0 °C
Funke Medien NRW
Viertelfinale Rückspiel
19.06.2020 20:30
Beendet
Ulm
ratiopharm ulm
96:69
FRAPORT SKYLINERS
Frankfurt
23:2024:2826:1523:6
Spielort
Audi Dome

Liveticker

40
22:25
Fazit:
96:69 (47:48) heißt es am Ende für Ratiopharm Ulm. Damit qualifizieren sich die Schwaben wie vorhergesehen fürs Halbfinale, wo sie am Sonntag auf Ludwigsburg treffen. Es ist bereits die sechste Semifinal-Teilnahme der Ulmer in den letzten neun Jahren. Am Ende machte das Team von Coach Jaka Lakovič noch mal richtig ernst und hielt Frankfurt fast acht Minuten ohne Treffer aus dem Feld. Dass die Mainstädter so lange Paroli bieten konnten, dürfte aber auch die Süddeutschen freuen, die so nicht Gefahr liefen, in diesem Finalturnier aus dem Rhythmus zu kommen. Topscorer wird Dylan Osetkowski mit 20 Zählern. Bei Frankfurt scorten Gytis Masiulis und Yorman Polas Bartolo jeweils 14 Punkte. Damit verabschieden sich die Skyliners aus dem Turnier – und wir uns aus dem Audi Dome. Guten Abend!
40
22:21
Spielende
40
22:21
Die letzten Würfe gehen allesamt daneben. Obst lässt das Spiel auslaufen. Das Spiel ist vorbei!
39
22:19
Jordan Samare darf sich auch noch in die Punkteliste ientragen. Vorausgegangen war ebenfalls ein Frankfurter Offensivrebound.
38
22:17
Aaron Kayser markiert nach Offensivrebound die ersten Feldpunkte der Frankfurter im Schlussviertel.
37
22:15
Nach einigen Anläufen trifft Harvey dann ebenfalls einen Dreier und stellt auf 89:65. Bei Ulm stehen ansonsten jetzt überwiegend Jugend- und Nachwuchsspieler auf dem Parkett.
35
22:12
Und der Litauer hat immer noch nicht genug. 11 Punkte und 8 Assists hat Klepeisz bereits, die letzten drei Zähler erfolgten durch einen Notwurf kurz vor Ablauf der Uhr. Zur Viertelmitte kriegt der Guard dann eine Verschnaufpause und darf auf die Bank.
34
22:11
Von halbrechts lässt Klepeisz einen Dreier fliegen.
33
22:09
Frankfurt erzielt durch Bartolo nach knapp drei Minuten die ersten Punkte an der Freiwurflinie.
33
22:08
Die Ulmer wirken jetzt auch defensiv hellwach und vorbereitet aufs Halbfinale. Immer wieder forcieren sie Ballverluste. Nach dem bereits 10. Steal haut Osetkowski einen Dreier durch die Reuse.
32
22:05
Klepeisz im Fastbreak und Heckmann nach Durchstecker von Klepeisz am Brett markieren einen Blitzstart der Ulmer. Auszeit Frankfurt.
31
22:04
Auf geht's ins Schlussviertel.
31
22:03
Beginn 4. Viertel
30
22:02
Viertelfazit:
Drei Alley-oops zwischen Klepeisz und Osetkowski in einem Viertel: das sieht man auch nicht aller Tage. Sie sind Kennzeichen für eine jetzt konzentrierte Gangart der Ulmer, die hier vieles wollen, aber nicht durch eine abgeschenkte Niederlage vor dem Halbfinale ihren Rhythmus verlieren. 11 Ballverluste der Mainstädter sprechen eine deutliche Sprache. Frankfurt kämpft weiterhin, ist aber zu limitiert.
30
22:01
Ende 3. Viertel
30
22:01
Obsts Dreier war das Ende eines längeren Laufs der Ulmer, den kurz vor dem Ende Frankfurts Masiulis mit Dreipunktespiel beendet.
29
21:58
Klepeisz haut den Ball im Fastbreak gegen den Ring, Osetkowski schnellt von hinten heran und stopft mit Brachialgewalt. Allmählich wird es jetzt doch deutlich für die Schwaben.
28
21:56
20:25 steht es bis jetzt in Sachen Fouls übrigens aus Ulmer Sicht. Große Teile des Spiels finden daher an der Freiwurflinie statt. Klepeisz versenkte zuletzt einen von zwei. Nach weiteren Klepeisz-Punkten im Fastbreak bitten die Frankfurter zum Time Out.
27
21:52
Kurz bevor die Uhr abgelaufen ist, schicken die Ulmer Völler an die Linie. Das war Marke unnötig. Der Sohn von Fußball-Legende Rudi Völler kann einen Freiwurf markieren.
25
21:49
Noch ein Zacken schöner? Okay! Klepeisz bedient Osetkowski von der Dreierlinie aus zum Alley-oop-Anspiel, allein dieses mal legt der Big Man den Ball per Layup mit dem Rücken zum Korb ab. Mit nun 15 Punkten auf dem Konto wird der Center erstmal ausgewechselt.
25
21:47
Wow! Klepeisz schnippst den Ball im Fastbreak hoch Richtung Korb, Osetkowski versteht diese Zeichensprache und stopft in der achten Etage per Alley-oop-Dunk.
24
21:45
Wenn du nicht weiß wohin mit dem Ball, trage ihn einfach zum Korb. Osetkowski lässt Völler stehen, nachdem er keine Anspieloption gefunden hatte, und legt mit viel Kontakt ab.
23
21:43
Zum Zunge schnalzen. Nach schnellem Crossover gegen Bartolo ist Goodwin frei und dunkt per Tomahawk.
23
21:42
Mit viel Energie zieht Bartolo in die Ulmer Lücke und legt beidhändig ab. Willis kontert nach schöner Fußarbeit am Brett für Ulm.
22
21:40
Fastbreak-Layup von Masiulis am Brett. Damit führen die Skyliners wieder. Rahon hatte stark per Bodenpass abgelegt.
21
21:39
Dylan Osetkowski startet als Center in die zweite Hälfte und bedient Harvey, der ablegt.
21
21:38
Der Ball läuft wieder. Können die Skyliners hier weiter Paroli bieten?
21
21:38
Beginn 3. Viertel
20
21:26
Halbzeitfazit:
“No easy baskets”, keine einfachen Würfe: Das ist das Motto der Frankfurt Skyliners hier in der ersten Halbzeit. Ulm muss sich jeden Erfolg hart erkämpfen. Nein, ein Basketball-Wunder liegt nicht in der Luft. Aber Frankfurt gelingt es gut, den Schwaben ein körperbetontes Spiel aufzuzwingen. Davon zeugen auch die Freiwurfwerte. 21mal stand Ulm an der Linie, 22mal FFM. Verdient gehen die Skyliners so mit einer Miniführung zum Pausentee.
20
21:24
Ende 2. Viertel
40
21:24
48:38 stand es eben noch aus Sicht der Mainstädter, bevor die Schwaben plötzlich einen 9:0-Lauf hinlegen. Zuletzt hatte Obst an der Linie getroffen. Im letzten Play scheitert Schoormann knapp mit dem Buzzerdreier aus der Ecke.
20
21:22
Obst zieht zum Korb und Gytis Masiulis auf sich. Der Ball geht daneben, das gibt Dylan Osetkowski aber genug Raum für den Offensivrebound. Er wird gefoult und schreitet an die Linie.
19
21:19
Mit zwei schnellen Bewegungen mit dem Rücken zum Korb setzt sich Goodwin am Brett durch. FFM-Coach Gleim zieht sofort die Auszeit.
19
21:18
Erst Bartolo, dann McQuaid aus dem Fastbreak mit Dreier, bringen die Skyliners auf +10 voran. An der Linie verkürzt Ensminger und markiert damit seine ersten Bundesligapunkte.
18
21:16
Die Ulmer müssen sich hier jeden Punkt hart erkämpfen. Gut rotieren die Orangen, bevor Goodwin zum Korb marschiert und durch Foul gestoppt wird.
18
21:14
Ensmingers Einstand dürfte seinem Vater, der für den rigorosen Einsatz seines Ellbogens bekannt war, stolz bereiten. 2 Fouls in 33 Sekunden. Eins davon schickt Len Schoormann an die Linie: 2/2.
17
21:13
Jetzt feiert Zachary Ensminger, Sohn von BBL-Legende Chris Ensminger, bei Ulm seinen Finalturniereinstand. Coach Jaka Lakovič lässt tief durchrotieren. An der Freiwurflinie verkürzt Schilling auf 37:38.
16
21:09
Fastbreak-Dreier von Freudenberg aus der linken Ecke. Die Skyliners bleiben die spielfreudigere Mannschaft.
15
21:07
Bartolo lässt Schilling und Harvey aussteigen und zieht das Foul, kann aber den Layup nicht reinlegen. Wütend klatscht der Deutsch-Kubaner in die Hände. Die Skyliners haben hier kein Interesse, Ulm ein Freundschaftsspiel anzubieten. Auszeit Ulm.
15
21:06
Obst schlägt nach Crossover-Move Richard Freudenberg und steht jetzt an der Freiwurflinie. Starke Ballhandling-Skills des Nationalspielers. 2/2.
14
21:02
Spinmove Robertson, der danach frei zum Ulmer Korb zieht und ablegt. Auf der Gegenseite hakt sich Vargas bei Harvey ein: Unsportliches Foul.
13
21:00
Tyler Harvey aus dem Pick-n-Roll lässt es von Downtown krachen. Ausgleich Ulm, Auszeit Frankfurt. Noch 7:54 Minuten im zweiten Viertel.
12
20:57
Rahon aus der rechten Ecke legt vom Perimeter aus für seine Skyliners nach. Der Wirbelwind kann kurz später nach starkem Drive weiter erhöhen. Nach einem weiteren Stop geht Rahon, der sehr körperbetont zu Werke geht, an die Freiwurflinie.
11
20:54
Tez Robertson kann es auch noch aus dem Feld. Im Post legt das Urgestein mit links ab.
11
20:54
Beginn 2. Viertel
10
20:54
Viertelfazit:
Ein 9:0-Lauf der Frankfurter verhinderte einen weiteren Ulmer Blitzstart. Die Skyliners kriegen gerade defensiv ihre PS hier besser auf den Boden als im Hinspiel. Zwei schnelle Obst-Dreier – generell treffen die Ulmer hier hochkarätig von Downtown (4/5) – bringen die Schwaben in Front. Die Hessen suchen ihr Heil an der Freiwurflinie und treffen dort sicher.
10
20:52
Ende 1. Viertel
10
20:51
Nur kurz hatte Rahon Andi Obst aus dem Augenwinkel verloren. Das reichte dem Scharfschützen, um von fast der gleichen Position wie zuvor abzudrücken.
10
20:51
Es ist Obst im Haus! Von halbrechts lässt es der Nationalspieler aus der Dreipunktedistanz einschlagen. Robertson macht auf der Gegenseite das, was die Frankfurter heute am besten können: Er zieht das nächste Foul und verwandelt drei Freiwürfe an der Linie.
8
20:48
Es ist ein überraschend foulreiches Spiel. Nun sind auch die Frankfurter an der Teamfoulgrenze angelangt. Masiulis an der Linie bekommt bereits seine Würfe 5 und 6 in diesem Spiel und verwandelt einen.
7
20:44
Die Frankfurter liefern hier wacker Paroli. Bartolo ließ es von Downtown einschlagen, hinten generierten sie einige Stops. Die Hessen kriegen ihre PS heute aufs Parkett.
5
20:41
Da scheppert es im Gebälk. Von rechts kommt Goodwin mit schnellem Antritt herangestürmt und lässt es zweihändig einschlagen.
5
20:40
9:0-Lauf für Frankfurt, Ulm bereits an der Teamfoulgrenze. An Rhythmus mangelt es den Schwaben bislang. Dann lässt es Archie Goodwin von halblinks aus der Distanz einschweben.
4
20:37
Masiulis kontrolliert einen Offensivrebound nach Fehlversuch Freudenberg aus dem Dreipunkteland. An der Linie kann der Litauer Frankfurt in Führung schießen.
3
20:34
Mit viel Energie penetriert Rahon zum Ring und wird gefoult. An der Linie kann die Nummer 30 der Frankfurter auf 5:5 stellen. Ein kleiner Erfolg für die Hessen!
2
20:33
Schilling markiert per Hook das 5:0. Freudenberg aus der Ecke nach Zuspiel Rahon bringt dann die Frankfurter aufs Scoreboard.
1
20:32
Von der Birne eröffnet Willis das Spiel mit einem Dreier.
1
20:31
Los geht’s im Audi Dome mit Ballbesitz Ulm. Die Skyliners starten mit Akeem Vargas, Joe Rahon, Gytis Masiulis, Urgestein Quantez Robertson und Richard Freudenberg. Bei den Schwaben stehen Derek Willis, Gavin Schilling, Archie Goodwin, Andreas Obst und Tyler Harvey auf der Platte. Per Günther pausiert heute.
1
20:30
Spielbeginn
20:24
Es scheint damit besiegelt, dass die Schwaben im Halbfinale auf Ludwigsburg treffen. Doch vielleicht hat der Basketball-Gott ein Wunder geplant? In Kürze wissen wir mehr.
20:22
Grundlage des Blow-Outs war die Anfangsphase, in der die Ulmer 12 ihrer 13 Würfe trafen. Fünf Spieler scorten am Ende zweistellig, bei Frankfurt war nur Neuzugang Yorman Polas Bartolo mit 11 Zählern in den Double Digists.
20:15
„Jeder einzelne Spieler, jeder im Staff, unsere gesamte Mannschaft und Organisation muss nochmal alle restlichen Kräfte mobilisieren für das zweite Viertelfinal-Spiel. Ulm hat in Spiel 1 jeden Vorteil gegen uns ausgenutzt“, blickt Coach Sebastian Gleim sowohl vor als auch zurück. An eine Wende in der Viertelfinalserie glaubt selbst der eingefleischteste Skybembel nicht.
Herzlich willkommen zum BBL-Finalturnier! Im Viertelfinal-Rückspiel haben die Fraport Skyliners eine wahre Mammutaufgabe vor sich. Nach der 61:101-Pleite im Hinspiel gegen ratiopharm Ulm müssen sie einen 40-Punkte-Rückstand aufholen. Grundstein für den Erfolg aus Ulmer Sicht war ein furioser Beginn mit zwölf von dreizehn verwandelten Würfen aus dem Feld. Dem daraus resultierenden Rückstand lief Frankfurt vergeblich hinterher. Das Rückspiel beginnt um 20:30 Uhr!

Aktuelle Spiele

22.06.2020 20:30
EWE Baskets Oldenburg
Oldenburg
OLD
EWE Baskets Oldenburg
ALBA BERLIN
ALB
ALBA
ALBA BERLIN
23.06.2020 20:30
ratiopharm ulm
Ulm
ULM
ratiopharm ulm
MHP RIESEN Ludwigsburg
LUB
Ludwigsburg
MHP RIESEN Ludwigsburg
24.06.2020 20:30
ALBA BERLIN
ALBA
ALB
ALBA BERLIN
EWE Baskets Oldenburg
OLD
Oldenburg
EWE Baskets Oldenburg
26.06.2020 20:30
ALBA BERLIN
ALBA
ALB
ALBA BERLIN
MHP RIESEN Ludwigsburg
LUB
Ludwigsburg
MHP RIESEN Ludwigsburg
28.06.2020 15:00
MHP RIESEN Ludwigsburg
Ludwigsburg
LUB
MHP RIESEN Ludwigsburg
ALBA BERLIN
ALB
ALBA
ALBA BERLIN

ratiopharm ulm

ratiopharm ulm Herren
Stadt
Neu-Ulm
Land
Deutschland
Farben
Schwarz, Weiß, Orange
Gegründet
2001
Sportarten
Basketball
Spielort
ratiopharm Arena
Kapazität
6.200

FRAPORT SKYLINERS

FRAPORT SKYLINERS Herren
Stadt
Frankfurt am Main
Land
Deutschland
Farben
Blau, Weiß
Gegründet
1999
Sportarten
Basketball
Spielort
Fraport Arena
Kapazität
5.000