0 °C
Funke Medien NRW
14:00
Adler Mannheim
Mannheim
MAN
Adler Mannheim
Düsseldorfer EG
DEG
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
16:30
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
EHC Red Bull München
MUC
München
EHC Red Bull München
Augsburger Panther EHC Red Bull München
60
18:56
Fazit:
Die Augsburger Panther sorgen für eine faustdicke Überraschung und fügt dem Spitzenreiter aus München die vierte Saisonniederlage zu! Schon im ersten Drittel agierten die Hausherren etwas zielstrebiger und gingen durch Sahir Gill mit einem Tor in Führung. Entschieden wurde die Partie dann im zweiten Durchgang: Red Bull holte sich eine Strafe nach der anderen ab und Augsburg nutzte die Überzahlsituationen eiskalt - 5:1 stand es nach 40 Minuten! Adam Payerl erzielte dabei zwei Treffer. Die Reaktion der Gäste blieb auch im letzten Drittel aus, das zweite Tor von Mark Voakes war nur noch Makulatur.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
60
18:52
Spielende
Augsburger Panther EHC Red Bull München
59
18:50
Jetzt befinden sich die Panther gar in Überzahl. Fast die komplette restliche Spielzeit darf das Team von Tray Tuomie mit einem Mann mehr bestreiten.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
58
18:48
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chris Bourque (EHC Red Bull München)
Der Verteidiger schlägt seinem Gegenspieler den Helm vom Kopf und sorgt dafür, dass es mit der Überzahl gar noch früher dahin ist.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
58
18:48
Doch so richtig zwingend agieren die Landeshauptstädter auch in Überzahl nicht. Es bleibt nur noch eine halbe Minute.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
57
18:46
Tor für EHC Red Bull München, 5:2 durch Mark Voakes
Beginnt jetzt die große Aufholjagd? Einen Schuss aus dem Rückraum lässt Markus Keller durch die Hosenträger gleiten. Mark Voakes sieht das und staubt ab!
Augsburger Panther EHC Red Bull München
56
18:45
Rund drei der fünf Minuten bleiben den Münchnern noch, um im Powerplay vielleicht doch noch einmal ranzukommen.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
55
18:45
Denis Miller wird das Eis heute nicht mehr erblicken. Allerdings muss auch Andrew Bodnarchuk für zwei Minuten vom Feld, Red Bull München muss also noch auf die Überzahl warten.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
54
18:44
Große Strafe (5 Minuten + Spieldauer-Disziplinarstrafe) für Denis Miller (Augsburger Panther)
Augsburger Panther EHC Red Bull München
54
18:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andrew Bodnarchuk (EHC Red Bull München)
Augsburger Panther EHC Red Bull München
54
18:40
Wieder geht es wild zur Sache. Denis Miller checkt Yasin Ehliz in die Bande, Andrew Bornarchuk schnappt sich daraufhin den Übeltäter.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
52
18:38
Oft spielt Augsburg den Puck nur möglichst weit raus und wurde schon ein paar Mal wegen Icings bestraft. Momentan geht die Taktik aber gut auf.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
51
18:35
Nach Ablauf der Strafe von Yannic Seidenberg sind die Gäste wieder vollzählig. Von einer Schlussoffensive ist aber weiterhin nichts zu erkennen, der Spitzenreiter scheint die Partie bereits abgeschenkt zu haben.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
49
18:33
Adam Payerl und Blake Parlett geraten aneinander. Beide werden für zwei Minuten vom Eis gestellt.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
49
18:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Blake Parlett (EHC Red Bull München)
Augsburger Panther EHC Red Bull München
49
18:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Adam Payerl (Augsburger Panther)
Augsburger Panther EHC Red Bull München
48
18:29
Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannic Seidenberg (EHC Red Bull München)
Der Verteidiger behindert seinen Gegenspieler und baut das Strafenregister der Gäste weiter aus.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
48
18:28
Es bleibt beim gewohnten Bild: Der Spitzenreiter lässt den Puck durch die eigenen Reihen laufen, ohne jedoch für Gefahr zu sorgen.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
46
18:26
6.179 Zuschauer befinden sich im Curt-Frenzel-Stadion. Damit ist die Arena ausverkauft.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
45
18:24
Chris Bourque versucht es mal fast von der Mittellinie, findet aber auch keine Lücke.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
44
18:22
Die Zeit verrinnt ohne nennenswerte Aktionen. Die Panther haben derzeit alles im Griff.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
42
18:20
Red Bull befindet sich in den ersten Minuten vermehrt in Puckbesitz, lässt auf den letzten Metern aber die Durchschlagskraft vermissen und leistet sich zu viele Ungenauigkeiten.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
41
18:18
Das dritte Drittel läuft! Eine Aufholjagd der Münchner wäre wohl genauso überraschend wie das derzeitige Zwischenresultat.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
41
18:17
Beginn 3. Drittel
Augsburger Panther EHC Red Bull München
40
18:02
Drittelfazit:
Wer hätte vorher gedacht, das die Augsburger Panther nach zwei Dritteln mit 5:1 gegen den Tabellenführer in Front liegen würden? Red Bull München schwächte sich durch zahlreiche Strafen immer wieder selbst und die Panther nutzten die Überzahlsituationen eiskalt aus. Das Zwischenergebnis hätte gar noch höher ausfallen können, ein vermeintlicher Treffer von Drew LeBlanc hatte die Linie aber nicht überquert und wurde per Videobeweis aberkannt.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
40
17:59
Ende 2. Drittel
Augsburger Panther EHC Red Bull München
40
17:57
Tor für Augsburger Panther, 5:1 durch Matt Fraser
Einer geht noch, einer geht noch rein! Scott Kosmachuk bringt das Spielgerät aus dem Rückraum vor den Kasten. Matt Fraser steht goldrichtig und verändert die Schussbahn aus halblinker Position entscheidend. In der Fuggerstadt ist jetzt natürlich die Hölle los!
Augsburger Panther EHC Red Bull München
39
17:56
Eine Minute bleibt den Panthern noch in einfacher Unterzahl. David Stieler kommt zum Abschluss, trifft aber nur die Latte!
Augsburger Panther EHC Red Bull München
38
17:55
Kleine Strafe (2 Minuten) für Konrad Abeltshauser (EHC Red Bull München)
Unglaublich, die Gäste schwächen sich schon wieder selbst! Konrad Abeltshauser hat den Schläger im Gesicht von Mitch Callahan.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
38
17:54
Die Panther setzen sich in der gegnerischen Hälfte fest, finden aber noch kein Durchkommen. Ein fünfter Treffer wäre natürlich genickbrechend.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
37
17:52
Tor für Augsburger Panther, 4:1 durch Adam Payerl
Doch so lange brauchen sie gar nicht! Drew LeBlanc legt von rechts quer auf Adam Payerl, der aus halblinker Position den Debütanten Daniel Fießinger tunnelt!
Augsburger Panther EHC Red Bull München
37
17:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Patrick Hager (EHC Red Bull München)
Patrick Hager hakt. Augsburg befindet sich für 1:28 Minuten in doppelter Überzahl!
Augsburger Panther EHC Red Bull München
37
17:50
Kleine Strafe (2 Minuten) für Justin Schütz (EHC Red Bull München)
Die Gäste leisten sich zu viele Regelverstöße. Justin Schütz nimmt den Stock zu hoch.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
37
17:50
Doch die Panther bleiben das engagiertere Team. Mitch Callahan wird in zentraler Position angespielt, trifft den Puck aus kurzer Distanz aber nicht richtig.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
36
17:48
Die restliche Zeit verstreicht ereignislos. München hat weiterhin alle Möglichkeiten.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
34
17:46
Das war abzusehen. Der Hauptschiedsrichter gibt das Tor nicht, es bleibt beim 3:1. Mehr als eine Minute Powerplay haben die Panther aber noch.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
34
17:45
Oder doch nicht? Das Unparteiischengespann schaut sich die Szene noch einmal an. In der Wiederholung ist tatsächlich klar zu sehen, dass das Spielgerät von einem Pfosten an den anderen und dann aus dem Kasten herausspringt, ohne die Linie zu überqueren.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
34
17:44
Wieder zeigen sich die Panther im Powerplay eiskalt! Drew LeBlanc behält auf der rechten Seite die Übersicht und drückt den Puck an Freund und Feind vorbei in den Kasten.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
34
17:42
Kleine Strafe (2 Minuten) für Keith Aulie (EHC Red Bull München)
Der Kanadier drückt Daniel Schmölz in die Bande und muss vom Eis. Bei den Münchnern läuft derzeit alles schief, was schief laufen kann.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
33
17:40
Längst herrscht wieder numerische Gleichheit, doch die Hausherren bleiben am Drücker.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
31
17:37
Tor für Augsburger Panther, 3:1 durch Adam Payerl
Kaum befinden sich die Panther selbst in Überzahl, legen sie eiskalt nach! Jakob Mayenschein leitet den Angriff von der Strafbank kommend ein. Sahir Gill legt von der linken Seite rüber zu Adam Payerl, der am rechten Eck nur noch den Schläger hinhalten muss!
Augsburger Panther EHC Red Bull München
30
17:36
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kastner (EHC Red Bull München)
Auch der Garmisch-Partenkirchener muss wegen Hakens vom Eis. Das Powerplay der Gäste ist vorzeitig beendet.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
29
17:35
Was für eine schöne Kombination der Münchner! Aus ähnlicher Position wie beim Anschlusstreffer nimmt Mark Voakes den Puck direkt, scheitert diesmal aber an Markus Keller.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
29
17:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jakob Mayenschein (Augsburger Panther)
Der Mann aus Landshut hakt leicht ein. Red Bull befindet sich erneut in Überzahl.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
28
17:32
Der Torschütze leistet sich ein Gerangel mit Scott Valentine. Das Powerbreak wird hoffentlich helfen, die Gemüter zu beruhigen.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
27
17:29
Tor für EHC Red Bull München, 2:1 durch Mark Voakes
Die Gäste setzen sich im gegnerischen Drittel fest und erzielen den Anschluss! Mark Voakes nimmt in halbrechter Position den Kopf hoch und trifft aus ein paar Metern in das lange Eck!
Augsburger Panther EHC Red Bull München
26
17:28
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daniel Schmölz (Augsburger Panther)
Wegen Hakens wird Daniel Schmölz für zwei Minuten vom Eis gestellt. Das ist die Chance für Red Bull, um wieder in das Spiel zu kommen!
Augsburger Panther EHC Red Bull München
26
17:26
Die Hausherren verpassen das dritte Tor! Eine scharfe Callahan-Hereingabe von rechts kann ein Mitspieler am kurzen Eck nur knapp nicht verlängern.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
25
17:24
Es herrscht wieder Gleichzahl. Der Spitzenreiter agiert nun mit Wut im Bauch, doch die Panther halten gut dagegen.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
24
17:23
Tor für Augsburger Panther, 2:0 durch Simon Sezemsky
Die Panther legen nach! Drew LeBlanc schiebt das Leder von der rechten Spielfeldkante rüber zum halblinks postierten Simon Sezemsky, der aus der zweiten Reihe in das lange Eck trifft!
Augsburger Panther EHC Red Bull München
22
17:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Blake Parlett (EHC Red Bull München)
Der Kanadier hält seinen Landsmann Sahir Gill mit dem Schläger auf. Augsburg darf erneut im Powerplay ran!
Augsburger Panther EHC Red Bull München
21
17:19
Red Bull befindet sich zuerst in Ballbesitz und taucht trotz Unterzahl gefährlich vor dem gegnerischen Kasten auf.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
21
17:18
Beginn 2. Drittel
Augsburger Panther EHC Red Bull München
20
17:03
Drittelfazit:
Die Augsburger Panther führen nach einem Drittel nicht unverdient mit 1:0 gegen den Spitzenreiter. Red Bull München ließ den Puck zwar flüssiger durch die eigenen Reihen laufen, die Hausherren agierten vor dem Gehäuse aber zwingender. In der 16. Minute fing Matt Fraser einen Fehlpass ab und ermöglichte mit seinem Schuss den Abstauber von Sahir Gill.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
20
17:00
Ende 1. Drittel
Augsburger Panther EHC Red Bull München
19
16:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für Konrad Abeltshauser (EHC Red Bull München)
Der Verteidiger hält gegen Jakob Mayenschein und wird auch die ersten gut 30 Sekunden des zweiten Drittels verpassen.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
19
16:58
Daniel Schmölz kommt sogar zum Abschluss, Daniel Fießinger hält den Puck aber sicher fest.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
18
16:56
Scott Kosmachuk ist auf dem Vormarsch, wird aber gerade noch von Chris Bourque gestört.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
17
16:55
Können die Landeshauptstädter vor der Pause noch reagieren? Im Moment wirkt Red Bull etwas verunsichert.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
16
16:52
Tor für Augsburger Panther, 1:0 durch Sahir Gill
Ein Fehlpass bringt die Panther in Führung! Matt Fraser geht zwischen ein Seidenberg-Zuspiel auf Frank Mauer. Der Kanadier scheitert noch am Keeper, doch sein Landsmann Sahir Gill setzt aus kurzer Distanz nach!
Augsburger Panther EHC Red Bull München
15
16:51
Das Spiel läuft flüssig und ist gut anzusehen. Nur die ganz großen Chancen fehlen noch.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
14
16:50
München bleibt aggressiv. Patrick Hager übt nah am gegnerischen Kasten Druck aus und schnappt sich den Puck um ein Haar.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
12
16:48
Frank Mauer setzt nach einem Bully nach, bleibt erst hängen und kommt dann doch noch von der rechten Seite zum Abschluss. Da sieht die Abwehr der Panther nicht gut aus.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
11
16:47
Simon Sezemsky drischt das Spielgerät aus dem Rückraum vor den Kasten. Seine Mitspieler können aber nicht entscheidend verlängern.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
9
16:43
Mittlerweile gelingt es dem Tabellenführer besser, das Spiel zu kontrollieren. Die Schützlinge von Don Jackson befinden sich derzeit vermehrt in Puckbesitz.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
7
16:40
Bei den Red Bulls versucht es John-Jason Peterka aus der zweiten Reihe. Markus Keller ist aber zur Stelle.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
5
16:38
Es geht munter los! Scott Kosmachuk ist auf rechts frei durch, dreht die Runde hinter dem Kasten und versucht es auf links in den kurzen Winkel. Daniel Fießinger hat aber alles im Griff.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
60
16:37
Fazit:
Die Adler Mannheim schlagen die DEG mit 5:3, sichern sich erstmals wieder einen Heimsieg gegen Düsseldorf und bauen die Erfolgsserie auf fünf Siege aus. Allerdings war es ein hartes Stück Arbeit für die Truppe von Pavel Gross, die zwar weitestgehend das bessere Team war, sich vor dem Tor aber lange schwer tat. Das lag in erster Linie an der starken Defensive der Gäste, die nach wackligem Startdrittel, im Mittelteil ihre Linie fanden, die Kurpfälzer hinten zermürbten und vorne per Konter trafen. So ging es mit einer 3:1-Führung für die Rheinländer in den Schlussabschnitt in dem der Knoten bei den Mannheimern im Powerplay platzte. Nachdem der Anschluss geschafft war, lief es plötzlich bei den Quadratestädtern, die gleich zwei Treffer nachlegten und kurz vor dem Ende mit einem Empty-Net-Treffer den Schlusspunkt setzten. Während der Tabellendritte damit weiter in Schlagdistanz zu Straubing bleibt, droht die DEG weiter abzurutschen.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
4
16:35
Dann rückt Seidenberg nach vorne auf und kommt bei einem Konter zum Abschluss, trifft aber das Tor nicht.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
3
16:35
Die Panther gewinnen ein Bully vor dem Gehäuse des Debütanten. Patrick Hager und Yannic Seidenberg können aber im Verbund klären.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
2
16:33
Daniel Fießinger aus Marktoberdorf gibt heute sein DEL-Debüt im Kasten der Red Bulls. Der 22-Jährige wird heute besonders im Fokus stehen.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
1
16:32
Es geht los, die Gäste gewinnen den ersten Bully!
Augsburger Panther EHC Red Bull München
1
16:31
Spielbeginn
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
60
16:30
Spielende
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
60
16:30
Die DEG schickt erneut den sechsten Feldspieler raus und macht es sich vor dem Kasten der Hausherren bequem. Am linken Pfosten segelt der Puck durch die Luft und auf das Netz zu, doch Dennis Endras kann das Fluggerät vor der Linie halten.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
59
16:27
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jan-Mikael Järvinen (Adler Mannheim)
Kurz vor Schluss bekommen auch die Düsseldorfer nochmal eine Möglichkeit etwas im Powerplay zu bewegen und hier vielleicht doch noch etwas zählbares mitzunehmen. Runter muss derweil Mixa Järvinen, der zwei Minuten für einen Stockschlag absitzt.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
59
16:26
Tor für Adler Mannheim, 5:3 durch Andrew Desjardins
Andrew Desjardins macht den Deckel drauf. Mathias Niederberger ist gerade auf der Bank angekommen, da verlieren seine Vorderleute den Puck in der Offensive und schon ist der Top-Scorer der Adler auf und davon. Reid Gardiner versucht sich dem Angreifer noch in den Weg zu stellen, kann den Empty-Net-Treffer im Rückwärtsgang aber nicht verhindern.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
58
16:25
Doch dann! Von der linken Seite schieben die Gäste das Spielgerät in den Zentrale, wo Reid Gardiner von Andrew Desjardins bearbeitet wird und knapp am Abschluss scheitert.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
57
16:23
Die Hausherren haben jetzt richtig Bock und feuern weiter aus allen Rohren. Marcel Goc knüppelt aus der Zentrale drauf, zimmert die Scheibe aber knapp über den Querbalken. Düsseldorf kommt derweil gar nicht mehr zum Zug.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
56
16:20
Tor für Adler Mannheim, 4:3 durch Borna Rendulić
Die Adler drehen das Spiel auf links! Markus Eisenschmid feuert von rechts auf das Gehäuse der Gäste, verfehlt das Ziel aber knapp. Der Puck saust rechts am Tor vorbei, prallt an der Bande ab und landet schließlich am linken Aluminium, wo Borna Rendulić mutterseelenallein auftaucht und das herrenlose Spielgerät in die Maschen schickt.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
16:20
Zudem ist der amtierende Vizemeister als einziges deutsches Team noch in der Champions Hockey League vertreten. Schon am Mittwoch steht das Viertelfinal-Hinspiel beim schwedischen Vertreter Djurgårdens IF Stockholm an. Die Panther waren im Achtelfinale nach Verlängerung gegen den EHC Biel aus der Schweiz ausgeschieden.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
55
16:18
Tor für Adler Mannheim, 3:3 durch Ben Smith
Mannheim packt den Ausgleich! Nach zwei vergeblichen Anläufen bringen die Adler den Puck an die blaue Linie, wo Joonas Lehtivuori den Hammer auspackt und das Spielgerät hoch in den Slot pfeffert. Im Torraum versperrt Ben Smith Mathias Niederberger die Sicht und fälscht entscheidend ab, sodass der Keeper nicht verhindern kann, dass der Strahl im langen Eck einschlägt.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
55
16:17
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marc Zanetti (Düsseldorfer EG)
Kurz darauf geht dann aber doch die Tür zur Düsseldorfer Strafbank auf. Diesmal trifft es Marc Zanetti, der für "übertriebene Härte" sitzen muss.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
54
16:16
Mark Katic knallt von rechts drauf und schleudert die Schiebe ins Getümmel vor dem Kasten. Kurz entsteht Hektik, dann rutscht der Puck am linken Pfosten durch und landet an der Bande.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
53
16:15
Mannheim hat nochmal an der Temposchraube gedreht und drängt auf den Ausgleich. Jan-Mikael Järvinen ist fast vorne durch, wird aber im Slot abgeräumt. Die heimischen Fans fordern die nächste Strafe, doch die gibt es nicht.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
16:15
Durch den Dreier gegen den ersten Verfolger ziehen die Landeshauptstädter ihre Kreise an der Tabellenspitze nun noch einsamer als zuvor. Der Vorsprung auf Straubing beträgt mittlerweile 13 Zähler.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
16:12
Der Spitzenreiter aus München erledigte seine Heimaufgabe gegen die Straubing Tigers hingegen souverän, führte zwischenzeitlich mit drei Toren und kassierte erst spät den belanglosen Treffer zum 3:1-Endstand.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
52
16:11
Tor für Adler Mannheim, 2:3 durch Tim Stützle
Ja, tut er! Während Mannheimer und Düsseldorfer in der linken Rundung um die Scheibe fighten, geht der Verteidigung der Gäste Tim Stützle am rechten Pfosten durchs Netz. Der Youngster bekommt den Puck eigentlich suboptimal aufgelegt, kann aber mit dem rechten Skate korrigieren und nagelt das Spielgerät dann passgenau in die kurze, untere Ecke.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
16:10
Was war das für ein Krimi am Freitag! Die Augsburger Panther waren zum Wochenendauftakt bereits im Nachbarschaftsduell bei den Nürnberg Ice Tigers gefordert und unterlagen nach 4:4 in der regulären Spielzeit und einer torlosen Overtime im Penaltyschießen.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
51
16:09
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jerome Flaake (Düsseldorfer EG)
Aber dann! Im rechten Anspielkreis holt Jerome Flaake Ben Smith von den Kufen und besorgt den Hausherren das dritte Powerplay in dieser Partie. Folgt der Anschlusstreffer? Powerbreak!
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
51
16:08
Aufeinmal ist auch die Arena wieder da und schiebt die Hausherren an. Düsseldorf stemmt sich aber entschlossen dagegen und hält die Angreifer vom Tor fern.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
49
16:08
Was für eine Chance für die Adler! Sinan Akdağ fasst sich im linken Rückraum ein Herz und zimmert die Scheib optimistisch Richtung Netz. Mathias Niederberger sieht das Geschoss spät kommen und kann dann nicht richtig zupacken, sodass die Scheibe durch die Fanghand rutscht und auf die Latte springt.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
48
16:06
Borna Rendulić zündet im Mitteleis den Turbo und schlängelt sich gleich an drei Gelb-Roten vorbei. Am rechten Pfosten hat der Kroate dann aber schon zu viel Tempo drauf und rauscht am Kasten vorbei.
Augsburger Panther EHC Red Bull München
16:05
Schönen ersten Advent und herzlich willkommen zur DEL am Sonntag! In Augsburg kommt es zum bayrischen Derby, Spitzenreiter Red Bull München ist bei den Panthern zu Gast. Um 16:30 Uhr geht es los!
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
47
16:05
Düsseldorf gewinnt den Puck in der eigenen Zone und schickt Leon Niederberger vorne rein. Im Drittel der Gastgeber bekommt es der Angreifer aber mit Denis Reul zu tun, der gefühlt doppelt so viel Maße mitbringt und seinen Gegenspieler kurzerhand zur Bande schiebt.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
46
16:02
Jetzt sind die Gäste obenauf und schon wieder am Tor der Gastgeber. Am linken Pfosten hat Victor Svensson eine gute Möglichkeit, bekommt die Scheibe aber nicht mehr in die kurze Ecke gespitzelt.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
45
16:00
Tor für Düsseldorfer EG, 1:3 durch Jerome Flaake
Und dann klingelt es doch noch! Sekunden vor dem Ende der Überzahl bekommen die Gäste das Hartgummi in den rechten Anspielkreis gelegt, in dem Alexander Barta den Halt verliert, die Scheibe aber im Fallen in den Torraum geschoben bekommt. Hier übernimmt Überzahlspezialist Jerome Flaake und donnert das Spielgerät in den kurzen Winkel.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
45
15:59
Huch! Luke Adam kann aus viel versprechender Position abschließen, feuert den Puck aber genau gegen die Unterseite der Maske von Dennis Endras, dem daraufhin sofort der Helm vom Kopf segelt. Die Refs pfeifen sofort ab und der Goalie kann unbeschadet weitermachen.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
44
15:56
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcel Goc (Adler Mannheim)
Marcel Goc verliert den Puck in der Offensive und muss dann schnell mit nach hinten Arbeiten. Auf dem Weg zurück, klopft der Kapitän der Hausherren Leon Niederberger auf die Finger und zieht die zweite Hinausstellung gegen das Heimteam.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
43
15:56
Leon Niederberger steht genau vor der Tür zur Bank der Adler und wird deshalb ordentlich bearbeitet. Trotzdem schafft es der Düsseldorfer den Puck in die Zone der Adler zu schicken und verschafft so auch seinen Kollegen Zeit und Raum zum Wechsel.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
42
15:54
Das Spiel knüpft nahtlos da an, wo es vor der Pause aufgehört hat: Mannheim rennt sofort wieder an, findet aber keinen Weg in den Slot der DEG. Cody Lampl schleudert den Puck von rechts aufs Tor und hofft auf einen Abpraller, doch der bleibet aus und das Spielgerät landet an der Bande.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
41
15:52
Hinein ins dritte Drittel! Können die Gäste den knappen Vorsprung über die Zeit bringen und kommen die Hausherren noch zum Ausgleich? Die folgenden 20+ Minuten werden es verraten.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
41
15:51
Beginn 3. Drittel
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
40
15:37
Drittelfazit:
Nach 40 Minuten haben die Düsseldorfer in Mannheim die Nase vorn und nehmen eine hauchzarte 2:1-Führung mit in die zweite Pause. Dabei hatten auch im Mittelteil die heimischen Adler mehr von der Partie und fanden sich häufiger in der Offensive wieder. Tore wollten dem Meister aber nicht gelingen, weil sich die DEG gerade im zweiten Spielabschnitt bestens auf die Defensive verstand und den Hausherren immer wieder den Schneid abkaufte. Während die Kurpfälzer vorne vergeblich anliefen, eröffneten sich hinten immer wieder Räume, die die DEG für Konter ausnutzte. Ein solcher brachte die Düsseldorfer in der 28. Minute in die Zone der Gastgeber, die das Spielgerät nicht klären konnten und sich dann den zweiten Gegentreffer einfingen.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
40
15:32
Ende 2. Drittel
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
40
15:31
Immer wieder Niederberger! Borna Rendulić sichert das Spielgerät hinter dem Kasten der DEG und spielt einen perfekten Pass in den Schläger von Markus Eisenschmid, der aus kurzer Distanz draufhält. Gegen den Schlussmann der NRW-Landeshauptstädter finden die Adler aber weiter kein Mittel.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
39
15:30
Im direkten Gegenzug nimmt Matthias Plachta Fahrt auf und saust quer durch den Slot der Gäste. In der Zentrale angekommen, schickt der Nationalspieler einen Schuss aus dem Handgelenk in den rechten Winkel, doch der Versuch endet im Handschuh von Mathias Niederberger.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
38
15:29
Und dann sind sie plötzlich doch dran! Nach gewonnenem Zweikampf hinter dem Tor der Hausherren, schicken die Düsseldorfer den Puck in den Torraum, in dem schon wieder Charlie Jahnke lauert. Am rechten Pfosten sucht der Youngster per Rückhand den Weg in den kurzen Knick, doch Dennis Endras sagt nein.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
37
15:26
In der SAP-Arena ist es inzwischen auch schon ziemlich ruhig geworden, da das Geschehen auf dem Eis nur noch mäßige Unterhaltung bitte. Während die Mannheimer vorne vergebens anlaufen, schicken die Gäste den Puck lieber ins Icing, als selbst den Vorstoß zu wagen.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
36
15:25
Auf der anderen Seite laufen die Adler weiter vor eine Wand. Markus Eisenschmid übernimmt das Spielgerät auf der linken Seite und sucht lange nach einem Abnehmer in der Zentrale. Der Nationalspieler saust im Bogen im den Kasten der Gäste herum, findet aber auch von rechts keine Anspelstation und gibt dann die Scheibe an Düsseldorf ab.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
35
15:23
Einen solchen Gegenstoß will Victor Svensson veredeln, wartet mit dem Schuss aber einen Moment zu lange, sodass Dennis Endras rechtzeitig zur Stelle ist. Zuvor war die rechte Ecke relativ lange offen.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
34
15:22
Das Spiel läuft inzwischen nur noch in eine Richtung, weil sich Düsseldorf inzwischen komplett auf die Abwehrarbeit fokussiert und die Adler anlaufen lässt. Vor dem eigenen Tor bekommen die Rheinländer aber stets einen Schläger dazwischen und lauern anschließend auf Konter.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
33
15:19
Riesenchance für die DEG! Mit einem weiten Schlag schicken die Gäste Jerome Flaake auf die Reise, der das Zuspiel auf der linken Seite aufnimmt und den mitgelaufenen Ken André Olimb in der Mitte in Szene setzt. Der Norweger versucht es aus vollem Lauf mit der Rückhand, bleibt aber an Dennis Endras hängen.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
32
15:17
Mannheim macht Druck und drängt auf den Ausgleich. Nico Krämmer bekommt den Puck im rechten Anspielkreis auf den Schläger, muss sich für den Torschuss aber um die eigene Achse drehen und schleudert die Scheibe deutlich über das Tor hinweg.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
30
15:14
Joonas Lehtivuori hat am langen, linken Pfosten die dicke Möglichkeit zum Ausgleich. Den steilen Querpass von rechts, kann der Finne im Torraum aber nicht optimal verarbeiten und schiebt das Hartgummi am Pfosten vorbei. Mathias Niederberger wäre aber wohl auch dran gewesen.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
29
15:13
Und die DEG macht gleich weiter! Diesmal sind die Gäste am linken Pfosten zu Gange, bekommen die Scheibe aber nicht an Dennis Endras vorbei, der das Spielgerät unter dem linken Beinschoner einklemmt. Powerbreak!
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
28
15:09
Tor für Düsseldorfer EG, 1:2 durch Charlie Jahnke
Düsseldorf geht in Führung! Mannheim will den Puck lang aus der eigenen Zone schlagen, bleibt aber noch vor der eigenen blauen Linie hängen. Das Spielgerät prallt zurück in den Slot der Kurpfälzer, wo Charlie Jahnke übernimmt und die Scheibe mit langer Kelle in den linken Winkel wuchtet. Für den Youngster, der erst im Saisonverlauf aus Berlin in die Rheinmetropole gewechselt war, ist es der erste Treffer in Rot und Gelb.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
27
15:08
Langsam aber sicher übernehmen die Adler wieder die Oberhand und verlagern das Geschehen weitgehend in die Zone der DEG, die sich wiederum auf Konter konzentriert.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
26
15:07
Was für ein Zuspiel! Links neben dem Tor der Düsseldorfer, bleibt der Puck nach einem Zweikampf kurz herrenlos liegen und wird dann von Tim Stützle aufgenommen. Mit einem kurzen Blick, erkennt der Youngster die Schussposition von Cody Lampl und legt dem Kollegen das Hartgummi parat. Der Verteidiger semmelt beim Schussversuch aber knapp am Puck vorbei.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
25
15:05
Im ersten Spielabschnitt hatten die Mannheimer mit 18:5 dann doch recht deutlich auf der Schussuhr dominiert, in den Anfangsminuten des Mittelteils finden die Hausherren aber seltener einen Weg vor das Gehäuse der Rheinländer.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
24
15:03
Reid Gardiner tritt auf der rechten Seite zum Konter an und spielt Denis Reul einen Knoten in die Beine. Trotzdem findet der Top-Scorer der DEG keinen Weg in die Zentrale, muss von außen abziehen und schickt den Puck über den Kasten.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
23
15:02
Und dann wird es auch noch auf der anderen Seite gefährlich. Mit dem Ablauf der Unterzahl, schnappt sich Leon Niederberger den Puck hinter dem Tor der Adler, bekommt das Spielgerät dann aber nicht entscheidend in den Torraum gespielt.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
22
15:01
Auch diesmal haben es die Angreifer schwer überhaupt in die Offensive zu finden, weil die DEG an der eigenen Blauen dicht macht und die Scheibe immer wieder zurück zu Dennis Endras schickt. Erst nach über einer Minute kann Tim Stützle durchbrechen, wird aber von Bernhard Ebner am Abschluss gehindert.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
21
14:59
Der zweite Spielabschnitt läuft und wir starten gleich mit einer Adler-Überzahl. Bisher waren die Powerplays beider Seiten nicht erfolgreich. Und jetzt?
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
21
14:59
Beginn 2. Drittel
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
20
14:45
Drittelfazit:
Das erste Drittel zwischen den Adler Mannheim und der Düsseldorfer EG endet mit zwei Treffern, die gerecht auf beide Seiten verteilt sind. Und das geht bisher auch vollkommen in Ordnung, denn die Teams taten sich innerhalb der ersten 20 Minuten nicht viel, verbuchten jeweils die ein oder andere Möglichkeit, standen insgesamt aber an beiden Enden der Eisfläche sicher in der Defensive. Bei der Qualität der Chancen hatten allerdings die Gastgeber leichte Vorteile, dich in der Drangphase kurz nach dem Powerbreak zur Führung trafen. Doch auch Düsseldorf verbuchte den ein oder anderen guten Torchance und verbuchte in der 17. Minute den verdienten Ausgleich. Nach der Pause müssen die Gäste aber erstmal wieder in Unterzahl ran.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
20
14:40
Ende 1. Drittel
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
20
14:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marc Zanetti (Düsseldorfer EG)
Quasi mit dem Ablauf des ersten Durchgangs muss Marc Zanetti hinter dem eigenen Tor den Schläger einsetzen, um Markus Eisenschmid von der Scheibe zu trennen. Die Refs schicken den Düsseldorfer für einen Stockschlag in die Box, das Powerplay wird aber erst nach der Pause anlaufen.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
20
14:40
Die letzte Minute verrinnt, während die Scheibe bewegungsunfähig zwischen Schlägern, Schlittschuhen und Bande eingeklemmt ist.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
19
14:40
Dann aber schon wieder die Adler. Zunächst sieht Borna Rendulić viel freies Eis vor sich, wird unterwegs aber von Alexander Urbom abgekocht. Das Spielgerät landet auf der linken Seite bei Cody Lampl, der sich mit einem wuchtigen Schlagschuss probiert, an Mathias Niederberger aber nicht vorbei findet.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
18
14:38
Düsseldorf setzt sofort nach und kann sich im Drittel der Gastgeber einnisten. Schlussendlich ist es Nicholas Jensen, der aus dem rechten Rückraum den Abschluss sucht, doch Mannheims Goalie schnappt mit dem Handschuh zu.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
17
14:34
Tor für Düsseldorfer EG, 1:1 durch Alexander Barta
Da ist der Ausgleich - und wie! Alexander Barta kommt mit viel Tempo über die linke Seite in die Offensive Zone und fährt einen Screen zwischen den Anspielkreisen. Drei Verteidiger der Adler können das den Kapitän der DEG nicht stoppen und dann auch nicht verhindern, dass der Routinier von rechts abzieht und den Puck, über die Fanghand von Dennis Endras hinweg, im Netz versenkt. Damit steht Alex Barta bei 199 DEL-Treffern.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
16
14:33
Trotzdem ergeben sich gleich weitere Möglichkeiten für die Kurpfälzer. Nico Krämmer kann aus dem rechten Rückraum abdrücken, bleibt aber im Torraum an einem Verteidiger hängen. Der Mannheimer bekommt die Scheibe aber zurück und sucht einen Querpass, der jedoch ebenfalls nicht am Ziel ankommt.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
15
14:32
Markus Eisenschmid wirbelt am rechten Pfosten der Gäste herum und sucht einen Schuss aus der Drehung. Bevor es dazu kommt, hat der Nationalspieler aber schon zwei Gelb-Rote im Gesicht und verliert das Spielgerät aus den Augen.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
14
14:30
Rihards Bukarts sucht die schnelle Antwort für die DEG und drängt von rechts in den Torraum. David Wolf nimmt sich dem Angreifer an, hindert ihn am Torschuss und rauscht dann gemeinsam mit dem Düsseldorfer in den eigenen Kasten hinein. Die Scheibe landet hingegen an der blauen Linie.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
13
14:27
Tor für Adler Mannheim, 1:0 durch Phil Hungerecker
Mannheim knipst die Lampe an! Hinter dem Gehäuse der Gäste machen Jan-Mikael Järvinen und Marcel Goc Druck und beschäftigen vier Düsseldorfer, die daraufhin Phil Hungerecker im Torraum aus den Augen verlieren. Am rechten Pfosten kann der Kapitän der Adler den Puck zu seinem Kollegen spitzeln, der sich noch schnell den Keeper zurechtlegt und das Spielgerät dann in die linke Ecke drückt. Für Phil Hungerecker ist es der erste Treffer in dieser Saison.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
12
14:26
Moritz Wirth hat die erste richtig gute Möglichkeit der Partie. Nach einem gescheiterten Passversuch im Slot, rutscht dem Youngster das Hartgummi erneut auf die Kelle. Aus zentraler Position sucht der Angreifer den Weg in die lange Ecke, verfehlt das Gehäuse aber hauchzart.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
11
14:25
Glück für den MERC! An der eigenen blauen Linie will Sinan Akdağ eine langen Pass schlagen, haut dabei aber neben das Spielgerät. Victor Svensson lauert schon auf seine Chance, doch der Verteidiger kann die Scheibe schnell wieder aufnehmen.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
10
14:22
Kaum ist das Powerplay rum, da wollen die Kurpfälzer schon wieder selbst in den Angriff starten. Im Mitteleis verlieren die Stürmer aber den Puck und bitten Maximilian Kammerer zum Turnover. Doch auch hier ist Endstation bei Dennis Endras, der den Schuss mit dem Beinschoner stoppen kann. Powerbreak!
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
9
14:21
Seit 14 Anläufen konnten die Gäste aus dem Rheinland keinen Erfolg mehr im Powerplay verbuchen und auch heute scheint die erste Überzahl keinen Erfolg zu versprechen. Luke Adam kann zwar einen Abschluss verbuchen, an Dennis Endras kommt der Schuss aber nicht vorbei.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
8
14:20
Die Rheinländer finden zunächst blitzschnell in die passende Formation, können sich hier aber nich zum Abschluss positionieren und verlieren dann auch das Spielgerät.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
7
14:18
Kleine Strafe (2 Minuten) für Cody Lampl (Adler Mannheim)
Cody Lampl macht es besser und schleudert ein Zuspiel von Tommi Huhtala auf den Kasten der DEG. Mathias Niederberger ist dazwischen und sichert den Puck. Als das Spiel schon abgepfiffen ist, kommen sich Lampl und Urbom ins Gehege, woraufhin der Mannheimer für einen Stockschlag auf die Strafbank geht.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
7
14:17
Mannheim bleibt aber dran. Denis Reul zimmert einen Steilpass quer über die Eisfläche und sucht die Kelle des gestarteten Marcel Goc. Das Zuspiel kommt aber deutlich zu hart und zu steil und landet schließlich an der Bande hinter dem Kasten der Gäste.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
6
14:15
Luke Adam bringt den Puck für die Düsseldorfer hinten raus und lauert auf einen Konter in Unterzahl. Dem Stürmer stellen sich aber gleich drei Gegenspieler gegenüber, sodass dem Angreifer nichts anderes übrig bleibt, als die Scheibe zu dumpen. Kurz darauf ist die Unterzahl aber auch schon rum.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
5
14:14
Wildes Gestocher im Slot der DEG! Von der rechten Seite bringen die Adler den Puck in die Gefahrenzone, wo Joonas Lehtivuori und Marc Zanetti um das Hartgummi kämpfen. Schlussendlich liegen die beiden Kontrahenten aufeinander und die Scheibe landet bei Mathias Niederberger.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
4
14:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für Rihards Bukarts (Düsseldorfer EG)
Aber dann! Nach einem Konter auf der linken Seite, findet Rihards Bukarts keinen Weg an Joonas Lehtivuori vorbei und greift deshalb zu einem Stockcheck.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
4
14:12
Nichtsdestotrotz sind die Gastgeber in dieser Anfangsphase das aktivere Team. Die Abstimmung stimmt aber noch nicht im Team der Adler, die zum wiederholten Mal ein Icing fabrizieren.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
3
14:10
Die DEG scheint aus den Fehler des Freitagsspiels gelernt zu haben und versucht, die angreifenden Kurpfälzer schon vor der eigenen blauen Linie zu stoppen. Im Duell mit den Haien war gerade die neutrale Zone ein Problem der Düsseldorfer, die hier zu selten Zugriff bekamen.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
2
14:08
Ist das schon die Führung für die Hausherren? Nach einem Gestocher im Torraum, reißt Cody Lampl hinter dem Tor schon die Arme zum Jubel hoch. Die Refs haben das aber anders gesehen und winken nach kurzer Besprechung ab.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
2
14:06
Düsseldorf kommt ordentlich aus den Startlöchern und verbucht ausgerechnet über Ex-Adler Luke Adam die erste Möglichkeit. Der Angreifer versucht es mit einem Schuss aus spitzem Winkel auf die kurze, linke Ecke, doch Dennis Endras mach die Schotten dicht.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
1
14:04
Und damit hinein in die Partie! Auf Seiten der Adler hütet heute wieder Dennis Endras das Gehäuse, sein Gegenüber heißt. Mathias Niederberger.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
1
14:04
Spielbeginn
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
14:00
Nette Geste! Zum ersten Mal kehrt Luke Adam nach seinem Wechsel in die NRW-Landeshauptstadt an die alte Wirkungsstätte zurück und wird von der SAP-Arena nochmal für sein Mittwirken an der Meisterschaft der Adler im vergangenen Jahr geehrt.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
13:55
Mit der Düsseldorfer EG kommt nun allerdings ein Gegner, der dem Team aus der Quadratestadt zuletzt häufiger Probleme bereitet hat. Schon in der vergangenen Meistersaison der Alder, erwies sich die DEG, die beide Duelle in Mannheim für sich entschied (1:2 nach Verlängerung und 2:5), gleich doppelt als Stolperstein. Auch das erste Aufeinandertreffen in dieser Spielzeit, endete mit einem 5:4-Erfolg der Rot-Gelben, die sich im Penaltyschießen den Extrapunkt sicherten.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
13:50
Tatsächlich ist es vor allem die Defensive der Mannheimer, die sich seit der Pause über einen deutlichen Aufschwung freuen kann. Zwar belegt das Torhüter-Duo aus Denis Endras und Johan Gustafsson weiter den letzten Platz bei der Fangquote, nur drei Gegentore aus vier Spielen und ein Shutout für jeden der beiden Keeper geben aber Grund zur Hoffnung. "Wenn du als Torhüter zwischen den Pfosten stehst, willst du immer dein bestes Spiel aufs Eis bringen und der Mannschaft zum Sieg verhelfen", meinte Gustafsson nach dem 1:4-Auswärtserfolg in Wolfsburg.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
13:45
Während die Rheinländer seit dem "International Break" schwächeln, geht es für den heutigen Gastgeber seither steil bergauf. Vier Siege am Stück und ein Torverhältnis von 19:4 sprechen haben die Kurpfälzer endgültig aus der Krise katapultiert und das Team bis auf drei Zähler an die zweitplatzierten Straubing Tigers herangeführt. "Wir haben inzwischen einen besseren Mix zwischen Defensive und Offensive gefunden", resümierte MERC-Coach Pavel Gross den aktuellen Erfolgstrend.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
13:40
Besonders bitter wurde es dann am vergangenen Freitag, an dem die Düsseldorfer vor stattlichen 13.205 Zuschauer im Rheinderby mit 1:4 gegen den Rivalen aus der Domstadt verloren. Mit einer 1:3-Hypothe in den Mittelabschnitt gestartet, schaffte es die DEG auch in den darauffolgenden 40 Minuten nur selten vor den Kasten des Gegners und konnte entsprechend kaum Chancen verzeichnen. Auch in der vorrausgegangenen fehlte es dem Sturm der Rot-Gelben an der nötigen Durchschlagskraft, denn bei den vier genannten Niederlagen, sprangen lediglich drei eigene Treffer für Düsseldorf heraus.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
13:35
Die Düsseldorfer EG hat zurzeit reichlich Sand im Getriebe. Seit der Länderspielpause, während derer die NRW-Landeshauptstädter noch zu den Top-Drei der Liga gehörten, hagelte es vier Niederlagen aus fünf Spielen für das Team von Harold Kreis, die die Truppe inzwischen bis auf den siebten Tabellenrang heruntergespült haben. Alleine in dieser Zeitspanne fing sich die zuvor so sattelfeste Verteidigung der Rot-Gelben 18 ihrer aktuell 52 Gegentore.
Adler Mannheim Düsseldorfer EG
13:32
Hallo und herzlich willkommen, liebe Hockeyfans, zum 23. Spieltag der DEL. Zum Start des Eishockeysonntags empfangen die Mannheimer Adler die Düsseldorfer EG in der heimischen SAP-Arena. Während die Kurpfälzer auf den nächsten Erfolg sinnen, um die Serie weiter auszubauen, wollen die Rheinländer dringend wieder in die Spur finden. Los geht’s um 14:00 Uhr.

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenMünchenMUC5231411132174:12846108
2Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN5228241242180:13248102
3Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR5226441431175:1363998
4Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB5225521532169:1442594
5Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG5220551732131:1161585
6Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE5221421645157:148984
7ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING5219641922164:161381
8Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT5222332121152:158-681
9Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB5219342321147:150-374
10Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG5220112253142:152-1072
11Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC5216402372124:153-2965
12Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKRE5214102944134:170-3652
13Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC5212323032116:163-4751
14Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC5211303233119:173-5445
  • Champions Hockey League

Tore

#SpielerMannschaftTorePen
1EHC Red Bull MünchenTrevor ParkesEHC Red Bull München280
2Adler MannheimBorna RendulićAdler Mannheim271
Fischtown PinguinsJan UrbasFischtown Pinguins270
4Eisbären BerlinMarcel NoebelsEisbären Berlin230
5EHC Red Bull MünchenYasin EhlizEHC Red Bull München220

Aktuelle Spiele