0 °C
Funke Medien NRW
16:30
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
DEG
Düsseldorfer EG
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
17:00
EHC Red Bull München
München
MUC
EHC Red Bull München
Grizzlys Wolfsburg
WOB
Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
n.P.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
65
19:37
Fazit:
Die Grizzlys Wolfsburg gewinnen ein irrsinniges Spiel beim Tabellenführer aus München mit 5:4 nach Penaltyschießen. Und das ist auch absolut verdient, denn die Niedersachsen kamen mit viel Tempo in die Partie und rissen den ersten Abschnitt an sich. Alleine die Führung blieb den Gästen im ersten Abschnitt verwehrt. So wurden die Red Bulls im Mittelteil stärker, erzielten zunächst die Führung und legten kurz darauf sogar das 2:0 nach. Wolfsburg ließ sich davon aber nicht aus der Fassung bringen und besorgte innerhalb von vier Minuten den Ausgleich. Kurz vor der zweiten Pause waren jedoch wieder die Hausherren dran, die mit einer 3:2-Führund in den Schlussabschnitt starteten und hier zunächst auch nahe der Entscheidung schienen. Doch die Grizzlys kamen nochmal zurück, stellten auf 3:3 und wehrten in der letzten Minute auch das 4:3 der Münchner ab. Nach torloser Verlängerung ging es schließlich ins Shootout, in dem Fabio Pfohl den Extrapunkt für die Gäste sicherte.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
65
19:28
Spielende
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
65
19:28
Penalty verschossen
EHC Red Bull München -> Patrick Hager
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
65
19:27
Penalty verwandelt
Grizzlys Wolfsburg -> Fabio Pfohl

Der sitzt! Fabio Pfohl fährt ziemlich gerade auf den Kasten von Kevin Reich zu, legt den Puck auf die Vorhand und hängt das Hartgummi in den linken Winkel.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
65
19:27
Penalty verschossen
Grizzlys Wolfsburg -> Garrett Festerling
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
65
19:26
Penalty verschossen
EHC Red Bull München -> Chris Bourque
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
65
19:26
Penalty verschossen
Grizzlys Wolfsburg -> Anthony Rech
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
65
19:25
Penalty verschossen
EHC Red Bull München -> Mark Voakes

Pfosten!
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
65
19:25
Penalty verschossen
Grizzlys Wolfsburg -> Nick Jones
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
65
19:24
Penalty verschossen
EHC Red Bull München -> Philip Gogulla
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
65
19:24
Penalty-Schießen
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
65
19:24
Drittelfazit:
Wir gehen die volle Länge, denn auch die 3-auf-3-Overtime hat keinen Sieger gebracht. Die Entscheidung muss also im Penaltyschießen fallen.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
65
19:23
Ende Verlängerung
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
65
19:23
Jason Jaffray serviert nochmal für Yannic Seidenberg, doch der Verteidiger pfeffert den Puck links am Ziel vorbei. Es laufen die letzten 30 Sekunden.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
64
19:22
Konrad Abeltshauser luchst seinem Gegenüber das Hartgummi an der blauen Linie ab und ist schnell auf und davon. Der Schuss folgt am linken Pfosten, landet aber hinter dem Gehäuse.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
63
19:21
Anthony Rech saust mit Tempo in den linken Anspielkreis und will aus der Drehung draufhalten. Beim Abschluss verliert der Top-Scorer aber die Übersicht und im Anschluss auch das Spielgerät.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
62
19:19
Yannic Seidenberg bringt den Puck an den linken Pfosten und sucht den Querpass auf Mark Voakes. In der Mitte ist aber ein Wolfsburger dazwischen und schon geht es in die Gegenrichtung.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
61
19:18
Ab geht's! Es läuft das 3-gegen-3.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
61
19:17
Beginn Verlängerung
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
60
19:17
Drittelfazit:
Was für ein Duell! Die Grizzlys verlangen dem Spitzenreiter hier wirklich alles ab und sichern sich zumindest einen Punkt. Dabei hatte es gerade zu Beginn des Schlussdrittels nicht danach ausgesehen, denn München hatte mit der 3:2-Führung alles unter Kontrolle und schnupperte schon an der Entscheidung. Doch die Niedersachsen konnten hinten heraus wieder an die starke Leistung aus dem ersten Drittel anknüpfen, erzielten den Ausgleich und wehrten in der letzten Minute sogar noch einen Rückstand ab.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
60
19:15
Ende 3. Drittel
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
60
19:11
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 4:4 durch Gerrit Fauser
Ja bist Du denn verrückt! Vom rechten Pfosten schicken die Grizzlys den Puck zunächst zurück an die blaue Linie, wo die Scheibe bei Chris Casto im linken Rückraum landet. Der Wolfsburger donnert das Hartgummi zurück in den Torraum und erwischt Gerrit Fauser am langen Pfosten, der die Scheibe mit dem Bein in den Kasten lenkt. Die Refs schauen sich das Ganze nochmal an und bestätigen dann den Treffer.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
59
19:11
So ist es! Felix Brückmann bleibt auf der Bank und Wolfsburg schickt den sechsten Angreifer raus. Was geht hier noch?
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
59
19:10
Kleine Strafe (2 Minuten) für Blake Parlett (EHC Red Bull München)
Aber das klappt nicht, weil Blake Parlett seinem Gegenspieler im Mitteleis ein Bein stellt und die Gäste ins Powerplay schickt. Heißt es also gleich 6-auf-4? Pat Cortina nimmt eine Auszeit.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
59
19:10
München hält die Niedersachsen vor dem eigenen Tor fest und verhindert damit, dass die Grizzlys den Keeper für einen sechsten Feldspieler vom Eis nehmen.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
58
19:08
Können die Grizzlys nochmal zurückkommen? Es bleiben noch zwei Minuten!
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
56
19:05
Tor für EHC Red Bull München, 4:3 durch Jason Jaffray
München legt wieder vor! Chris Bourque bringt den Puck von rechts hinter das Tor der Gäste, wo Jason Jaffray lauert und das Spielgerät in den Torraum schiebt. Mit langer Kelle will der Münchner den Puck in die lange Ecke drücken, trifft dabei noch den Schlittschuh von Ryan Button, von dem die Scheibe endgültig ins Netz rutscht.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
56
19:05
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marius Möchel (Grizzlys Wolfsburg)
Möchel die Dritte! Zum dritten Mal in dieser Partie muss der Wolfsburger auf die Strafbank. Diesmal war es ein hoher Stock.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
55
19:03
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 3:3 durch Garrett Festerling
Da ist der Ausgleich! Garrett Festerling leitet den Angriff im Mitteleis selbst ein und legt die Scheibe nach links raus. Hier ist Spencer Machacek zur Stelle und pfeffert die Scheibe halbhoch in den Slot und wieder zu Festerling, der im richtigen Moment die Kelle hochreißt und das Zuspiel in die Maschen längt.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
55
19:03
Hopla! Fabio Pfohl donnert den Puck von rechts in den Slot und erwischt Chris Casto, der im Torraum für Wirbel sorgt. Der Abpraller springt aufs Eis und hüpft hauchzart am langen Pfosten vorbei.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
54
19:02
Nick Latta wühlt sich auf der linken Seite bis neben das Tor der Red Bulls und versucht es aus ganz spitzem Winkel mit dem Abschluss. Am Außennetz ist aber schon Endstation für diesen Versuch.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
52
19:00
Es geht derzeit schnell auf und ab und Zweikämpfe werden hart geführt. Trotzdem spielt sich das Geschehen größtenteils im Mittelabschnitt ab und Torschüsse sind Mangelware.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
60
18:58
Fazit:
Die Adler Mannheim gewinnen ein umkämpftes Match bei der Düsseldorfer EG mit 3:1. Schlussendlich ist der Dreier für die Kurpfälzer aber etwas schmeichelhaft, denn gerade in den ersten beiden Dritteln zeigte die DEG das bessere Spiel, stand gut in der Defensive und kam dann immer wieder mit Kontern gefährlich vor das Netz. Der Knackpunkt war ausgerechnet ein Powerplay der Hausherren, die einen Unterzahlkonter der Adler nur mit Strafen aufhalten konnten und sich in der Folge plötzlich selbst in Unterzahl sahen. Das anschließende Powerplay nutzten die Gäste zum Ausgleich und nahmen den Schwung mit in den Schlussabschnitt, in dem den Kurpfälzern eine Minute reichte, um den Sieg auf den Weg zu bringen. Mit dem 3:1 im Rücken ließ der Tabellendritte dann auch nichts mehr anbrennen und schaukelte den Vorsprung über die Zeit.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
50
18:55
Wolfsburg hält dagegen! Jeff Likens schmettert die Scheibe aus dem Rückraum auf den Kasten und zwingt Kevin Reich zu einer Parade. Powerbreak!
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
49
18:53
Yasin Ehliz ist auf der rechten Seite durch und saust mit Tempo in den Torraum. Hier will der Nationalspieler den Puck mit der Rückhand unter den Giebel löffeln, kommt aber nicht am Wolfsburger Schlussmann vorbei.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
60
18:51
Spielende
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
60
18:51
Kaum ist der Keeper vom Eis, da ist Victor Svensson gefährlich vorne drin, scheitert aber an der Latte!
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
47
18:51
Schon wieder muss Brückmann ran! Ein Schuss von Bobby Sanguinetti saust halbhoch auf die rechte Ecke zu, doch der Keeper der Niedersachsen versenkt das Geschoss in der Ausrüstung.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
59
18:50
Düsseldorf nimmt den Keeper vom Eis!
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
59
18:50
Die Adler machen jetzt auch keine Anstalten mehr, hier nochmal irgendwelche Akzente nach vorne zu setzen. Stattdessen sind nur noch die Rheinländer vor dem Kasten, kommen aber noch nicht entscheidend zum Abschluss.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
45
18:48
Wolfsburg kommt in dieser Phase nicht mehr aus der Deckung und sieht sich erneut unter Beschuss. Konrad Abeltshauser schickt das Hartgummi flach vor den Kasten, bekommt das Spielgerät aber nicht zu einem Kollegen.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
57
18:47
Düsseldorf kann die Überzahl nicht zum Vorteil ausnutzen, weil Mannheim geschickt das Tempo rausnimmt und den Puck vom eigenen Kasten entfernt hält. Es laufen die letzten drei Spielminuten.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
43
18:45
München hat diesen Schlussabschnitt bisher komplett im Griff und hält die Scheibe vorne drin. Der Puck saust gefährlich durch den Torraum der Gäste, wo Maximilian Kastner nur knapp das 4:2 verpasst.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
55
18:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für David Wolf (Adler Mannheim)
Die DEG darf nochmal in Überzahl ran, weil David Wolf Bernhard Ebner mit einem Stockcheck aufs Eis schickt.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
55
18:42
Reid Gardiner vertändelt die Scheibe an der offeniven blauen Linie und provoziert einen 2-auf-1-Konter der Adler. Joonas Lehtivuori spielt das Ganze aber nicht mehr richtig aus und sucht lieber den Weg hinter das Netz der DEG.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
53
18:41
Düsseldorf müht sich, den Puck gefährlich vor das Tor der Gäste zu bringen, doch die haben die eigene Zone komplett im Griff und lassen die Scheibe gar nicht erst in die Nähe des Gefahrenbereichs.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
41
18:40
Weiter geht die wilde fahrt! Kommen die Niedersachsen nochmal zurück oder sacken die Münchner den Sieg ein.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
41
18:40
Beginn 3. Drittel
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
52
18:38
Tommi Huhtala bringt die Scheibe nochmal in die Zone der Hausherren und sucht früh den Weg zum Tor. Der Schuss segelt hoch auf das Gehäuse zu und wird zur leichten Beute für Mathias Niederberger. Powerbreak!
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
51
18:36
So entstehen immer wieder Konter für die Kurpfälzer, die den Düsseldorfern ordentlich an die Substanz gehen.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
50
18:35
So ganz haben sich die Rheinländer zwar noch nicht aufgegeben, doch Mannheim hat derzeit alle Trümpfe in der Hand und fängt die Angriffe der Rot-Gelben immer wieder schon an der blauen Linie ab.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
48
18:32
Luke Adam ist gerade zurück von der Strafbank, da kann Phil Hungerecker nochmal draufhalten. Im Slot wirbelt auch noch Andrew Desjardins, doch Mathias Niederberger packt zu.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
47
18:30
Die Adler gewinnen das erste Anspiel und legen das Hartgummi schnell auf die rechte Seite. Hier verzettelt sich Jan-Mikael Järvinen, sodass die Düsseldorfer befreien können.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
46
18:28
Kleine Strafe (2 Minuten) für Luke Adam (Düsseldorfer EG)
Es wird nicht leichter für die DEG. Luke Adam wird wegen "unkorrekter Ausrüstung" auf die Strafbank geschickt und Mannheim darf im Powerplay ran.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
46
18:28
Im Gegenzug rauscht Alexander Barta durch die Zentrale in die Zone der Gäste und legt den Puck nach rechts raus. Von hier sucht Maximilian Kammerer den Weg in die kurze Ecke, bleibt aber irgendwo zwischen Dennis Endras und dem Außennetz kleben.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
45
18:27
Phil Hungerecker severin vor dem Tor für Andrew Desjardins, der sofort durchlädt. Am rechten Pfosten schmeißt sich Marc Zanetti gerade noch dazwischen und blockt den Schuss ab.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
43
18:26
Düsseldorf zeigt sich nach diesem Blitzstart der Gäste bedient und kommt nur schleppend in Fahrt. Stattdessen ist erneut Borna Rendulić vor dem Netz, scheitert dieses Mal aber am Schlussmann.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
40
18:25
Drittelfazit:
Was für ein Mittelabschnitt! Nach dem torlosen ersten Durchgang schraubten beide Teams das Tempo im Mittelteil nochmal hoch und machten diese Partie zu einer kleinen Achterbahnfahrt. Den Anfang machten die Hausherren, die nach dem schwachen Auftritt aus der ersten 20 Minuten einiges nachzuholen hatten. Grundverbessert und mit viel Offensivdruck zwangen die Red Bulls den Gegner zu Fehlern, erzwangen Strafen und nutzten beide Powerplays zu einer 2:0-Führung. Doch Wolfsburg gab sich nicht geschlagen, gab auf das 0:2 eine schnelle Antwort und markierte vier Minuten später sogar den Ausgleich. Den Schlusspunkt im zweiten Durchgang setzte aber wieder der Spitzenreiter, der eine 3:2-Führung mit in das Schlussdrittel nimmt.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
40
18:22
Ende 2. Drittel
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
39
18:22
Schon wieder kippt das Spiel! Mit einer schnellen Kombination bringen die Münchner Kapitän Patrick Hager vor den Kasten. Der Angreifer sucht den Weg in die rechte Ecke, schickt die Scheibe aber knapp am Tor vorbei.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
41
18:20
Tor für Adler Mannheim, 1:3 durch Borna Rendulić
Doppelschlag Mannheim! Wieder vergehen nur 16 Sekunden, da schnappt sich Borna Rendulić das Anspiel in der neutralen Zone, nimmt mit einem Bogen im eigenen Drittel Fahrt auf und ist dann nicht mehr aufzuhalten. Am rechten Pfosten nimmt der Kroate den Schuss mit der Rückhand und überwindet Mathias Niederberger im langen Eck.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
41
18:19
Tor für Adler Mannheim, 1:2 durch Mark Katic
Das ging schnell! Die Uhr zeigt noch keine ganze Minute im Mitteldrittel, da saust Tommi Huhtala die linke Seite hinunter und schickt den Puck in die Zentrale. Hier steht Mark Katic bereit und feuert das Hartgummi in den rechten Knick.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
41
18:18
Hinein in den Schlussabschnitt! Wer nimmt hier die Punkte mit?
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
41
18:18
Beginn 3. Drittel
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
37
18:15
Tor für EHC Red Bull München, 3:2 durch Trevor Parkes
Der EHC geht wieder in Front! Frank Mauer macht den Puck von der linken Seite scharf und schiebt das Hartgummi flach in den Torraum. Es entsteht Hektik in der Wolfsburger Hintermannschaft, die das Spielgerät nicht aus der Gefahrenzone geklärt bekommt. Stattdessen landet die Scheibe auf der Kelle von Trevor Parkes, der das Ding durchs Five-Hole versenkt.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
36
18:15
Yasin Ehliz wagt den nächsten Vorstoß für die Red Bulls und zieht in die Zone der Gäste. Schon kurz hinter der blauen Linie hat der Nationalspieler mehrere Gegenspieler im Gesicht, fährt ein, zwei Haken und muss den Puck dann herschenken.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
34
18:13
München will die passende Reaktion zeigen, muss sich nun aber wieder mit den Grizzlys aus dem ersten Abschnitt abgeben. So geht es flott hin und her, ohne das eine Seite ernsthaft vor den Kasten findet.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
32
18:10
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 2:2 durch Wade Bergmann
Wolfsburg gleicht aus - und wie! Yannic Seidenberg spielt einen Harakiri-Rückhandpass aus der linken Rundung und serviert die Scheibe direkt für Wade Bergmann. Der Verteidiger fackelt gar nicht erst lange, sondern nimmt den Puck direkt ab und nagelt das Hartgummi knapp neben den linken Pfosten. Für Kevin Reich gab es da nichts zu halten.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
31
18:09
Der Anschluss hat den Grizzlys neuen Mut verschafft. Zwar kommen die Niedersachsen zwischen nur noch selten bis zum Tor, aus dem Münchner drittel lassen die Wolfsburger den Puck aber aktuell nicht mehr heraus.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
40
18:08
Drittelfazit:
Nach einem turbulenten Mittelabschnitt geht es mit einem 1:1 in die zweite Pause. Wieder waren es die Kurpfälzer, die in den Anfangsminuten die Initiative ergriffen und in die Offensive drängten. An der Düsseldorfer Verteidigung fanden die Gäste aber auch nach der Pause zunächst keinen Weg vorbei. So übernahmen die Rheinländer erneut zunehmend das Spiel und setzten die Gäste unter Druck, die seit der 37. Minute ohne Björn Krupp auskommen müssen, der nach einem Check gegen den Kopf von Luke Adam aus dem Spiel flog. Die DEG konnte die anschließende Überzahl aber nicht ausnutzten, leistete sich stattdessen gleich zwei Strafen in einer Szene und fing sich in der anschließende Unterzahl den Ausgleich.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
28
18:01
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 2:1 durch Anthony Rech
Wolfsburg schlägt zurück! Kaum eine Minute nach dem 2:0, sind die Niedersachen zu dritt vor dem Kasten der Red Bulls. Die Scheibe läuft an den linken Pfosten, an dem Anthony Rech bereitsteht und den Rückstand verkürzt.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
27
18:00
Tor für EHC Red Bull München, 2:0 durch Chris Bourque
Schon wieder sticht das Powerplay! München bringt die Scheibe im Powerplay an die blaue Linie, wo Chris Bourque durchlädt und den Puck mit voller Wucht auf den Kasten hämmert. Durch das Getümmel im Slot ist Felix Brückmann die Sicht versperrt, der dadurch nicht verhindern kann, dass die Fackel im rechten Winkel einschlägt.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
40
18:00
Ende 2. Drittel
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
27
17:59
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marius Möchel (Grizzlys Wolfsburg)
Wolfsbug gerät immer mehr aus dem Tritt und zieht die nächste Strafe. Wieder trifft es Marius Möchel, der diesmal für einen "hohen Stock" in die Box muss.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
26
17:59
Jetzt sind die Gastgeber am Drücker. Patrick Hager kann sich durch den Slot schlängeln, bleibt aber am Beinschoner von Felix Brückmann hängen.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
40
17:58
Tor für Adler Mannheim, 1:1 durch Borna Rendulić
Da ist der Ausgleich! Mannheim macht es in Überzahl blitzschnell, bringt den Puck erst in die rechte Rundung und von dort aus in den Torraum. Hier steht Borna Rendulić den Puck aufs Netz und schickt einen holprigen Schuss durchs Five-Hole in die Maschen.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
40
17:56
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kammerer (Düsseldorfer EG)
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
40
17:56
Kleine Strafe (2 Minuten) für Bernhard Ebner (Düsseldorfer EG)
Düsseldorf vergibt eine Riesenchance vor dem Tor der Adler und läuft dann in einen Konter an dessen Ende gleich zwei Düsseldorfer das Eis verlassen müssen. Somit sind nun die Gäste in Überzahl.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
39
17:55
Trotz Überzahl kommt die DEG nicht richtig zum Zug, weil die Adler hoch verteidigen und das Spiel aus der eigenen Zone handeln. Stattdessen müssen die Hausherren den Puck immer wieder am eigenen Gehäuse abholen.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
24
17:54
Tor für EHC Red Bull München, 1:0 durch Trevor Parkes
Und dann klingelt es! Mark Voakes übernimmt das Spielgerät im rechten Anspielkreis, verzögert und schiebt den Puck dann flach in den Torraum. Hier entsteht ein wildes Gestocher an dessen Ende Trevor Parkes die Scheibe über die Linie drückt.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
24
17:54
Der hat weh getan! Direkt vor dem eigenen Kasten schmeißt sich Spencer Machacek in einen satten Schlagschuss von Bobby Sanguinetti hinein und unterstützt seinen Schlussmann.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
22
17:52
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marius Möchel (Grizzlys Wolfsburg)
Wird's jetzt was für die Red Bull? Marius Möchel muss zwei Minuten für ein "Beinstellen" auf die Strafbank.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
22
17:52
Nettes Andenken! Yannic Seidenberg verliert an der Bande seinen Schläger, der daraufhin in die Zuschauerränge segelt und zum Mitbringsel für einen Fan wird.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
37
17:51
Matchstrafe (5 Minuten + Matchstrafe + Sperre) für Björn Krupp (Adler Mannheim)
Das war's für Björn Krupp! Der Mannheimer will vor der DEG-Bank einen Open-Ice-Hit gegen Luke Adam fahren und erwischt den Düsseldorfer dabei am Kopf.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
36
17:50
Mark Katic zimmert den Puck einfach mal aus dem Rückraum gen Netz und überrascht Mathias Niederberger, der den Schuss mit etwas Glück abblocken kann. Jan-Mikael Järvinen will den Rebound einsacken, doch der Keeper knallt schnell die Fanghand drauf.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
21
17:49
Das zweite Drittel läuft!
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
21
17:49
Beginn 2. Drittel
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
35
17:47
Victor Svensson übernimmt den Puck in der eigenen Zone und sucht den Weg in das Drittel der Gäste. Unterwegs entsteht ein 3-auf-2 für die Rheinländer, die die Überzahl aber nicht ausnutzen können.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
34
17:45
Moritz Wirth kann das Hartgummi in der offensiven Zone stibitzen und sucht sofort den Weg in die kurze, rechte Ecke. Mathias Niederberger ist aber wachsam und schickt den Schuss am Kasten vorbei.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
33
17:44
Wo ist Mannheim? Nach der anfänglichen Druckphase der Gäste hat Düsseldorf das Geschehen inzwischen schon wieder unter Kontrolle und drängt die Adler hintenrein.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
31
17:42
Das war knapp für die Adler! Düsseldorf spielt ein gutes Powerplay und hält die Verteidiger über 90 Sekunden auf dem Eis. Alleine die zündende Idee zum Abschluss fehlt der DEG, sodass auch diese Überzahl ohne Folgen bleibt.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
30
17:40
Düsseldorf ist in Überzahl schnell in der passenden Formation und legt sich den Gegner zurecht. Von der rechten Seite lässt Victor Svensson einen Hammer los, zimmert das Hartgummi aber knapp über den Querbalken.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
29
17:37
Kleine Strafe (2 Minuten) für Joonas Lehtivuori (Adler Mannheim)
Rihards Bukarts schnappt sich eine herrenlose Scheibe im Mitteleis, nimmt Tempo auf und ist blitzschnell im Torraum der Gäste. Hier muss Joonas Lehtivuori einschreiten und stoppt den Angriff auf Kosten einer Hinausstellung. Powerbreak!
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
28
17:36
Und plötzlich stehen wieder die Gäste hinten drin. Nicholas Jensen schleudert den nächsten Abschluss auf den Kasten der Gäste, doch auch diesmal ist Mannheims Keeper dazwischen und schnappt mit der Fanghand zu.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
27
17:35
Jerome Flaake sorgt für einen Befreiungsschlag bei der DEG und bringt den Puck in den linken Anspielkreis. Von hier aus sucht der Top-Scorer den Weg in den langen Knick, bleibt aber an Dennis Endras hängen.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
20
17:33
Drittelfazit:
Pause in München! Der EHC findet im ersten Durchgang kaum einen Zugang zu diesem Spiel, weil Wolfsburg mit viel Tempo und Einsatz den Ton angibt. Gerade in den ersten Spielminuten fand der Spitzenreiter keinen Weg aus der Deckung und musste sich mit der Verteidigerrolle begnügen. Auf der anderen Seite zeigten die Niedersachsen einen beeindruckenden ersten Abschnitt und verzeichnet entsprechend mehr Torchancen. Die ganz großen Möglichkeiten waren aber noch nicht dabei, sodass wir folgerichtig torlos in die erste Pause gehen.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
20
17:31
Ende 1. Drittel
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
20
17:31
Kurz vor dem Ende des ersten Spielabschnitts wartet die Partie weiterhin auf die ganz großen Chancen. Nick Jones verbucht zwar den nächsten Abschluss für die Autostädter, stellt Kevin Reich mit dem Versuch aus dem Rückraum aber auch nicht vor größere Probleme.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
25
17:28
Mannheim legt nach! Jan-Mikael Järvinen probiert es mit einem Schuss aus extrem spitzem Winkel und sucht den Weg in den kurzen Knick. Mathias Niederberger lässt sich aber nicht überrumpeln und wehrt den Versuch mit dem Schlägerschaft ab.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
19
17:27
Zum ersten Mal in diesem Spiel kann sich der Spitzenreiter gefährlich vor dem Tor der Gäste platzieren. Chris Bourque holt schon zum Abschluss aus, wird aber wegen eines Wechselfehlers zurückgepfiffen.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
24
17:26
Die Adler brauchen einige Minuten um richtig in diesen Mittelabschnitt zu finden. Der erste Versuch kommt von Tommi Huhtala, der das Spielgerät aber deutlich neben das Gehäuse der DEG schickt.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
17
17:25
Der EHC kann das Geschehen zwar immer mehr in die Zone der Grizzlys verlegen, Abschlüsse der Hausherren sind aber Mangelware, weil Wolfsburg früh in die Zweikämpfe geht und immer wieder einen Schläger in die Passwege bringt.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
22
17:24
Alexander Barta hat im Powerplay freie Bahn und pfeffert die Scheibe aus dem rechten Anspielkreis aufs Tor. Der Versuch bleibt aber an David Wolf hänge, der sofort einen Gegenangriff initiiert, im Mitteleis aber abgekocht wird.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
21
17:22
Die Teams sind zurück, der Puck auch - weiter geht's!
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
21
17:22
Beginn 2. Drittel
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
15
17:22
Im Gegenzug muss schon wieder Kevin Reich eingreifen, weil Spencer Machacek einen Schuss auf die kurze, rechte Ecke schickt. Der Keeper der Gastgeber ist aber mit der Fanghand zur Stelle.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
14
17:20
Kurz vor dem Ablauf der Strafe knallt Bobby Sanguinetti den Puck aus dem rechten Rückraum drauf, verfehlt den Kasten aber knapp und die Scheibe schlägt an der Bande ein.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
13
17:18
Doch selbst in Überzahl kommt das Team von Don Jackson noch nicht richtig in Fahrt. Schon an der blauen Linie geben die Hausherren das Spielgerät ab und müssen dann Lucas Lessio im eigene Drittel einfangen.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
11
17:16
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Adam (Grizzlys Wolfsburg)
Jetzt dürfen die Münchner im Powerplay ran, weil Maximilian Adam für zwei Minuten auf die Strafbank geschickt wird.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
20
17:16
Drittelfazit:
Ein munteres erstes Drittel endet mit einer 1:0-Führung für die Hausherren aus Düsseldorf, die in den ersten 20 Minuten vor allem mit einer starken Defensive überzeugen konnten. Denn zu Beginn gaben hier eigentlich die Gäste den Ton an und belagerten die Zone der DEG. Bis zum Netz kam die Truppe von Pavel Gross aber nur selten, weil die Gastgeber kaum Schusswege offen ließen und auch in Unterzahl sicher standen. Nach knapp 15 Minuten drehten die Rheinländer schließlich auch in der Offensive auf, markierten prompt die Führung und nehmen zudem noch eine Überzahl mit in den zweiten Abschnitt.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
9
17:13
München hat einige Mühe die quirligen Niedersachsen in den Griff zu bekommen und kommt offensiv noch gar nicht zur Geltung. Stattdessen ist Fabio Pfohl auf der linken Seite durch, zimmert den Schlagschuss aber direkt an die Brust von Kevin Reich.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
7
17:09
Viel mehr bekommen die Gäste dann auch nicht mehr zusammen, weil die Red Bulls stark verteidigen und den Torraum abschließen. Kevin Reich musste hingegen gar nicht eingreifen.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
6
17:08
In Überzahl legen sich die Niedersachsen den Gegner zurecht und schieben das Hartgummi zu Chris Casto, der an der blauen Linie lauert. Aus zentraler Position schickt der Wolfsburger die Scheibe gen Kasten, bekommt den Schuss aber nicht durch den Torraum gepfeffert.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
5
17:06
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Daubner (EHC Red Bull München)
Jetzt ist es dann doch soweit. In der rechten Rundung neben dem Münchner Tor stellt Maximilian Daubner Eric Valentin ein Bein und schickt die Gäste ins Powerplay.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
4
17:06
Wahnsinn was die Grizzlys da spleen! Hier ist schon seit über einer Minute eine Strafe gegen die Hausherren angezeigt, doch die Münchner kommen einfach nicht an das Spielgerät.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
3
17:04
Gerade die Gäste fahren hier schon früh hohes Tempo und stoßen immer wieder in die Zone der Red Bulls vor. Nick Jones schickt eine flachen Pass in das Getümmel vor dem Kasten, findet damit aber keinen Mitspieler.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
20
17:03
Ende 1. Drittel
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
2
17:03
Was für ein Beginn! Beide Teams lassen sich keine Zeit zum Reinkommen, sondern nehmen das gegnerische Gehäuse augenblicklich ins Visier. Die ersten gefährlichen Torschüsse bringen aber noch keinen Erfolg.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
20
17:02
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chad Billins (Adler Mannheim)
Kurz vor dem Ende des ersten Drittels gibt es dann auch noch eine Strafe gegen die Gäste, weil Chad Billins Bernhard Ebner zu Boden reißt.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
20
17:02
Cody Lampl macht es besser, setzt sich gegen drei Düsseldorfer durch und bringt die Scheibe zum Netz. Der halbhohe Schlagschuss landet am rechten Pfosten aber einmal mehr beim DEG-Keeper.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
19
17:01
Die Adler wollen die schnelle Antwort geben, rennen sich aber erneut an der dichten Verteidigung der Rheinländer fest. Auf der linken Seite probiert es Ben Smith mit Gewalt, rennt aber direkt ins Abseits.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
1
17:01
Los geht's! Das erste Drittel läuft.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
1
17:00
Spielbeginn
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
17
16:58
Tor für Düsseldorfer EG, 1:0 durch Maximilian Kammerer
Düsseldorf geht in Führung! Hinter dem Tor der Gäste sichert DEG-Kapitän Alexander Barta das Spielgerät und legt es in die linke Rundung. Hier übernimmt Marc Zanetti und spielt einen zielgenauen Flachpass in die Kelle von Maximilian Kammerer, der den Puck in den langen, rechten Winkel donnert.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
17
16:57
Und gleich nochmal Düsseldorf! Ein gewonnen Anspiel vor Dennis Endras landet bei Maximilian Kammerer, der aus verdeckter Position den Abschluss sucht. Der Schlussmann der Gäste ist etwas überrascht, hat aber Glück, dass der Abpraller vom Beinschoner in der Fanghand landet.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
16
16:55
Der wiedergenesene Alexander Urbom fasst sich ein Herz im linken Rückraum und schickt einen druckvollen Schlagschuss auf den Kasten der Gäste zu. Im Torraum herrscht aber viel Verkehr, sodass der versuch im Getümmel hängen bleibt.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
16:55
Zum Jahresauftakt konnten die Niedersachsen dann aber wieder einen Erfolg einfahren und sicherten sich durch den ersten Saisontreffer von Chris Casto in Augsburg den Sieg in der Overtime. "Es geht weniger um mein Tor, als vielmehr um den Sieg der Mannschaft", zeigte sich der einzige Torschütze des Spiels im Anschluss bescheiden.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
15
16:53
Tommi Huhtala kommt mit viel Tempo über die linke Seite und sucht Samuel Soramies mit einem flachen Steilpass im Torraum. Das Zuspiel kommt aber einen guten Tick zu steil und landet in den Fängen von Mathias Niederberger.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
13
16:51
Die Gastgeber werden langsam mutiger, kommen aber nur selten bis zu Dennis Endras. Entsprechend zeigt die Schussbilanz aktuell acht Versuche der Mannheimer und nur zwei für die DEG.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
16:50
Die zurückliegenden Ergebnisse der Wolfsburger können diese These nur bedingt unterstreichen, denn die letzten Partien vor Sylvester waren ein ziemlich wildes Auf und Ab für die Truppe von Pat Cortina. Während es gegen die Teams aus Iserlohn (4:1) und Krefeld (5:1) zwei deutliche Auswärtssiege zu verzeichnen gab, hagelte es gegen die anderen beiden NRW-Teams aus Köln und Düsseldorf zwei herbe Pleiten (1:4 und 2:5).
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
11
16:50
Ansonsten gibt es im Powerplay der DEG wenig zu vermelden, weil die Gäste ein sehr aggressives Penalty-Kill spielen und die Scheibe immer wieder aus der eigenen Zone donnern. So tickt die Überzahl ohne einen Torschuss von der Uhr.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
10
16:48
Trotz Unterzahl ist Tommi Huhtala mit der Scheibe auf und davon und schon im Drittel der Rheinländer. Hier stellen sich dem Angreifer eigentlich drei Düsseldorfer in den Weg, müssen aber alles reinwerfen, um den Finnen vom Spielgerät zu trennen.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
9
16:46
Kleine Strafe (2 Minuten) für Denis Reul (Adler Mannheim)
Das 5-auf-5 hält aber wieder nicht lange, weil Denis Reul Luke Adam vor der Düsseldorfer Bank mit dem Schläger im Gesicht trifft.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
16:45
Außerdem hat der Vizemeister mit den anreisenden Grizzlys in dieser Spielzeit schon gute Erfahrungen gemacht und die beiden bisherigen Aufeinandertreffen mit 3:2 und 5:3 für sich entschieden. Saisonübergreifend warten die Niedersachsen sogar seit sechs Partien auf einen Erfolg gegen die Münchner. Nichtsdestotrotz weiß Ex-Grizzly Mark Voakes: "Wolfsburg ist immer bereit für die Spiele in München. Sie kommen, um uns zu schlagen."
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
9
16:45
Das war stark! Die DEG lässt auch im dritten Powerplay-Anlauf der Gäste nichts anbrennen und hält die Kurpfälzer weit vom Tor entfernt. Mark Katic probiert es abschließend mit einem Schlagschuss aus dem linken Rückraum, scheitert aber an Mathias Niederberger, der den Puck aus dem Spiel schickt. Powerbreak!
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
8
16:43
Die Adler können die Überzahl aber wieder nicht verwerten, sodass die Reihen wieder bei 4-gegen-4 stehen. Hier ist Reid Gardiner plötzlich mit der Scheibe auf und davon, bekommt das Spielgerät von rechts aber nicht entscheidend in die Zentrale gespielt.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
7
16:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nicholas Jensen (Düsseldorfer EG)
Es hagelt Strafen! Wieder vergehen kaum 60 Sekunden, da geht erneut die Tür der Hausherren auf. Diesmal trifft es Nicholas Jensen, der zwei Minuten für ein "Halten" absitzen muss. Auf dem eis heißt es nun 4-auf-3.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
16:40
An der stabilen Situation des Spitzenreiters konnte aber auch die Pleite nicht rütteln, denn mit 13 Zählern Vorsprung auf den Zweiten aus Straubing, scheint den bayrischen Landeshauptstädtern der Einzug in die Playoffs kaum noch zu nehmen. Hinzu kommt, dass sich auch die prekäre Personalsituation der Red Bulls entspannt. Mit Stürmer Frank Mauer und Schlussmann Kevin Reich feierten schon in Berlin gleich zwei Akteure ihr Comeback nach längerer Verletzungspause.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
6
16:39
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brent Raedeke (Adler Mannheim)
Lange hält die Überzahl aber nicht, denn nur knapp eine Minute später wird auch der Gefoulte mit einem "Haken" auffällig und stellt die Reihen wieder gleich.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
5
16:37
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marc Zanetti (Düsseldorfer EG)
Nach einem Bully vor dem Düsseldorf Gehäuse fädelt Marc Zanetti seinen Schläger zwischen die Beine von Brent Raedeke und holt den Mannheimer von den Kufen.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
5
16:37
Der nächste Vorstoß der Adler läuft über David Wolf, der sich in der rechten Rundung verzettelt. Auf Umwegen landet das Hartgummi wieder bei Brent Raedeke, der mit der Rückhand für Jan-Mikael Järvinen. Der Finne probiert den Puck aus kurzer Distanz unter den Giebel zu hängen, trifft aber nur den Goalie.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
4
16:36
Mannheim verlagert das Spiel zunehmend vor den Kasten der Hausherren, bringt die Scheibe aber noch nicht direkt auf das Tor. Denis Reul treibt auf der linken Seite an und serviert für Brent Raedeke, doch der kann sich im Slot nicht durchsetzen.
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
16:35
2020 begann jedoch eher suboptimal für den Tabellenführer, der sich den Berliner Eisbären zum Jahresauftakt mit 3:4 geschlagen geben musste. „Es war ein tolles Spiel zwischen zwei starken Mannschaften“, resümierte Angreifer Jason Jaffray. "Nach unnötigen Gegentoren haben wir es verpasst, die Partie in den Powerplay-Situationen am Ende noch für uns zu entscheiden." Nach sechs Siegen am Stück bedeutete die Pleite in der Hauptstadt erstmal das Ende der Münchner Erfolgsserie.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
3
16:33
Auf der Gegenseite verzeichnet Joonas Lehtivuori den ersten Abschluss der Partie. Der Schuss aus dem rechten Anspielkreis wird aber kaum zum Problem für Mathias Niederberger, der den Puck in der Fanghand versenkt.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
2
16:32
Die Hausherren legen gleich mutig los. Maximilian Kammerer stürmt im Mitteleis allein los, sieht sich in der offensiven Zone aber drei Mannheimern gegenüber und muss in die rechte Rundung abdrehen, wo die Gäste das Spielgerät erobern.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
1
16:30
Hinein ins Geschehen! Das 100. Duell zwischen der Düsseldorfer EG und den Adler Mannheim läuft.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
1
16:30
Spielbeginn
EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
16:30
Hallo und herzlich willkommen, liebe Hockeyfans, zum 35. Spieltag der DEL! Im ersten Heimspiel des neuen Jahrzehnts empfängt der EHC München die Grizzlys aus Wolfsburg vor ausverkauften Rängen. Das erste Bully fällt um 17:00 Uhr.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
16:30
Mit der DEG wartet nun aber ein Gegner, der es den Mannheimern zuletzt häufiger schwer gemacht hat. Nach einer ausgeglichenen Bilanz aus der letzten Saison, in der beide Teams jeweils zwei Siege einfahren konnten, steht es auch nach zwei Aufeinandertreffen in dieser Spielzeit noch pari. Während das erste Duell mit 5:3 an die Adler ging, sicherten sich die Rheinländer zuletzt mit einem 5:3 nach Penaltyschießen den Sieg. Die Gesamtbilanz spricht hingegen für den Meister, der 58 der bisherigen 99 Spiel für sich entscheiden konnte.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
16:25
Der Dreier gegen die Sauerländer war gleichzeitig auch das Ende einer kleinen Durststrecke für den Tabellendritten, der aus den letzten vier Spielen in 2019 nur zwei Siege holen konnte und dabei gleich dreimal über die 60. Spielminute hinausmusste. Nichtsdestotrotz ist die Mannschaft von Pavel Gross weiterhin voll auf Kurs zu den Playoffs, schließlich trennen die Adler satte sechs Punkte von den viertplatzierten Eisbären. Zum zweiten aus Straubing ist es hingegen nur ein einziger Zähler.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
16:20
In Mannheim sieht das Lazarett jedoch auch nicht viel besser aus, denn mit Markus Eisenschmid und Kapitän Marcel Goc (beide verletzt), den erkrankten Matthias Plachte und Nico Krämmer, sowie U20-Legionär Tim Stützle fehlen dem MERC alleine fünf Akteure in der Offensive. Trotzdem reichte es für die Kurpfälzer zum Jahresstart zu einem 2:0-Heimerfolg über die Iserlohn Roosters. "Durch teils kurzfristige Ausfälle mussten einige Jungs in ungewohnten Positionen auflaufen. Jeder hat aber einen tollen Job gemacht", erklärte Stürmer Jan-Mikael Järvinen.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
16:15
Allerdings plagen die Rheinländer auch noch einige Personalsorgen. Neben den Langzeitverletzten Chad Nehring, Marco Nowak und Alexander Sulzer fällt auch Verteidiger Johannes Huß aus. Außerdem müssen die Rot-Gelben weiterhin auf Verteidiger Alexander Dersch und Torhüter Hendrik Hane verzichten, die am heutigen Vormittag bei der U20-WM den Klassenerhalt perfekt machen konnten. Allein Alexander Urbom rückt heute zurück ins Düsseldorfer Line-Up.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
16:10
Trotzdem sitzt die Truppe von Coach Harold Kreis in der Tabelle nicht unbedingt fest im Sattel, denn von der Spitzengruppe trennen die NRW-Landeshauptstädter weiterhin acht Punkte. Von unten hingegen drängt die Konkurrenz, die mit dem ERC Ingolstadt (punktgleich) und den Haien (-1) weiterhin in Schlagdistanz ist. Trotzdem ist Top-Torjäger Jerome Flaake guter Dinge, dass es auch gegen den Meister zu Zählern reichen kann: "Die Adler liegen uns irgendwie. Ich habe ein gutes Gefühl!"
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
16:05
Langsam aber sicher nähert sich die Saison der heißen Phase, in der die begehrten Playoff-Plätze vergeben werden. Pünktlich dazu haben auch die Rheinländer ihre Schwächephase beendet und sich mit fünf Siegen aus den vergangenen sieben Ligaspielen in die Top-6 zurückgekämpft. Der Höhepunkt erfolgte am vergangenen Freitag, an dem die DEG erstmals in dieser Saison ein Derby gegen die Kölner Haie für sich entscheiden konnte.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
16:00
Schönen guten Tag und herzlich willkommen zur DEL am Sonntagnachmittag. Der Meister setzt seine NRW-Tour fort und trifft nach den Kölner Haien und den Iserlohn Roosters heute in Düsseldorf auf die DEG. Das 100. DEL-Aufeinandertreffen der beiden Traditionsklubs startet um 16:30 Uhr.

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenMünchenMUC5231411132174:12846108
2Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN5228241242180:13248102
3Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR5226441431175:1363998
4Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB5225521532169:1442594
5Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG5220551732131:1161585
6Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE5221421645157:148984
7ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING5219641922164:161381
8Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT5222332121152:158-681
9Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB5219342321147:150-374
10Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG5220112253142:152-1072
11Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC5216402372124:153-2965
12Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKRE5214102944134:170-3652
13Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC5212323032116:163-4751
14Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC5211303233119:173-5445
  • Champions Hockey League

Tore

#SpielerMannschaftTorePen
1EHC Red Bull MünchenTrevor ParkesEHC Red Bull München280
2Adler MannheimBorna RendulićAdler Mannheim271
Fischtown PinguinsJan UrbasFischtown Pinguins270
4Eisbären BerlinMarcel NoebelsEisbären Berlin230
5EHC Red Bull MünchenYasin EhlizEHC Red Bull München220

Aktuelle Spiele