0 °C
Funke Medien NRW
17. Spieltag
26.01.2020 15:00
Beendet
Braunschweig
Basketball Löwen Braunschweig
85:94
Brose Bamberg
Bamberg
25:2127:2417:2216:27
Spielort
Volkswagen Halle
Zuschauer
3.542

Liveticker

40
16:49
Fazit:
Bamberg kann in der Liga also noch gewinnen. 94:85 heißt es am Ende eines über weite Strecken offenen Spiels. Eine starke Verteidigungsleistung im vierten Viertel ließ die Franken auf die Siegerstraße einbiegen. Braunschweig hatte vor allem im Defensivrebounding eklatante Defizite zu beklagen. Bei den Gästen trugen sich insgesamt sechs Spieler zweistellig in den Statistikbogen ein - im Saisonschnitt sind es nur zwei! Topscorer ist mit 19 Punkten Power Forward Christian Sengfelder. Für die Löwen markierte Scott Eatherton 18 Punkte. Damit halten die Bamberger Kontakt zu den Playoffrängen, während es für die Löwen ins Niemandsland der Tabelle geht.
40
16:44
Spielende
40
16:43
Der Drops ist gelutscht. Bamberg melkt die Uhr, die Hausherren verzichten auf taktische Fouls. Klepeisz tut sich zu allem Überfluss an der Hüfte weh und wird ausgewechselt.
39
16:42
35 Minuten agierten die Löwen mindestens auf Augenhöhe, bevor Bamberg häppchenweise davon zog. Mittlerweile kann man in der Volkswagenhalle eine Stecknadel fallen lassen hören.
38
16:39
Zum Beispiel Lucca Staiger, der Harris im 1-gegen-1 stehen lässt und per Korbleger abschließt. Lee bleibt auf der Gegenseite cool wie Eis und schließt trotz Foul ab. Nach einem weiteren Braunschweiger Offensivfoul hagelt es die ersten Pfiffe von der Tribüne.
38
16:37
Und wieder Harris: Gegen Lawson und Eatherton arbeitet der Nationalspieler mit zwei Wurffinten und zieht das And-one. Auch der Bonusfreiwurf sitzt. Was kann Braunschweig noch entgegensetzen?
37
16:36
Harris verweigert den offenen Halbdistanzwurf, sucht stattdessen Kontakt und schließt per Fade-away ab. Braunschweig indes lässt viele Chancen ungenutzt. Der völlig verwaiste Sengfelder stellt auf 84:79.
36
16:34
Die Quoten sinken auf beiden Seiten, gleichzeitig steigt die Nervosität. Lee kreiert einen eigenen Abschluss und bricht den Bann mit Floater nach Zug zum Korb über Eatherton. Im nächsten Braunschweiger Angriff begeht Eatherton ein Offensivfoul. Strobl bittet sein Team zur Auszeit.
35
16:31
Uns erwartet ein bis in die Schlussphase völlig offenes Spiel. Eatherton erarbeitet sich mit viel Körpereinsatz Freiwürfe und stellt auf 79:78.
34
16:28
And one Lawson! Nach Offensivrebound des Big Man kann Harris die Finger nicht still halten. Braunschweig liegt damit wieder in Führung.
33
16:27
And one Olinde! Lyles kann sich in der Defense nur mit einem Foul behelfen. Auch der Bonusfreiwurf sitzt.
33
16:25
Am Brett zieht Eatherton am Brett wieder gleich. Auch in der nächsten Sequenz ist es der Routinier, der im Nachfassen den Spalding reintippt.
32
16:24
Bamberg will den Ball nach innen bringen, begegnet dort aber einer galligen Braunschweiger Verteidigung. Erst nach einem Offensivrebound von Harris will der Ball durchs Netzt fliegen.
31
16:21
Beginn 4. Viertel
30
16:21
Viertelfazit:
Die letzten Punkte gehören aber Braunschweigs Lyles, der munter durch die Bamberger Zone spaziert und nur abzulegen braucht. Dennoch geht das Viertel an die Franken, die vor allem in den ersten sechs Minuten des Quarters viel über ihr Spiel inside lösten. In der Schlussphase suchten die Mainstädter ihr Heil dann zu sehr aus der Distanz. Die Löwen wird es freuen, gehen sie so doch mit einer 69:67-Führung in die letzten 10 Minuten.
30
16:19
Ende 3. Viertel
30
16:18
Es geht doch! Aus dem Dribbling heraus netzt Staiger einen Dreier nach einem Block von Eatherton. Die Löwen sind wieder in Führung.
29
16:17
Nachdem Staiger zwei Backsteine aus der Distanz geworfen hatte, bedient der ehemalige Nationalspieler jetzt Lawson am Brett. Dieser wird gefoult und scort wichtige Punkte an der Freiwurflinie
28
16:15
Jallow kämpft, erobert am Boden einen loose ball zurück und legt ab. Im Pick-n-Roll lässt es Marei auf der Gegenseite einschlagen. Es ist ein munteres Hin-und-Her, obschon Bamberg den reiferen Gesamteindruck macht.
27
16:12
Tip-in Marei! Fast in jeder Sequenz spielen die Gäste jetzt ihre Überlegenheit beim Rebounding aus. Dann setzt sich Lawson mit Hookshot gegen Sengfelder durch.
26
16:11
Per Dreier markiert Olinde den Ausgleich, auf der Gegenseite schultert Releford viel Verantwortung und scort nach starkem Dribbling durch die Zone. 58:56-Miniführung für Braunschweig.
25
16:09
Zwei Finten braucht es, dann hebt Eatherton doch ab: Marei wartet und streichelt den Ball dann fast in den Korb hinein. Unter dem Brett sind die Bamberger im dritten Viertel bislang brechend dominant. Coach Strobl zieht mit einer Auszeit die Reißleine.
23
16:05
"Das sieht ein bisschen hilflos aus bei Braunschweig", kommentiert Stefan Koch. Offensiv wirkt das Angriffsspiel der Niedersachsen statisch. Dann aber klauen die Löwen den Ball: Jallow vollstreckt im Fastbreak mit Monsterdunk.
21
16:03
Releford, Jallow und Lawson stehen bei Braunschweig im Vergleich zur Starting Five jetzt auf dem Parkett. Die ersten Punkte gehören ausgerechnet dem ehemaligen Löwen Sengfelder.
21
16:02
Beginn 3. Viertel
20
15:52
Halbzeitfazit:
Bamberg wackelt gehörig, kann in der Schlussphase aber immerhin einen zweistelligen Rückstand verhindern. Doch was läuft bei den Okerstädtern besser? Aus der Distanz sind die Löwen mit einer Quote von 53 Prozent bislang traumwandlerisch sicher. Vor allem Klepeisz droht von jenseits des Perimeters heiß zu laufen, hat bereits drei Dreier reingelötet. Bamberg hält inside mit knapp 60 Prozent stark dagegen, produziert im Spielaufbau aber immer wieder Turnover. 10 sind es bereits jetzt.
20
15:47
Ende 2. Viertel
20
15:47
Mit Tip-in gehört Bambergs Atkins der letzte Korb der ersten Halbzeit.
20
15:45
Mit viel Hustle rettet Eatherton einen bereits verloren geglaubten Ball. Die Löwen lassen das Spielgerät einmal munter von links nach rechts um den Perimeter rotieren. Trotz guter Verteidigung nebst Foul von Olinde nagelt Jallow den Dreier durch die Reuse. Die Volkswagenhalle explodiert, Moors bittet wutentbrannt zur Auszeit.
19
15:42
Mit einem unfassbaren Off-Balance-Schuss aus Acht-Metern über Lee haut Klepeisz gleich den nächsten Dreier rein.
18
15:41
Klepeisz bedient nach Absprung Eatherton am Brett, der nur mit Linkskorbleger abschließen muss. Auf der Gegenseite antwortet Sengfelder via Dreier.
17
15:39
Schrittfehler, Turnover, Offensivfouls: Die Nerven flattern jetzt auf beiden Seiten. Erst Sengfelder markiert die nächsten Punkte aus dem Feld nach mehreren Minuten. Lee hatte den Forward nach Crossover-Move frei gespielt.
15
15:34
Im Pick-n-Pop findet Klepeisz den völlig verwaisten Lawson, der den Ball mit flacher Flugkurve durch die Bamberger Reuse segeln lässt. Auch in der nächsten Braunschweiger Angriffssequenz trifft die Nummer 31 der Niedersachsen von Downtown. Bamberg läuft einem konstanten Mini-Rückstand hinterher.
14
15:31
In die Geschickte beider Teams schleichen sich mehr und mehr Fehler ein. Obasohan düpiert die Braunschweiger Hinterreihen im Eins-gegen-Eins. Auf der Gegenseite hält Klepeisz aus der Distanz dagegen.
12
15:28
Jetzt sind die Gäste hellwach: Zunächst kontrolliert Obasohan den Defensivrebound und macht das Spiel schnell. Via Bodenpass bedient er Elias Harris, der locker ablegt und Braunschweig zur Auszeit zwingt.
11
15:26
Eatherton bringt sich mit einer traumhaften Drehung um die eigene Achse in Abschlussposition. Obasohan weiß sich nur mit einem Foul zu helfen. An der Linie punktet der Big Man, während Bamberg auf der Gegenseite zwei Airballs produziert.
11
15:24
Beginn 2. Viertel
10
15:24
Viertelfazit:
Trotz der hohen Punkteausbeute ist beiden Mannschaften die Nervosität anzumerken. Die Hausherren zeigen sich offensiv im Vergleich zum Pokalspiel deutlich verbessert: Damals waren dem Team von Coach Pete Stroble magere 69 Punkte gelungen. Eine Ursache dafür ist, dass Braunschweig den Ball besser laufen lässt. 10 Assists stehen 5 direkten Korbvorlagen bei Bamberg gegenüber.
10
15:21
Ende 1. Viertel
10
15:20
Im Pick-n-Roll findet Bambergs Obasohan zweimal in Folge Atkins, der jeweils per Dunk vollstreckt. Dazwischen trägt sich Braunschweigs Jallow mit Layup nach Cut zum ersten Mal in die Punkteliste ein.
8
15:16
Das war spektakulär: Releford mopst den Ball im Bamberger Spielaufbau. Der Guard forciert das Tempo und findet den mit gelaufenen Staiger, der im Fastbreak ablegt. Auszeit Bamberg.
7
15:13
Unterm Brett sind die Bamberger überlegen, kommen über Kam Taylor zu ihren nächsten Zähler. Dafür drohen die Löwen von außen heiß zu laufen.
5
15:11
Bamberg lässt die Muskeln am Brett spielen. Ewig stochern die Franken unterm gegnerischen Korb. Schließlich ist es Olinde, der den Ball per Putback-Dunk durchs Nylon knallt.
4
15:09
In bester Handball-Manier lassen die Bamberger das Spielgerät um die Dreipunktelinie wandern. Schließlich ist es Lee, der trifft. Auf der Gegenseite lässt Staiger einen wilden Dreier mit Brett durch die Reuse flutschen. Ein munterer Aufgalopp in der Volkswagenhalle!
2
15:06
Aus der rechten Ecke versenkt Olinde das 4:2. Aus der Distanz besorgt Klepeisz die erste Braunschweiger Führung.
1
15:04
Der Sprungball landet bei den Gastgebern. Bamberg startet mit Lee, Bryce Taylor, Olinde, Sengfelder und Marei ins Spiel. Pete Strobl schickt Lyles, Klepeisz, Staiger, Jallow und Eatherton ins Rennen.
1
15:04
Spielbeginn
14:59
Auch in der ewigen Bilanz liegt Bamberg klar vorne. 31 Siegen stehen 10 Niederlagen gegenüber. Können die Löwen diese Statistik aufhübschen? Gleich geht es los in der Volkswagenhalle!
14:55
Aus diesen sind die Gäste nach ihrem Hitchcock-Spiel gegen Vechta rausgeflogen. Das 85:86 gegen die Rastaner dürfte immer noch schmerzen. Immerhin konnten die Franken das Viertelfinal-Pokalspiel vor sechs Wochen gegen Braunschweig für sich entscheiden. Das „kann gut und schlecht sein. Wir dürfen nicht zu sehr daran denken, dass wir dort schon einmal gewonnen haben. Das macht nachlässig. Es gibt aber auch Selbstvertrauen, denn wir können gutes mitnehmen und haben gezeigt, dass wir dort bestehen können“, blickt Moors auf die Begegnung.
14:49
Ob das Team von Coach Roel Moors damit die Krise überstanden hat, ist die Frage des Spieltags. In der Bundesliga warten die Mainstädter seit dem 27. Dezember auf das nächste Erfolgserlebnis. So kommt es, dass Braunschweig heute überraschend einen Tabellennachbarn zum Tanz bittet. Die Löwen waren nach tollem Saisonstart ins Straucheln geraten, könnten mit einem Sieg über Bamberg aber wieder in Lauerstellung auf die Playoffplätze gehen.
14:45
Hallo und herzlich willkommen zum 17. Spieltag der Basketball-Bundesliga, an dem um 15 Uhr die Basketball Löwen Braunschweig das Team von Brose Bamberg empfangen. Der Gastgeber konnte zuletzt mit einem Sieg gegen Bonn die Negativspirale durchbrechen. Doch auch der fränkische Serienmeister von einst konnte unter der Woche VEF Riga mit 91:53 in die Schranken weisen. Es war der erste Sieg der Bamberger nach zuvor fünf wettbewerbsübergreifenden Niederlagen in Folge.

Aktuelle Spiele

07.02.2020 20:30
medi Bayreuth
Bayreuth
BAY
medi Bayreuth
Mitteldeutscher BC
MBC
Mitteld. BC
Mitteldeutscher BC
08.02.2020 18:00
SC RASTA Vechta
Vechta
VEC
SC RASTA Vechta
Brose Bamberg
BAM
Bamberg
Brose Bamberg
Hamburg Towers
Hamburg
Hamburg Towers
MHP RIESEN Ludwigsburg
LUB
Ludwigsburg
MHP RIESEN Ludwigsburg
08.02.2020 20:30
Basketball Löwen Braunschweig
Braunschweig
BRA
Basketball Löwen Braunschweig
s.Oliver Würzburg
WUR
Würzburg
s.Oliver Würzburg
09.02.2020
Telekom Baskets Bonn
Bonn
BON
Telekom Baskets Bonn
ratiopharm ulm
ULM
Ulm
ratiopharm ulm
verl.

Basketball Löwen Braunschweig

Basketball Löwen Braunschweig Herren
Stadt
Braunschweig
Land
Deutschland
Farben
Gelb, Blau, Weiß
Gegründet
01.01.2001
Sportarten
Basketball
Spielort
Volkswagen Halle
Kapazität
6.100

Brose Bamberg

Brose Bamberg Herren
vollst. Name
Brose Baskets Bamberg
Spitzname
Freak City
Stadt
Bamberg
Land
Deutschland
Farben
Weiß, Rot
Gegründet
1955
Sportarten
Basketball
Spielort
Brose Arena
Kapazität
6.580