:03
Die Domstädter machen im Powerplay ordentlich Druck und schicken das Hartgummi immer wieder stramm aus dem Rückraum drauf. Bis zum Netz kommt der Puck aber zu selten, sodass die Tigers die Unterzahl schadlos überstehen.
Kölner Haie Straubing Tigers
53
19:00
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mitchell Heard (Straubing Tigers)
Dominik Tiffels ist im Breakaway beinahe auf und davon, da fährt Mitchell Heard den Schläger aus und bremst den Kölner ab.
Kölner Haie Straubing Tigers
52
19:00
Im Slot der Gastgeber ist T.J. Mulock frei und kann nochmal einen Schuss für die Gäste verzeichnen. Hannibal Weitzmann kann den Puck zwar erneut nicht festmachen, längt die Scheibe aber trotzdem an seinem Netz vorbei.
Kölner Haie Straubing Tigers
51
18:57
Jon Matsumoto ist seinen Gegenspielern auf der rechten Seite enteilt und steuert auf den kurzen Pfosten zu. Auf der Gegenseite lauert Ben Hanowski auf den Querpass, doch der Kanadier probiert es alleine und knallt die Scheibe rechts am Tor vorbei.
Kölner Haie Straubing Tigers
50
18:54
Powerbreak!
Kölner Haie Straubing Tigers
49
18:53
Richtig spannend ist das Geschehen hier nicht: Der KEV läuft zwar weiter munter an, verzettelt sich aber zu häufig vor dem Slot der Ostbayern, die ihrerseits nur wenig nach vorne machen.
Kölner Haie Straubing Tigers
47
18:51
Auf der Gegenseite bringt Antoine Laganière die Scheibe aus dem Rückraum Richtung Netz. Weil Felix Schütz gleichzeitig im Torraum wuselt, kann Hannibal Weitzmann den Puck nicht festmachen. Das Spielgerät segelt trotzdem knapp über die Latte.
Kölner Haie Straubing Tigers
46
18:50
Gagné hat das 4:1 auf der Kelle! Links neben dem Netz der Tigers können sich die Haie durchsetzen und en Puck in die Mitte spitzeln, wo Kevin Gagné mutterseelenallein vor dem Gehäuse auftaucht, den Puck aber dennoch nicht an Jeff Zatkoff vorbei bekommt.
Kölner Haie Straubing Tigers
44
18:48
Während die Gäste in Köln im Powerplay anlaufen, endet die Partie in Augsburg mit einem 4:1-Erfolg für den AEV, der damit den Playoff-Baum vervollständigt. Jetzt geht es nur noch um die Platzierungen in den Top-10.
Kölner Haie Straubing Tigers
43
18:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Zach Sill (Kölner Haie)
Glück für die Tigers! Zach Sill wird zunächst von seinem Gegenspieler zu Boden gerissen, bekommt dafür aber keine Strafe. Kurz darauf behindert der Kölner dann einen anderen Straubinger und geht in die Box.
Kölner Haie Straubing Tigers
43
18:45
Auf der anderen Seit spielt derweil auch im dritten Durchgang nur Jeff Zatkoff, der sich schon wieder Kölner Dauerfeuer aussetzt sieht. Zach Sill sucht den Weg in die lange, linke Ecke, doch der Schlussmann der Ostbayern bekommt den Beinschoner dazwischen.
Kölner Haie Straubing Tigers
42
18:43
Köln übernimmt gleich wieder die Initiative und stellt auf Attacke. Moritz Müller pfeffert den Puck vorne rein und hofft auf einen Abfälscher von Jon Matsumoto, der der kommt nicht richtig ran.
Kölner Haie Straubing Tigers
41
18:42
Der dritte Spielabschnitt läuft!
Kölner Haie Straubing Tigers
41
18:42
Beginn 3. Drittel
Kölner Haie Straubing Tigers
40
18:30
Drittelfazit:
Köln dreht das Spielgeschehen im Mittelteil auf links und fährt mit einer 3:1-Führung in die zweite Pause. Allzu schwer hatten es die Haie in den vergangenen 20 Minuten aber auch nicht, denn Straubing stellte nach der ersten Unterbrechung das Spiel ein und ließ die Domstädter frei schalten und walten, was der KEC schnell zum Ausgleich nutzte. In der 32. Minute holte Tom Pokel seine Truppe dann sogar noch zur Besprechung an die Bank, doch auch das half nichts, denn gleich der nächste Spielzug der Gastgeber landete zur 2:1-Führung in den Maschen. Auch danach fanden die Ostbayern keinen Zugriff und kassierten auch noch das 3:1. Erst kurz vor der Sirene kamen die Gäste wieder häufiger aus der Deckung.
Kölner Haie Straubing Tigers
40
18:23
Ende 2. Drittel
Kölner Haie Straubing Tigers
40
18:22
Chase Balisy rennt im Alleingang in das Drittel der Haie, gibt schnell die Scheibe ab und besorg dem KEC den nächsten Konter. Lucas Dumont sucht mit einem scharfen Querpass in die Mitte nach der Kelle von Colby Genoway, findet diese aber nicht.
Kölner Haie Straubing Tigers
39
18:21
Sind die Tigers wieder wach? Benedikt Schopper probiert es aus spitzem, rechtem Winkel und prüft Kölns Keeper in der kurzen Ecke. So richtig zwingend ist das Ganze aber nicht.
Kölner Haie Straubing Tigers
38
18:19
T.J. Mulock kann sich von links in den Torraum der Haie wühlen und bekommt das Spielgerät aufgelegt. Am Keeper findet der Angreifer aus kurzer Distanz aber nicht vorbei.
Kölner Haie Straubing Tigers
36
18:16
Tor für Kölner Haie, 3:1 durch Jon Matsumoto
Straubing zerfällt in seine Einzelteile und macht es den Kölnern mehr als einfach. Am eigenen Tor schnappt sich Taylor Aronson das Hartgummi und spielt einen einzigen Pass, der im Mitteleis bei Jon Matsumoto landet. Auch dem Angreifer stellt sich kein Straubinger in den Weg, sodass der Stürmer aus halblinker Position abziehen kann und den Puck in der rechten Ecke versenkt.
Kölner Haie Straubing Tigers
35
18:16
Zach Sill und Colin Ugbekile kombinieren sich auf der rechten Seite durch. Am Ende ist es der Kandier, der aus spitzem Winkel abzieht und den Keeper der Gäste zur nächsten Parade zwingt.
Kölner Haie Straubing Tigers
34
18:14
Was ist mit den Tigers los? Nicht nur, dass die Auszeit nicht gefruchtet hat, auch nach dem Treffer sind die Ostbayern ordentlich von der Rolle und befinden sich ausschließlich im Rückwärtsgang.
Kölner Haie Straubing Tigers
32
18:11
Tor für Kölner Haie, 2:1 durch Dominik Tiffels
Die Haie gehen in Führung! Wieder folgt der Treffer auf einen gewonnenes Bully in der offensiven Zone, dass schnell zurück an die blaue Linie findet. Hier ist dieses Mal Dominik Tiffels zur Stelle, der die Scheibe mit einem wuchtigen Schlagschuss Richtung Tort donnert. Unterwegs fälscht Kael Mouillierat noch unglücklich ab, sodass das Spielgerät in der rechten Ecke einschlägt.
Kölner Haie Straubing Tigers
32
18:10
Tom Pokel hat für den Moment genug gesehen und ruft seine Jungs zur Nachbesprechung an die Bande. Aktuell muss wieder mehr kommen vom derzeitigen Tabellendritten.
Kölner Haie Straubing Tigers
32
18:10
Köln beißt sich schon wieder in der Zone der Gäste fest und nimmt das Gehäuse der Ostbayern im Sekundentakt unter Beschuss. Lucas Dumont probiert es aus zentraler Position, schießt aber den Goalie ab.
Kölner Haie Straubing Tigers
31
18:09
Kevin Gagné darf gleich zweimal von der offensiven blauen Linie abdrücken. Während der erste Versuch noch irgendwo im Getümmel vor dem Torraum hängen bleibt, rutscht der zweite Anlauf bis zum Kasten durch, prallt aber am Beinschoner von Jeff Zatkoff ab.
Kölner Haie Straubing Tigers
30
18:06
Das Powerplay hat den Ostbayern wieder ein wenig Leben eingehaucht. Mitchell Heard probiert es gleich mit dem nächsten Abschluss, wird dabei aber abgewehrt und das Spielgerät saust hoch ins Fangnetz. Powerbreak!
Kölner Haie Straubing Tigers
29
18:05
Mit dem Ablauf der Überzahl treten die Tigers dann aber doch nochmal gefährlich in Erscheinung. Fredrik Eriksson zimmert aus dem rechten Rückraum drauf und bringt die Scheibe zum Netz. Hannibal Weitzmann ist aber zur Stelle und schiebt den Schuss rechts am Netz vorbei.
Kölner Haie Straubing Tigers
28
18:04
Straubing wirkt auch in Überzahl etwas behäbig und bekommt das Spielgerät nicht gefährlich in den Slot gespielt. Das Powerplay endet ohne einen echten Torschuss.
Kölner Haie Straubing Tigers
27
18:02
Kleine Strafe (2 Minuten) für Taylor Aronson (Kölner Haie)
Jetzt sind die Gäste wieder dran. Vorne lassen die Domstädter die Führung liegen und hinten gibt es dann die nächste Hinausstellung. Taylor Aronson geht zwei Minuten wegen "Behinderung".
Kölner Haie Straubing Tigers
26
18:01
Das muss doch die Führung sein! Ein Schuss durch die neutrale Zone findet über Umwege irgendwie den Weg auf den Schläger von Marcel Müller, der daraufhin alleine vor Jeff Zatkoff auftaucht. Der Angreifer sucht mit der Rückhand den Weg in die lange Ecke, schiebt die Scheibe aber knapp am Kasten vorbei.
Kölner Haie Straubing Tigers
25
17:58
Tor für Kölner Haie, 1:1 durch Jason Bast
Köln gleicht aus! Rechts vor dem Katen der Gäste gewinnt Colin Smith ein Anspiel und schiebt das Hartgummi mit der Rückhand zurück auf Jason Bast, der nicht lange zögert und den Puck per Handgelenkschuss auf den Kasten schickt und in den rechten Winkel nagelt.
Kölner Haie Straubing Tigers
25
17:58
Kurz vor dem Ablauf der Überzahl ist dann doch mal Marcel Müller in aussichtsreicher Position da. Der Angreifer schleudert den Puck auf den kurzen Winkel, doch Jeff Zatkoff reißt im richtigen Moment die Arme hoch und hat dann Glück, dass im Slot kein Kölner an den Rebound kommt.
Kölner Haie Straubing Tigers
24
17:57
Straubing spielt die Unterzahl aber routiniert herunter, nimmt in der Offensive viel Zeit von der Uhr und hält die Haie vom eigenen Tor entfernt.
Kölner Haie Straubing Tigers
23
17:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sandro Schönberger (Straubing Tigers)
Rechts neben dem Tor der Hausherren rauscht Sandro Schönberger in Colin Ugbekile hinein und gibt dem Kölner einen mit dem Schläger mit.
Kölner Haie Straubing Tigers
22
17:54
Zu Beginn dieses Mittelabschnitts spielt ausschließlich die Gastgeber. Ben Hanowski ergaunert sich die Puck an der offensiven blauen Linie und zieht aus dem linken Anspielkreis ab. Der Schuss saust auf die kurze Ecke, doch Jeff Zatkoff ist mit dem Schoner da.
Kölner Haie Straubing Tigers
21
17:52
Das zweite Drittel läuft! Im Parallelspiel in Augsburg führen die Panther mit 3:0. Bleibt es dabei, dann ist die Saison der Haie am kommenden Sonntag beendet.
Kölner Haie Straubing Tigers
21
17:51
Beginn 2. Drittel
Kölner Haie Straubing Tigers
20
17:37
Drittelfazit:
Was für ein Auftakt, was für ein Tempo, was für ein Spiel! Ein hochklassiger, erster Durchgang endet mit einer hauchzarten 1:0-Führung für die Gäste aus dem Gäuboden. Chancen hatten aber beide Seiten genügend, um das Ergebnis zu diesem Zeitpunkt auch schon höher zu gestalten, doch sowohl Hannibal Weitzmann, als auch sein Gegenüber Jeff Zatkoff machten bisher einen starken Job. Nach starkem Beginn der Tigers, die das Gehäuse der Rheinländer gleich in den ersten Minuten unter Beschuss nahmen, konnten die Haie gleich mit dem ersten Angriff einen Penalty-Schuss erzwingen, den Jon Matsumoto allerdings vergab. Trotzdem waren die Kölner in der Folger besser drin, verzeichneten ihrerseits gute Möglichkeiten und scheiterten in der 14. Minute nur hauchzart am Pfosten. Der bisher einzige Treffer fiel dann kurz vor Schluss im Powerplay der Tigers, die erst ihren dritten Anlauf in Überzahl verwerten konnten.
Kölner Haie Straubing Tigers
20
17:32
Ende 1. Drittel
Kölner Haie Straubing Tigers
20
17:32
Die Haie geben in der Schlussminute nochmal Vollgas und drängen die Gäste hinten rein. Mo Müller hält aus dem linken Rückraum drauf, scheitert aber am Schläger von Jeff Zatkoff.
Kölner Haie Straubing Tigers
19
17:30
Tor für Straubing Tigers, 0:1 durch T.J. Mulock
Straubing geht in Führung! In Überzahl schicken Stefan Loibl das Spielgerät steil in das Kölner Drittel und in den Lauf von T.J. Mulock. Auf dem Weg zum Netz wird der Angreifer noch ordentlich bearbeitet, lässt sich aber nicht beirren und hehlet den Puck aus kurzer Distanz unter den Giebel.
Kölner Haie Straubing Tigers
19
17:29
Kleine Strafe (2 Minuten) für Colby Genoway (Kölner Haie)
Köln macht sich das Leben selbst schwer und kassiert die dritte Strafe in diesem Drittel. Weil sechs Mann auf dem Eis stehen, muss Colby Genoway in der Kühlbox schmoren.
Kölner Haie Straubing Tigers
19
17:29
Auch Mitchell Heard kann sich auf der rechten Seite durchsetzen und bringt die Scheibe in den High Slot. Hier sucht der Straubinger eigentlich nach dem Pass in den Torraum, wird dabei aber abgewehrt und probiert es dann selbst. Wieder ist beim Schlussmann Ende.
Kölner Haie Straubing Tigers
18
17:28
Auf der Gegenseite kann Antoine Laganière auf der rechten Seite stürmen und nimmt den Abschluss aus dem Rückraum. Hannibal Weitzmann sieht das Geschoss aber lange kommen und vergräbt es in der Ausrüstung.
Kölner Haie Straubing Tigers
16
17:26
Megasafe von Zatkoff! Schon wieder kommen die Gastegeber mit viel Tempo vor das Tor der Ostbayern. Jason Akeson hat den Puck im rechten Anspielkreis und das Auge für den heraneilenden Jakub Kindl, der am langen Pfosten abzieht und erst am Keeper scheitert.
Kölner Haie Straubing Tigers
15
17:25
Viel mehr passiert aber auch im Powerplay der Domstädter nicht.
Kölner Haie Straubing Tigers
14
17:24
Riesenglück für die Tigers! Aus einem Angriff der Straubinger entwickelt sich ein Odd-Man-Rush für die Kölner Haie, die über Jason Akeson in die offensive Zone kommen. Während Jon Matsumoto am langen Pfosten auf den Querpass wartet, zieht der Angriffer selbst in die Mitte und schiebt den Puck an den Schlittschuh seines Gegenspielers. Von hier prallt das Hartgummi genau in Richtung Netz, trudelt am Tormann vorbei und schlägt am rechten Pfosten ein.
Kölner Haie Straubing Tigers
13
17:22
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Connolly (Straubing Tigers)
Das Powerplay ist aber nur von kurzer Dauer, denn auch Mike Connolly zieht seinem Gegenspieler die Beine weg und stellt die Reihen damit wieder gleich.
Kölner Haie Straubing Tigers
12
17:20
Kleine Strafe (2 Minuten) für Colin Ugbekile (Kölner Haie)
Felix Schütz holt das nächst Powerplay für die Gäste raus. Rechts neben dem Kasten der Gastgeber holt Colin Ugbekile den Nationalspieler von den Beinen und besorgt den Ostbayern die nächste Überzahl.
Kölner Haie Straubing Tigers
12
17:19
Chancen auf beiden Seiten: Am einen Ende ist Lucas Dumont zurück auf dem Eis und gleich gefährlich am langen Pfosten. Jeff Zatkoff wehrt den Versuch des Angreifers aber ab und initiiert damit gleich den Gegenstoß, den Jeremy Williams aus spitzem, linkem Winkel veredeln möchte. Doch auch Hannibal Weitzmann ist erneut dazwischen.
Kölner Haie Straubing Tigers
11
17:18
Chase Balisy tankt sich von rechts in den Slot der Hausherren, entscheidet sich dann aber fälschlicherweise gegen den Abschluss und für den Querpass, der von einem Verteidiger abgewehrt wird und aus dem Kölner Drittel rutscht.
Kölner Haie Straubing Tigers
10
17:17
Die Tigers stellen die viertbeste Überzahl der Liga und machen auch hier in der Lanxess Arena Druck. Sena Acolatse hämmert das Spielgerät aus dem rechten Rückraum in die Gefahrenzone, in der Hannibal Weitzmann ordentlich rudern muss, um einen Rebound zu verhindern.
Kölner Haie Straubing Tigers
9
17:13
Kleine Strafe (2 Minuten) für Lucas Dumont (Kölner Haie)
Die erste Strafe der Partie trifft die Kölner Haie! Runter muss Lucas Dumont, der Max Renner auf dem Weg zum Kasten behindert und schließlich von den Kufen holt. Powerbreak!
Kölner Haie Straubing Tigers
8
17:13
Köln kann sich aber gleich wieder in der Zone der Ostbayern einnisten und schiebt das Hartgummi an der blauen Linie auf und ab. Bis in den Torraum geht es aber nicht, weil die Gäste den Weg zum Netz abschließen.
Kölner Haie Straubing Tigers
7
17:12
Zatkoff muss hinter dem eigenen Gehäuse ran und sieht sich dann unter Druck, weil ihm Mick Köhler den Weg zur Scheibe versperrt, während Zach Sill nach der Scheibe fischt. Am Ende sind aber die Straubinger Vorderleute dran.
Kölner Haie Straubing Tigers
6
17:11
Der Anfang der Partie hat es schon ganz ordentlich in sich, denn das Spiel läuft bisher weitestgehend ohne Unterbrechung. Einzig die Penalty-Entscheidung sorgte für einen kurzen Moment zum Durchatmen.
Kölner Haie Straubing Tigers
5
17:10
Die Gäste haben die schnellen Pässe der Rheinländer noch immer nicht im Griff. Fast ist Marcel Müller vorne durch, doch diesmal kann Benedikt Schopper die Szene ausbügeln.
Kölner Haie Straubing Tigers
4
17:07
Penalty verschossen
Kölner Haie -> Jon Matsumoto

Das war nichts! Der Kanadier probiert die Scheibe mit einer Hand in die rechte Ecke zu schieben, scheitert aber kläglich an Jeff Zatkoff.
Kölner Haie Straubing Tigers
4
17:07
Penalty für den KEC!
Mit einem langen Stretchpass durch die Mitte schicken die Domstädter Jon Matsumoto zur Breakchance. Im letzten Moment knallt Max Renner dem Stürmer den Schläger auf die Flossen und verhindert den Abschluss auf Kosten eines Penaltys.
Kölner Haie Straubing Tigers
4
17:06
Auch Ex-Kölner Felix Schütz trägt sich früh in die List der Schützen ein, beendet ein 2-auf-1 aber mit einem Schuss neben das Gehäuse.
Kölner Haie Straubing Tigers
3
17:06
Und weiter nur die Tigers. Mitchell Heard sichert einen Abpraller im Torraum der Gastgeber und serviert für Benedikt Schopper, der aus dem Rückraum draufhält und den Puck hauchzart am kurzen Pfosten vorbei schickt.
Kölner Haie Straubing Tigers
2
17:04
Straubing macht gleich von Beginn an Alarm und bringt den Puck auf das Netz der Kölner. Chase Balisy rauscht von links in den Torraum, bleibt aber an Hannibal Weitzmann kleben.
Kölner Haie Straubing Tigers
1
17:03
Der Puck fällt - Das Spiel beginnt! Die Haie feiern heute übrigens ihre Meistermannschaft von 1995 und spielen deshalb in einem gelb-schwarzen Sondertrikot. Die Straubing Tigers tragen derweil das bekannte Auswärtsjersey in weiß-blau.
Kölner Haie Straubing Tigers
1
17:02
Spielbeginn
Kölner Haie Straubing Tigers
16:55
Nichtsdestotrotz haben die Straubinger den Platz in den Top-Sechs schon sicher in der Tasche – Seit dem Aufstieg in die DEL 2007 überhaupt erst zum zweiten Mal. "Das hier ist speziell", verriet Verteidiger Frederik Eriksson. "Das ist schon jetzt eine der aufregendsten und spaßigsten Zeiten in meiner ganzen Laufbahn. Aber das Wichtigste kommt erst noch."
Kölner Haie Straubing Tigers
16:50
Am vergangenen Freitag mussten aber auch die Gäubodener wieder Federn lassen. Beim Auswärtsspiel in Bremerhaven bekam die sonst so starke Offensive der Straubinger ihre PS nicht auf das Eis, sodass schlussendlich eine 1:4-Pleite auf der Anzeige stand. "Wir hatten heute nicht genügend Torchancen und in den Zweikämpfen waren wir nicht bissig genug", meinte Tigers-Coach Tom Pokel.
Kölner Haie Straubing Tigers
16:45
Für die Domstädter zählt indes nur der nächste Dreier, was bei dem kommenden Gegner durchaus ein Problem werden könnte. Nicht nur, dass die Haie in dieser Spielzeit noch kein Aufeinandertreffen mit den Ostbayern gewinnen konnten (6:2, 3:4 n.V., 3:2 n.V.), mit vier Siegen aus den letzten fünf Spielen zählen die Tigers auch noch zu den derzeit formstärksten Teams der Liga.
Kölner Haie Straubing Tigers
16:40
Dank des Doppelerfolgs binnen einer Woche ist zumindest der Einzug in die Pre-Playoffs wieder im Bereich des Möglichen. Entscheidend wird neben dem Ergebnis der Kölner aber auch das Duell der Augsburger Panther sein, die es im heimischen Rund mit den Roosters zu tun bekommen. Aktuell trennen die Haie sieben Punkte von den Fuggerstädtern - Holt der AEV also einen Dreier, ist das Rennen um Platz zehn entschieden.
Kölner Haie Straubing Tigers
16:35
Ja, sie leben noch! Mit Uwe Krupp hinter der Bande haben die Kölner Haie ihr Spiel wiedergefunden und nach dem eindrucksvollen 5:0-Sieg gegen die Grizzlys aus Wolfsburg auch beim Westderby bei den Iserlohn Roosters drei Zähler eingesammelt. Nach wackligem Start samt 0:2-Rückstand, konnten die Rheinländer hintenheraus kämpferisch überzeugen und siegten schlussendlich mit 2:3. "Der Start war nicht so, wie wir uns das vorstellt haben. Wir haben trotzdem an uns geglaubt und nicht aufgegeben", sagte Haie-Keeper Hannibal Weitzmann.
Kölner Haie Straubing Tigers
16:30
Schönen guten Tag und herzlich willkommen zum Spiel zwischen den Kölner Haien und den Straubing Tigers. Während die Gäste im Höhenflug auf die Playoffs zu halten, wollen die Gäste die Minimalchance auf die Endrunde waren. Los geht’s um 17:00 Uhr.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
60
16:25
Fazit:
Das war's! Die Fischtown Pinguins gewinnen das Sechs-Punkte-Spiel gegen die Düsseldorfer EG mit 3:2 und sichern drei wichtige Zähler im Kampf um die Top-Sechs. Nach starkem Beginn im ersten Durchgang ließ die Mannschaft von Thomas Popiesch im Mittelabschnitt etwas nach und sah sich prompt zweimal in Rückstand. Komplett kippen konnte die DEG das Geschehen aber nicht, weil sich die Pinguins jeweils gegen den Rückstand stemmten und beide Male schnell ausgleichen. So ging es beim Stand von 2:2 ins Schlussdrittel, in dem eigentlich nur noch die Rheinländer in der Offensive agierten, die gegebenen Chancen aber nicht verwerteten. So reichte den Seestädtern eine starker Angriff aus der 52. Minute, den Brock Hooton im Netz unterbrachte und damit den Dreier für die Nordlichter sicherte.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
60
16:17
Spielende
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
60
16:17
Düsseldorf nimmt den Keeper vom Eis!
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
59
16:16
Während die DEG nochmal das Tempo hochschraubt, erhebt sich die Eiserna Bremerhaven, um die Hausherren über die Zeit zu puschen.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
58
16:14
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brock Hooton (Fischtown Pinguins)
Vor dem Tor der Hausherren langt Brock Hooton Charlie Jahnke auf die Finger und muss nochmal für zwei Minuten in die Kühlbox.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
57
16:13
Luke Adam löffelt den Puck mit der Rückhand von rechts in den Torraum, in dem Ken André Olimb arbeitete. Der Angreifer kommt aber nicht richtig ran, sodass die Scheibe ungenutzt am linken Pfosten aus der Gefahrenzone hoppelt.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
56
16:11
In der Defensive schmeißen sich die Nordlichter in alles rein. Alexander Barta will von der blauen Linie abdrücken, doch Dominik Uher macht sich lang und wirft sich in den Schlagschuss des Düsseldorfers.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
55
16:10
Rihards Bukarts wühlt sich durch die offensive Zone, verliert im Slot aber die Scheibe. Das Spielgerät tröpfelt vor den Schläger von Charlie Jahnke, der aber beim Abschluss behindert wird, sodass der Puck knapp über den linken Winkel segelt.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
54
16:09
Und plötzlich dreht sich die Windrichtung! Waren eben noch die Düsseldorfer spielbestimmend, geben plötzlich die Gastgeber den Ton an und schrauben sich in der Offensive fest.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
52
16:05
Tor für Fischtown Pinguins, 3:2 durch Brock Hooton
Bremerhaven geht erstmals in Führung! Das Ding hat sich schon im Ansatz abgezeichnet: Weil die DEG zu weit herausgerückt ist, kann Ross Mauermann auf der linken Seite durchfahren und das Spielgerät bis an den linken Pfosten tragen. Von hier schiebt der Angreifer den Puck quer und bedient Brock Hooton, der der Handgelenkschuss abnimmt und die Scheibe im Netz vergräbt.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
50
16:02
Marco Nowak übernimmt das Hartgummi am eigenen Gehäuse, saust einmal durch die neutrale Zone und probiert es mit Dump-and-Chase. Der Puck saust aber direkt zum Keeper der Hausherren. Powerbreak!
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
49
16:00
Bei den Hausherren ist offensiv derweil ein wenig die Luft raus. Die wenigen Versuche, die das Team von Thomas Popiesch unternimmt, bekommt die DEG meistens schon kurz hinter der blauen Linie abgefangen.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
48
15:59
Immer wieder Kristers Gudļevskis! Nach einem Querpass von Reid Gardiner taucht Nicholas Jensen direkt vor dem Tor der Seestädter auf. Der Verteidiger sucht den Weg in die linke Ecke, doch Gudļevskis ist mit dem Schläger zur Stelle.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
47
15:57
Die DEG bleibt im Vorwärtsgang und kommt über Marco Nowak zum nächsten Abschluss. Der Kracher aus dem rechten Rückraum landet aber zunächst am Beinschoner des Fischtown-Tormanns und anschließend in der Tasche eines Zuschauers.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
46
15:55
Ken André Olimb hält die Scheibe hinter dem Gehäuse des Gegners und sucht nach einer Möglichkeit, den Puck gefährlich in den Torraum zu spitzeln. Weil sich die nicht findet, setzt der Norweger am rechten Pfosten zum Bauerntrick an, bleibt aber an Kristers Gudļevskis hängen.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
45
15:54
An den temporeichen Schlussakkord der zweiten 20 Minuten, kann der Beginn dieses Schlussabschnitts noch nicht anknüpfen. Währen die Rheinländer den Ton vorgeben, verstehen sich die Nordlichter aufs Kontern. Richtig gefährlich wird es aber weder hüben, noch drüben.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
43
15:52
Brock Hooton saust mit der Scheibe einmal quer über das Eis und schlängelt sich durch vier Düsseldorfer hindurch. Im offensiven Drittel verliert der Bremerhavener aber den Halt und dann auch die Kontrolle über das Spielgerät.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
42
15:51
Ein abgewehrter Querpass landet im Torraum direkt auf dem Schläger von Ken André Olimb, der auf das rechte Knie geht und den Puck Richtung Kasten hebelt. Am linken Knick fehlen dem Versuch aber wenige Zentimeter.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
41
15:49
Hinein in den Schlussabschnitt! Wer nimmt hier die Punkte mit?
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
41
15:49
Beginn 3. Drittel
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
40
15:37
Drittelfazit:
Im zweiten Drittel gehen die Gäste gleich zweimal in Führung und liegen nach 40 Minute doch nicht vorn - Es steht 2:2. Prädikat Torgefahr! Was im ersten Drittel an beiden Enden noch deutlich zu wenig zu sehen war, lieferten die Teams im Mittelabschnitt nach und machten den zweiten Durchgang vom ersten Bully weg zu einer schnellen und spannenden Angelegenheit. Den ersten Streich packten in der 26. Minute die Gäste aus, die durch einen satten Schlagschuss von Ex-Pinguin Nicholas Jensen in Führung gingen. Den Rückstand ließen die Nordlichter aber nicht lange auf sich sitzen, erzwangen ein schnelles Powerplay und sorgten in Überzahl für den Ausgleich. Kurz darauf bewies dann aber auch die DEG ihre Qualitäten bei den Special-Teams und holte sich nur zwei Minuten später die Führung zurück. Den Schlusspunkt setzten schließlich aber wieder die Nordlichter, die im 4-auf-4 auf 2:2 stellten.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
40
15:31
Ende 2. Drittel
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
39
15:29
Tor für Fischtown Pinguins, 2:2 durch Patch Alber
Bremerhaven packt den nächsten Ausgleich! Im 4-auf-4 krallt sich Stefan Espeland das Hartgummi vor den Spielerbänken und hämmert die Scheibe vor das Gehäuse. Im Torraum hoppelt der Kracher erst an drei Spielern vorbei, um dann genau auf der Kelle von Patch Alber zu landen, der am langen Pfosten einschiebt.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
39
15:28
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Moore (Fischtown Pinguins)
Ins Powerplay geht es aber nicht, weil auch Fischtown-Kapitän Mike Moore straffällig wird. Es wird also erneut 4-au-4 gespielt.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
39
15:27
Kleine Strafe (2 Minuten) für Reid Gardiner (Düsseldorfer EG)
Auf der linken Seite drückt Reid Gardiner das Gaspedal durch, verliert unterwegs aber die Scheibe und muss dann in der Rückwaärtsbewegung haken, um den enteilten Stanislav Dietz aufzuhalten.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
38
15:26
Was war das denn? Patch Alber will den Puck hinter dem eigenen Netz festmachen, verliert aber den Halt und klatscht in die Bande. Rihards Bukarts erkennt die Szene und versucht das herrenlose Spielgerät abzugreifen, doch Bremerhaven kann das Ganze verhindern.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
36
15:24
Dominik Uher kommt gerade von der Bank gehüpft, da rutscht die Scheibe direkt in den Lauf des Angreifers, der die Chance nutzt und sich zum Breakaway aufmacht. Am kurzen Pfosten kommt der Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1 aber nicht am Keeper vorbei.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
35
15:23
Wieder bleibt die DEG dran. Alexander Urbom probiert sich aus dem linken Anspielkreis, schickt das Spielgerät aber hauchzart am langen Pfosten vorbei.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
34
15:20
Tor für Düsseldorfer EG, 1:2 durch Luke Adam
Düsseldorf legt wieder vor! Auch der zweite Treffer der Gäste wird auf der linken Seite initiiert, auf der Niclas Lucenius den Kopf hochnimmt. Der Puck wandert zunächst gerade an die blaue Linie zurück, wo Nicholas Jensen weiterleitet und Luke Adam bedient, der das Hartgummi kurzerhand ins lange, linke Eck prügelt.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
32
15:18
Kleine Strafe (2 Minuten) für Will Weber (Fischtown Pinguins)
Die DEG will die Führung gleich wieder zurückholen und schickt Maximilian Kammerer vorne rein. Der Stürmer wird aber von Will Weber gestoppt, der einen Stockschlag zur Hilfe nimmt.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
32
15:16
Tor für Fischtown Pinguins, 1:1 durch Dominik Uher
Fischtown gleicht aus! Auf der linken Seite lassen die Düsseldorfer Brock Hooton viel Zeit, die der Angreifer nutzt, um sich neben dem Kasten zu positionieren und eine Anspielstation auszugucken. Die findet sich im linken Anspielkreis und in Person von Dominik Uher, der den Pass direkt abnimmt und in den kurzen Winkel hängt.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
32
15:16
Während sich die Pinguins den Puck an der blauen Linie hin und her schieben, gibt Alexander Urbom vor dem Kasten den Hausmeister und fegt den Torraum sauber.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
31
15:13
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nicholas Jensen (Düsseldorfer EG)
Hinter dem Tor der DEG klemmt der Torschütze der Gäste seinen Gegenspieler einen Tick zu lange an der Bande ein und kassiert die nächste Strafe gegen die Düsseldorfer. Powerbreak!
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
29
15:13
Kristers Gudļevskis will das Spielgerät aus seinem Torraum klären, schiebt das Hartgummi an der blauen Linie aber direkt in den Schläger eines Düsseldorfers. So kommt der Puck gleich wieder in den Torraum, wo der Keeper im zweiten Anlauf aber sicher bleibt.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
28
15:11
Fischtown lässt sich aber nicht lange einzwängen und verbucht gleich die nächste Großchance. Alex Friesen zieht beinahe von der Grundlinie ab und schickt den Puck hinter Düsseldorfs Keeper. Im Torraum kommt aber niemand ran, sodass der Schuss wieder links aus der Gefahrenzone fliegt.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
27
15:09
Die Rheinländer haben jetzt Blut geleckt und gesehen weiter vorne rein. Marco Nowak kann mit einem Handgelenkschuss aus dem rechten Anspielkreis für Gefahr sorgen, doch diesmal ist Kristers Gudļevskis dran und die Schiebe trudelt am rechten Pfosten vorbei.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
26
15:06
Tor für Düsseldorfer EG, 0:1 durch Nicholas Jensen
Da ist der erste Treffer der Partie! In der linken Rundung erkämpfen Maximilian Kammerer und Marco Nowak das Spielgerät für die Hausherren. Letzterer schleicht sich in die Zentrale und legt den Puck für den lauernden Nicholas Jensen auf. Der Ex-Bremerhavener zündet im rechten Rückraum eine Fackel und vergräbt das Hartgummi links in den Maschen.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
25
15:05
Stefan Espeland wühlt sich auf der rechten Seite durch und hält auf den rechten Winkelt. Mathias Niederberger ist zwar mit der Fanghand dazwischen, kann den Schuss aber nicht sichern und muss dann mit dem Schläger zulangen, um einen Rebound zu verhindern.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
24
15:04
Beide Teams drehen hier aktuell ordentlich an der Temposchraube. Während am einen Ende Alex Friesen knapp am Abschluss scheitert, saust am anderen Ende Ken André Olimb von rechts in den Torraum. Hier ist dann aber erneut beim Schlussmann Endstation.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
23
15:02
Bigsafe von Gudļevskis! Kurz vor dem Ende der Überzahl haben die Rot-Gelben dann doch noch eine Idee. Jerome Flaake zieht auf der rechten Seite an, überwindet seinen Gegenspieler und serviert im Torraum für Maximilian Kammerer, der den Puck auf den Kasten tippt. Bremerhavens Keeper ist aber zur Stelle und vergräbt die Scheibe.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
22
15:01
Düsseldorf steht sich in Überzahl selbst im Weg, spielt ungenaue Pässe und macht es den Pinguins einfach, die Unterzahl abzuwehren.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
21
15:00
Hinein in den zweiten Spielabschnitt! Der DEG ist noch etwas mehr als Eineinhalbminuten in Überzahl.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
21
14:59
Beginn 2. Drittel
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
20
14:45
Drittelfazit:
Nach 20 abwechslungsreichen Minuten trennen sich die Fischtown Pinguins und die Düsseldorfer EG ohne Tore auf der Anzeige. Den besseren Start erwischten die Nordlichter, die die ersten Minuten dominierten und mehrere gute Möglichkeiten kreierten. Die Beste hatte Alex Friesen in der 14. Minute, doch Mathias Niederberger rettete seinen Düsseldorfern die Null. Auf der anderen Seite taten sich die Rheinländer lange schwer in der Offensive, kamen zum Ende des ersten Drittels aber doch noch vorne rein. Die ganz großen Gelegenheiten waren auf Seiten der DEG aber noch nicht dabei.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
20
14:41
Ende 1. Drittel
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
20
14:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jan Urbas (Fischtown Pinguins)
Links neben dem Tor der Gäste stellt der Top-Scorer der Hausherren Johannes Johannessen ein Bein. Bei angezeigter Strafe drücken die Gäste nochmal richtig aufs Gas, bekommen Kristers Gudļevskis aber nicht überwunden.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
19
14:40
Zengerle mit der nächsten Großchance! Nach Vorarbeit von Miha Verlič bekommt der Stürmer den Puck im High Slot auf gelegt und visiert den linken Knick an. Düsseldorfs Keeper ist aber wieder dazwischen.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
18
14:37
Wer hat an der Uhr gedreht? Die Schiedsrichter fahren zum Videobeweis, denn irgendetwas scheint mit der Stadionuhr nicht zu stimmen. Während Ref Lukas Kohlmüller mit dem Zeitnehmer debattiert, gibt es eine Extrapause für die Spieler.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
18
14:35
Ein Tic-Tac-Toe über den zurückgekehrten Nicholas Jensen und Ken André Olimb, landet das Spielgerät im Torraum der Hausherren bei Rihards Bukarts. Der Angreifer kommt aber nicht richtig ran, sodass die Scheibe in der linken Rundung landet.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
17
14:32
Reid Gardiner bekommt das Spielgerät im linken Anspielkreis serviert und hält per Direktabnahme drauf. Die Hausherren nehmen ihrem Keeper aber die Arbeit ab und lenken den Schuss am Tor vorbei.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
16
14:30
Kleine Strafe (2 Minuten) für Will Weber (Fischtown Pinguins)
Rechts neben dem Tor der Hausherren schnappt sich Will Weber Niclas Lucenius und klammert sich am Finnen fest. Die Schiris schicken den Bremerhavener für ein "Halten" runter.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
16
14:30
Düsseldorf kann den zusätzlichen Platz auf dem Eis besser nutzen und dreht die Fahrtrichtung kurzerhand um. Alexander Barta arbeitete sich vorne rein, kann Abern icht abseihen.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
14
14:26
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nicholas Jensen (Düsseldorfer EG)
...Während der Keeper auf dem Eis liegt, rangeln Nicholas Jensen und Mark Zengerle miteinender. Der eine sticht mit dem Schläger zu, der andere stellt seinem Kontrahenten ein Bein und beide gehen vom Eis. Es geht aber im 4-auf-4 weiter.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
14
14:26
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Zengerle (Fischtown Pinguins)
Und gleich nochmal! Im 4-gegen-4 hat Düsseldorfs Niclas Lucenius eine gute Gelegenheit die Gäste in Führung zu bringen, doch auch Kristers Gudļevskis holt eine strake Parade raus und hält den Schuss im Spagat auf...
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
14
14:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Justin Feser (Fischtown Pinguins)
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
14
14:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kammerer (Düsseldorfer EG)
Im Nachklang der Riesenchance bekommen sich Kammerer und Feser in die Wolle. Die Refs machen es kurz und schicken beide auf die Strafbank.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
14
14:25
Niederberger packt den ersten Megasafe aus! Ein Drei-auf-Eins-Angriff der Pinguine landet am rechten Pfosten bei Alex Friesen, der den Pass sofort auf den kurzen Winkel schickt, doch Düsseldorfs Keeper ist mit der Fanghand zur Stelle und fischt das Ding weg.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
13
14:24
Kurz vor dem Ende der Überzahl kommen die Seestädter nochmal mit Tempo aus der eigenen Zone. Im Mitteleis legt Stanislav Dietz seinem Kollegen den Puck mit einem sehenswerten No-Look-Pass in den Lauf, doch der lenkt den anschließenden Querpass an der Anspielstation vorbei.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
12
14:22
Im Slot hat Puck Alex Friesen viel Freiraum, bekommt die Scheibe auf die Kelle und sucht den rechten Knick. Der Schuss segelt noch durch ein Getümmel im Torraum, rutscht dann aber knapp am Pfosten vorbei.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
11
14:19
Kleine Strafe (2 Minuten) für Patrick Buzas (Düsseldorfer EG)
Auch die zweite Hinausstellung der Partie geht gegen Patrick Buzas. Diesmal erwischt der Düsseldorfer Ross Mauermann vor dem eigenen Tor mit dem Schläger am Bein und geht zum zweiten Mal für ein "Beinstellen".
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
10
14:18
Maximilian Kammerer nimmt auf der rechten Seite Tempo auf und bringt die Gäste mal wieder in die Offensive. Am rechten Anspielkreis lässt der Angreifer aber den Puck liegen, den dann wieder die Pinguine aufnehmen.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
9
14:15
Miha Verlič setzt Charlie Jahnke an der offensiven blauen Linie der Nordlichter unter Druck, luchst dem Düsseldorfer die Scheibe ab und sucht sofort den Weg zum Gehäuse. Der Schuss landet aber nur im Fangnetz. Powerbreak!
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
8
14:13
Doch auch bei 5-auf-5 sind die Pinguine am Drücker: Ross Mauermann scheppert das Spielgerät aus dem zentralen Rückraum drauf und schickt den Puck hauchzart am rechten Pfosten vorbei. Das Hartgummi prallt an die Bande und springt zurück in den Torraum, wo es Stanislav Dietz noch einemal versucht und am Keeper scheitert.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
7
14:11
So richtig kommen die Nordlichter trotz einem Mann mehr auf dem Eis nicht vorne rein. Justin Feser kann zwar aus dem linken Anspielkreis abdrücken, schickt das Hartgummi aber direkt in die Fängen von Mathias Niederberger.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
6
14:10
Der Gefoulte will in Überzahl auch gleich für Gefahr sorgen und donnert die Scheibe Richtung Netz. Unterwegs sind aber die Schlittschuhe von Luke Adam dazwischen, von denen der Puck zurück ins Fischtown-Drittel rutscht.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
5
14:08
Kleine Strafe (2 Minuten) für Patrick Buzas (Düsseldorfer EG)
Hinter dem Netz der Gastgeber sichert Stefan Espeland das Spielgerät, wird dann aber von Patrick Buzas von den Kufen geholt.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
5
14:07
...Rihards Bukarts saust im Breakaway auf den linken Pfosten zu und versucht Kristers Gudļevskis mit der Rückhand zu überwinden. Der Keeper bekommt aber gerade noch den Beinschoner ran und blockt den Schuss, den Stanislav Dietz anschließend aus der Gefahrenzone räumt.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
4
14:06
Schon wieder Hooton! Der Angreifer der Hausherren kurvt aus dem Rückraum vorne rein, wird beim Schuss aber geblockt und plötzlich ergibt sich ein Konter für die Gäste...
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
3
14:05
Bremerhaven bleibt aber dran und schnürt die Gäste an deren Tor ein. Die Schicht wird lang und länger für die Düsseldorfer, die den Puck aber noch aus dem Slot gehalten bekommen.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
2
14:04
Fischtown übernimmt die ersten Minuten und macht Druck nach vorne. Brock Hooton krallt sich einen Aufbaupass der DEG an der blauen Linie, zieht flott in die Zentrale und visiert die kurze Ecke an. Mathias Niederberger bringt aber den Schläger dazwischen.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
1
14:02
Und los geht's! Die DEG spielt heute im gelben Auswärtstrikot, die Hausherren tragen Dunkelrot.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
1
14:01
Spielbeginn
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
14:00
Bei den Pinguins soll nun der nächste Dreier her, um die Position in den Top-Sechs endgültig in Stein zu meißeln. Schließlich ließen die Rot-Gelben schon beim letzten Gastspiel am Wilhelm-Kaisen-Platz nichts anbrennen und feierten einen 6:0-Kantersieg auf fremdem Eis. Zuhause lief es bei Duellen mit den Nordlichtern etwas durchwachsener für die Düsseldorfer. Nach der 0:1-Pleite zum Saisonauftakt folgte kurz vor Weihnachten ein knapper 3:2-Sieg nach Verlängerung.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
13:55
An der Nordseeküste werden die Rheinländer mit breiter Brust auflaufen, denn der Marathon gegen die vier Top-Teams der Liga verlief deutlich erfolgreicher als im Vorfeld erwartet. Nach einer klaren 1:4-Schlappe gegen die Straubing Tigers, folgte ein Sechs-Punkte-Wochenende, bei dem die Rot-Gelben erst Mannheim und dann auch den Primus aus München bezwangen. Zum krönenden Abschluss entführte die DEG beim 1:2 nach Verlängerung am vergangenen Freitag auch noch zwei Punkte aus der Bundeshauptstadt.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
13:50
Ein Dreier vor heimischem Anhang würde zudem den Abstand auf die Düsseldorfer verkürzen, die aktuell noch vier Punkte von den Nordlichtern trennen. "In Bremerhaven wird es ein Sechs-Punkte-Spiel", erklärt DEG-Coach Harold Kreis. "Die Pinguins stehen in der Tabelle knapp unter uns, und sie sollen in unserem Rückspiegel bleiben." Gleichzeitig schielen die Rot-Gelben aber auch weiter nach oben, denn bis zum vierten Tabellenplatz, der in dieser Saison erstmals für die Teilnahem an der Champions Hockey League berechtigt, sind es ebenfalls nur vier Zähler.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
13:45
Der "Titel" ist den Seestädtern also schon sicher, doch in diesem Jahr ist sogar noch mehr drin, denn drei Spiele vor dem Ende der Hauptrunde ist auch die direkte Qualifikation für das Viertelfinale möglich. Pinguins-Top-Torjäger Jan Urbas, der mit 26 Treffern unter den drei besten Torschützen der Liga rangiert, will die Chance nun auch nutzen: "Ich bin ein wettkampforientierter Typ und will natürlich in die Play-off-Runde."
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
13:40
Während die Rheinländer heute ihre Stellung in der Spitzenriege sichern wollen, gilt es für die Nordlichter die Verfolger auf Abstand zu halten. Mit 78 Punkten stehen die Pinguine kurz vor Schluss zwar auch schon sicher in der Endrunde, die Konkurrenz aus Ingolstadt lauert bei nur einem Zähler Rückstand aber schon auf ein Überholmanöver. Für Teammanager Alfred Prey ist die laufende Spielzeit aber schon längst ein Erfolg: "Ich sage vor jeder Saison: Wenn wir die Pre-Play-offs erreichen, ist das unsere Meisterschaft."
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
13:35
Am vorletzten Wochenende der Hauptrunde sind die Weichen bei den meisten Teams schon gestellt. Geht es in die Playoffs oder naht der vorzeitige Urlaub? Zwischen den Rängen fünf und acht herrscht aber auch im absoluten Endspurt weiterhin Spannung, denn es geht um die letztverbleibenden Plätze in den Top-Sechs, die aktuell von Düsseldorf und Bremerhaven bekleidet werden.
Fischtown Pinguins Düsseldorfer EG
13:30
Hallo und herzlich willkommen zum Auftakt des 50. Spieltags der DEL. Zum Start in den Eishockey-Sonntag stehen sich mit den Fischtown Pinguins und der Düsseldorfer EG zwei Playoff-Aspiranten gegenüber. Der erste Puck fällt um 14:00 Uhr.

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenMünchenMUC5231411132174:12846108
2Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN5228241242180:13248102
3Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR5226441431175:1363998
4Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB5225521532169:1442594
5Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG5220551732131:1161585
6Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE5221421645157:148984
7ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING5219641922164:161381
8Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT5222332121152:158-681
9Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB5219342321147:150-374
10Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG5220112253142:152-1072
11Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC5216402372124:153-2965
12Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKRE5214102944134:170-3652
13Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC5212323032116:163-4751
14Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC5211303233119:173-5445
  • Champions Hockey League

Tore

#SpielerMannschaftTorePen
1EHC Red Bull MünchenTrevor ParkesEHC Red Bull München280
2Adler MannheimBorna RendulićAdler Mannheim271
Fischtown PinguinsJan UrbasFischtown Pinguins270
4Eisbären BerlinMarcel NoebelsEisbären Berlin230
5EHC Red Bull MünchenYasin EhlizEHC Red Bull München220

Aktuelle Spiele