Funke Medien NRW
Gruppe B
15.06.2020 16:30
Beendet
Bamberg
Brose Bamberg
100:82
SC RASTA Vechta
Vechta
32:1926:2115:2127:21
Spielort
Audi Dome

Liveticker

40
18:23
Fazit:
Bamberg gewinnt gegen Vechta mit 100:82 und zieht damit als Drittplatzierter der Gruppe B ins Viertelfinale ein. Dort treffen sie auf Oldenburg. Für Vechta ist der Traum vom Viertelfinale geplatzt - sie spielen morgen gegen Crailsheim um den neunten Rang. Nach einem kleinen Lauf im dritten Viertel schien es kurz spannend zu werden, dann drehte Bamberg aber nochmal auf und gewann insgesamt absolut verdient und souverän. 61 Prozent aus dem Zwei-Punkte-Bereich, 44 Prozent von der Dreierlinie, 95 Prozent von der Freiwurflinie und 40 Rebounds sind starke Quoten - 15 Turnovers allerdings ausbaufähig. Ihr bester Werfer am heutigen Tage ist Crawford mit 21 Punkten, Marei legte ein Double-Double auf. Vechta kämpfte sich nach der Pause zurück ins Spiel, die starken 28 Punkte von Simpson reichten aber nicht aus, um die Überlegenheit der Bamberger auszugleichen. Danke fürs Mitlesen und einen schönen Abend!
40
18:16
Spielende
40
18:16
Kurz vor Ende macht Bamberg die 100 Punkte voll!
39
18:14
Vechta betreibt noch etwas Ergebniskosmetik, gleich wird es aber offiziell sein: Das Viertelfinale werden sie nicht erreichen.
38
18:13
Nelson Weidemann steht rechts in der Ecke ganz frei und versenkt seinen ersten Dreier am heutigen Nachmittag.
37
18:11
Wainright löst sich gut und steht plötzlich frei unter dem Korb. Er bekommt die Kugel von Rebec und legt sie behutsam durch das Netz.
36
18:09
Für Vechta ist der Drops gelutscht. Ein Pass durch die Zone geht weit am Mitspieler vorbei ins Aus. Crawford schießt auf der Gegenseite den Dreier ins Ziel. Das war die endgültige Entscheidung.
35
18:05
Sengfelder trifft den Dreier und schraubt den Vorsprung wieder über die 20-Punkte-Marke. Doch Herkenhoff kontert auf der Gegenseite ebenso von Downtown.
35
18:04
Die Hoffnung war ein paar Minuten da, aber nun ist Bamberg konzentriert zurück und bauen den Vorsprung aus. Marei setzt sich unter dem Korb mit dem Spinmove durch und trifft den Reverse-Korbleger von rechts.
34
18:01
Jetzt schalten sie noch einmal einen Gang hoch und nutzen den Fehler der Niedersachsen gnadenlos aus. Obasohan zieht an seinem Gegenspieler vorbei, trifft den Korbleger mit Foul und besorgt an der Freiwurflinie das "And One".
33
17:59
Crawford geht im Duell mit seinem Gegenspieler zügig von halblinks in Richtung des Korbes. Er versenkt den Fadeaway und verzeichnet damit wichtige Punkte für die Oberfranken.
32
17:57
Aber auch Vechta kommt gut zurück auf das Parkett und verkürzt mit Punkten von Simpson auf zehn Zähler Rückstand. Wird das doch nochmal spannend?
31
17:56
Das letzte Viertel beginnt mit einer starken Bewegung von Marei, der sich um seinen Gegenspieler Kessens dreht und den Ball mit der Hilfe des Bretts durch den Ring liegt.
31
17:55
Beginn 4. Viertel
30
17:55
Viertelfazit:
Das war sicherlich keine Glanzleistung, die die Bamberger im dritten Viertel abgeliefert haben. Trotzdem führen sie noch mit 73:61. Vechta wirkt nun energischer, kann aber noch nicht so richtig heranrücken. Ändert sich das im letzten Viertel noch? Simpson hält mit 22 Punkten die Fahne der Niedersachsen am höchsten.
30
17:53
Ende 3. Viertel
30
17:52
Schnell hintereinander verbucht Simpson einen Dreier und einen offenen Korbleger. Bamberg nimmt die Auszeit und will damit den kleinen RASTA-Lauf unterbinden.
29
17:50
Bamberg hat sich heute von der Freiwurflinie noch keinen Fehlwurf geleistet. 14 von 14 Würfen fanden ihren Weg ins Ziel.
28
17:49
Rebec vergibt den zweiten seiner beiden Freiwürfe, kriegt dann aber von seinem Kollegen Wainright artistisch den Rebound und netzt von Downtown ein!
27
17:46
Es bleibt dabei: Simpson ist die Lebensversicherung der Niedersachsen. Immer wieder zieht der Guard mutig zum Korb und holt Punkte oder Freiwürfe raus. Bei der letzten Aktion vergibt er jedoch beide Versuche von der Linie.
26
17:45
Lee zieht mit Tempo in die Zone und bindet die Vechta-Verteidiger. Im letzten Moment folgt der Pass zu Taylor in der Ecke. Der Dreier sitzt!
25
17:43
Das sah mal gut aus! Herkenhoff bekommt in der Zone perfekt den Ball und legt ihn rein. In der Defensive schmeißt sich DiLeo in den Passweg. Er gibt ab zu Rebec, der alleine auf den Korb zuläuft und die einfachen Punkte verbucht.
24
17:42
Vechta lässt in der Offensive viel zu viele Möglichkeiten liegen. In der Defensive geraten sie nun wieder ins Hintertreffen, denn Taylor und Crawford treffen ihre Dreier.
23
17:39
Das Problem ist, dass die RASTAner in der Offensive (noch) zu keinem Lauf kommen und selbst auch erst zwei Punkte nach Wiederbeginn erzielt haben.
22
17:38
Vechta zeigt sich zu Beginn der zweiten Halbzeit deutlich aggressiver in der Defense. Bamberg wirkt überrascht und steht noch bei null Punkten in diesem Spielabschnitt.
22
17:37
McLean wird heute angeblich nicht mehr zum Einsatz kommen. Beim Spielstand kann man die Schonung definitiv verstehen.
21
17:35
Beide Teams müssen sich erst einmal wieder auf dem Parkett zurechtfinden. Vechta wirft Backsteine, Bamberg leistet sich Fehlpässe...
21
17:35
Vorhang auf für die zweite Hälfte!
21
17:34
Beginn 3. Viertel
20
17:23
Halbzeitfazit:
Heckel trifft kurz vor Ende der ersten Halbzeit noch den Dreier und stellt das Ergebnis auf 58:40 zwischen Bamberg und Vechta. Wir erleben ein deutliches Spiel mit erwartbarem Ausgang - einem klaren Sieg der Bamberger, die in quasi allen wichtigen Statistiken vorne liegen und Vechta souverän dominieren. Mit Crawford (13 Punkte) und Sengfelder (elf Zähler) haben schon zwei Akteure der Oberfranken zweistellige Einträge auf dem Scoreboard. Zwei Spieler der Niedersachsen sorgen hingegen dafür, dass es nicht noch deutlicher aussieht: Rebec mit zehn und Simpson mit 15 Punkten. Bis gleich!
20
17:19
Ende 2. Viertel
20
17:18
McLeans Knie scheint es besser zu gehen. Er läuft sich wieder etwas warm.
19
17:14
Sollte es übrigens dazu kommen, dass Vechta verliert, müssten sie bereits morgen das Spiel um Platz 9 gegen Crailsheim absolvieren.
19
17:12
Vechta hat in den letzten Minuten wieder arge Probleme mit der Bamberger Offensive. Nach einem Dreier von Crawford nimmt Calles die nächste Auszeit.
18
17:11
Sengfelder rollt sich elegant vom Block ab und bekommt direkt den Ball von Lee. Sengfelder fackelt nicht lange, nimmt den Sprungwurf und trifft sauber.
17
17:10
Crawford zieht von halblinks energisch in die Zone und legt den Ball hoch über seinen Gegenspieler hinweg ans Brett und somit in den Korb. Er provoziert dabei sogar noch das Foul und trifft den Bonus-Freiwurf.
16
17:08
Wild, aber sie bleiben dran! Rebec nimmt einen ganz tiefen Dreier aus zentraler Position und versenkt ihn!
15
17:06
Nothing but net! Seric steht in der rechten Ecke völlig blank und trifft den Dreier ohne Ringberührung!
15
17:06
Vechta wirkt nun etwas stabilisiert, auch wenn sie Bamberg nicht wirklich unter Druck setzen können. Bei einem Foul von Rebec an Crawford entscheiden die Schiris erst auf ein unsportliches Vergehen, nehmen ihre Entscheidung nach dem Review aber zurück und wandeln es in ein normales Foul um.
14
17:02
Wichtig ist natürlich, dass sie dranbleiben! Und Rebec sorgt dafür: Der Point Guard der RASTAner netzt den Dreier ein.
13
17:00
Das geht zu schnell für Vechta: Taylor steht nach dem schnellen Aufbau halbrechts hinter der Dreierlinie. Sein Gegenspieler van Slooten kommt nicht schnell genug zu ihm und Taylor trifft den Wurf von Downtown über ihn hinweg.
12
16:57
DiLeo spielt einen schwachen Pass quer durch die Zone. Bamberg kontert und spielt Weidemann links in der Ecke frei, der heute aber noch glücklos bleibt.
11
16:55
Stark! Lee tanzt die Defensive von Vechta mit einem schicken Crossover am Zonenrand aus und trifft dann den Floater.
11
16:54
Das zweite Viertel hat begonnen!
11
16:54
Beginn 2. Viertel
10
16:53
Viertelfazit:
Nach einem gespielten Viertel führt Bamberg deutlich mit 13 Punkten gegen Vechta. Die Süddeutschen sind in allen Belangen überlegen und zeigen sich in der Offensive variabel und gefährlich. Es deutet sich aktuell eine klare Angelegenheit an.
10
16:52
Ende 1. Viertel
10
16:50
Marei lässt zum wiederholten Male den Layup liegen, trifft dann aber beide Freiwürfe. Unterdessen sitzt McLean mit dick einbandagiertem Knie auf der Bank...
9
16:48
Über solche Aktionen müssen sie sich den nötigen Mut holen: Kessens arbeitet zweimal richtig gut beim Offensivrebound und zieht schließlich das Foul. Der Einwurf findet Zyskowski und der Dreier sitzt. Vechta kommt langsam im Spiel an.
8
16:46
Simpson führt sein Team offensiv an: Nach einem schnellen Crossover zieht er links am Gegenspieler vorbei und trifft den einfach Korbleger von links.
7
16:44
Läuft das Spiel so weiter, müssen sich die Frankfurt Skyliners im Hotel keine Sorgen machen. Wenn Bamberg gewinnt, bleiben die Hessen Vierter und ziehen somit ins Viertelfinale ein.
6
16:43
Bamberg bleibt heiß in der Offensive: Crawford trifft den Dreier nach guter Balleroberung in der gegnerischen Hälfte, Sengfelder verwandelt den Fadeaway.
5
16:42
Bei einem Fast Break spielt Wainright einen katastrophalen Alley-Oop-Pass und der Ball landet im Aus. Calles reagiert direkt und wechselt seinen Passgeber aus.
5
16:39
Herkenhoffs zentraler Dreier tropft vorne auf den Ring und fällt dann noch rein. Vechta muss solche Dinger erst einmal mitnehmen. Ansonsten wird das heute eine eindeutige Angelegenheit - so sieht es jedenfalls nach den ersten Minuten aus.
4
16:38
Nach knapp vier gespielten Minuten läuft es für Vechta noch gar nicht: Bamberg kann in der Offensive nach belieben spielen und scoren. 16 Punkte sind natürlich viel zu viel aus Sicht der Niedersachsen. Pedro Calles nimmt frustriert die erste Auszeit.
3
16:36
Das müssen wir heute auf Seiten der RASTAner häufiger sehen! Simpson bekommt oben an der Glocke den Block gestellt, geht zum Wurf hoch und trifft den Dreier. Auf der Gegenseite antwortet Sengfelder ebenso mit einem Drei-Punkte-Wurf.
2
16:34
Es läuft gut für Bamberg in den Anfangsminuten. McLean haut den ersten Dreier von der linken Seite durch den Ring. Vechta hat noch Probleme beim Scoren.
1
16:33
Nach dem Pick-and-roll zerlegen die Bamberger mit schnellen Pässen die Defensive der Niedersachsen. Sengfelder steht unter dem Korb frei und muss die Pille nur noch reinlegen.
1
16:31
Das Spiel läuft! Vechta sichert sich den Sprungball.
1
16:31
Spielbeginn
16:28
Vechta hat im bisherigen Turnierverlauf mehr Turnovers als Assists auf dem Konto. Können Sie heute das Ruder rumreißen? In wenigen Minuten geht es los!
16:22
Die beiden Starting Fives sind raus: Lee, McLean, Crawford, Sengfelder und Marei beginnen für Bamberg, für Vechta starten DiLeo, Herkenhoff, Simpson, Wainright und Zyskowski.
16:15
Nach einer knappen Niederlage zum Auftakt und einer deutlichen Klatsche gegen Ludwigsburg standen die Süddeutschen unter Zugzwang. Gegen Frankfurt trafen dann sieben Spieler zweistellig und führten ihr Team geschlossen zum Sieg. Der Trend bei den Niedersachsen zeigt hingegen eher nach unten: Auf zwei enge Pleiten folgte eine Abreibung mit 30 Punkten Differenz gegen Berlin. Hoffnung kann Trevis Simpson machen, der in den letzten drei Spielen 18, 19 und 21 Zähler auflegte. Bei den Siegen in der Hauptrunde steuerte er 32 und 23 Punkte bei. Auf seine Leistung wird es sicherlich heute ankommen!
16:09
Auch wenn es die Tabelle der Gruppe B und die Ausgangslage aufgrund der aktuellen Kader nicht vermuten lässt: Vechta war in letzter Zeit ein echter Angstgegner für die Bamberger: Sechs Duelle trugen die RASTAner und die Oberfranken in den letzten zwölf Monaten aus. Fünf Begegnungen gewann Vechta. Unter anderem warfen sie Bamberg in den vergangenen Playoffs überraschend aus dem Viertelfinale.
In der Gruppe B des Finalturniers der BBL finden die letzten Gruppenspiele statt. Den Anfang machen Brose Bamberg und Rasta Vechta. Für die bis dato sieglosen Niedersachsen gilt: "Siegen oder Fliegen!". Gewinnen sie gar mit zehn oder mehr mehr Punkten, wäre sogar der dritte Platz in der Gruppe drin. Etwas entspannter dürften die Franken sein: Wenn sie nicht mit 28 (oder mehr) Punkten Differenz verlieren, ist ihnen das Viertelfinale nicht mehr zu nehmen. Für Spannung ist also gesorgt, um 16:30 Uhr geht es los im Audi Dome!

Aktuelle Spiele

22.06.2020 20:30
EWE Baskets Oldenburg
Oldenburg
OLD
EWE Baskets Oldenburg
ALBA BERLIN
ALB
ALBA
ALBA BERLIN
23.06.2020 20:30
ratiopharm ulm
Ulm
ULM
ratiopharm ulm
MHP RIESEN Ludwigsburg
LUB
Ludwigsburg
MHP RIESEN Ludwigsburg
24.06.2020 20:30
ALBA BERLIN
ALBA
ALB
ALBA BERLIN
EWE Baskets Oldenburg
OLD
Oldenburg
EWE Baskets Oldenburg
26.06.2020 20:30
ALBA BERLIN
ALBA
ALB
ALBA BERLIN
MHP RIESEN Ludwigsburg
LUB
Ludwigsburg
MHP RIESEN Ludwigsburg
28.06.2020 15:00
MHP RIESEN Ludwigsburg
Ludwigsburg
LUB
MHP RIESEN Ludwigsburg
ALBA BERLIN
ALB
ALBA
ALBA BERLIN

Brose Bamberg

Brose Bamberg Herren
vollst. Name
Brose Baskets Bamberg
Spitzname
Freak City
Stadt
Bamberg
Land
Deutschland
Farben
Weiß, Rot
Gegründet
1955
Sportarten
Basketball
Spielort
Brose Arena
Kapazität
6.580

SC RASTA Vechta

SC RASTA Vechta Herren
Stadt
Vechta
Land
Deutschland
Farben
Blau, Weiß
Gegründet
26.06.1979
Sportarten
Basketball
Spielort
Rasta-Dome
Kapazität
3.140