0 °C
Funke Medien NRW
13:15
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
n.V.
16:30
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
DEG
Düsseldorfer EG
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie
Düsseldorfer EG Kölner Haie
60
19:07
Fazit:
Düsseldorf gewinnt das 227. rheinische Derby mit 4:1 und lässt damit die Kölner Niederlagenserie auf 15 Pleiten anwachsen. Schon die ersten Spielminuten waren vorentscheidend für den Ausgang dieser Partie, weil die DEG einen echten Sahnestart erwischte und die Gäste mit zwei Treffern innerhalb von nur drei Minuten unter die kalte Dusche stellte. Mit dem 2:0 im Rücken spielten die Landeshauptstädter befreit auf, kamen im Mittelteil aber nochmal ins Wanken, weil der KEC in Überzahl verkürzte und plötzlich am Ausgleich schraubte. Doch Düsseldorf verstand sich auf Konter, erzielte mitten in der Drangphase der Domstädter das 3:1 und brachte den Sieg endgültig auf den Weg. Den Schlusspunkt setzte schließlich ein Empty-Net-Treffer von Ken André Olimb in der 60. Minute. Für die Haie geht die Talfahrt damit weiter, obwohl der KEC einmal mehr kein schlechtes Spiel abgeliefert hat.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
60
18:57
Spielende
Düsseldorfer EG Kölner Haie
60
18:55
Tor für Düsseldorfer EG, 4:1 durch Ken André Olimb
Der Deckel ist drauf! Im Drittel der DEG können sich Ken André Olimb und Nicholas Jensen den Puck an der Bande sichern. Der Norweger dreht sich flink um die eigene Achse, wirft die Scheibe einmal quer über die Eisfläche und vergräbt das Hartgummi im verwaisten KEC-Gehäuse.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
59
18:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für Leon Niederberger (Düsseldorfer EG)
Rechts vor dem Tor der DEG stellt Leon Niederberger ein Bein raus und holt Sebastian Uvira, der sehr theatralisch abhebt, von den Kufen.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
59
18:53
Köln nimmt den Torwart vom Eis!
Düsseldorfer EG Kölner Haie
59
18:52
Gustaf Wesslau winkt schon mit dem Schläger Richtung Bank, doch Mike Stewart lässt seinen Goalie noch auf dem Eis. Düsseldorf ist wieder komplett.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
58
18:51
Auwei! Nicholas Jensen will die Scheibe hinter dem Tor in die Rundung donnern und schießt dabei den Referee ab. Zum Glück kommt der Schiri aber mit dem Schrecken davon.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
57
18:49
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für Patrick Buzas (Düsseldorfer EG)
Das war's für Patrick Buzas! Der Torschütze zum 2:0 erwischt Dominik Tiffels mit einem Check an der Bande am Kopf und wird von den Unparteiischen gleich in die Kabine komplementiert. Die Strafe wird abgesessen von Charlie Jahnke.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
56
18:48
Und damit laufen auch schon die finalen fünf Minuten dieser Partie. So langsam muss beim KEC schon etwas passieren, damit die 15 Niederlage in Serie noch abgewendet werden kann. Im Moment kommt aber nicht das Gefühl auf, dass die Domstädter hier nochmal zurückkommen.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
55
18:46
Geht hier noch was für die Haie? Aktuell plätschert das Geschehen etwas unaufgeregt dahin, weil die Gastgeber schon in den "Verwaltungsmodus" geschaltete haben und sich vornehmlich auf die Defensive konzentrieren.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
54
18:45
Lucas Dumont profitiert von einem Aufbaufehler der DEG und kann sich mit der Scheibe in die Offensive Zone aufmachen. Am linken Pfosten probiert es der Youngster der Haie mit der Rückhand, schickt das Hartgummi aber über die Querlatte.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
53
18:42
Es fehlt die letzte Konsequenz. Auch in diesem Powerplay hatten die Haie die ein oder andere gute Idee. Am Ende fehlt dem Überzahl der Domstädter aber der entscheidende Punch, um das Tor der Hausherren ernstzunehmend in Bedrängnis zu bringen.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
52
18:41
Niederberger macht seinen Kasten dicht! Am rechten Pfosten kann Ben Hanowski einen Rebound verarbeiten, kommt am schnellen Beinschoner des Nationalkeepers aber auch im zweiten Anlauf nicht vorbei.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
51
18:39
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ken André Olimb (Düsseldorfer EG)
Das muss eigentlich der Anschluss sein! Am Ende eines schnellen Konters kann Kapitän Moritz Müller aus spitzem, linkem Winkel abziehen und hat viel freies Netz vor sich. Der Nationalspieler wird aber im letzten Moment von Ken André Olimb behindert, sodass die Scheibe über das Gehäuse segelt.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
50
18:37
Jon Matsumoto kommt mit viel Tempo aus dem Rückraum in den Slot gesaust, wird den Puck am rechten Pfosten aber nicht rechtzeitig los und dann von Alexander Urbom abgekocht.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
49
18:34
Powerbreak!
Düsseldorfer EG Kölner Haie
48
18:33
Ansonsten fällt den Domstädter in Überzahl zu wenig ein, um den Schlussmann der Düsseldorfer zu überwinden. Frederik Tiffels gibt zwar noch Einen ab, stellt den Goalie aber nicht vor Probleme.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
47
18:32
Köln gewinnt zwar das erste Bully, kommt dann aber lange nicht in die Formation, weil Düsseldorf das Hartgummi an der Bande festmacht. Erst nach knapp einer Minute kann Alexander Oblinger von rechts abziehen. Die Schiebe rutscht dem Keeper beinahe durch, bleibt aber auf der Linie liegen, wo sich Mathias Niederberger draufwirft.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
46
18:29
Kleine Strafe (2 Minuten) für Johannes Huß (Düsseldorfer EG)
In der linken Rundung neben dem DEG-Tor, schlingt Johannes Huß seinen Schläger um Zach Sill und bringt de Kölner aus dem Tritt.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
45
18:28
Über mehrere Umwege fällt das Spielgerät im High-Slot direkt vor den Schläger von Jon Matsumoto, der den Puck direkt auf den Kasten schickt. Mathias Niederberger bekommt den Schuss direkt gegen die Maske und blockt eher unfreiwillig ab.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
44
18:26
Colin Ugbekile wühlt sich auf der rechten Seite bis an den Anspielkreis heran und chiped den Puck scharf in die Zentrale. Hier will Jason Bast einschieben, kommt aber nicht richtig ran.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
43
18:25
Düsseldorf bleibt aber auch im 5-auf-5 im Vorwärtsgang. Tobias Eder lässt sich von zwei Kölnern nicht aufhalten und donnert die Scheibe zentral auf den Kasten. Hier steht dann wieder der Tormann im Weg.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
42
18:23
Erst kurz vor dem Ende der Überzahl können sich die Landeshauptstädter längerfristig vorne festmachen, bringen den Puck aber nicht mehr zum Netz.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
41
18:22
Das gibt es ja nicht! Auf der rechten Seite ist Rihards Bukarts den Kölnern enteilt und schon auf dem Weg zum 4:1. Taylor Aronson will sich noch in den Schuss werfen, rutscht aber am Schützen vorbei, der anschließend am Kölner Keeper hängen bleibt. Der Puck prallt am Schlussmann ab und segelt durch den Slot, wo erneut der Lette zur Stelle ist, das Spielgerät aus der Luft nimmt und den Keeper ein zweites Mal abschießt.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
41
18:20
Weiter geht's mit Abschnitt Nummer drei! Wie angekündigt, starten die Hausherren mit 1:55 Minute Überzahl auf der Uhr.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
41
18:19
Beginn 3. Drittel
Düsseldorfer EG Kölner Haie
40
18:04
Drittelfazit:
Zwei Treffer sind gefallen und trotzdem hat sich am Endeffekt nichts geändert - Es steht 3:1. Nach der Nullnummer aus den ersten 20 Minuten kamen die Domstädter im Mittelteil eigentlich gut in die Gänge, nutzten den Rest der Überzahl und verkürzten den Rückstand auf 1:2. In der Folge sah es dann sogar lange danach aus, als ob den Haien hier der Ausgleich gelinge, doch mitten in die Druckphase des KECs hinein netzte Maximilian Kammerer zum 3:1. Der erneute Gegentreffer zog den Kölnern dann auch gleich wieder den Zahn, sodass bis zur Pause wieder die DEG spielbestimmend war. Der Schlussabschnitt beginnt gleich auch noch mit einem Düsseldorfer Powerplay.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
40
18:00
Ende 2. Drittel
Düsseldorfer EG Kölner Haie
40
17:59
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ben Hanowski (Kölner Haie)
Fünf Sekunden vor der Sirene geht der nächste Kölner vom Eis. Diesmal trifft es Ben Hanowski, der Luke Adam den Schläger aus den Händen pfeffert.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
40
17:59
Die DEG macht in der Offensive ordentlich Druck und schnürt den KEC an dessen Tor ein. Der Puck wandert blitzschnell durch die Reihen, saust aber immer wieder am Gehäuse vorbei.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
39
17:58
Am rechten Pfosten ist Gustaf Wesslau schon geschlagen, doch Jerome Flaake bekommt die Scheibe nicht mehr um das Aluminium herum und muss hinter den Kasten abdrehen.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
38
17:57
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcel Müller (Kölner Haie)
Nach einem Bully vor dem Düsseldorfer Tor, hakt sich Marcel Müller bei Marc Zanetti ein und holt den Kandier von den Kufen.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
38
17:55
Sah es vor dem 3:1 der Düsseldorfer noch stark nach einem weiteren Tor der Kölner aus, ist die Offensivgefahr der Haie inzwischen wieder komplett zum Erliegen gekommen. Die Truppe von Mike Stewart kann sich zwar immer mal wieder über die blaue Linie kämpfen, wirklich eingreifen muss Mathias Niederberger aber selten.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
37
17:53
Unter dem Beifall des heimischen Anhangs kann sich die DEG einmal mehr vor dem Gehäuse der Kölner einnisten. Marc Zanetti drückt von rechts den Abzug, bekommt Gustaf Wesslau in der kurzen Ecke aber nicht überwunden.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
36
17:52
Pascal Zerressen übernimmt die Scheibe hinter dem eigenen Gehäuse und sieht sich sofort unter Druck. Der Verteidiger wird das Spielgerät aber gerade noch los, bevor ihn Rihards Bukarts in die Bande rammt.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
34
17:49
Riesenchance für die Gäste! Nach zweifelhaftem Scheibengewinn in der eigenen Zone, sind Jason Akeson und Ben Hanowski vorne drin. Der Top-Scorer der Haie probiert es alleine, trifft aber nur den Schläger von Düsseldorfs Goalie.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
33
17:48
So richtig gefährlich wird es seit dem Powerbreak aber weder hüben noch drüben. Während die DEG hinten sicher verteidigt, wird Ken André Olimb beim 2-auf-1-Konter von den Refs zurückgepfiffen.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
32
17:46
Auch Düsseldorf kann sich vor dem gegnerischen Kasten in Stellung bringen und bekommt Rihards Bukarts in Schussposition. Der Lette geht im Slot aufs rechte Knie und drückt die Scheibe aufs Netz, doch Gustaf Wesslau ist zur Stelle.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
31
17:44
Die Haie machen das Spiel vorne schon wieder schnell. Ben Hanowski Jason Akeson kombinieren sich im Doppelpass durch den Slot, beim Pass an den kurzen Pfosten, ist Ben Hanowski dann aber einen Tick zu spät dran.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
30
17:40
Wieder ist es Colin Smith, der vor dem Gehäuse der Hausherren wirbelt und einen Schuss aus dem Rückraum abfälscht. Mathias Niederberger lässt sich aber nicht überrumpeln, packt zu und versenkt das Hartgummi in der Ausrüstung. Powerbreak!
Düsseldorfer EG Kölner Haie
29
17:38
Aus spitzem, linkem Winkel versucht Leon Niederberger den schmalen Spalt zwischen dem Pfosten und Gustaf Wesslau zu erwischen. Der Schuss saust aber knapp am Kreuzeck vorbei und schlägt hinter dem Kasten an der Bande ein.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
28
17:37
Colin Smith beweist am rechten Pfosten ein feines Händchen und lässt Alexander Urbom alt aussehen. Im Duell mit dem Keeper zieht der Angreifer der Haie daraufhin aber den Kürzeren.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
27
17:33
Tor für Düsseldorfer EG, 3:1 durch Maximilian Kammerer
Düsseldorf zieht wieder davon! Ein Befreiungsschlag der Gastgeber segelt hoch durch die neutrale Zone und passiert Zach Sill, der vergeblich zum Hechtsprung ansetzt, um den Puck aus der Luft zu fangen. Stattdessen saust die Scheibe direkt in den Lauf von Maximilian Kammerer, der vor dem Kasten noch Alexander Oblinger vernascht und das Spielgerät dann passgenau in den linken Knick nagelt.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
26
17:33
Der Treffer der Haie war erst das 32. Tor im Mittelabschnitt in dieser Spielzeit. Kein Team hat im zweiten Drittel seltener getroffen. Aktuell deutet aber vieles daraufhin, dass die Domstädter diese Quote noch in diesem Spiel nach oben korrigieren könnten.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
25
17:31
Im Slot der Haie bekommt Patrick Buzas die Scheibe aufgelegt und holt zum One-Timer aus. Beim Schussversuch senst der Angreifer der Düsseldorfer aber am Puck vorbei, der daraufhin bei einem Kölner landet.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
24
17:30
Im Gegenzug kombiniert sich der KEC schnell wieder vor den Kasten der Hausherren und bringt Jakub Kindl am linken Pfosten in Stellung. Der Schuss auf die kurze Ecke landet aber bei Mathias Niederberger.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
23
17:29
Weil die Haie gleich weiter Druck machen, sucht Alexander Barta die Befreiung im Alleingang, zimmert die Scheibe von rechten Seite aber deutlich über die Latte.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
22
17:26
Tor für Kölner Haie, 2:1 durch Justin Fontaine
Köln verkürzt! Hinter dem Tor der Gastgeber will Nicholas Jensen den Puck aus der Gefahrenzone schlagen, schickt das Spielgerät aber direkt in den Schläger von Kölns Neuzugang Justin Fontaine. Der Angreifer hat am rechten Pfosten viel Zeit, um den Keeper der DEG auszugucken und schickt die Scheibe dann gezielt links am Keeper vorbei.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
21
17:25
Hinein in den Mittelabschnitt, in dem den Haien noch 1:47 Minute in Überzahl bleibt.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
21
17:24
Beginn 2. Drittel
Düsseldorfer EG Kölner Haie
20
17:10
Drittelfazit:
Die Düsseldorfer EG hat im ersten Durchgang alles im Griff und nimmt eine 2:0-Führung mit in die erste Pause. Gleich in den ersten drei Minuten schockte das Team von Harold Kreis die angeknockten Domstädter und verpasste den Haien mit zwei blitzschnellen Treffern eine kalte Dusche. Köln ließ sich davon aber nicht vollends aus der Bahn werfen, bekam die Defensive besser in den Griff und versuchte Akzente in der Offensive zu setzen. So richtig wollte der Knoten bei den Gästen aber noch nicht platzen, weil Düsseldorf stabil verteidigte und immer wieder über Konter gefährlich wurde. Den Mittelteil starten die Gäste aber mit einer Überzahl.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
20
17:06
Ende 1. Drittel
Düsseldorfer EG Kölner Haie
20
17:05
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alexander Urbom (Düsseldorfer EG)
13 Sekunden vor der Sirene gibt es noch ein Powerplay für die Haie, weil Alexander Urbom zwei Minuten für einen "Stockschlag" absitzen muss.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
20
17:04
Die Überzahl hat zwar nicht gefruchtet, doch Düsseldorf nimmt auch im 5-gegen-5 wieder Schwung auf. Tobias Eder feuert die Scheibe steil vorne rein und sucht die Kelle von Patrick Buzas, doch dem fehlen der entscheidende Schritt, um den Pass zu erreichen.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
19
17:03
Erst kurz vor dem Ablauf der Überzahl kann sich die DEG dann doch mal vorne festmachen. Luke Adam probiert es aus ganz spitzem, rechtem Winkel, hebelt die Scheibe aber kapp über den Querbalken.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
18
17:02
Im Penalty-Kill machen die Gäste dieses Mal aber einen guten Job, gehen früh ins Forechecking und halten die angreifenden Düsseldorfer weit vom Kasten entfernt.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
17
16:59
Kleine Strafe (2 Minuten) für Taylor Aronson (Kölner Haie)
Und dann sowas! Im Mitteleis rammt Taylor Aronson Alexander Barta zunächst den Schläger in den Rücken, um dem Kapitän der DEG kurz darauf auch noch die Beine wegzuziehen.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
16
16:59
Bei den Gästen ist die Verunsicherung immer wieder deutlich zu sehen. Pässe kommen nicht an, Annahmen gehen schief, Pokechecks gehen ins leere. Trotzdem tun die Domstädter derzeit mehr für das Spiel.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
15
16:57
Im Mitteleis ergaunert sich Rihards Bukarts das Hartgummi zwischen drei Kölnern und zieht in die offensive Zone. Anstatt die Breakchnace zu nutzen, dreht der Stürmer aber ab und wartet auf die Kollegen.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
14
16:55
Jason Bast trägt den Puck für die Haie in die Offensive, nimmt von rechts Kurs auf das Tor und lässt unterwegs für Frederik Tiffels liegen. Der Angreifer visiert die lange Ecke an, schiebt das Spielgerät aber knapp am Pfosten vorbei.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
13
16:53
KEC-Kapitän Mo Müller will seine Kollegen aufrütteln und packt deshalb die Harke aus. Vor dem Kasten der DEG rammt der Kölner Patrick Buzas in Mathias Niederberger hinein und provoziert einen kleinen Tumult. Die Schiedsrichter haben das Ganz aber schnell wieder aufgelöst.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
12
16:51
Auf der anderen Seite kann Jason Akeson seinen Gegenspieler als Sichtschutz benutzen, um einen Schlagschuss aus verdeckter Position abzugeben. Mathias Niederberger steht aber genau richtig und wehrt ab.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
11
16:50
Maximilian Kammerer mit der nächsten Großchance! Nach gelungenem Dump-and-Chase auf der rechten Seite, bringt Reid Gardiner den Puck von rechts in die Zentrale und serviert für den Linksschützen, der Kölns Keeper abschießt.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
10
16:47
Frederik Tiffels nimmt auf der linken Seite Tempo auf, findet in der Zentrale keinen Mitspieler und versucht es daher direkt selbst. Der anschließende Schuss auf die kurze Ecke landet aber in der Fanghand von Düsseldorfs Tormann. Powerbreak!
Düsseldorfer EG Kölner Haie
9
16:46
Die DEG hat nach diesem furiosen Start schnell wieder ein wenig runtergeschaltet, sodass sich die Partie langsam einpendelt. Köln läuft derweil entschlossen an, bringt die Scheibe aber noch nicht zwingend auf das Tor von Mathias Niederberger.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
8
16:44
Nach einem Versuch von Jason Akeson erstmals so etwas wie Gefahr für das Düsseldorfer Gehäuse auf. Colin Ugbekile, der im Torraum wirbelt, kann den Schuss des Kollegen aber nicht entscheidend abfälschen.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
7
16:42
Zum ersten Mal kann sich auch Gustaf Wesslau im Tor der Gäste auszeichnen. Ein Schuss von Ken André Olimb saust aus dem Rückraum zentral auf das Gehäuse und wird zur leichten Beute für den schwedischen Schlussmann.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
6
16:41
Colin Smith kann den Puck kurzzeitig hinter dem Kasten der Gastgeber festmachen und nimmt Alexander Oblinger auf der rechten Seite mit. Der Kölner sieht sich an der Bande aber sofort unter Durck und schickt die Scheibe wieder zurück zu Smith, der das wieder an Rot-Gelb abgibt.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
5
16:39
Das Geschehen läuft nur in eine Richtung. Wieder ist es der neue Mann der Düsseldorfer, Niclas Lucenius, der den Puck von rechts scharf macht und in den Torraum drischt. Hier bringt Rihards Bukarts den Schläger ran, lenkt das Zuspiel aber über den Kasten.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
4
16:38
Die Haie sind immer noch nicht richtig im Spiel angekommen und geben den nächsten Konter an die Hausherren ab. Maximilian Kammerer saust die rechte Seite hinunter und sucht im Slot den Weg in die Zentrale, verliert dabei aber das Hartgummi.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
3
16:34
Tor für Düsseldorfer EG, 2:0 durch Patrick Buzas
Und wieder ist die Lampe an! Kaum vierzig Sekunden sind seit dem 1:0 vergangen, da kann Johannes Johannessen an der blauen Linie Maß nehmen und schleudert das Spielgerät Richtung Kasten. Im Torraum kann sich derweil Patrick Buzas gegen zwei Kölner behaupten uns fälscht den Schuss unhaltbar in die rechte, untere Ecke ab.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
2
16:32
Tor für Düsseldorfer EG, 1:0 durch Luke Adam
Die DEG mit dem Traumstart! Düsseldorf bringt die Scheibe auf der linken Seite an die Bande und in die Rundung, wo Neuzugang Niclas Lucenius übernimmt, kurz den Kopf hochnimmt und einen perfekten Pass in den Kölner Torraum spielt. Am rechten Pfosten steht schon Luke Adam bereit und prügelt den Puck aus kurzer Distanz in die Maschen.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
1
16:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alexander Oblinger (Kölner Haie)
Das ging schnell! Die Uhr zeigt gerade 40 Sekunden, da geht auch schon das erste Mal eine Strafbanktür auf. Runter muss Alexander Oblinger.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
1
16:30
Los geht's! Das Konfetti fliegt, das Derby läuft.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
1
16:30
Spielbeginn
Düsseldorfer EG Kölner Haie
16:30
Das heutige Derby steht unter dem Motto "Endspiel für die Artenvielfalt" und soll auf das "Artensterben von Tieren aufmerksam machen". In diesem Zuge laufen die beiden Teams mit speziellen Trikots auf, bei denen das jeweilige Wappentier auf den Jerseys fehlt. "Schon seit ein paar Jahren ist der WWF Partner der Deutschen Eishockey Liga. Da lag der Schritt nah, sich gemeinsam mit der Liga und dem WWF Gedanken zu machen, wie wir mit dem Thema Eishockey gezielt darauf aufmerksam machen können", erklärte DEG-Geschäftsführer Stefan Adam.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
16:25
Mit dem Finnen Niclas Lucenius, der in der Saison 2016-17 auch schon für die Eispiraten aus Crimmitschau unterwegs war, haben die Düsseldorfer nun auch noch einen Stürmer verpflichtet, der helfen soll, die Playoffs zu sichern. "Es ist schön, erneut in Deutschland Eishockey zu spielen. Die DEG ist ein Team mit großer Tradition und auch in Finnland bekannt. Nun will ich der Mannschaft dabei helfen, sich in eine gute Ausgangslage für die Playoffs zu bringen", erklärte der 30-Jährige.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
16:20
Entsprechend sieht auch die derzeitige Tabellensituation der Rot-Gelben aus, die derzeit mit 71 Zählern auf dem sechsten Platz rangieren und damit beste Chancen auf den Einzug in die Endrunde haben. Nach der Overtime-Niederlage am vergangenen Freitag in Ingolstadt ist der Abstand auf den siebtplatzierten ERC allerdings auf vier Zähler heruntergeschrumpft.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
16:15
Beim Rivalen von der anderen Rheinseite soll nun der Umschwung her, gelang den Kölnern doch schon beim letzten Gastspiel in der Landeshauptstadt ein überzeugender 4:1-Erfolg. Allerdings wartet bei der DEG die stärkste Abwehr der DEL, die mit nur 98 Gegentreffern so wenig zugelassen hat, wie kein anderes Team der Liga.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
16:10
Bei nur 103 Treffern und einer Powerplayquote von mageren 9,5% ist die große Schwäche der Haie auch schnell gefunden. "Wenn du keine Tore schießt, kannst du nicht gewinnen", bilanzierte Coach Mike Stewart nüchtern. Dabei erspielen sich die Haie durchaus ihre Chancen und rangieren mit durchschnittlich etwa 28 Versuchen pro Spiel auf Tabellenplatz zehn. Weil aber nur acht Prozent davon verwertet werden, stellen die Haie derzeit den ineffizientesten Angriff der Liga.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
16:05
14 Niederlagen in Serie, so die desaströse Bilanz der Truppe von Mike Stewart, die acht Partien vor dem Ende der Hauptrunde Gefahr läuft, die Playoffs in diesem Jahr komplett zu verpassen. "Mir fehlen die Worte, um ehrlich zu sein. Die Situation ist gerade nicht so einfach", gestand KEC-Angreifer Sebastian Uvira am Freitag. Für die Rheinländer wäre es überhaupt erst das dritte Mal, dass Fans und Verantwortliche schon nach dem Ende der regulären Saison in den Urlaub fahren können.
Düsseldorfer EG Kölner Haie
16:00
Schönen guten Tag und herzlich willkommen zum 227. Rheinischen Derby zwischen der Düsseldorfer EG und den Kölner Haien! Gelingt den Domstädtern beim Rivalen der Turnaround oder stürzen die Rot-Gelben die Haie noch tiefer ins Tal der Tränen? Um 16:30 Uhr geht es los.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
63
15:43
Fazit:
Schluss! Vorbei! Die Eisbären Berlin schnappen sich den Extrapunkt in der Verlängerung und entscheiden das vierte Saisonduell mit den Adlern aus Mannheim mit 4:3 für sich. Trotz Rückständen zu Beginn des ersten und des zweiten Drittels, lieferten die Hauptstädter hier insgesamt die rundere Leistung ab, führten nach 40 Minuten mit 3:2 und hatten den Dreier schon vor Augen. Im Schlussabschnitt verpasste es das Team von Serge Aubin aber, den Sack vorzeitig zuzumachen, ließ stattdessen die Gäste zurück ins Spiel und fing sich zehn Minuten vor Schluss doch noch den Ausgleichstreffer, der das Duell in die Overtime bugsierte. Hier waren dann aber wieder nur die Hausherren am Drücker, erzwangen ein Powerplay und erzielten den verdienten Siegtreffer durch Austin Ortega.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
63
15:32
Spielende
Eisbären Berlin Adler Mannheim
63
15:32
Tor für Eisbären Berlin, 4:3 durch Austin Ortega
Tut er! Während sich James Sheppard und Louis-Marc Aubry im Torraum und an der blauen Linie postieren, komplettieren Marcel Noebels und Austin Ortega die Raute an den Seiten. Im Doppelpass schicken sich die beiden Außenspieler das Hartgummi zu und verschaffen sich den nötigen Freiraum im linken Anspielkreis, den Ortega nutzt um das Spielgerät per One-Timer in den Maschen zu vergraben.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
62
15:30
Kleine Strafe (2 Minuten) für Borna Rendulić (Adler Mannheim)
Unglücklich für die Adler! Eigentlich bietet sich beinahe eine Breackchance für Rendulić, doch Hördler stellt sich geschickt dazwischen und nötigt den Angreifer zum "Halten". Folgt der Game-Winner?
Eisbären Berlin Adler Mannheim
62
15:29
Und wieder Marcel Noebels! Ein Abpraller von James Sheppard landet am rechten Pfosten auf dem Schläger des Nationalspielers, der schon das leere Tor vor sich sieht. An Mannheims Goalie findet sich aber erneut kein Weg vorbei.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
61
15:29
Das muss doch die Entscheidung sein! Nach einem Scheibenverlust der Gäste stehen im Mannheimer Drittel plötzlich drei Eisbären gegen einen Adler. Noebels' Schuss aus kurzer Distanz landet aber bei Johan Gustafsson.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
61
15:27
Ab in die Overtime! Wer holt sich den Extrapunkt?
Eisbären Berlin Adler Mannheim
61
15:27
Beginn Verlängerung
Eisbären Berlin Adler Mannheim
60
15:26
Drittelfazit:
Der Schlussabschnitt geht an die Gäste, die ihren Rückstand ausgebügelt bekommen und das Duell beim Stande von 3:3 in die Overtime hieven. Nach dem starken Start im ersten Drittel, war das Leistungsgefälle der Truppe von Pavel Gross gerade im Mittelteil ungewöhnlich hoch, sodass die Eisbären hier gefühlt die Nase vorne hatten. Ein schneller Blick auf die Schussstatistik zeigt aber ein leichtes Übergewicht der Kurpfälzer, die mit 35-38 hauchzart vorne liegen.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
60
15:25
Ende 3. Drittel
Eisbären Berlin Adler Mannheim
60
15:23
Es laufen die letzten 60 Sekunden in dieser Partie! Schafft hier noch eine Seite den Lucky-Punch oder geht das ganze hier in die Verlängerung?
Eisbären Berlin Adler Mannheim
59
15:22
Quasi im Gegenzug ist Maxim Lapierre alleine durch und hat nur noch den Keeper vor sich. Der Angreifer der Eisbären sucht den Weg mit der Rückhand in die linke Ecke, doch Johan Gustafsson erkennt das Vorhaben und wehrt mit dem Beinschoner ab.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
58
15:21
Mark Katic nimmt im Mitteleis Fahrt auf, saust in das Drittel der Hausherren und lässt auf der rechten Seite für Phil Hungerecker liegen. Der Angreifer nutzt seinen Kollegen als Screen und schießt aus verdeckter Position ab. Justin Pogge ist trotzdem dazwischen.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
57
15:20
Viel mehr passiert dann auch nicht mehr im Mannheimer Powerplay, weil die Eisbären den Puck lange aus der eigenen Zone halten und die Adler am Abschluss hindern können.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
56
15:19
Nach einem Abpraller fällt der Puck im Torraum Marcel Goc vor die Füße. Der Routinier löffelt das Treibgut mit der Rückhand aufs Netz, doch das Getümmel auf der Torlinie blockt den Versuch ab.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
55
15:16
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frank Hördler (Eisbären Berlin)
Hinter dem eigenen Tor hindert Frank Hördler Brent Raedeke mit einem Haken am Abschluss und kassiert die nächste Hinausstellung gegen die Gastgeber. Folgt der nächste Treffer?
Eisbären Berlin Adler Mannheim
54
15:16
Ryan McKiernan bringt die Scheibe gefährlich von rechts auf den Kasten der Gäste. Johan Gustafsson reißt abwehrende die Arme hoch und hat dann Glück, dass der Rebound nicht bei einem Berliner landet.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
53
15:13
Jetzt sind die Gäste wieder dran! Mit einem schnellen Doppelpass bringen sich Jan-Mikael Järvinen und Borna Rendulić in Stellung. Letzterer nimmt den Abschluss aus dem linken Bullykreis, knallt den Puck aber an die Querlatte!
Eisbären Berlin Adler Mannheim
51
15:10
Tor für Adler Mannheim, 3:3 durch Matthias Plachta
Da ist der Ausgleich! Weil es mit der ersten Variante nich geklappt hat, drehen die Mannheimer das Ganze einfach um und legen die Scheibe von links nach rechts rüber. Hier steht Matthias Plachta im Rückraum frei und pfeffert das Spielgerät mit voller Wucht in den kurzen Winkel.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
51
15:10
Die Adler spielen das Powerplay nach altbewährtem Rezept. Von rechts wandert die Scheibe an die blaue Linie und weiter in den linken Anspielkreis, in dem Borna Rendulić den nächsten One-Timer zündet. Berlins Goalie hat zwar zunächst Probleme, kann das Ding aber im Nachfassen sichern.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
50
15:07
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kai Wissmann (Eisbären Berlin)
Im Torraum der Gastgeber stochert Kai Wissmann seinem Gegenspieler die Beine weg und besorgt den Mannheimern die Möglichkeit in Überzahl auszugleichen.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
49
15:05
Tim Stützle bringt nochmal Tempo rein, übernimmt den Puck in der neutralen Zone und saust mit Vollgas um das Tor der Gastgeber herum. Weil sich aber vorne nichts ergibt, fährt der Youngster im Bogen zurück an die blaue Linie und gibt an Joonas Lehtivuori ab, der per One-Timer abzieht. Justin Pogge ist dazwischen. Powerbreak!
Eisbären Berlin Adler Mannheim
48
15:03
Das sah in der Summe eigentlich gar nicht schlecht aus, was die Gastgeber hier im Powerplay anzubieten hatten. Am Ende überstehen die Mannheimer diese Unterzahl aber unbeschadet.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
47
15:02
Die Hauptstädter sind fix in der passenden Formation und legen sich Puck und Gegner zurecht. Die Scheibe wandert in den rechten Anspielkreis, wo Marcel Noebels eine Rakete zündet, die jedoch irgendwo zwischen Austin Ortega und Johan Gustafsson hängen bleibt.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
46
15:00
Kleine Strafe (2 Minuten) für David Wolf (Adler Mannheim)
Die Arena erhebt sich, denn es gibt nochmal eine Überzahl für die Gastgeber. Auf die Strafbank muss David Wolf, der zwei Minuten für einen "Stockcheck" absitzen muss.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
46
15:00
Vor dem Gehäuse der Berliner verschafft sich David Wolf Freiraum zu Abschluss und wird von den Kollegen angepeilt. Das Zuspiel landet aber bei Justin Pogge, der das Spielart sofort unter der Fanghand vergräbt.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
45
14:58
Die Scheibe wandert inzwischen wieder zügig von Ende zu Ende. So richtig gefährlich wird es aber noch nicht, weil beide Teams derzeit darauf bedacht sind hier in der Defensive keine Risiken einzugehen.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
44
14:57
Leo Pföderl gibt kurz den Alleinunterhalter für die Zuschauer, vertändelt erst am eigenen Tor den Puck, bekommt ihn dann auf der rechten Seite zurück und startet zum Solo durch. Am kurzen Pfosten bleibt der Angreifer aber kleben.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
43
14:55
Mannheim macht den ersten Schritt, bringt den Puck vorne rein und kommt über David Wolf zum Abschluss. Das Spielgerät saust halbhoch durch den Slot, an Freund und Feind vorbei und landet in der Fanghand von Justin Pogge.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
42
14:54
Der Schlussabschnitt beginnt mit viele Zweikämpfen an den Bande. Ein richtiger Spielfluss hat sich indes noch nicht wieder eingestellt.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
41
14:53
Das dritte Drittel läuft! Kommen die Adler nochmal zurück oder sacken die Eisbären den Sieg ein?
Eisbären Berlin Adler Mannheim
41
14:52
Beginn 3. Drittel
Eisbären Berlin Adler Mannheim
40
14:40
Drittelfazit:
Nach 40 gespielten Minuten führen die Eisbären Berlin mit 3:2. Der zweite Spielabschnitt begann mindestens so furios, wie der erste endete, nur dass im Mitteldrittel zunächst die Hausherren das Heft des Handelns in den Händen hatten und auf die Führung drängten. Während die Berliner jedoch vergeblich suchten, brachte Borna Rendulić die erste Mannheimer Chance im zweiten Drittel im Netz unter und damit die Gäste wieder in Front. Wie schon im ersten Abschnitt ließen die Hauptstädter den Rückstand aber nicht lange auf sich sitzen, glichen drei Minuten später aus und legten in der 31. Minute auch noch die Führung nach. In der Folge verlor das Duell an Fahrt, was vor allem an den Gästen lag, die zum Ende des Mittelteils nicht mehr viel anzubieten hatten.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
40
14:36
Ende 2. Drittel
Eisbären Berlin Adler Mannheim
40
14:36
Hopla! Ben Smith kann das Spielgerät im Forecheck ergattern und sucht im Torraum nach der Kelle von Phil Hungerecker. Unterwegs hat aber Ryan McKiernan den Schläger dazwischen, sodass Justin Pogge erneut gegen einen Mitspieler parieren muss.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
39
14:34
David Wolf hält die Scheibe in der linken Rundung neben dem Berliner Gehäuse und wird schließlich von James Sheppard mit dem Gesicht voraus in die Bande geschoben. Während der Nationalspieler auf dem Eis liegen bleibt, eilt Matthias Plachta zur Hilfe und nimmt sich den Berliner vor. Strafen gibt es keine.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
38
14:32
Stattdessen fahren die Hauptstädter einen Angriff nach dem nächsten und kommen durch Jonas Müller zum Abschluss. Der Verteidiger packt im linken Rückraum einen Hammer aus, trifft aber nur das Pad von Johan Gustafsson.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
37
14:31
Die Hausherren profitieren in diesen Minuten von einem etwas lethargischen Auftritt der Mannheimer, die sich kaum geordnet aus der eigenen Zone kombinieren.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
36
14:30
Ryan McKiernan lässt den Pfosten zittern! Im zentralen Rückraum hat der Verteidiger der Eisbären freie Bahn, visiert den linken Winkel an und knallt die Scheibe wuchtig ans Gebälk.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
35
14:29
Berlin ist jetzt wieder im Modus der Anfangsminuten dieses Mitteldrittels und hält die Gäste in der Defensive auf Trapp. Mannheim hingegen tut sich in diesen Minuten etwas schwerer, eigene Möglichkeiten zu generieren.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
33
14:26
Und wieder wird es gefährlich für die Gäste! Sebastian Streu arbeitet sich von rechts in den Slot, wo ein wildes Getümmel und Getsocher entsteht. Mit etwas Glück können die Adler den Puck aber vor der Linie halten.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
32
14:25
Mannheim zeigt sich konstatiert und lässt die Hausherren erstmal wieder gewähren. Florian Kettemer nimmt die Einladung an und schickt den nächsten Schuss auf das Gehäuse der Gäste. Diesmal kann Mannheims Goalie aber sicher zupacken.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
31
14:20
Tor für Eisbären Berlin, 3:2 durch Austin Ortega
Die Eisbären gehen in Führung! Schon wieder fliegt der Puck aus dem Rückraum auf das Tor der Adler und landet erst am Schläger von Austin Ortega und dann bei Johan Gustafsson, von dem die Scheibe abprallten zurück in den Torraum tropft. Während der Keeper, der Stürmer und Joonas Lehtivuori ineinander rauschen, landet das Hartgummi auf dem Schlittschuh des Finnen, trudelt am Schlussmann vorbei und über die Linie.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
30
14:18
Riesenchance für Tim Stützle! Der Youngster der Kurpfälzer geht den Eisbären im Mitteleis durchs Netz und ist dann auch schon auf dem Weg zur Breakchance. Im Duell mit dem Keeper entscheidet sich der designierte Erstrundenpick für die untere, linke Ecke und scheitert am Beinschoner von Justin Pogge. Powerbreak!
Eisbären Berlin Adler Mannheim
29
14:17
Immer wieder Borna Rendulić! Der Kroate ist schon auf dem Weg zum Hattrick, wird vor dem Kasten aber von drei Berliner bearbeitet und gerade noch rechtzeitig abgekocht.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
28
14:15
Tor für Eisbären Berlin, 2:2 durch Pierre-Cédric Labrie
Die Eisbären gleichen wieder aus! An der blauen Linie fasst sich Kai Wissmann ein Herz und schickt das Hartgummi Richtung Gehäuse. Im Slot steht Pierre-Cédric Labrie dem Vorhaben seines Kollegen aber im Weg und blockt den Puck, der ihm daraufhin direkt auf die Kelle fällt. Während Mannheims Goalie noch nach der Scheibe sucht, zieht der Kanadier aus dem Handgelenk ab und versenkt den Puck neben dem linken Pfosten.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
27
14:13
Mark Olver wühlt sich aber doch mal doch und versucht es gleich doppelt aus dem linken Bullykreis. Während der erste Anlauf noch im Slot kleben bleibt, kommt der zweite Schuss zwar bis zum Keeper durch, landet aber an der rechten Schulter von Johan Gustafsson.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
26
14:12
Der urplötzliche Gegenschlag der Gäste hat den Berlinern ordentlich den Wind aus den Segeln genommen, sodass die Partie jetzt wieder vornehmlich in die andere Richtung läuft.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
25
14:09
Tor für Adler Mannheim, 1:2 durch Borna Rendulić
Aus! Dem! Nichts! Der erste Angriff der Gäste im zweiten Durchgang läuft auf der rechten Seite über Phil Hungerecker, der in der Offensive die Übersicht hat und Borna Rendulić am linken Anspielkreis bedient. Der Top-Scorer des Tabellenzweiten nimmt die Ablage wieder direkt ab und zimmert das Spielgerät knapp unter dem Giebel in die Maschen.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
24
14:09
Was ist denn mit den Adlern los? Das Team von Pavel Gross schwimmt in diesen ersten Minuten des Mittelabschnitts bedenklich in der Abwehr und lädt die Hausherren gleich zur nächsten Großchance. Den Querpass von Thomas Reichel kann Maxim Lapierre in der Mitte aber nicht verwerten.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
23
14:07
Das muss doch das 2:1 sein! Marcel Noebels erkämpft die Scheibe hinter dem Netz der Kurpfälzer, zieht an den rechten Pfosten und serviert im Slot für Leo Pföderl, der das Zuspiel sofort auf den Kasten schickt, die Scheibe aber hauchzart am linken Aluminium vorbei treibt.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
22
14:05
Leo Pföderl versucht sich im Alleingang und zieht von links vor das Tor der Gäste. Im allerletzten Moment können sich die beiden Mannheimer Verteidiger aber noch dazwischen werfen, und den Nationalspieler am Abschluss hindern.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
21
14:04
Hinein in den zweiten Durchgang. Den Eisbären bleiben noch knapp eineinhalb Minuten in Überzahl.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
21
14:03
Beginn 2. Drittel
Eisbären Berlin Adler Mannheim
20
13:54
Drittelfazit:
Was für ein Schlussakkord! Sekunden vor der Sirene hat Marcel Noebels das freie Netz vor sich, bekommt einen Abpraller am linken Pfosten aber nicht unter Kontrolle. So bleibt es beim 1:1 nach 20 Minuten, mit dem beide Teams soweit zufrieden sein können. Die Anfangsminuten gingen noch klar an die Mannheimer, die mit viel Feuer aus der Kabine kamen und das Gehäuse der Hausherren früh unter Beschuss nahmen. Der erste Treffer folgte im Powerplay, in dem einmal mehr Top-Scorer Borna Rendulić für die Führung sorgte. Der Vorsprung hielt aber kaum 60 Sekunden, bis Mark Olver nach einem Konter gleich stellte. Im Anschluss kamen die Gastgeber besser in die Partie und nehmen eine doppelte Überzahl mit in den Mittelabschnitt.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
20
13:48
Ende 1. Drittel
Eisbären Berlin Adler Mannheim
20
13:47
Kleine Strafe (2 Minuten) für Joonas Lehtivuori (Adler Mannheim)
20 Sekunden vor dem Ende des ersten Spielabschnitts gibt es eine weitere Hinausstellung gegen die Gäste, weil Joonas Lehtivuori seinem Gegenüber den Schläger aus den Händen haut.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
20
13:47
Heute sind sie aber gleich nahe dran! Zunächst ist es Lukas Reichel, der den Keeper mit einem One-Timer aus dem rechten Rückraum prüft. Kurz darauf ist Pierre-Cédric Labrie alleine im Slot, scheitert aber ebenfalls am Mannheimer Tormann.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
19
13:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Phil Hungerecker (Adler Mannheim)
Jetzt dürfen die Eisbären! Nach einem Stockschlag von Phil Hungerecker gibt es die erste Überzahl für die Hausherren. In den letzten drei Partien waren die Hauptstädter nicht im Powerplay erfolgreich.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
18
13:45
Sinan Akdağ gibt bei den Gästen das Tempo vor, schiebt erst von hinten an und ist dann selbst vorne drin. Mit einem schnellen Schwung um das Gehäuse der Gastgeber, sucht der Verteidiger den Wrap-Around am rechten Pfosten, bleibt aber an einem Verteidiger hängen.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
17
13:43
Auf der anderen Seite knallt John Ramage das Spielgerät einfach mal aus dem rechten Rückraum gen Netz und sorgt für Probleme bei Johan Gustafsson, der die Gefahr erst spät kommen sieht. Schlussendlich landet der Puck aber links neben dem Tor.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
16
13:42
Louis-Marc Aubry prüft den eigenen Keeper! Nach einem versuchten Querpass von Chad Billins, hält der Berliner in der Mitte zum Block die Kelle rein und schickt das Hartgummi auf den langen Pfosten. Justin Pogge hat aber aufgepasst.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
15
13:41
Torschütze Rendulić taucht nach einem Fehler der Berliner Hintermannschaft gleich wieder gefährlich vor dem Netz der Gastgeber auf. Bevor der Kroate abseihen kann, sind dann aber doch zwei Eisbären da und blocken den Angreifer ab.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
14
13:38
Tor für Eisbären Berlin, 1:1 durch Mark Olver
Berlin hat die richtige Antwort! Direkt vor der Spielbank der Gäste bearbeiten Lukas Reichel und Austin Ortega die anstürmenden Mannheimer und ergattern das Spielgerät. Letztrer ist dann auch gleich vorne drin, nimmt aus dem linken Anspielkreis Maß und schlägt Johan Gustafsson im rechten Kreuzeck.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
13
13:35
Tor für Adler Mannheim, 0:1 durch Borna Rendulić
Da ist der erste Treffer! Knapp 30 Sekunden stehen noch auf der Powerplay-Uhr, da schieben die Adler den Puck blitzschnell durch das Dreieck vor dem Berliner Tor. Jan-Mikael Järvinen schiebt von rechts aus an und serviert für Mark Katic im Rückraum. Der Verteidiger leitet das Spielgerät sofort weiter und legt für Borna Rendulić auf, der das Spielgerät mit einer Berührung in den langen Winkel nagelt.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
12
13:34
Andrew Desjardins wirft auf der linken Seite den Turbo an und forciert den nächsten Steilpass in den Torraum der Eisbären. Am Anspielkreis ist aber ein Verteidiger dazwischen und der Puck segelt ins Fangnetz.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
11
13:33
Mannheim braucht knapp eine Minute, um die Formation vor dem Netz einzurichten, schnürt die Hausherren dann aber komplett hinten ein. Justin Pogge muss am linken Pfosten gleich zweimal ran, kann Tim Stützle aber das Hartgummi von der Kelle wischen.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
10
13:32
Riesenchance für Mark Katic! Nach einem Scheibengewinn am eigenen Tor machen die Kurpfälzer das Spiel schnell und flitzen zu dritt in die Zone der Berliner. Der Puck wandert zu nächst nach links, wo David Wolf übernimmt und das Spielgerät für Mark Katic auflegt, doch der scheitert aus kurzer Distanz am Goalie.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
9
13:30
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Austin Ortega (Eisbären Berlin)
Im Drittel der Mannheim klatscht Austin Ortega Valentino Klos den Schläger ins Gesicht und besorgt den Gästen gleich die nächste Überzahl. Mannheim nutzt die Möglichkeit der angezeigten Strafe und mach schon vor dem Powerplay ordentlich Wirbel vor dem Tor, bekommt die Scheibe aber nicht endgültig zum Netz. Powerbreak!
Eisbären Berlin Adler Mannheim
8
13:27
Top-Torjäger Borna Rendulić probiert es mit einem temporeichen Alleingang durch die Zentrale und nimmt es mit vier Eisbären gleichzeitig auf. Gegen die numerische Überlegenheit der Hauptstädter hat der Angreifer aber keine Argumente und so enden Angriff und Powerplay ohne Folgen.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
7
13:26
Glück für die Gäste! Im Zweikampf um die Scheibe rammt David Wolf Ryan McKiernan den Handschuh ins Gesicht und bringt den Verteidiger damit aus dem Tritt. Die Arme der Referees bleiben aber unten.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
6
13:25
Die Eisbären haben in Unterzahl aber zunächst alles im Griff, fangen die Vorstöße der Adler schnell ab und nehmen im offensiven Drittel Zeit von der Uhr.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
5
13:23
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maxim Lapierre (Eisbären Berlin)
In der Rückwärtsbewegung schiebt Maxim Lapierre seinen Gegenspieler in die Bande und kassiert die erste Hinausstellung dieser Partie.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
5
13:23
Berlin kann sich bisher hingegen nur sporadisch in die Zone des Gegners arbeiten. Hier machen die Mannheimer dann aber fix den eigenen Torraum dicht und lassen erst gar keinen Torschuss zu.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
4
13:21
Die Adler geben in diesen Anfangsminuten den Ton an und verzeichnen über Marcel Goc den nächsten Abschluss. Der Routinier bekommt am rechten Pfosten ein wenig Freiraum und visiert prompt den kurzen Knick an. Schlussendlich saust der Versuch aber knapp über den Querbalken.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
3
13:20
Ben Smith ergaunert sich das Spielgerät im eigenen Drittel und nimmt sofort Tempo auf. Es entsteht beinahe ein Odd-Man-Rush, doch die Berliner sind schnell zurück und ergattern den Puck am eigenen Kasten zurück.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
2
13:19
Mannheim hat die erste dicke Chance! Nach starker Vorarbeit von Matthias Plachta, der den Puck in der rechten Rundung behauptet, hat David Wolf eine Abschlussmöglichkeit aus spitzem Winkel, bekommt das Hartgummi aber nicht an Justin Pogge vorbei.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
1
13:17
Die Starting-Six sind auf dem Eis, das Licht ist an und die Arena ist sehr gut gefüllt. Es kann also los gehen! Gelingt den Hausherren der Ausgleich nach Spielen oder schnappen sich die Gäste den Auswärts-Dreier?
Eisbären Berlin Adler Mannheim
1
13:17
Spielbeginn
Eisbären Berlin Adler Mannheim
13:15
Für das Duell in der Hauptstadt haben die Adler tatkräftige Unterstützung mitgebracht und einen Sonderzug mit 1.100 Fans im Schlepptau. Einen besondren Charakter möchte Mannheims Coach dem Aufeinandertreffen aber nicht beimessen: "Es sind zwei Traditionsvereine, einen "Derby-Nachgeschmack" hat das Spiel aber nicht", erklärte Pavel Gross, versicherte aber: "Es wird auf jeden Fall ein gutes Spiel."
Eisbären Berlin Adler Mannheim
13:10
Richtig schuften müssen in Berlin heute aber nicht nur die Akteure auf dem Eis, sondern auch die 105 Arbeiter der Mercedes-Benz-Arena, die die Halle innerhalb von nur knapp vier Stunden von einer Eishockeyarena in einem Basketballtempel verwandeln müssen. Um 20:30 Uhr steigt hier nämlich das Pokalfinale zwischen Alba Berlin und den EWE Baskets Oldenburg. "Das haben wir alles in die Überlegungen einbezogen und haben ein gutes Bauchgefühl, dass wir das schaffen", sagte Mathias Zentner, zuständiger Senior Product Manager.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
13:05
Gegen den Konkurrenten aus der Kurpfalz soll nun der nächste Dreier her, um Tabellenplatz vier weiter zu sichern. Zuhause konnten sich die Berliner in dieser Spielzeit auch schon gegen die Adler behaupten (5:1), in Mannheim hingegen hatte das Team von Pavel Gross jeweils die Nase vorn (4:1 und 7:3). Entsprechend groß ist die Vorfreude bei Eisbären Verteidiger Ryan McKiernan im Vorfeld: "Das ist ein sehr wichtiges Spiel. Wir wollen zeigen, dass wir bereit sind und mit Blick auf das Play-off unser bestes Eishockey spielen."
Eisbären Berlin Adler Mannheim
13:00
Bis an die Spitze wird es für die Berliner in dieser Hauptrunde zwar nicht mehr gehen, aus den Top-Sechs wird das Team von Coach Serge Aubin wohl aber auch nicht mehr fallen Immerhin trennen die Eisbären acht Partien vor dem Ende satte zehn Punkte von Platz sieben. Der direkte Weg in die Playoffs scheint den Hauptstädtern also kaum noch zu nehmen.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
12:55
Doch nicht nur der Kroate sorgt mit seinen Treffern regelmäßig für Freude beim Anhang, auch die Kollegen trafen in dieser Spielzeit fleißig das Tor des Gegners und schraubten die Ausbeute des MERC auf 157 Tore – Topwert der Liga. "Wir haben einfach eine gute Chemie und wir arbeiten sehr hart", erklärte Rendulić die Effektivität des Adler-Sturms.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
12:50
Pünktlich zum Endspurt der Saison haben die Kurpfälzer noch einmal die Jagd auf den Spitzenreiter eröffnet und sich mit neun Siegen aus elf Partien in 2020 bis auf sechs Zähler an den Primus herangerobbt. In der Liste der Top-Torjäger ist einem Mannheimer das Überholmanöver auch schon geglückt, denn hier grüßt seit dem vergangenen Donnerstag der frischgebackene Spieler des Monats Borna Rendulić mit 23 Treffern von der Spitze.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
12:45
Hallo und herzlich willkommen, liebe Hockeyfans, zum 45. Spieltag der DEL. Gleich zum Auftakt bietet dieser Spieltag einen echten Klassiker auf, denn in der Bundeshauptstadt kommt es zum Klassiker zwischen den heimischen Eisbären und den Adlern aus Mannheim. Der erste Puck fällt um 13:15 Uhr.

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenMünchenMUC5231411132174:12846108
2Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN5228241242180:13248102
3Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR5226441431175:1363998
4Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB5225521532169:1442594
5Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG5220551732131:1161585
6Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE5221421645157:148984
7ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING5219641922164:161381
8Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT5222332121152:158-681
9Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB5219342321147:150-374
10Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG5220112253142:152-1072
11Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC5216402372124:153-2965
12Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKRE5214102944134:170-3652
13Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC5212323032116:163-4751
14Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC5211303233119:173-5445
  • Champions Hockey League

Tore

#SpielerMannschaftTorePen
1EHC Red Bull MünchenTrevor ParkesEHC Red Bull München280
2Adler MannheimBorna RendulićAdler Mannheim271
Fischtown PinguinsJan UrbasFischtown Pinguins270
4Eisbären BerlinMarcel NoebelsEisbären Berlin230
5EHC Red Bull MünchenYasin EhlizEHC Red Bull München220

Aktuelle Spiele